Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Michael

Voraussetzungen für Aufnahme in die Hall of Fame

Empfohlene Beiträge

Michael    391

Dies sind die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Hall of Fame von Haken.ch.

  • Du musst auf dem Foto drauf sein
     
  • Keine blutverschmierten Fische
     
  • Folgende vier Angaben sind der Bildbeschreibung hinzuzufügen (Fotos ohne diese Angaben werden nicht publiziert)
     
    • Länge in cm
    • Köder
    • Gewässer
    • Fangdatum
       
  • Mindestmasse für die Hall of Fame (Gold, Silber, Bronze)
     

Wer von euch bereits einen Rekordfisch gefangen hat => bitte in die Hall of Fame publizieren, sollte die Fischart nicht in dieser Liste sein, so wird es dann ergänzt. Euer Eintrag wird mit einem Erfolg belohnt und ihr seid natürlich dann in der Hall of Fame drin!

Bin gespannt was für Rekordfische ihr so gefangen habt :)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    252

Da in mehreren Bundesländern Deutschlands, sowie allen Kantonen der Schweiz Nasen ganzjährig geschont sind, würde ich es begrüssen, wenn man diese Fischart aus der Liste rausnehmen würde. Wäre schade, wenn jemand bei einem Fang einer grossen Nase mit der Hall of Fame im Hinterkopf nicht dran denken würde, dass die Nase geschützt sein könnte und diese entnimmt.

Und zählen Regenbogenforellen auch, wenn sie aus einem Gewässer sind, wo man keine Fangbegrenzung hat und die Fische pro kg bezahlt? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Da werden wohl noch par fragen kommen.

@Stefan; So wie ich kurz gelesen habe, ist Deutschland nicht dabei. Fische aus der Schweiz.Oder?

Die Puff-Teiche gelten wohl alle nicht.

Obwohl diese dürften dafür korrekt abgewogen sein und MWST ist auch eingerechnet.B|

xD

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    165

Wie willst du sicherstellen, dass die Fische in der Schweiz gefangen worden sind? 
Gibt es nicht auch Forumsmitglieder aus anderen Ländern? 
Die wären benachteiligt. Das finde ich schlecht. 
Ausserdem wären Ferienfänge ausgenommen, das finde ich sehr schade.
Ich würde den Fangort hinzufügen. Bei gleicher Länge wird der Schweizer Fisch einfach bevorzugt behandelt....
Gruss
Abborre

bearbeitet von Abborre
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    252

Dass die Fänge aus der Schweiz sein müssen, habe ich beim ersten mal durchlesen übersehen. https://www.so.ch/fileadmin/internet/vwd/vwd-awjf-jagd/pdf/Nase_Fangverbot-ab-2007.pdf

Deshalb sollte man Nasen schon rausnehmen.

Sonst noch paar Vorschläge:

Aal und Zander würde ich bei allen Minimallängen je 5cm runter gehen. Wer einen 100cm+ Zander oder 110cm+ Aal fängt, verdient nicht Gold, sondern Platin :D

Bei den Felchen würde ich von Blaufelchen auf Felchen generell ändern, weil wohl viele die verschiedenen Felchenarten nicht unterscheiden können und Blaufelchen nicht überall vorhanden sind. Rapfen ist zu wenig verbreitet, bzw. geografisch ungünstig gelegen?

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391

Nase ist raus und anstatt "nur aus der Schweiz" ist nun folgendes Drin:

  • Dein Fisch darf nicht aus einem komerziellen Gewässer kommen

Blaufelchen geändert in Felchen

Das mit den Aalen und Zandern muss ich noch nachrecherchieren aber die Masse sollten eigentlich passen für Gold :)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bachwobbler    70

Top, danke für die Anpassung! Wäre schade gewesen, wenn wir keine Prachtsforellen aus dem Nachbarland zu sehen bekämen ;). Und da ja das Gewässer sowieso deklariert werden muss, kann ja auch jederzeit nachvollzogen werden, in welchem Land dieses liegt. 

Petri und Gruss

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

@Michael kannst du "kommerzielles Gewässer" mal noch näher definieren? Sind damit nur die "Forellenpuffs" gemeint (Fische werden gefüttert), oder auch das was der Engländer "reservoir" nennt (Fische werden fangreif besetzt aber ernähren sich selbst)? Also z.B. Melchsee.... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Der Rapfen verbreitet sich schon einige Zeit im Rhein.

drinnlassen.

Strecke 1-4 und auch ab Rheinfelden Stromabwerts wurde die 80+ schon paar mal geknackt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391
vor 4 Stunden schrieb Gumpenkoenig:

@Michael kannst du "kommerzielles Gewässer" mal noch näher definieren? Sind damit nur die "Forellenpuffs" gemeint (Fische werden gefüttert), oder auch das was der Engländer "reservoir" nennt (Fische werden fangreif besetzt aber ernähren sich selbst)? Also z.B. Melchsee.... 

 

Ja da sind Forellen, Karpfen und sonstige, typische Puff-Gewässer.

Dazu zählt Melchsee-Frutt aber nicht.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391
vor 4 Stunden schrieb WASABI:

Jetzt bin ich langsam verwirrt, liegt wohl am Alter :D

Bin auch unsicher was das betrifft. Wäre Lugerersee dann auch ein Puff oder nicht?

Kann man grundsätzlich sagen, Gewässer an denen ein SaNa benötigt wird?

vor 4 Stunden schrieb Dural:

Die unterscheidung wird ja sehr interessant ;)

Ist nicht so einfach aber wir müssen uns auf irgendwas einigen. Vielleicht hast du einen Vorschlag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273
vor 16 Stunden schrieb Schlammbarbe:

Da werden wohl noch par fragen kommen.

So ging es auch bei der Einheitswährungs-diskussion.B|

Entweder man lässt es so wie es ist, bei korrekter Gewässerangabe ist es ja ersichtlich.

Oder wenn die Hall of Fame verschiedene "Zimmer" hätte,

halt in  drei-vier Länder geteilt würde?  zuwenig Multi-International?

Hall of Fame ; aus Austria - Lichtenstein

Hall of fame;  aus  Deutschland                         

Hall of Fame;  aus Switzerland

hall of Fame -Touring;  wenn man in den Ferien am Angeln ist.

Richtlinien und bedingungen währen Landes- Gewässerspezifisch schon mal korrekt und bestimmt.

Der Fisch gilt als der Fisch, wie er dort in die Statisitk eingetragen wird. ( gerade bei der Forelle.)                            

Man müsste nicht lang debattieren bis auf die Äste hinaus.

Motto;

Nicht mischen, sondern Fischen.

 

PS. ; bei Puff-Fischen, Kassenbon aufbewahren.xD

 

 

 

 

 

 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Normalerweise wird die Grenze zum Puff gezogen, wenn die Fische sich nicht selbst ernähren also regelmässig gefüttert werden. Ein Forellenpuff ist also im Prinzip ein Zuchtbecken in dem geangelt wird. 

Der Melchsee ist auch nur einfach zu fischen wenn er frisch besetzt ist, aber das sind Aare und Donau dann auch. Nach wenigen Wochen werden die Fische vorsichtiger. 

Insofern würde ich wirklich nur den Fall mit dem gefütterten Fisch abgrenzen. In D ist auch nur in diesem Fall das Fischen ohne Prüfung erlaubt. Bei euch ist das mit Freiangelrecht usw. etwas verwirrender...

Man kann das Ganze ohnehin etwas entspannter angehen, es sind doch nur irgendwelche virtuellen Erfolgspunkte die nichts darüber aussagen ob jemand nun ein guter oder schlechter Fischer ist.....

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

@Gumpenkoenig Gute Meinung :)

Bin auch dafür, dass dort wo regelmässig gefüttert wird gilts als Puff.

Das mit dem Sana ist sehr schwer abzugrenzen, da mit Tagespatenten vielerorts ohne Sana geangelt werden kann. Darunter sind auch viele kantonale Gewässer und einige verpachtete Bergseen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    252

Ich hätte jetzt einfach unterschieden zwischen:

Zugelassene Gewässern, wo man Tageskarten (und ev. auch Wochenkarte/Monatspatent/Jahrespatent) kaufen und pro Tag eine bestimmte Anzahl fangen darf (wie eben Öschinensee, Engstlensee, Melchsee-Frutt, Lungerersee, Stockenseen, Wägitalersee usw).

Nicht zugelassene Gewässer, wo man unbegrenzt fangen darf, solange man die Fische auch bezahlen kann und pro kg abgerechnet wird. Seen und Teiche wie halt z.B. Blausee (im Kandergrund BE), Grabenmühle Sigriswil BE, Kundelfingerhof usw, wo man z.T. auch so 5-jährige "Trophäenfische" um 5kg aussetzt.

Wenn mir jemand 2000.- geben würde, würde ich es mir schon zutrauen, eine Forelle aus dem Blausee fangen zu können, die mindestens Bronze hat xD

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    165

Ich würde den Unterschied auch dort ziehen wie es Stefan vorschlägt.
Die Gewässer sind ausgeschlossen wo man für den Fisch einen Kilopreis bezahlt!
Alle anderen Gewässer wären zugelassen. Einfach und effektiv.
Die totale Kontrolle gibt es ja so oder so nicht. Das beweist ja auch die alte Geschichte um den grössten Hecht, welchen der "angebliche Fänger" damals bei einem Netzfischer gekauft und als eigenen Fang präsentiert hat.
Abborre

bearbeitet von Abborre
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    213

meine Stör sind deutlich grösser aber vermutlich falsches Gewässer auch wenn sie nicht gefüttert werden und vor 15 Jahren oder länger bestzt wurden. Sehe ich das richtig ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian    213

ok was heist deutlich 190 cm  der grösste in der letzten Session war 186 und knappe 50 kilo. Bild kommt morgen mit Haken.ch Logo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×