Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Andreas

Die Insekten in unseren Gewässern- Nährtiere beim Fliegenfischen

Empfohlene Beiträge

Andreas    321

Hallo

Da ich gerne öfters mal ein paar Steine drehe und mich an den Wesen darunter erfreue und versuche mich weiter darüber zu informieren möchte ich einen Tread eröffnen in welchem jeder die Möglichkeit bekommen soll seine Beobachtungen, seine Fotos und dazu nachgeschlagenes Wissen u.s.w. einzustellen.

Auch wann und wie ihr und ob überhaupt ihr Imitationen von den Besagten Tieren fischt ist sicher interessant und hier gerne gesehen

Schön wäre es wenn hier am Schluss eine gemeinsame Sammlung von Wasserinsekten und ihrem Nutzen beim Fliegenfischen in ihren verschiedenen Stadien zusammen kommen würde.

Hoffe auf eine rege Beteiligung

LG

Andreas

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

So dann will ich auch gleich starten...

War Heute meine gestern reparierte Wathose kurz für einen Dichtigkeitstest ausführen und dabei fand ich mehrere Exemplare einer grossen Steinfliegenlarve

.

Nach meinen Recherchen müsste es eine Steinfliege der Perlidae Familie vermutlich

Perla marginata  oder die Perla Grandis sein
(grosser Uferbold, Grosse Steinfliege)

Die Körperlänge beträgt laut Literatur bis ca. 35mm ohne Schwanzfäden, was sich auch mit meinen Sichtungen deckt.

Dokument über die Kennntnis und Verbreitung der Perlidae in Kärnten

Gesehen habe ich diese Steinfliegenlarve bislang nur in höhergelegenen eher unbelasteten Gewässern, dort traf ich sie aber häufig in grösseren Zahlen an gerade im Frühjahr.

Ködertechnisch funktionieren Imitationen (large Stonefly) in Gelbtönen und schwer gebunden sehr gut in tiefen ausgewaschenen Löchern. Ich benutze sie aber eher selten, da ich lieber klein und leicht fische. Doch bringen sie an einem Schneidertag doch häufig noch den lang ersehnten Biss im tiefen Pool.

Als Imitation eignen sich mMn als einfache Version:

Grosse auf lange Hacken gebundene Messingkopf Pheasanttails mit gelben Fasanenfedern und gelblichem Dubbing sowie dunkel brauner Rippung.

Oder die aufwändigen Varianten der large Stonefly in gelbtönen.

MMn wären Imitationen dieser Nymphe eine super alternative zu Wurm und Made beim Bergbach Tipfischen.

Perlidae unter Wasser

IMG_20210524_164736.thumb.jpg.d9c347014824fef5d7553e5027a85b60.jpg

Perlidae auf dem Stein

IMG_20210524_165005.thumb.jpg.cc52e8483bee84de1f5f83f24a04b52b.jpg

sowie eine Hülle einer geschlüpften Perla an einem Stein aus dem letzten Jahr

IMG_20210524_200010.thumb.jpg.2a62d8ac100f7582ccb3fc75973b2e5f.jpg

LG

Andreas

PS: Korrekturen nach weiterem nachschlagen. Genaue Artenbestimmung unklarer.

Nach Auffinden eines weiteren Dokumentes würde ich eher auf Perla Grandis tendieren kann es aber nicht genau ausmachen.

bearbeitet von Andreas
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perch    112
vor einer Stunde schrieb Andreas:

So dann will ich auch gleich starten...

War Heute meine gestern reparierte Wathose kurz für einen Dichtigkeitstest ausführen und dabei fand ich mehrere Exemplare einer grossen Steinfliegenlarve

.

Nach meinen Recherchen müsste es sich um die

Perla marginata
(grosser Uferbold)

Die Körperlänge beträgt laut Literatur bis ca. 35mm ohne Schwanzfäden, was sich auch mit meinen Sichtungen deckt.

Gesehen habe ich diese Steinfliegenlarve bislang nur in höhergelegenen eher unbelasteten Gewässern, dort traf ich sie aber häufig in grösseren Zahlen an gerade im Frühjahr.

Ködertechnisch funktionieren Imitationen (large Stonefly) in Gelbtönen und schwer gebunden sehr gut in tiefen ausgewaschenen Löchern. Ich benutze sie aber eher selten, da ich lieber klein und leicht fische. Doch bringen sie an einem Schneidertag doch noch den lang ersehnten Biss im tiefen Pool.

Als Imitation eignen sich mMn als einfache Version:

Grosse auf lange Hacken gebundene Messingkopf Pheasanttails mit gelben Fasanenfedern und gelblichem Dubbing sowi dunkel brauner Rippung.

Oder die aufwändigen Varianten der large Stonefly in gelbtönen.

MMn wären Imitationen dieser Nymphe eine super alternative zu Wurm und Made beim Bergbach Tipfischen.

Perla marginata unter Wasser

IMG_20210524_164736.thumb.jpg.d9c347014824fef5d7553e5027a85b60.jpg

Pela marginata auf dem Stein

IMG_20210524_165005.thumb.jpg.cc52e8483bee84de1f5f83f24a04b52b.jpg

sowie eine Hülle einer geschlüpften Perla an einem Stein aus dem letzten Jahr

IMG_20210524_200010.thumb.jpg.2a62d8ac100f7582ccb3fc75973b2e5f.jpg

LG

Andreas

Hallo Andreas

Haben wir das gleiche Insekt gefunden?

Das Gewässer befindet sich auf ca 700 müm.

20210517_143548.jpg

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Cool Perch

Ja ich denke, dies könnte die selbe Art sein. Theoretisch kämen auch 2 andere Arten in Frage zum einen die Perla Grandis und die Perla (werde ich noch nachtragen).

Sie können anhand des Musters auf der Kopfplatte unterschieden werden, welche auf deinem Bild aber nicht zu sehen ist.

Werde versuchen das Dokument anhand ich meine Sichtung bestimmt habe, zu finden und hier noch zu verlinken.

Lg

Nachträgliche Änderungen:

Aufgrund auffindens eines weiteren Dokumentes bin ich mir nicht mehr sicher ob es um die Perla Grandis oder Perla marginata handelt. Würde mittlerweile eher auf die Grandis tippen. Jedenfals gehören sie zu den Perlidae, von welchen es in Europa ca.6 Arten zu geben scheint.

https://www.zobodat.at/pdf/CAR_192_112_0531-0539.pdf

bearbeitet von Andreas
  • Danke 1
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Perla Grandis oder Marginata Weibchen mit Eiballen

Gestern hatte ich das Glück auf dem Rückmarsch von meinem Spot etwas verzweifelt  im Gras flattern zu höhren/sehen.
Als ich mich bückte schaute ich nicht schlecht überrascht, als vor mir in den hohen Grasbüscheln ein ausgewachsenes Weibchen eben dieser zuvor erwähnten Art um die Befreiung kämpfte.

Ob es sich nun um die Grandis oder die Marginata handelt weiss ich nicht mit Sicherheit, tendiere aber Aufgrund der Vergleichsbilder die ich gesehen habe eher auf die Grandis.

Jedenfalls hat sie sich mit ihrem Eiballen nach kurzer Zeit dankbar im Wackelflug in Richtung des Gewässers davon gemacht, in welchem ihre Eier hoffentlich ein gutes Plätzlein finden damit das Spiel wieder von vorne Beginnen kann.

60b3f31a5737d_PerlaGrandis.thumb.jpg.eee6dc30b192303369eb71c4b0f9dfd0.jpg

bearbeitet von Andreas
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Gestern habe ich viele Häute von Maifliegn auf meinem See treiben sehen. Es war das erste Mal diese Saison wo ich welche gesehen habe. Wir können aber auch nur selten raus dieses Jahr. Die Windverhältnisse sind einfach zu extrem.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Die Köcherlose Köcherfliege ist auch ein Interessantes Tier in unseren Gewässern.

Welche ich genau abgebilded habe weiss ich nicht.

Ihre Nahrung fangen viele Arten mit selbstgebauten Netzen. An den Hinterleibssegmenten befinden sich nicht Beinchen sondern Tracheenkiemen, durch welche sie ihren Sauerstoff aufnehmen.

Die meisten Exemplare die bislang sah waren so bis zu ca. 3cm lang, gesehen habe ich sie bislang von den tiefen Lagen bis in die Höhen immer mal wieder.

60bb972f67a22_KcherloseKcherfliege.thumb.jpg.8d9a3b8cd37011d5fa2cbdae35cf8cef.jpg

  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Nicht im oder am Wasser.
Ein seltener Gast hat auf meiner Terrasse Freude gefunden am wilden Fenchel. Diesen wilden Fenchel habe ich dieses Jahr das erste Mal gezogen. Finde das Kraut, oder dann die Samen eins von den besten Gewürzen zu Fisch.
 

20210615_135528.jpg

  • Gefällt mir 1
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michi-sz    44
vor 15 Stunden schrieb loup:

Nicht im oder am Wasser.
Ein seltener Gast hat auf meiner Terrasse Freude gefunden am wilden Fenchel. Diesen wilden Fenchel habe ich dieses Jahr das erste Mal gezogen. Finde das Kraut, oder dann die Samen eins von den besten Gewürzen zu Fisch.
 

20210615_135528.jpg

Hey super Loup!

Der Schwalbenschwanz legt gerne seine Eier im Fenchel ab.

"Schwalbenschwanz Ei an Fenchelzweig Originalgrösse 1 mm 3 Frisch gelegte Eier sind leuchtend gelb gefärbt, nach ca. 2 Tagen färbt sich das Ei dunkler, kurz vor dem schlüpfen des Räupchens ist es schwarz, bzw. durchsichtig: das Räupchen ist schwarz" 

Zitat von: http://www.schwalbenschwanz.ch/

Grüsse Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rassler    102

ich möchte nicht zu fest vom Thema ablenken, aber wenn wir schon bei den Schwalbenschwänzen (Mehrzahl?) sind....

Meine Frau verbietet mir, allen Fenkel aus dem Garten zu essen oder alles Kraut zu verarbeiten. Einerseits sammelt sie dort die Eier ein, andererseits sind die Zweige Futter für die Raupen. Alles setzt sie in ein Netzbehälter.

4 Puppen (denen war es wohl zu kalt) aus dem letzten Jahr sind mir letzte Woche innerhalb von 2 Tagen geschlüpft

Die schwarzen, kleinen Punkte auf dem Fenkel also nicht zerstören oder abwaschen, sondern auf einen anderen Fenkel setzen... vielleicht fliegt dann schon bald ein Schwalbenschwanz an Dir vorbei....

papillon.jpg

pap2.jpg

bearbeitet von Rassler
bild doppelt
  • Daumen hoch 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Nochmals zu Fenchel und Schwalbenschwanz.
An meinem wilden Fenchel hat es im Moment einige solcher Raupen. Ist aber wohl kein Raupe vom Schwalbenschwanz. Wer weiss was das für eine Raupe ist?
 

20210621_155400.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321
vor 4 Stunden schrieb loup:

Nochmals zu Fenchel und Schwalbenschwanz.
An meinem wilden Fenchel hat es im Moment einige solcher Raupen. Ist aber wohl kein Raupe vom Schwalbenschwanz. Wer weiss was das für eine Raupe ist?
 

Die sind noch relativ klein? Unter 2,5cm?

Ich würde mal behaupten sie sind doch vom Schwalbenschwanz.

Und eines Tages sind sie weg und die bekannten Grün-Orange-Schwarzen sind dafür da. :thumbup:

Nachtrag: Habe noch einen Artikel zu den Stadien des Schwalbenschwanzes gefunden.

http://www.schwalbenschwanz.ch/schwalbenschwanz-index.html

bearbeitet von Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Die Dänische Eintagesfliege,  Maifliege

Flugzeiten von ca. Mai bis September. Wenn überhaupt in Massen auftreten dann eher Mai bis Juli.

Ephemera Danica

IMG_20210622_145505.thumb.jpg.16a571535feeaa66157629fde699ee78.jpg

bearbeitet von Andreas
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Wenn der ins Wasser springen würde, wäre er sicher auch Futter für eine hungrige Forelle.
 

20210709_115033.jpg

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Schönes Bild Loup :thumbup:

Ja Heuschreckenimitate sind gute Forellen Köder am gras bewachsenen Bach, wenn auch vielleicht nicht ganz in dieser Grösse.

Schlüpfende Eintagesfliege

IMG_20210627_113352.thumb.jpg.8c620b95577ee3851a91bbadef94f7f8.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Bayer    198
vor 39 Minuten schrieb Andreas:

Schönes Bild Loup :thumbup:

Ja Heuschreckenimitate sind gute Forellen Köder am gras bewachsenen Bach, wenn auch vielleicht nicht ganz in dieser Grösse.

Schlüpfende Eintagesfliege

IMG_20210627_113352.thumb.jpg.8c620b95577ee3851a91bbadef94f7f8.jpg

Hmm- da wär ich mir nicht mal so sicher- bzgl der Grösse. Ich glaub die wär grad recht. 
Bin zt immer noch überrascht, was so Forellen im Vergleich zur eigenen Grösse so alles inhalieren. So geschehen bei meiner letzten- den Köder hab ich vorher nie für Forellen eingesetzt. Beim 2ten Wurf hat sie ihn gepackt.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Die ein oder andere würde sie sicher nehmen, nur entspanntes Fliegenfischen mit einer 6-7cm Trockenfliege Stelle ich mir ungemütlich vor. ;)

Aber bei den Kaliber in deiner Region würde es sich lohnen.

8er Rute anschaffen und auf Hechtstreamer Haken binden. :joy:

Lg

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Bayer    198

Hab ich auch schon gesehen. Der hat- ist schon eine Zeit her- ca. 2 Std neben mir mit einem riesigen Streamer auf Hecht/Zander geworfen- unermüdlich. Das Teil hatte vorneweg 15-20cm. Mir wär der Arm abgefallen:sweat_smile:. Bon- gefangen hat er nichts. Hätt’s ihm gegönnt, bei dem Aufwand. 
Ich bin noch zu ungeübt mit der Fliegenrute. Ich werd aber sicherlich mal so 4-5 cm Fliegen testen, welche man oft beim Lachsfischen sieht. Schaden kann’s nix. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Ich weiss schon, dass Forellen gerne Heuschrecken fressen. Früher haben wir mit lebenden Heuschrecken oft gute und vorsichtige  Forellen erwischt die auf den angebotenen Wurm oder die Bienenmade nicht reagiert haben.
Bei diesem Exemplar weiss ich es aber nicht, Farbe und Grösse. Auf eien Haken spiessen könnte ich so ein schönes Tier Heute so oder so nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Bayer    198

Sind diese grossen nicht eh geschützt? Hätte gemeint, da mal was gelesen zu haben- bin mir aber nicht mehr sicher. 
Unabhängig davon können diese grossen recht bös zwicken… haben recht scharfe, kräftige Kieferwerkzeuge

bearbeitet von Der Bayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×