Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Primus

ZH Welse

Empfohlene Beiträge

Primus    95

Zh See Wels 

Wenn ich den Reißverschluss vom Pullover aufgemacht hätte, wäre es sogar noch ein Haken.ch Wettbewerb Foto gewesen.Nichts desto trotz will ich euch den Fisch nicht vorenthalten.

image.png1m64cm auf toten Köfi gefangen.

  • Daumen hoch 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Wer Nachts nicht in die Federn geht,

die Welse besser versteht.

Und diese Nächte waren schon sehr frisch für August. Dickes verdientes Petri Primus.:thumbup:

PS. Am Rande; Weisst Du oder jemand von einem Albino/Goldwels-Fang aus der Schweiz?

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Primus    95

Vielen Dank:thumbup:

Noch nie was gesehen oder gehört...

Aber wird sicher vereinzelt ein paar geben, da aber fast überall Nachtfischverbot herscht ist die Welsszene sehr bescheiden in der Schweiz. Somit werden allgemein wenig Welse gefangen das mindert die Chancen einen Albino zu sehen auch noch.

Gruss und Petri 

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Ist schon ein wenig so. Gewisse Kantone und Gewässer läuft dennoch mehr als man annimmt. Werden aber selten veröffentlicht.

Kurzgeschichte dazu.

War Gestern am Lake Land Festival in Erlach mit dem Boot kann man da ohne Parkprobleme bis an das Geschehen heranfahren. Grund, meine Freundin besorgte Karten ( Status Quo und Foreigner, waren absolut Topp)

Item, auf der Rückfahrt nach drei Uhr Nachts konnte ein solcher sich nicht entziehen. Im 5000 Lumen Arbeitsscheinwerfer auf dem Bug leuchtete er wie eine Lange, dicke Zitrone im Wasser. ca. 1.4m und Standort im Humminbird gespeichert.

Weiterhin Petri Primus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mötti    337

Primus, gratuliere auch zum Zweiten.  Welche Technik und Montage verwendest Du? Da gibt's für Wels ja diverses. 

Gruss 

Mötti 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    197

toll Manu weiter so

@Schlammbarbe  von Albino Welsen habe ich noch nichts gehört. Mit den Goldwelsen meinst du wohl Mandarin Waller die kommen deutlich öfters vor die fängst mit Sicherheit auch in der Schweiz

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    197

Ich bin regelmässig in  2 grossen Waller Forenunterwegs  wo mehrmals dieses Thema angesprochen wurde ich kann mich natürlich auch täuschen aber dort heisst es das die richtigen Albino Waller rote Augen haben und die verfärbten die goldenen zu den Mandarin Wallern zählen. Der lago Superiore ist zb so ein Gewässer in dem es sehr viele Mandarin Waller gibt

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    272

Fettes Petri!!War letztes auch wieder mal an der Aare bei Fipu! Es gab ein 1.20m Wels! Das Wallerfieber geht rum;)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Merci Primus, und Sebastian:thumbup: ein Mandarin-Wels ist in diesem Falle der "richtige" Ausdruck.

Eine Laune der Natur und Bildschön. Es kam uns vor wie ein Feen-Wesen aus einer anderen Welt.

Und wir sind heute noch sehr berührt von diesem einmaligen Erlebnis. Angle ich doch schon über 30 Jahre auf Silurus, doch sowas habe ich noch nie gesehen und traute Anfangs meinen Augen kaum.:thumbup:

bearbeitet von Schlammbarbe
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13. August 2016 um 13:12 schrieb Schlammbarbe:

PS. Am Rande; Weisst Du oder jemand von einem Albino/Goldwels-Fang aus der Schweiz?

Ja es gibt sie, ich weiss von einem Albino Wels der im Sempachersee gefangen wurde, um die 30 cm.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Noch nicht lange im Internet gelesen, das wir in der Jugend schöne Welse im Sempi fingen, obwohl es die gar ( noch) nicht gab.:thumbup:

Primus hast mich inspiriert und weckte spontan zwei alte,verstaubte Ruten aus dem Winterschlaf. Da ich um Vollmond eh kaum schlafe. Etwas spät am Wasser mit einem TK,    (nix abspann) und einem Gummi. Der Gummi plumpste gerade einmal vor das Ufer und wurde gepackt, so dass ich ihn nicht mehr montieren konnte. Also zweite Rute raus und nach etwas Geduld kam ein zaghafter Biss.

Zusammengerechnet gleichlang wie Dein schöner Züriwalli...:joy:

WP_20160817_004.jpg

WP_20160817_005.jpg

WP_20160817_012 (2).jpg

bearbeitet von Schlammbarbe
  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    238

Ich habe nur alle 5min ein Stückchen vom Film angeschaut und keine Erklärung gefunden. Ist mir jetzt zuviel, den ganzen Film anzuschauen. Ich finde es ja auch toll, wenn man spektakuläre Fänge macht, aber diese bis zum Exzess abzufeiern finde ich einfach eines Fisches unwürdig. Halb totgedrillt ins Boot geholt, liegen sie minutenlang regungslos in der Nacht auf dem Boot und werden dann irgendwo eingepfercht oder angebunden, damit man sie nach nem halben Tag bei Sonnenschein nochmals schön für die Kamera vorführen kann vor dem Release. Bei uns redet man davon, Fische möglichst ohne anzufassen zu releasen und dann sieht man in Videos, wie die Fische gestreichelt, umarmt und über diverse trockene Dinge gezerrt und abgelegt werden. Sind denn Welse und Karpfen, mit Hechten oder Forellen verglichen, niedere Lebensformen, die keine Sonderbehandlung frei nach TSchG, SANA und Ethik-Kodex verdient haben? Ich sehe das in jedem zweiten Fischervideo, dass man alles für die Kamera, für Klicks auf YouTube, für die sozialen Medien und für das Ego macht. Wie wenn ein gefangener Fisch nicht zählen würde, wenn man ihn nicht richtig präsentiert, richtig misst, richtig wiegt und währenddem er langsam an der Luft dahinvegetiert, all den Text vom Script in die Kamera runterleiern muss (wie bei einer Oscarverleihung), bevor man ihn nach 1-2min releast. Mir tun diese Fische einfach leid :(

Ich hab das auch schon paarmal erwähnt und mir dann anhören müssen, dass die Fische robust sind, dass sie das aushalten usw ... ich mag das einfach nicht mehr hören. Das kommt dann wohl noch. Und wir Fischer wundern uns immer wieder, warum Tierschutzextremisten uns als Tierquäler bezeichnen. Woher kommt das wohl? Von "uns Fischern" selbst, die ihnen das Futter liefern, weil wir in unserem Stolz die ganze Welt daran teilhaben lassen wollen, egal ob durch YouTube, Facebook oder in der Hoffnung auf die 100 Fränkli als Lesereporter von 20min oder Blick, wenn man ihnen den Sensationsfang grad selbst meldet :p

Ich finde es auch völlig absurd, wie manche Fischer das Releasen übertrieben als Akt der Tierliebe zelebrieren. Man könnte meinen, dass sie das gleiche Glücksgefühl haben wie Tierschützer, die in den Osten gehen und eingepferchte Wildtiere aus ihrem Elend befreien und in die Natur zurücksetzen. Dabei sind die Fischer ja selbst die, die die "Gefangennahme" und im Extremfall sogar eine Hälterung von mehreren Stunden oder Tagen zu verantworten haben. Sehen manche Fischer nicht, wie absurd das ist? Oder was sie zum Teil für eine Doppelmoral haben? Am Hausgewässer Wasser predigen und in den Ferien Wein trinken?

Und wie ist das eigentlich mit den Karpfen- und Anglerkalendern? Die Fische werden ja kaum von den Frauen selbst und direkt vor dem Shooting gefangen...

So ... musste wieder mal Dampf ablassen. Ich habe fertig.

  • Daumen hoch 8
  • Daumen runter 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×