Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Abborre

Kann man wegen einer Wathose ertrinken?

Empfohlene Beiträge

Mötti    416

Nun ja, aber interessant wäre es doch im Fluss mit Strömung. Ob man dann noch den Kopf über Wasser halten kann? 

Gruss 

Mötti 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    196

man kann ja auch ohne wathose ertrinken, von dem her, wieso soll es mit wathose nicht gehen? ;) 

Nein, sicher ein ernst zu nehmendes Thema. Ich selbst wate auch viel aber man sollte sehr vorsichtig sein. Man unterschätzt die Kraft des Wassers halt meistens...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72

Ein weit verbreitetes Gerücht ist halt, eine vollgelaufene Wathose würde einen im Wasser nach unten Ziehen. Das ist natürlich quatsch. Das wieder aus dem Wasser kommen stelle ich mir aber an einem steilen Ufer nicht einfach vor... Dass die Kraft des Wassers oft unterschätzt wird, glaube ich auch. So eine Wathose bietet natürlich viel Angriffsfläche, das gilt aber auch für sonstige Regen und Winterkleidung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    252

Deshalb ist es auch besser, wenn man eine gute Wathose hat, die gut passt. Dann hat man weniger Angriffsfläche, wenn sie enger anliegt. Sonst ist ja z.B. bei mir das Problem, wenn sie zu eng ist, dass ich eine grössere Grösse haben müsste, die dann aber zu lang wäre usw. Deshalb habe ich eine Simms G3 mit einer "Zwischengrösse".

Und aus Sicherheitsgründen fische ich nie tiefer als "bis zum Sack". Bis zum Gurt rein gehe ich nur bei Seitenwechsel im Fluss, wenn ich gut aufpasse und nicht am fischen bin. Bis zum Bauch rein gehe ich nur im See, wenn es keine Strömung hat und ich mit dem Fuss den Wobbler lösen oder so. Bin noch nie ausgerutscht und hingefallen beim Waten. Das soll auch lange so bleiben :) 

  • Daumen hoch 1
  • Daumen runter 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Loon:

Ein weit verbreitetes Gerücht ist halt, eine vollgelaufene Wathose würde einen im Wasser nach unten Ziehen. Das ist natürlich quatsch. 

Stimmt, das Runterziehen ist nicht das Problem- im Gegenteil! Es ist vielmehr die Luf die nicht aus der Hose entweichen kann wenn man ausrutscht oder stolpert und sich der Länge nach ablegt! Wenn das Wasser entsprechend tief ist dreht es einen kopfüber, und man hat grosse Mühe, den Oberkörper und Kopf über Wasser zu halten, besonders bei Strömung :o

Daher sollte man beim Waten in tieferem Wasser und Strömung besser die Hose, Weste, Jacke, Tasche und was man sonst noch alles so anlegen will, so anziehen, dass man im Falle eines Falles die Hosenträger abstreifen und aus der Hose schlüpfen kann, oder zumindest an die Klippverschlüsse rankommt um die Träger zu öffnen...

Es gibt ja auch die Horrorgeschichten von Lachsfischern, die im Fluss stehen und gemächlich mit der Fliege wedeln, und plötzlich treibt ein abgesoffener Kollege wie ein Zapfen mit den Füssen  nach oben vorbei...  Aber keine Ahnung ob nur Geschichte oder doch wahr :(

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 11 Stunden schrieb Passionfisher:

Stimmt, das Runterziehen ist nicht das Problem- im Gegenteil! Es ist vielmehr die Luf die nicht aus der Hose entweichen kann wenn man ausrutscht oder stolpert und sich der Länge nach ablegt! Wenn das Wasser entsprechend tief ist dreht es einen kopfüber, und man hat grosse Mühe, den Oberkörper und Kopf über Wasser zu halten, besonders bei Strömung :o

Kopfüber wird es einen nicht gleich drehen, das sieht man auch im Video z.B. ab 04:50. Trotzdem stelle ich mir den Effekt bei starker Strömung nicht angenehm vor. Da kann dann auch flaches Wasser schnell gefährlich werden.

 

vor 11 Stunden schrieb Passionfisher:

Daher sollte man beim Waten in tieferem Wasser und Strömung besser die Hose, Weste, Jacke, Tasche und was man sonst noch alles so anlegen will, so anziehen, dass man im Falle eines Falles die Hosenträger abstreifen und aus der Hose schlüpfen kann, oder zumindest an die Klippverschlüsse rankommt um die Träger zu öffnen...

Da gebe ich dir recht. Aber in der Strömung eine Wathose auszuziehen dürfte auch nicht allzu leicht sein. Theoretisch ist das etwas, was man mal geübt haben sollte, aber praktisch kenne ich ehrlich gesagt niemanden, der das schonmal gemacht hat... Es hilft aber bestimmt trotzdem schon wenn man sich des Risikos bewusst ist und sich auch entsprechend verhält.

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

Ja, anscheinend ein heisses Thema, das an manchen Orten für Gesprächstoff sorgt.

Darum möchte ich mich auch mal kurz äussern.

  Sicht der Rettungspraktik.

Zum bergen ist der Wathosen oder Ski-Kombi träger, voller Wasser, der Horror.

Sogar im Pool.

Eingeschlossene Luft in Wasserdichter Bekleidung ähnelt einem Schwimmanzug.

In der Not nimmt der Mensch meist Schutzhaltung ein, gerade in Bach und Fluss.

Beine hoch und die Arme hinter dem Kopf verschrenken zum Schutz,

da kann der Auftrieb einer Wathose

Lebenswichtig sein. 

Nicht nur an einsamen Gewässern.

 

mfg, Schlammbarbe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×