Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Michael

Umfrage: Wie ist deine Einstellung gegenüber Wettfischen?

Wie ist deine Einstellung gegenüber Wettfischen?  

26 Stimmen

  1. 1. Wie ist deine Einstellung gegenüber Wettfischen?

    • Finde ich super, bin dafür
      4
    • Finde ich nicht gut, bin dagegen
      5
    • Bin nicht sicher, ob das gut ist
      9
    • Für mich uninteressant
      8


Empfohlene Beiträge

Michael    377

Ich mache mal eine Umfrage zum Thema Wettfischen, ein ewig umstrittenes Thema. Wie steht ihr denn dazu? Bitte ggf. eure Auswahl kurz begründen. Lasst uns doch mal darüber in Ruhe diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    197

Schwierige Frage. Bei und zu Hause im Verein gibts jedes Jahr das Königsfischen. Klar es gibt Sachpreise zu gewinnen aber wichtiger finde ich das man sich als Verein am Wasser trifft und gemeinsam angelt.  Dies kann eine feine Sache sein kenne aber auch Wettfischen aus Kroatien wo sich alle anmelden können da gehts dann auch schon mal heftiger zur Sache. Strei­te­reien  um den Platz und so weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    377

Ich finds nicht verkehrt aber ich bin mir unsicher, ob das gut ist :)

Solche Wettfischen werden im Ausland recht oft durchgeführt mit Pokalen, Preisen usw. dann gibt es natürlich auch eine Gebühr, um überhaupt mitmachen zu können. Ob so ein Wettfischen dann zum Erfolg wird, hängt vermutlich stark von der Organisation, Regeln und Pflichten ab.

Wenn man als Team mitmachen kann finde ich sowas interessant. Man muss sich eine Strategie überlegen und alles richtig oder besser als die anderen machen. Natürlich gehört dann auch ein bisschen Glück dazu, um den besten Platz zu erwischen oder so ... Ich habe es noch nie gemacht aber würde es irgendwann mal ausprobieren.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    197

Ja so denke ich auch darüber im Team ein Wettfischen (auf Karpfen :) ) Auslosung um den Platz, Strategie usw das ist ne feine Sache

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mötti    337

Ich kenne das nicht. Aber nach dem was Ihr da schreibt ist das nichts für mich - uninteressant. 

Gruss 

Mötti 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72

Ich finde ein Wettfischen als Vereinsanlass um sich zu treffen und gemeinsam zu fischen an sich keine schlechte sache. Allerdings auch nur wenn es auf eine nachhaltige Art und trotzdem ohne Releasen stattfinet.

Ich habe aber auch schon erlebt, dass in Gegenden, in denen Wettfischen an sich verboten sind, solche Fischen einfach unter dem Namen "Hegefischen",  durchgeführt werden. Dort wurde an einem Flussabschnitt hauptsächlich auf Weissfisch gefischt, obwohl meiner Meinung nach keine Bestandsregulierung notwendig wäre. Gleichzeitig haben dort die Angler darüber geredet, dass ja "früher alles besser" war und man ja kaum noch grosse Weissfische fängt. Das nachdem gerade eben ein paar Kilo Weissfisch in Grössenordnung 15 bis 20 cm abgefischt wurden... 

Auf der anderen Seite habe ich auch gute Erfahrung mit Vereinsfischen gemacht. In dem Verein, in dem ich als Jugendlicher war gab es jedes Jahr mehrere Vereinsfischen am vereinseigenen See. Vor einigen Veranstaltungen gab es einen Regenbogenforellenbesatz, oder es wurde beim Nachtfischen z.B. auf Karpfen gefischt. Auch wenn mich diese Art Veranstaltung heute nicht mehr reizt, war das eine gute eine Zeit und als Jugendlicher auch eine super möglichkeit mit dem Fischen anzufangen..

Von mir gibt es daher ein "Bin mir nicht sicher, ob das gut ist".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutra    117

Da es ganz verschiedene "Wettfischen" gibt, kann ich die Fragen weder mit: "Finde ich gut- oder Finde ich nicht gut" beantworten.

Vorneweg, Vereinsfischen sehe ich eher als Plausveranstalltung, denn als eigentliches Wettfischen und somit absolut akzeptabel, wenn die Verwertung vernünftig geregelt ist.

Die schon erwähnten Stipfischwettbewerbe, welche in den umliegenden europäischen Ländern praktiziert werden, lehne ich ab. Da werden Kilo über Kilo Weissfische im Setzkescher gestapelt und es geht nur um Menge, Gewicht und Grösse. Ob die Fische das überleben ist nicht Matchentscheidend. Was mit den Fischen geschieht ist auch nicht immer ganz klar. Das gefällt mir überhaupt nicht.

Hingegen Bassfishing und die davon abgeleiteten Streetfishing Contests gehen für mich in Ordnung. Bei diesen Wettkämpfen muss der Fisch am Leben bleiben und es wird stricktes Catch & Release betrieben. Aber auch hier, je mehr Geld ins Spiel kommt, desto fraglicher ist der Umgang mit dem Fisch.

Im Umkehrschluss kommt es aber auch den Fischen (in diesem speziellen Fall den Bass) zu gute, denn es braucht gesunde, medienträchtige Fische, um solche Wettkämpfe für's Publikum atraktiv zu gestallten. Also wird auch ein erheblicher Aufwand betrieben um die Zielfische und deren Umfeld gut zu kennen und zu hegen. Dies kommt dann wieder den Fischen zu gute.

Wettfischen ist ein zweischneidiges Schwert, in vernünftigem Rahmen betrieben, kann es durchaus einen positiven Impact für Fisch und Fischer haben und wie bei allem im Leben ist es eine Sache von Respekt und einer gesunden Einstellung ob ein Angelwettkampf positiv oder negativ behaftet ist.

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'030

Wettfischen sind doch in der ganzen Schweiz Verboten. ;)

"Gemeinsames Fischen" können natürlich durchgeführt werden, einfach ohne Preise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    165

Wettfischen in den USA wäre noch interessant, wenn ich die jeweiligen Preisgelder sehe... :$ Allerdings verschlingt sicher das Drumherum Unmengen von Geld...
Auch ist der Umgang mit den Fischen nicht unbedingt Tierschutzgerecht. :blind::deaf::mute: Aber andere Länder, andere Sitten...
Es ist besser, wenn wir in der Schweiz auf solche Aktivitäten verzichten. Wir haben bereits genug für unser Image zu kämpfen.
Abborre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 49 Minuten schrieb Abborre:

Auch ist der Umgang mit den Fischen nicht unbedingt Tierschutzgerecht. :blind::deaf::mute: Aber andere Länder, andere Sitten...
Es ist besser, wenn wir in der Schweiz auf solche Aktivitäten verzichten. Wir haben bereits genug für unser Image zu kämpfen.
 

In Nordamerika haben Fischen und Jagd einen ganz anderen Stellenwert als hier. Zumindest ab und zu zum Fischen geht dort (ausserhalb der Grossstädte) fast jeder mal. Allerdings finde ich, wäre auch dort ein Tierschutzgerechter Umgang mit den Fischen wichtig. Kenne mich aber nicht wirklich mit dem Ablauf von diesen Veranstaltungen aus.
Hier ist die Sache mit der Akzeptanz des Fischens wie du schon sagst sowieso schon schwierig. Das liegt wohl daran, dass viele Leute ein völlig falsches Bild von Naturschutz und Freizeitaktivitäten wie dem Fischen haben. Jäger dürften es da nochmal eine Ecke schwieriger haben...

Ich denke auch wir sollten für ein besseres Image kämpfen. Davon hängt schliesslich sehr viel ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rassler    82

Ich blase eigentlich ins gleiche Horn wie meine Vorredner. Vereins(plausch)fischen grundsätzlich ok, Wettkampffischen (mit viel Geld): nö.

Aber trotzdem möchte ich noch ein paar andere Aspekte bringen:

Zeigen wir nicht alle beim Fischen Wetteifer? Macht das nicht auch einen Anreiz am Fischen aus? Wollen wir nicht alle einen möglichst grossen Fischen fangen? Erzählen wir nicht gerne anderen von einem super Fang oder stellen ihn gar ins Internet / Petri-Heil?

Schlussendlich hat jeder seine eigene Ansicht wie es für ihn stimmt. Wie die unendlichen Diskussionen mit C&R, Pufffischen, usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 15 Minuten schrieb Rassler:

Aber trotzdem möchte ich noch ein paar andere Aspekte bringen:

Zeigen wir nicht alle beim Fischen Wetteifer? Macht das nicht auch einen Anreiz am Fischen aus? Wollen wir nicht alle einen möglichst grossen Fischen fangen? Erzählen wir nicht gerne anderen von einem super Fang oder stellen ihn gar ins Internet / Petri-Heil?

Ich finde da ist aber noch ein grosser Unterschied zu einer Veranstaltung bei der es um einen Preis geht. Wenn jetzt jemand nur mit dem Anreiz ans Wasser geht später ein Fangfoto im Internet präsentieren zu können, ist das wohl auch recht fragwürdig.
Aber über einen besonderen Fang freut sich wohl jeder hier und einen gewissen Wetteifer habe ich auch. Ganz ohne Wetteifer würden wohl die meisten garnicht zum Fischen gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rassler    82

Da Widerspreche ich Dir nicht, Loon.
Aber die Ansichten gehen halt schon weit auseinander. Mal zwei Gegensätze etwas provokant dargestellt:
Der etwas ältere Fischer am See, der stolz seinen Plastiksack mit Egli präsentiert, keines über 20 cm, und zu Hause in zwei Kühltruhen die Fänge der letzten Jahre hortet.
Der etwas jüngere Fischer, der nach seiner Tagesreise zum künstlich angelegten Teich stolz lächelnd seinen Waller in die Kamera präsentiert, der davor schon x-fach gefangen wurde.
(Wäre jetzt noch interessant, wär von diesen zwei das Wettfischen gewinnen würde)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fisherking    3

Ich finde Wettfischen bei welchen die Fische durch die Hälterung gequält oder getötet und entsorgt werden, gehören verboten!

Ein Wettfischen (Plauschfischen) im Verein oder unter Kollegen mit sinnvoller Verwertung der Fänge finde ich absolut ok.

Hier die Regelung im Kt. Bern:

Art. 22 Wettfischen
Die Durchführung von gewerbsmässig veranstalteten Wettfischen ist verboten.

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei.assetref/dam/documents/VOL/LANAT/de/Natur/Fischerei/reglement_fische_de_GzD_2.pdf

Die Definition lautet: Gewerbsmäßig handelt, wer sich aus wiederholter Tatbegehung eine nicht nur vorübergehende, nicht ganz unerhebliche Einnahmequelle verschaffen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 47 Minuten schrieb Rassler:

Da Widerspreche ich Dir nicht, Loon.
Aber die Ansichten gehen halt schon weit auseinander. Mal zwei Gegensätze etwas provokant dargestellt:
Der etwas ältere Fischer am See, der stolz seinen Plastiksack mit Egli präsentiert, keines über 20 cm, und zu Hause in zwei Kühltruhen die Fänge der letzten Jahre hortet.
Der etwas jüngere Fischer, der nach seiner Tagesreise zum künstlich angelegten Teich stolz lächelnd seinen Waller in die Kamera präsentiert, der davor schon x-fach gefangen wurde.
(Wäre jetzt noch interessant, wär von diesen zwei das Wettfischen gewinnen würde)

Die Frage wer gewinnen würde kann ich dir beantworten. Bei den Wetfischen, die ich gesehen habe, wurde nach Gesamtgewicht bewertet :joy:

Edit: Aber schon klar was du damit sagen möchtest... Gebe dir da durchaus recht.

bearbeitet von Loon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    238

Ich finde Vereinsfischen eine gute Sache. Sie sind ein gesellschaftliches Event, mann kann zusammen fischen, plaudern, Tackle vergleichen, von Fängen erzählen und zusammen etwas trinken/essen.

Wenn man zum Akkordangler wird, keine Rücksicht auf Fische nimmt und Leute sieht, die ihren Frust an sich selbst wegen Fehlbissen oder sogar an untermassigen Fischen auslassen und diese extra weit weg werfen, dann finde ich es scheisse. Aber da ich keine solchen Erfahrungen gemacht habe an Vereinsfischen, weil die Teilnehmer nicht anders fischen als an nornalen Tagen auch, ist es eine gute Sache.

Street Fishing Contests mit No Kill Klausel wären in der Schweiz eh verboten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Leute,

ich persönlich halte von solchen Wettbewerben absolut garnix, die Teilnehmer gehören für mich in die unterste Schublade, unabhängig von ihrem Bekanntheitsgrad, von deren "Vorbildfunktion" ganz zu Schweigen.

Auch unter dem Deckmantel von Tradition, Königsfischen, Hegefischen oder sonstigen Ausreden halte ich nix davon, diese sind sogar noch in Deutschland erlaubt, direkte Wettbewerbe, welche mit Startgeld verbunden sind und auch Geldpreise dabei rausspringen sind in Deutschland durch das Tierschutzgesetz verboten, finde ich persönlich auch Richtig so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Meinen Wettkampf fechte ich vorwiegend mit mir selbst aus, d.h. Ich allein gegen den inneren Schweinehund, gegen die Erfahrung großer Fische, das Wetter und eine anspruchsvolle Angelei, bewaffnet mit Kreativität und Durchhaltevermögen! Größere Wettfischen egal welcher Art haben immer einen dramatischen Impact auf das Gewässer, und dabei ist es völlig egal ob man nun Puff-Forellen besetzt die alles kaputtfressen und -kacken, ob man die Verluste durch Massen-c&r in Kauf nimmt oder einfach alles abknüppelt.... Das hat nix mehr mit dem Respekt und dem Naturerlebnis zu tun wegen dem ich beim Fischen bin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    238

Habe bisher noch nicht abgestimmt aus dem Grund, da jeder etwas anderes darunter versteht. Vor allem auch, da in der Schweiz Wettfischen verboten sind und die Umfrage wohl zu wenig spezifische Antworten zulässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Finde die 5 Antwortmöglichkeiten genug spezifisch. Ist ja für jeden was dabei.

Und so wie ich das verstehe, ist auch nicht das Wettfischen an sich verboten, sondern das Preisgeld. Könnte ja ein Erfolgreicher Stippangler ein Vermögen am Fiskus vorbeifreveln, falls er es nicht schon vorher für überteuerte Sitzkiepen und centnerweise Spezialfutter ausgibt.

Sprich,; Ein paar hundert Franken/Euro, die gehen sofort wieder in das Bruttosozialprodukt und sind keine "Bereicherung". Bargeldgewinne ( glaub ab 100.-) unterliegen in der Schweiz dem Lotteriegesetz.

Warengewinne oder Gutscheine ist wieder was anderes.

Und so wird das auch gemacht. man nennt es Vereinsfischen, Plauschfischen, Osterfischen etc, Sind aber nur andere Wörter für das gleiche. Der Gewinntisch gleicht einer Tombolaveranstaltung. Hauptpreise sind dann Waren und Gutscheine, meist von Angelfachgeschäften als Sponsoring in der Buchhaltung abgesetzt. Natürlich mit Umtauschrecht falls der Gewinner schon so ein Schubladencampingstuhl besitzt.

In der La Broye gab es bis vor kurzem auch noch so ein "Wettfischen", wahrscheinlich offiziell auch Vereinsfischen genannt. Da sie aber Tage zuvor schon schneisen in Schilf und Büsche schlugen, die kleine Broye mit Palletten von Futter zunebelten und das Ufer wie nach einer Invasion von Riesenbibern aussah, bekamen sie wohl langsam Probleme mit anderen Naturliebhabern.

Was ich wiederum verstehen kann.

Auch wenn ich in meiner Jugend an einigen "Wettfischen" teilnahm, da mein Onkel als Europameister  mich etwas dazu ermunterte, würde ich heute das Feld "bin nicht sicher ob das gut ist" ankreuzen. Da ich der Meinug bin, den meisten heutigen Gewässern und Ufern sollte man diesen Angeldruck nicht mehr aussetzen.

mfg,Schlammbarbe.:)

bearbeitet von Schlammbarbe
Trotz den felenden h`s ... keine Änderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×