Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Wobbler selbst gemacht

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
In diesem Forum ist ja noch nicht viel los ... Fangen wir doch mal an!

Ich habe schon gehört, dass sich Wobbler ganz gut selbst herstellen lassen.

Wer von euch hat schon selbst Wobbler gebaut? Postet euren Wobbler oder den weg dahin doch mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich denke mal das dieser Thread gewiss was geniales werden kann , denn es gibt einige Möglichkeiten Wobbler selbst herzustellen.
Ich werde mal was vorbereiten und es dann posten .
wird aber sicherlich eine kleine weile dauern da ich auch noch ab und zu fischen gehe bevor im Januar die Schonzeit bei uns anfängt. Aber ich werde es nicht vergessen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Lass dir ruhig etwas Zeit, das Forum unterstützt noch keine Bilder und die wären bei sowas sicher ganz wichtig.

Das kommt aber schon sehr bald!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Hallo,

ich habe eben dieses Thema entdeckt und muss unbedingt etwas dazu schreiben!

Ich baue meine Wobbler und Jerkbaits seit 2009 selbst und schaffe mittlerweile echt schöne Designs.

Für die Homepage habe ich auch bereits eine Anleitung zum BAu von Wobblern geschrieben, der bald veröffentlicht wird, wenn Michael sein OK gibt.
Für eine andere Homepage habe ich mal eine Anleitung zum Bau von Jerkbaits geschrieben, die ich hier gerne posten könnte, wenn ihr das wollt. Die neue Anleitung soll lieber erstmal geheim bleiben ;)

Unten einige Eigenbauten von mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
hat irgendwie nicht geklappt....


------

Immer noch nicht ?! Geht das mit den Bildern immer noch nicht? Scheinbar nicht. Schade :( Müsst ihr euch gedulden, bis der Bericht online geht.

----------

So, hier mal ein Link zu der alten Bastelanleitung. Seid gespannt auf eine neue Ausgabe!
http://www.angelmagazin.com/modules.php?name=News&file=article&sid=507

---------

Jetzt weiß ich wie es geht. Hier also ein Paar aktuelle Eigenbauten!


https://haken.ch/archuploads/img3405_1141.jpghttps://haken.ch/archuploads/img3405_1140.jpghttps://haken.ch/archuploads/img3405_1142.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Hi Patrick

Das mit den Bildern funktioniert schon, du musst die Bilder nach dem Hochladen nur anklicken, damit sie im Beitrag angezeigt werden. Mach doch am besten gleich ein neues Thema auf mit deinem Titel.

Gruss
Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Danke, jetzt hat es geklappt (s.o.)

Welchen Bericht soll ich in einem neuen Thread posten?
Hast du meinen neuen schon gelesen? Wie findest du ihn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
klar doch, ich will dich nicht drängen!

Ich wusste nur nicht, ob die Email mit oder ohne Anhang bei dir angekommen ist, ich habe nämlich mal wieder zu früh "absenden" gedrückt. Anhang war noch nicht dran...
Habe den Ladevorgang abgebrochen, Anhang angepackt und dann nochmal senden gedrückt.
War mir halt unsicher, ob du dann alles erhalten hast.

Scheint alles da zu sein, dann ist gut :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Hi

Ich habe mir den Bericht angeschaut und muss sagen, dass es wirklich sehr gut geworden ist, da krieg ich selbst lust Wobbler zu bauen, Gratulation :) Ich bräuchte allerdings noch die Grafiken separat, kannst du mir die noch per E-Mail senden?

Alles weitere klären wir per E-Mail!

Gruss
Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Schöne Arbeiten die Du da gemacht hast!
Der Fiertiger gefällt mir sehr ! Und wie ist der Lauf von den selbstgemachten? Hast auch schon erfolg mit gehabt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
@ Michael:

Danke sehr :D
klar, Bilder sende ich dir per Mail zu!

@ Bluenight:

danke für das Lob!
Die Köder laufen gut, ich bin super zufrieden. Klar sind immer mal wieder (besonders am Anfang) welche dabei, die nicht so recht wollen, oder sich auf die Seite legen, weil das Blei zu tief im Körper drin ist oder sowas. Aber mittlerweile bin ich echt zufrieden!

Auf den hier unten habe ich meinen ersten Fisch, einen 25cm Barsch gefangen (Laufverhalten: beim einkurbeln nur wenig Eigenaktion, aber sehr gut zu twitchen). Der Wobbler ist 7cm lang und hat jetzt einen Ehrenplatz über meinem TV, der darf nichtmehr ans Wasser - hat schließlich meinen ersten Fisch gefangen...

https://haken.ch/archuploads/img3424_1145.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi
Respekt, das gibt ja Arbeit ohne Ende, bis man so ein Teil fertig hat. Wer Zeit hat, sicher eine schöne Herausforderung,
in der man sich kreativ betätigen kann.
Ich habe eine Frage zu den eingeklebten Ösen: Halten diese bei einem Drill? Wenn ein 10kg Esox den Köder schnappt, was dann? Sollte man die Ösen nicht untereinander mit Stahldraht, Stahlvorfach oder Änlichem verbinden?
Dann würde bei einem Ausreissen der mittleren/hinteren Öse kein Fischverlust zu beklagen sein.
In der Beschreibung habe ich diesen Schritt nicht gefunden, aber vielleicht machst du das ja sowieso.
Mein Neffe hat mir mal einen selbstgebastelten Wobbler geschenkt, dort waren die Ösen auch eingeklebt.
Aber beim ersten "Bodenhecht" riss diese aus dem Holz aus ;(
Sind bei käuflichem Exemplaren die Ösen innerlich miteinander verbunden? Hab noch nie so ein Teil offen gehabt.

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
@ ivan:

cool! Schöne Arbeiten.
Seit wann bastelst du?

@ Silurohunter:

naja, in der Anleitung, die ich oben verlinkt habe, sind die Ösen eingeklebt. In der Anleitung, die ihr bald hier findet (Michael wird sie veröffentlichen :-O) ist eine durchgängige Drahtachse verbaut. Aus einem langen Stück Draht wird ein ganzes System für in dem Köder gebogen, das hält bombenfest. So eine Drahtachse sollte in weicheren Hülzern (Balsa, Fichte usw) verwendet werden. In zB Buchenholz reichen tiefe Bohrungen und eine ordentliche Füllung mit 2 Komponenten Kleber (5 Minuten Epoxy). Mit diesem Kleber und sorgfältiger Arbeit dürften eigentlich keine Ösen rausrutschen o_O Auch die Drahtachse wird so eingeklebt.

Wichtig ist halt, dass man die Ösen nicht mit UHU Alleskleber, Sekundenkleber oder so einklebt, sondern 2K Kleber. Der wird richtig fest und da macht kein Fisch was...
Bei diesem Schritt bemühe ich mich immer, besonders sorgfältig vorzugehen, denn ich verliere sehr ungern einen Fisch wegen schlampiger Ausführung.

Sei gespannt auf meine Bastelanleitung, da dürften sich viele Fragen klären. Michale meinte, nächste Woche wird er hochgeldaen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Disse:
Sei gespannt auf meine Bastelanleitung, da dürften sich viele Fragen klären. Michale meinte, nächste Woche wird er hochgeldaen!


Die Bastelanleitung ist schon im System erfasst und geht am Mittwoch automatisch online :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
danke !
habe mich letzten winter, in der langen fischerpause ein bisschen mit diesem handwerk auseinander gesetzt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi
Wäre ein Besenstiel oder ein anderes Rundholz auch als Grundlage für einen Wobbler geeignet?
Der wäre ja schon rund. Also Länge abschneiden und bearbeiten. Klar für einen Welswobbler wirds wohl nicht reichen,
aber für Barsche und Forellen schon.

Was für Maschinen wären zur Bearbeitung geeignet? Von Hand feilen und so, geht ja zu lange.

Greez Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Also ein Besenstiel geht durchaus. Speiziell für Popper ist es ja sehr passend, dass der Besenstiel direkt rund ist. Ich würde es mal damit versuchen, geht aufjeden Fall. In einem anderen Forum gibt es einen riesigen Wobblerbau Thread, wo ich auch aktiv bin, da bauen teilweise auch welche ihr Wobbler und Popper immer wieder gerne aus Besenstielen.

An Maschinen weiß ich, dass eine Dekupiersäge sehr hilfreich sein kann, da man damit die Form 1000 mal einfacher aussägen kann, als von Hand. Dann geht noch ein Bandschleifgerät (Kanten brechen usw), mit einem Dremel kann man auch arbeiten (zB bei einem Wobbler den Schlitz in den Bauch, wo dann die Drahtachse rein kommt). Bohrmaschine usw für Löcher (fürs Blei und für Ösen)...

Aber das Feilen ist garnicht mal so schwer und zeitraubend, ich arbeite überall (bis auf beim Schlitz für die Drahtachse) von Hand, ohne Maschine. Vor dem Feilen kann man mit einer Raspel oder einem Cutter Messer grob die Kanten brechen, mit der Feile dann nurnoch die Feinarbeiten machen. Bisher bin ich damit ganz gut gefahren :)

Sei gespannt auf meinen Bericht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich könnte mir gut vorstellen das man aus einem Stück Besenstiel eine gute Hechtimitation machen könnte. Ich werde mich darin auch mal diesen Winter versuchen . Bei uns ist derzeit eh erst einmal vorbei mit Angeln, das Eis hat uns nun erreicht und gestern ging so gut wie gar nichts. Nun ist Bastelzeit angesagt! Zum reparieren habe ich genug, habe gestern schon wieder einen guten Schwung an Posen und sogar zwei noch ganz gut erhaltene Wobbler die wohl schon ein wenig länger im Wasser schwammen es waren keine Haken und keine Sprengringe mehr am Wobbler nur gut das die Ösen aus Edelstahldraht sind die sind noch top erhalten. Bissel geputzt und neue Haken dran und fertig wie neu.
Der zweite Wobbler brauch wohl eine neue Lackierung die alte ist total abgeblättert!

hier mal ein Foto von meinen zweien Fundstücken nach der Frischekur
https://haken.ch/archuploads/img3446_1161.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Coole Fundstücke!

der untere Wobbler ist ein Spro Powercatcher "Big Belly Crankbait"
http://www.carp-shop.de/index.php?big-belly-crankbait,435

Fängt wohl gut, habe ich gelesen. Habe auch einige Wobbler der Serie, da günstig und wohl trotzdem sehr fängig. Bin bisher zufrieden damit, aber gefangen habe ich noch ncihts mit (war aber auch noch nicht so oft los mit Wobblern).

Aber zurück zum Thema ;)
Probier es mal aus, das Basteln macht echt Spaß und ist garnicht so schwer, wie man vielleicht denkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Hi,

nachdem mein Bericht gerstern Früh online gegangen ist, hoffe ich, dass euch das Basteln von Ködern etwas klarer geworden ist.

Dennoch scheint es weiterhin Fragen zu geben, so zB von bluenight.
Er hat mir geschrieben, und ich habe ihm seine Fragen beantwortet. In Rücksprache mit ihm werde ich euch hier alles zeigen, was wir geschrieben haben, damit auch anderen diese Fragen beantwortet werden:


Disse:
1)die Jerks aus PUR Hartschaumplatten wie verhalten die sich im Wasser?

Also der PUR Hartschaum ist sehr leicht. Somit ist viel Blei vonnöten, um ihn sinken zu lassen. Daher lieber nur für kleinere Größen an Ködern verwenden!
Die Aktion von Jerks bzw Stickbaits aus solchen PUR Schaum ist weniger ausgeprägt, als zB welche aus Balsa o.Ä. Sie ist etwas dezenter, nicht ganz so aggressiv.


2) Sind die gut zu bearbeiten mit Feile und Schleifpapier? Welche Körnung an Schleifpapier nimmst Du da?

Ja, die Bearbeitung ist super einfach. Ich finde, das geht ohne Probleme, da es relativ weich ist. Die Körnung des Schleifpapiers variiert. Ich fange immer mit der Raspel an, runde die Kanten grob ab. Dann wird mit der Feile alles geglättet (anstelle dessen ginge auch grobes Schleifpapier, ca.180er Körnung). Zum Schluss noch mit ca. 600er bis 800er Papier alles schön gänzlich glatt machen!


3) Und sind die sinkend oder eher schwebend im Wasser?

siehe 1). Durch die geringe Dichte des PUR Schaums ist er stark auftreibend, das heißt man muss für einen Sinker viel Blei einarbeiten. Dieser spezielle Jerk aus dem Bericht ist schwimmend!


4) Und ganz wichtig wie berechnest Du das Gewicht und die Verlagerung der Gewichte?

Also das kann man pauschal nicht sagen. Im Laufe der Zeit sammelt man seine Erfahrungen und weiß intuitiv, wo in etwa das Blei hinmuss und wieviel verwendet wird. Allgemein kann man sagen, dass die Bleimenge so bestimmt werden kann, dass man zunächst den Jerkrohling incl. Schraubösen/Drahtachse, Sprengringen und Drillingen wiegt. Jetzt nimmt man einen Wasserbehälter, stellt diesen auf die Waage und stellt diese dann auf Null. Nun tauchst du den Köder in das Wasser, bis der komplette Körper im Wasser versunken ist. Lies das Gewicht ab und ziehe die beiden gemessen Gewichte voneinander ab. IUch glaube der 2. Wert (im Wasserbecken) müsste höher sein, also Wert 2- Wert 1. Der erhaltene Wert ist das Gewicht, was du benötigst (für einen Suspender, nachher kommen aber natürlich noch das Gewicht für Lack usw drauf, darum nur grober Richtwert!).
WICHTIG: Vor dem Eintauchen ins Wasser müssen Köder aus Holz zwingen mit wasserfestem Lack versiegelt werden! PUR Schaum nicht, der ist wasserdicht.
Ein zweiter Weg wäre, den Schlitz in den BAuch zu sägern, die Drahtachse prvisorisch zu befestigen und dann in einem Wasserbecken (zB Aquarium) alles testen. Immer verschiedene Bleimengen und -positionen austesten, das Blei dabei mit zB Knete am Köder befestigen (oder Tesa, was auch immer). Durch Ausprobieren erhälst du hier alles Benötigte.


5) Und eine ganz entscheidene Frage wenn Du die Achse mit den Ösen einsetzt du schreibst einen Spalt unten hinein Sägen bis Sie richtig sitzt , wie verschließt Du den Spalt wieder?

Der Spalt wird verschlossen, indem ich Epoxy einfülle. Dieser klebt erstens die Achse und das Blei fest und füllt zweitens den Schlitz auf. Wenn du willst, kannst du auch erst die Ahcse usw mit Epoxy festkleben und dann den Rest des Schlitzes mit Holzkitt ausfüllen. Das spart Epoxy, der nicht unbedingt günstig ist...


6) Und da habe ich noch eine Frage bei deinen Wobblern die im Forum in der Bastelecke aus welchen Material hast Du die Tauchschaufel gemacht?

Die Tauchschaufel ist aus Lexan. Man kann auch Makrolon verwenden. Dicke, je nach Ködergröße 2-3mm. Dieser im Forum ist 8cm lang, die Schaufel 2mm dick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Hallo,

ich wollte einfach mal nachfragen, ob sich schon jemand an den Eigenbau rangewagt hat?
Wetter war ja in den letzten Wochen (zumindest hier in Deutschland) sehr bastelfreundlich, alle Seen waren zugefroren. Also hatte ich zumindest mehr als genug Zeit zum Basteln.

Unten mal wieder einzelne neue Wobbler...

https://haken.ch/archuploads/img4352_1377.jpg
https://haken.ch/archuploads/img4352_1376.jpg
https://haken.ch/archuploads/img4352_1375.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×