Jump to content

Empfohlene Beiträge

Tommy    6

Sali Zäme,

ist jemand von euch schon in Mörrum am Lachse fischen gewesen?

Ich fahre diese Sommer 3 Wochen nach Schweden und Mörrum ist sicher eine Stop wert.

mir interessiert ob jemand schon dort war für ein paar Tips, wie zum Beispiel: wo die Patent holen, gute spots, welche köder, wo die Campings sind und generel wie es funktioniert das ganze.

Ich bin froh auf jede hilfe.

Tschöö Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe    59
vor 8 Stunden schrieb newray:

Zur Mörrum gibt eigentlich im Netz sehr viele Info. Einfach mal googeln ;)

Ich kann mir gut vorstellen, dass Tommy dies sicherlich auch weiss und auch schon gegoogelt hat.  Aber zu was ist dann ein Fischerforum da? Doch sicherlich dafür, um solche Informationen aus erster Hand zu bekommen, oder?

Sorry das musste jetzt sein, denn solche Antworten helfen sicherlich niemanden weiter.

@ Tommy, kann dir leider keine Infos über Mörrum geben,  wünsche Dir aber schöne Ferien und always tight lines

bearbeitet von Uwe
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy    6

Ganz genau, ich habe mir schon 100te seiten in Google geschaut, kilometer seite gelesen und jede videos in Youtube angeschaut.

Wie Uwe gut schreibt, ich möchte gern erfahrungen aus erster hand hören und Tips bekommen.

Danke für deine Antwort Uwe, hoffe jemand kann mir noch ein bissen helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Am 1.6.2016 um 08:09 schrieb Tommy:

Ganz genau, ich habe mir schon 100te seiten in Google geschaut, kilometer seite gelesen und jede videos in Youtube angeschaut.

Wie Uwe gut schreibt, ich möchte gern erfahrungen aus erster hand hören und Tips bekommen.

Danke für deine Antwort Uwe, hoffe jemand kann mir noch ein bissen helfen.

Das stand im Eingangspost auch nicht ! Und oft ist es einfach bequemlichkeit.

Und was für Tips brauchst du den nach soviel gelesenen Kilometern und vielen gesehen Videos?

Wo Patente bezogen werden können steht überall im Netz, gute Spots, wenn man sich mit der Mörrrum auseinandergesetzt hat und Videos gesehen hat müsste die auch klar sein und sonst gibt es vor Ort Fischerläden,welche sicher die aktuellsten und besten Tips haben.

Wenn die Fragen präziser gestellt werden (Genauer Ort, wie wird gefischt z.B) kann auch besser geholfen werden.

bearbeitet von newray
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy    6

Semmer da in ein Kindergarde?

ich war noch nie in Mörrum und ich fische mit eine spinnrute, ich war in alaska aber ich weiss nicht ob in Mörrum der gleiche metid effizient ist!

Aber ich loh mir am beste überraschen wann ich dort bin, wenn mir da niemand helfen kann.

Danke trotzdem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273
Am 2.6.2016 um 12:20 schrieb Tommy:

Semmer da in ein Kindergarde?

ich war noch nie in Mörrum und ich fische mit eine spinnrute, ich war in alaska aber ich weiss nicht ob in Mörrum der gleiche metid effizient ist!

Danke trotzdem.

Hallo Tommy, was metid ist verstehe ich nicht..?.. Spinnrute ist mir bekannt (Information). Hätte es hier Leute die dort schon mal waren, hättest Du auch Garantiert Vorschläge bekommen. Ist nicht jedem seine Strecke.

Es wird dort genauso sein wie in Alaska. Wenn Du nicht genau das Zeitfenster erwischst, gibts auch keinen Lachs bei einem kurzen PitStop auf der Durchfahrt. Ob mit Spinnrute oder Lachsrute.

Wer Dir da wirklich Informationen geben kann sind die Einheimischen Angler, Geschäfte u.s.w.

mfg,Schlammbarbe.:yum: und Petri,.

Die reden schwedisch oder Englisch.

bearbeitet von Schlammbarbe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
danica    6

Hallo Tommy

Mit dem Aufstieg der Lachse hat Schlammbarbe wohl recht, dies verhält sich sicherlich ähnlich wie in Alaska. Nur werden wohl kaum die gleichen Stückzahlen aufsteigen.

Die Methode respektive Technik wird sich jedoch sehr, sehr stark von der Technik in Alaska unterscheiden.

Alaska = Pazifischer Lachs

Mörrum = Atlantischer Lachs

Mehr kann ich dir da leider auch nicht mit auf den Weg geben.

Liebe Grüsse Philipp

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy    6

Hallo Schlammbarbe und danica.

das hat mir imfal scho viel geholfen, das mit dem Technik tip ist wertvoll.

danke euch vielmals!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    21

Es gibt ein tolles Buch über die Mörrum in dem jeder Pool einzeln beschrieben wird und auch die Watwege aufgezeigt sind. Ich denke hast Du das Buch gelesen weisst Du um was dort geht. Wetterglück und nicht während der Hauptreisezeit dort zu sein vorausgesetzt, lässt auf eine gute Fischerei hoffen. Allerdings kann im Sommer in diesem Fluss das Wasser gerne mal zu warm für die Lachsfischerei werden. Nachhaltige Fischer fischen dann in solchen Situationen nicht auf dem Lachs. Doch dann kannst Du ja noch immer an die Küste zum weltklasse Meerforellenfischen fahren.

Uebrigens, vom Verzehr dieser Lachse wird abgeraten, erst recht in den Monaten von Ende Juni bis Ende August, wenn das Wasser wärmer wird und Lachse das Catch & Release bei warmen Wassertemperaturen oft nicht überleben. Allerdings und nur deshalb ist die Mörrum schon eine Reise wert, man wird dort vor allem am Anfang der Saison (im Mai) so manchen schwedischen Zweihandfliegenrutenwerfer dort antreffen, da stellt man schon mal die eigene Rute andächtig an .... bzw. hinter ....  den nächsten Baum. Ich fische seit 20 Jahren mit einigen dieser Ausnahmewerfer in Norwegen und konnte einiges über das Werfen mit der Zweihandfliegenrute von diese Cracks abschauen und gelernt bekommen. Doch je mehr ich über die Materie Lachs und Zweihandrute zu wissen bekommen habe um so mehr erkenne ich die Perfektion welche manch einige dieser Werfer erreicht haben und wie weit man selber unerreichbar weit davon entfernt ist. M.E. sieht man an den schwierig zu befischenden schwedischen Lachsflüssen Byske und an der Mörrum die Weltbesten Werfer am Werk - einfach ehrfürchtig und fantastisch anzusehen.

Tight-lines
Steve

  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy    6

Danke Steve das war mal sehr interessant zu lesen.

Ich fahre auf jedenfalls in Mörrum vorbei und ich werde das Spektakel anschauen und je nach Wetter und Laune auch probieren, sonst werde dort die Infos sammeln für ein verlängerte Wochenende gezielt an Mörrum fischen zu gehen.

Irgendwie Traue ich mir nicht so, dort zu fischen :D haha, aber es wird sich zeigen wann ich vor Ort bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Rouven
      Ich werde 1 Woche in Irland in der Drowes Salmon Fishery mit meinem Cousin angeln und dachte mir, ich führe meine Tradition weiter und schreibe einen Live-Bericht. Unsere Angelmöglichkeiten sehen wie folgt aus: Auf Lachse im Fluss 2 min. entfernt. In diesem hat es auch eine gute Population an Forellen. Oder auf Barsche, Forellen und andere Fische im See mit einem kleinen Boot. (5 Ps) Auch gibt es etwas entfernt einen See der Hechte beherbergen soll.
      Gestern kamen wir an und wurden sogleich herzlich begrüsst. Wir packten aus und gingen noch kurz angeln. Unser Zielfisch war Barsch und Forelle. Nach nur ca.10 minuten hatte mein Cousin eine ca. 30cm Forelle, welche er kurz vor der Landung verlor. Gebissen hat diese auf einen Spinner. (Mepps 2)
      Nach 30 Minuten konnte ich einen wunderschönen Barsch fangen. Die Farben waren sehr intensiv, das hatte ich so am Zürichsee noch nie gesehen. (auf dem Foto nicht umbedingt sichtbar)

      Danach verlor ich noch eine 30cm Forelle, die sprang.
      Ich bin zuversichtlich, dass wir noch viel Spass und Fisch haben werden.
      Rouven
       
    • Von Kajak Junkie
      Hier noch ein kleiner nachtrag aus meinen zweiten Schweden ferien. Ein richtiges ziel hatten wir nicht. Einfach mal drauflos... Am freitag 5.5 nach der arbeit das auto beladen und um 21uhr nach schweden aufgebrochen. Über fehmarn nach dänemark und von da aus nach malmö. Die erste nacht verbrachten wir etwas oberhalb malmö an einem schönen strand. Zum angeln war ich da einfach zu müde..
      wetter top! 20 grad und sonnenschein. Ich wollte dieses jahr auch unbedingt nach norwegen. Somit fuhren wir die westküste hoch. Wir verbrachten die erste woche auf den schwedischen und norwegischen schären. Da kam ich dan auch zum angeln. Als erstes gabs einen kleinen drachenfisch den ich bis dahin nicht kannte und zum glück ohne anzufassen releasen konnte. (Giftig) beim nächsten ausflug gab es dann eine kleine meefo +-30 die wieder schwimmen durfte ein tag später die ersten dorsche der grösste hatte 54cm und ich nahm ihn mit.
      Da das wetter an der westküste gelinde gesagt versch..... war (nacht -3/tag +9 mit viel wind und querem regen/schnee) beschlossen wir dem guten wetter nach zu fahren. Mittlerweile war das dachzelt, matratze und schlafsäcke nass. So sind wir für eine nacht in ein hotel zum trocknen und aufwärmen. Am morgen danach sah es dann so aus.
      nach dieser nacht fuhren wir von norwegen wieder nach schweden zurück. Da wir an diesem tag etwas länger fuhren und schatzi noch shoppen musste gieng uns etwas die zeit aus und wir steuerten den nächsten camping mit see an. Was ich da erlebt habe hätte ich nicht zu träumen gewagt. In ca. 2h angeln vom belly gabs etwa 20 hechte und nochmals soviele attaken. Nach einer kurzen pause bin ich nochmals 1h raus und hatte nochmals ca. 10 fische auf der flyrod. Am morgen darauf gleich wieder raus und es gieng gleich weiter nur die fische waren etwas grösser.
      gegen mittag fuhren wir dann weiter. Zum glück wurde ab dem tag das wetter immer besser und wir konnten uns mehr in der natur bewegen ohne klitschnass und durchgefrohren zu sein. Über den rest könnte ich noch ein buch schreiben... wir waren noch in mehreren national und elch parks, in einem speziellen restaurant wo ich bär probieren konnte, auf öland und an unzähligen wunderschönen plätzen. Ich lasse noch etwas die bilder sprechen.

      Mein fängigster köder. Nach ca. 100 hecht attaken sah er nicht mehr so schön aus... In 3 wochen haben wir gute 6500km gemacht und sind immernoch verzaubert von skandinavien und sicher nicht das letzte mal da gewesen. 
      Lg simu
    • Von Uwe
      Servus allerseits,
      so nun habe ich endlich etwas Zeit gefunden einen kleinen Bericht von meinem Kurztrip zum Lachsfischen nach Kitimat BC zu erstellen.
      Zuerst kurz, wie es dazu kam.
      2012 war ich mit meinem Schatz das erste Mal in Kanada. Da stellte ich unser  WOMO in Kitimat zufällig neben 3 kanadischen Fischer ab. Wir kamen ins Gespräch und die zeigten mir dann auch, wie man am besten auf Lachs fischt. Ich war dann 2 Tagen mit den Herren unterwegs und wir hatten es recht lustig und viel sehr viel  Spass.  Seither blieben wir dann auch immer in Kontakt und ich schickte Ihnen mal zu Weihnachten nen richtigen Kaffee mit einer persönlichen Kaffeetasse mit Bildern vom gemeinsamen fischen. 
      2014 bei der 2. Kanadarundreise, besuchte ich Sie dann in Fort St. John in BC. Auch da  ging es  2 Tage zum fischen in den Busch.
      Damals luden Sie mich ein, wieder mit Ihnen zum Lachsfischen zu gehen. Ich bräuchte nichts mitnehmen, ausser einen Schlafsack.
      Also wurde die Sache terminiert und so ging es am 11.07. ab Genf über Frankfurt, Vancouver nach Terrace. Nach 16 Stunden konnte ich meinen Koffer ausladen.

       
      Die Koffer wurden direkt am Flugzeug abgeholt
      Rolf wartete schon am Flughafen und wir fuhren dann noch ca 30 Minuten bis zum Campground am Kitimatriver hatten. 
      Erstmal  das Wiedersehen  gefeiert.



      Freude herrscht und an Fische war nicht mehr zu denken
      Am nächsten Tag ging es dann gleich frühmorgens los an den Kitimatriver. Unser Angelplatz war gerade mal 15 KM vom Pazifik entfernt und die Fische sind also noch nicht lange im Süsswasser unterwegs. Deshalb beissen sie auch noch relativ gut und sind noch richtig im Saft.
      Es dauerte nicht lange und ich konnte meinen 1 Pink mit der Jiggrute fangen. Und ich war wieder überrascht welche Power dieser Fische hat.

      Darum heisst er Pink
      Jeden Morgen stand ich schon um 7:00 Uhr am Wasser, während die anderen noch schliefen. So gegen 9 Uhr kamen diese dann an und brachten mir noch Kaffee mit. Dann wurde weitergefischt und gegen Mittag dann was gegessen und während die anderen eine Siesta machten, war Uwe schon wieder am Wasser.
      Die meinten alle ich hätte einen Knall. Hab ich auch wahrscheinlich, aber es war einfach nur klasse. Ich konnte Hammerdrills erleben. Besonders die grossen Chams gingen in der Strömung ab wie Sau.

      Cham schwimmt mit Reagen spazieren, resp Reagan hat keine Leine mehr auf der Rolle und muss mitlaufen
      Da ich ja viel Zeit am Wasser verbrachte, versuchte ich es dann auch noch mit der Fliegenrute. Am Anfang dachte ich, das wird nie was. Aber ich hatte sehr gute Lehrer und es dauerte nicht mal 1 Tag da hatte ich den 1. Pink an der Rute.
      1. Lachs mit Fliege
      Voll cool, wird ich auch nie vergessen
      Ab jetzt wurde vermehrt mit der Fliegenrute gefischt, denn das war noch mal eine Steigerung in Sachen Drill
      Das frühzeitige Aufstehen hat mir auch sonst noch so manche Überraschung geboten.

      Uii, da gibt es leckeren Fisch
      Wenn steht man auch sonst mal einer Grizzlymutter mit 3 Kleinen gegenüber. Ist schon ein komisches Gefühl, so in ca 70-80 Meter Entfernung. 
      Die wurde dann zwar relativ schnell durch lärmen  und winken vertrieben.......

      Nö, nö  nix wie weg
      .....aber kurze Zeit später stieg sie 50 Meter oberhalb von mir in den Fluss und schwamm zur anderen Seite. Und das obwohl  ich gerade einen Lachs an der Rute hatte. DA bekam ich dann schon etwas Bammel  


      ... und tschüss
      Der nächst Besucher war ein Mink, der ganz frech auf mich zuschwamm. Ich sass gerade im Sessel und der Frechdachs kam direkt zu mir schnupperte sogar an meinen Schuhen Toll!!



      Frechdachs
      Auch von denen gab es genug. Und wenn man nicht aufpasste klauten sie einem die Lachse, die man mitnehmen wollt und deshalb in den  Fluss zu Kühlen gelegt hat.


      Ich glaube, ich habe noch nie so lange Zeit so intensiv geangelt und trotzdem verging die Zeit, wie im Flug.  Nach 11 Tagen hiess es dann von meinen kanadischen Freunden Abschied nehmen und es ging zurück in die Schweiz. 
      Ich hoffe das war nicht das letzte Mal, das wir gemeinsam fischen gehen können. Aber Kanada ist halt nicht gerade um die Ecke. 
      Auf jeden Fall war es eine tolle Zeit. Hier noch ein paar Impressionen.
      Der Kitimatriver




      ein paar Fangbilder  




      Dies war auf jeden Fall einer meiner besten Anglerausflüge, die ich je machen durfte. Und ich hoffe, dass war nicht das letzte Mal

       
       



       
       
       
       
       
       
       
       
       
×