Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
troutwhisperer

Birs

Empfohlene Beiträge

Hoi allerseits,

ich wollte dieses Jahr noch einen Tag an die Birs fahren! Habt ihr Tipps für mich? Könntet ihr mir einen guten Ort empfehlen, den ich mit dem bernischen Patent befischen kann, der einigermassen gut mit dem öffentlichen Verkehr zu erreichen ist und wo es vielleicht noch die eine oder andere Forelle hat? ;) Danke für euere Antworten im Voraus...gerne auch per PN!

Petri & Cheers, 

Paul :D

bearbeitet von troutwhisperer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    237

Warst du überhaupt schon mal an der Birs gewesen?

Falls nicht, solltest du wissen, dass sie oberhalb von Moutier nur ein sehr kleiner Bach ist, sozusagen nur eine Rutenlänge breit. Falls dies nicht deiner Fischerei entsprechen sollte, wäre für mich klar, dass man keine Empfehlung mehr machen kann als einfach mal alles abzufischen, indem du nach Moutier fährst, unterhalb der "Schlucht" zwischen Court und Moutier anfängst und bis nach Roches fischst. Wenn du gerne Strecke machst, sollte das kein Problem darstellen. Falls du gerne alle möglichen Spots mit verschiedenen Ködern abfischst, reicht ein Tag halt nicht aus. Dann fischst du halt einen Tag um Moutier rum und einen Tag bei Roches.

Vor ca. 18 Jahren habe ich schon mal zu Fuss die ganze Strecke von Malleray bis Roches befischt (natürlich nicht alles an einem Tag, sondern an mehreren) und es hat überall schöne Läufe und Löcher, die aber wiederum stark befischt werden. Ich hatte zwar in Moutier schon mal eine 45+ Forelle sehen können, aber ich fing nie eine, die grösser als 30cm war. Die "Schlucht" zwischen Court und Moutier (Schlucht ist stark übertrieben, aber ich fand kein anderes Wort für einen Ort, wo nur Strasse und Bach durchgehen und niemand wohnt) würde ich nicht empfehlen, da man kaum gute Spots findet, schlecht hinkommt und es zuwenig Restwasser hat.

Wo unterhalb von Roches die Kantonsgrenze genau ist, habe ich nie rausgefunden. Aber zu den Zeiten, wo ich noch in der Lehre war und 4-8 mal pro Jahr an der Birs gefischt hab, gab es noch keine Smartphones mit Google Maps, deshalb hatte ich mich nie getraut, zu weit von Roches runter zu fischen. Damals war auf dem PC noch Windows 95 und ich surfte mit dem Netscape Navigator im WWW, mit 33.6K Modem :grin:

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Rouven
      Ich war nach meinen erfolgreichen Ferien in Irland noch 3 Tage in Österreich, genauer gesagt in Radstadt (1h von Salzburg entfernt) angeln. Ich konnte im Gründlers Hotel eine Karte für ein Revier lösen. 3 Tage kosteten 90 Euro. Dazu gehörten 4 Gewässer. Die Enns, bei welcher es auch einen Flyfishing only Teil gibt, die Taurach, ein Quellbach, welcher auch nach dem Regen ziemlich klar bleibt, dem Lohbach, welcher ein kleiner Übungsbach ist und dem Zauchensee. Die Gewässer sind Catch&Releas, es ist jedoch erlaubt, wenn man will ab und an einen Fisch mitzunehmen und im Hotel kochen zu lassen. Da wir jedoch nicht in dem Hotel übernachteten taten wir dies nicht.

      In den Gewässern findet man Saiblinge, Bach- und Regenbogenforellen und Äschen.
      Am ersten Tag angelte ich am Lohbach. Fliegenfischen war aufgrund der schmäle des Baches, des vielen Grases und meine bescheidenen Fähigkeiten nicht möglich. Ich fing viele kleine Bachforellen und auch einen kleinen Bachsaibling.

      Am zweiten Tag angelte ich am Zauchensee und hatte nach ca. 7 aussteiger endlich einen Bachsaibling gefangen. Von denen gab es dann noch viele weitere. Auch konnte ich meine erste Äsche auf eine Nymphe fangen. Leider habe ich keine (Waat)Stiefel, welche ich mir besorgen muss. Damit kann ich die Fische viel sorgsamer und auch besser im Wasser enthaken, was sonst nicht immer möglich ist.

      Am dritten Tag war ich an der Taurach und an der Enns am flyfishing only Teil.
      An der Taurach fing ich 2 grosse Saiblinge und eine kleine Bachforelle. Der Trick war es die Nymphe (Fliegenrute) oder den Spinner (Spinnrute) unter vorhängendes Gestrüpp treiben zu lassen, jedoch war die Strömung für den Spinner fast immer zu schnell.


      An der Enns (Flyfishing only) tat ich das gleiche mit der Fliegenrute und verlor eine Regenbogenforelle von betrachtlicher Grösse! Wenigstens konnte ich dann noch einen Saibling fangen.
      Dies war mein Bericht! Die Gewässer an sich sind Fischreich und auch gut befischbar.
      Rouven
    • Von WASABI
      Fischbesatz ist für die Katz.
      Was schon seit einigen Jahren von einigen beschrieben wurde oder vermutet haben, ist nun auch belegt worden. Hoffe das dies nun auch umgesetzt wird, auch wenn es mehr kostet.
      Zusätzlich wäre Fangfenster und Fangbeschränkungen sowie Anzahl Fischer an einem Gewässer zu bestimmen. Der Fischer ist nach wie vor der grösste Feind.
      http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/tradition-verfehlt-zweck-das-aussetzen-von-forellen-ist-fuer-die-katz-131138205
×