Jump to content
Neptune

Die fängigsten Köder auf Hecht

Empfohlene Beiträge

Neptune    10

Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit totem Köderfisch am System gemacht.

Welche sind denn eure fängigsten Köder auf Hecht?

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Die Frage ist: WO (See, Fluss, Bach, starker Angeldruck, kein Angeldruck), WANN (Tageszeit, Jahreszeit), WIE (Schleppen, Ansitzen, Vertikal, Werfen) und unter WELCHEN Bedingungen (Wetter, Pegelstand, Wassertrübung, Wassertemperatur, Wind, Wassertiefe, Ufer- und Wasserbewuchs) und ob es darum geht, IRGENDEINEN Hecht zu fangen, oder einen MÖGLICHST GROSSEN? Die Frage ist für mich also schlichtweg nicht zu beantworten, Sorry. 

Ein Spinner oder Blinker ist aber sehr vielseitig einsetzbar, das geht immer, ist aber selten die beste Variante. 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Die richtigen Gegenfragen hat ja Gumpenkönig schon gestellt.

 

Lustigerweise habe ich nur meinen grössten Hecht (76cm) mit Wobbler gefangen. Sonst ist mir nie ein massiger Hecht drauf gegangen. Hatte mit 128er Wobbler schon paar 30-35er, 20er und einmal sogar ein 15er Hechtbaby :D  Hängt bei mir wohl auch mit der Führung zusammen. Aber da ich noch nicht häufig auf Hecht fische, bin ich da kein Massstab für folgende Angaben:

 

Swimbaits: geht gut. paar Massige erwischt, 1 Grosser (90+) verloren.

Wobbler: geht bei mir nicht gut ausser 1 Ausnahme

Spinner/Spinnerbait/Spintails:  geht gut, leider viele Untermassige

Blinker: noch nichts bisher

Köfi: nicht mehr probiert seit 15 Jahren

 

Vor etwa 15 Jahren habe ich mal in einer der grössten Angelzeitschriften Europas ( :D ) einen Artikel gelesen. Es handelte sich um einen Weiher, wo man Naturköder vs. Kunstköder mit C&R ausprobiert hat. Währenddem am Anfang grosse Erfolge  mit Kunstködern (Wobbler, Spinner, Blinker) zu verbuchen waren, gingen die Fänge stark zurück und blieben für immer auf tiefem Niveau. Bei Naturköder (Köderfisch)  blieb der Lerneffekt aus und Hechte bissen trotz schlechter Erfahrungen durch Drill und Fang trotzdem immer wieder auf Köderfische.

 

Daraus kann man seine Schlüsse ziehen. Ob bei diesen Versuchsreihen lebende oder tote Köderfische verwendet wurden, weiss ich leider nicht mehr. Aber echte Köderfische sehen halt trotz innovativen, neuen Köderdesigns, immer noch echter aus als Kunstköder. Auch wenn die Unterschiede heutzutage viel kleiner sind als vor etwa 15 Jahren und die Swimbaits z.T. auch als Uferfischer einsetzbar sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Da im Kanton Bern bis Ende letztes Jahr beim Nicht-Schleppen in Fliessgewässern mit gemischtem Fischbestand auch bei grossen Ködern nur 2 Drillinge erlaubt waren, hab ich bei allen grossen Wobblern eh nur noch 2 Drillinge dran, ausser bei denen, die noch nie ausgepackt wurden ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Am 20.11.2015 13:27:30 , Neptune sagte:

Welche sind denn eure fängigsten Köder auf Hecht?

 

 

In erster Linie die, die am Ende des Stahl- oder Titanvorfachs hängen.

 

In zweiter Linie die eigenen Favouriten, da wären ...

 

- Blinker in diversen Größen und Gewichten

 

- Spinner der Größe 4-7, meist Eigenbauten

 

- Delalandre Sandra in 9 und 16cm , meist Redhead

 

- Gummifische Marke Kopyto verschiedener Dekore und Längen

 

- Wobbler diverser Hersteller, ebenfalls auch Eigenbauten zwischen 10-ca 20cm Länge

 

Ansonsten was die Köderboxen noch so hergeben, wie Spinnerbaits, Jerks, Stickbaits , Streamer und so weiter, meist ebenfalls viele Eigenbauten.

 

Köderfische am System oder an der Grund-bzw Posenmontage nutze ich, wenn mir der Stanplatz eines heiklen Hechtes bekannt ist, ich ihn also via Kunstköder nicht ans Band bekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    196

Im wärmeren Halbjahr habe ich gute Erfahrungen mit 100er Pointer und 100er Realis gemacht. Auch ich fische relativ selten auf Hechte, diejenigen die ich aber fange gehen meistens auf einen der beiden Ködertypen. Am Kanal hatte ich aber auch schon einige Pikes als Beifänge beim Alet/Forellen fischen auf 60er-80er Wobbler. 

Das gute an Wobblern bis 100mm: es muss nicht immer nur ein Hecht dran hängen. Auch Dickbarsche, grössere Döbel und auch Forellen pfeifen sich die Teile rein :)

Mehr Chancen auf einen Fang ;)

Hier ein geiler Barsch auf einen 100er Realis:

20150502_082515.thumb.jpg.9266ade84f4dbc

In der kälteren Jahreszeit fische ich oft selbst gebundene Jigstreamer. Meine Gewässer sind sehr flach und die Jigstreamer eignen sich da hervorragend :)

 

Petri und TL

Tobi

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    165

Ich kann kein Lieblingsköder nennen...
Ich habe schon stundenlang wirklich grosse Wobbler durchs Wasser gezogen und keinen Hecht gefangen. Danach habe ich einen Köderwechsel vorgenommen und eine Krebsimitation von 5cm drangehängt und einen 83er Hecht aus dem Wasser gezogen... 

Deshalb kann ich mich der Meinung von Tobi anschliessen:

vor 25 Minuten, Tobi sagte:

Das gute an Wobblern bis 100mm: es muss nicht immer nur ein Hecht dran hängen. Auch Dickbarsche, grössere Döbel und auch Forellen pfeifen sich die Teile rein :)

Gruss
Abborre

bearbeitet von Abborre
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steppich19    0

Ich habe die meisten Hechte in unserem See auf Pose (normale Hechtpose oder Segelpose)

 mit totem Köderfisch am Stahlvorfach mit ein oder zwei Drillingen gefangen.

Bei Starkwind und Wellengang auch mit Gummifisch mit Jigkopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    196

Du fischst einen Gummi an der Pose @Steppich19? Funktioniert das?

Kann ich mir bei besten Willen nicht vorstellen :D

Aber wenns bei dir klappt, warum nicht^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'134

Manchmal sollen solche totenruten sogar deutlich besser fangen als aktiv geführte köder. Also ja das geht schon. Aber ich glaube er meint das gar nicht so.

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    196

Ja @Dural, tote rute im rutenhalter auf dem boot mit gufi ist ok, aber an der pose? ich bin jedenfalls gespannt auf die antwort :)

 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72

Auch wenn das in dem Fall gerade nicht gemeint ist, Feststellpose und Twister am normalen Vorfachhaken funktioniert ganz gut, um den Twister in unterschiedlichen geschwindigkeiten führen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.2.2016 um 20:45 schrieb Loon:

Auch wenn das in dem Fall gerade nicht gemeint ist, Feststellpose und Twister am normalen Vorfachhaken funktioniert ganz gut, um den Twister in unterschiedlichen geschwindigkeiten führen zu können.

 

Du kannst den Twister doch auch ohne Pose in unterschiedlichen Geschwindigkeiten führen?

Wofür brauchst du da die Feststellpose? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
Am 8.3.2016 um 12:02 schrieb Raubfischjäger:

 

Du kannst den Twister doch auch ohne Pose in unterschiedlichen Geschwindigkeiten führen?

Wofür brauchst du da die Feststellpose? :D

Ist richtig, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meine natürlich in Verschiedenen Geschwindigkeiten bei gleich bleibender Tiefe. Mit der Posenmethode kann man z.B. einen Twister ohne Bleikopf schwerelos im Zeitlupentempo in der eingestellten Tiefe führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doa    7

Ich persönlich bin Pig Shad Fan für schöne Hechte. Pig Shad

23 cm Gummi mit unglaublich verführerischen Bewegungen und sehr robustes Gummi. Hechte unter 65 cm sind eher selten! Grösster Fang bis jetzt war 118 cm mit diesen Shads. Lassen sich auch sehr langsam führen und bewegen sich trotzdem sehr schön. Ich brauche sie vorwiegend zum Vertikalfischen im See, lassen sich aber au werfen wenn man das geeignete Gerät dazu hat 9_9 Je nach Montage wird der Shad doch ca. 100 gr schwer. 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'134

Ich bin seit jeher der Meinung "umso grösser der Köder, desto grösser die Fische" und auch die Köderführung kann selektiv sein.

Aber wie immer beim Fischen, keine Regel ohne Ausnahme.

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    871
vor 4 Stunden schrieb Dural:

Aber wie immer beim Fischen, keine Regel ohne Ausnahme.

Jep, das haben wir letztes Jahr auf dem N'see gut gemerkt ;)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
Am 8.3.2016 um 21:43 schrieb Schlammbarbe:

Und das fängt?

Sorry, den Beitrag hatte ich ganz übersehen. Ja, ich konnte so schon den ein oder anderen Fisch fangen.  Geht auch ganz gut mit Fliegen als Köder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mötti    410

Kennt jemand einen Trick wie man mit relativ guten Chancen im Freiangelrecht auf Hecht fischen kann? Meine Kinder würden so gerne mal einen Hecht dran haben. Habe schon vom Rüebli gehört, dass man jerken könne. Wäre das legal? Spreche vom Walensee. 

Gruss 

Mötti

P.S.: Hatte bis jetzt drei mal einen Hecht. Köder waren ein Egli, ein LC Pointer in weiß und ein 23er Relax in Gold-schwarz Glitter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Hey Mötti wie wäre es mit einem Streamer? Also einer, der nur einen Haken hat... :) Grosse Hechtstreamer sind sicher schwer genug, dass sie auch mit einer Spinnrute geworfen werden können. Oder einfach ein Gummifisch an einem Jighaken ohne Angstdrilling, hat ja auch nur einen Haken...? Ich weiss allerdings nicht wie es am Walensee ist, meist ist es ja so dass einfach nur ein Haken erlaubt ist im Freiangelrecht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mötti    410

Hoi Nici, 

an Streamer habe ich gar nicht gedacht. Meinte das es da bei den künstlichen Fliegen auch wie bei den Zürchern eine Begrenzung der Hakengrösse gibt. Aber dem ist nicht so. Toll, noch ein Sbirolino vorschalten und ab die Post. Gummifisch geht nicht. Erlaubt sind natürliche Köder, Lebensmittel sowie künstliche Fliegen. Ausgenommen sind Köderfische. 

Vielen Dank und Gruss 

Mötti 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Sitterläufer
      Hallo miteinander

      Bin neu in der Stadt und würde gerne mein Hobby fortsetzen (andere Aktivitäten sind ja noch mehr unterbunden). Ich hab früher in der Ostschweiz in eher trüben kleinen Gewässern geangelt. Nun, neu an einem Ort ist es immer ein wenig schwierig, wo anfangen mit Stellen/Techniken suchen? Ich wohne in der Stadt selber, und hab mal von den Spots an Tiefenbrunnen gedacht? Am liebsten angel ich aktiv auf Barsch/Zander/Hecht, deshalb die Frage:

      - Ab wann im Winter geht am Zürichsee etwas?
      - Was sind bewährte Methoden? Normales Jigging, oder eher Dropshot? Oder im Winter dann doch die Köderfische auf Grund?

      Bin früher mit jigs auf Zander/Hecht und Spinnern auf Egli einigermassen erfolgreich gewesen, wie ist das hier?

      Gruss und danke für jede Sorte hilfe
    • Von FischerLouis
      Hallo Zusammen
      Bin in letzter Zeit häufig am Zugersee unterwegs um den Hechten nachzustellen. Gefischt wird vom Ufer und mit Gummifisch an Jigkopf. Leider habe ich noch nichts landen können. Hat jemand Tipps bezüglich Platzwahl oder Tageszeiten? Und wie sieht es mit den Egli aus? 
      Vielen Dank und Grüsse 
    • Von barsch horst
      Liebes Grischa- Bern- Connection Tagebuch
      Die Grischa-Bern-Connection startet heuer in die sechste Runde und auch in diesem Jahr werden wir dir ausgewählte Aktivitäten anvertrauen. Das 2020 ist ja von Beginn weg dabei, ein ganz besonderer Jahrgang zu werden. Steht doch dieses Schaltjahr unter einem etwas denkwürdigen Stern. Oder wollen wir sagen, dass dem Jahr bereits früh die Krone aufgesetzt wurde? Dass es dabei eine Krönung erfuhr, die niemand wollte? Jedenfalls gestaltet es sich schwieriger als auch schon, gemeinsam ans Wasser zu kommen...
      Dabei hat es doch so hoffnungsvoll gestartet... Am ersten WE des Lockdowns, ein Tag vor der Heiligen Forelleneröffnung, standen Grischafario und ich auf einer Wiese eines Stadtberner Parks und liessen uns von einem gewissen Christopher Rownes unsere Wurfkünste schleifen. Dies natürlich mit dem Ziel, in diesem Jahr mit der Fliege präziser und flexibler agieren zu können. Herr C. R. seines Zeichens, übrigens begnadeter Ballettänzer, ist bekannt für seine Spey-Casts, Snake-Rolls und wie sie alle heissen. Davon wollten wir uns natürlich was abgucken... Es war ernüchternd. Hab mir die letzten Jahre am Wasser wohl einiges an "Ticks" bzw. Eigenheiten angeeignet. Nach ein zwei persönlichen Instruktionen wurde ich "back to basic" geschickt. So stand ich dann auf der Wiese und wedelte wieder ähnliche Übungen durch wie meinem ersten Wurfkurs. Seither soll ich mit der Flitsche vermehrt auf der Wiese gesehen worden sein... Zumindest bringe ich jetzt die Fliege auch mit Rollies gezielt unter die Berberitze oder den Holunder neben unserem Gartensitzplatz. 
      Die "Forelleneröffnung" am 16. März fand dann auf dem Bielersee statt. Auch dort konnte mit Nymphe den Fettflossen nachgestellt werden...

      Mit dem Lockdown fiel unser Trip nach Deutschland ins Wasser. Wie ein Leuchtturm standen die drei Tage Fischen mit @grischafario seit Monaten farbig gekennzeichnet im Terminchaos meiner Agenda. Nun wurde also nichts daraus. Kein Zwiefalter mit @Gumpenkoenig, kein Bierautomat im Gästehaus, kein deftiger Albfood, kein LKW, keine HRH-Videos bis zum Einschlafen... Das muss man erst mal verkraften!
      Zum Glück durfte ich ein paar Tage ein Häuschen im BEO benutzen und konnte immerhin konzentriert fischen gehen. Halt ohne Cousin D. und auch ohne grossen Erfolg. Mit der Fliege habe ich zwei Tage lang hoffnungslos jeden Fisch frühzeitig "released" (einzig eine Forelle von ca. 18cm konnte ich landen). Dafür gab's einen unvergesslichen Vollmond (Merci F. für Bilder und Kompanie). Und als ich schlussendlich dann wobblerwaschend am See stand, hatte meine vermeintlich erste Seeforelle so verdächtige Streifen...
                   
      Soweit so gut, liebes Tagebuch. Halte dich fortan auch 2020 wieder auf dem Laufenden.
      Petri & tbc.
      dein Horst
    • Von barsch horst
      Chromatophor
       bei Tieren mit Farbstoff gefüllte Zelle, die eine Farbveränderung der Haut hervorrufen kann (Chamäleon)
       [< Chromato… + …phor2]
      Wie stark passen sich Fische in ihrer Farbe an ihre Umgebung an? Welche Schlüsse auf ihr Verhalten lassen sich daraus ziehen? Teilt hier eure Erfahrungen mit. Versucht diese Erfahrungen mit Bildern zu illustrieren. Danke für's Teilen.
    • Von Ale
      Hallo zusammen,
      Ich habe geplant die nächsten Wochen einmal meine ersten Versuche am Lungernsee zu wagen. Nun wollte ich fragen wie es dort so aussieht mit Hecht und Egli. Kann man dort vom Boot aus Hecht und Egli fangen? Und gibt es bestimmte Hotspots?
      Vielen Dank im Voraus 
      Gruss Ale
×