Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
El Rio

Wägitalersee

Empfohlene Beiträge

El Rio    22

War am 14.05.2021 am Wägiteler mit Vater und Kollege am angeln. Wir htten am Samstag Gäste,daher frische Forelle;)

Ich habe aktiv mit Spinner,Wobbler geangelt und kann mich nicht beklagen.Schöne 3 Fische geangelt,und Die Gäste hatten Freude am Schmaus:D

Petri an alle und gutes Gelingen.

IMG-20210514-WA0000.jpeg

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von barsch horst
      Heute ist ein Tag zum Schreiben. Draussen schifft's und ich verwische in meiner Wohnung die letzten Spuren einer Woche in den Bergen. Zeit, die Grischa-Bern-Connection auch im 2021 zum Leben zu erwecken und ein paar Eindrücke fest zu halten...
    • Von barsch horst
      Liebes Grischa- Bern- Connection Tagebuch
      Die Grischa-Bern-Connection startet heuer in die sechste Runde und auch in diesem Jahr werden wir dir ausgewählte Aktivitäten anvertrauen. Das 2020 ist ja von Beginn weg dabei, ein ganz besonderer Jahrgang zu werden. Steht doch dieses Schaltjahr unter einem etwas denkwürdigen Stern. Oder wollen wir sagen, dass dem Jahr bereits früh die Krone aufgesetzt wurde? Dass es dabei eine Krönung erfuhr, die niemand wollte? Jedenfalls gestaltet es sich schwieriger als auch schon, gemeinsam ans Wasser zu kommen...
      Dabei hat es doch so hoffnungsvoll gestartet... Am ersten WE des Lockdowns, ein Tag vor der Heiligen Forelleneröffnung, standen Grischafario und ich auf einer Wiese eines Stadtberner Parks und liessen uns von einem gewissen Christopher Rownes unsere Wurfkünste schleifen. Dies natürlich mit dem Ziel, in diesem Jahr mit der Fliege präziser und flexibler agieren zu können. Herr C. R. seines Zeichens, übrigens begnadeter Ballettänzer, ist bekannt für seine Spey-Casts, Snake-Rolls und wie sie alle heissen. Davon wollten wir uns natürlich was abgucken... Es war ernüchternd. Hab mir die letzten Jahre am Wasser wohl einiges an "Ticks" bzw. Eigenheiten angeeignet. Nach ein zwei persönlichen Instruktionen wurde ich "back to basic" geschickt. So stand ich dann auf der Wiese und wedelte wieder ähnliche Übungen durch wie meinem ersten Wurfkurs. Seither soll ich mit der Flitsche vermehrt auf der Wiese gesehen worden sein... Zumindest bringe ich jetzt die Fliege auch mit Rollies gezielt unter die Berberitze oder den Holunder neben unserem Gartensitzplatz. 
      Die "Forelleneröffnung" am 16. März fand dann auf dem Bielersee statt. Auch dort konnte mit Nymphe den Fettflossen nachgestellt werden...

      Mit dem Lockdown fiel unser Trip nach Deutschland ins Wasser. Wie ein Leuchtturm standen die drei Tage Fischen mit @grischafario seit Monaten farbig gekennzeichnet im Terminchaos meiner Agenda. Nun wurde also nichts daraus. Kein Zwiefalter mit @Gumpenkoenig, kein Bierautomat im Gästehaus, kein deftiger Albfood, kein LKW, keine HRH-Videos bis zum Einschlafen... Das muss man erst mal verkraften!
      Zum Glück durfte ich ein paar Tage ein Häuschen im BEO benutzen und konnte immerhin konzentriert fischen gehen. Halt ohne Cousin D. und auch ohne grossen Erfolg. Mit der Fliege habe ich zwei Tage lang hoffnungslos jeden Fisch frühzeitig "released" (einzig eine Forelle von ca. 18cm konnte ich landen). Dafür gab's einen unvergesslichen Vollmond (Merci F. für Bilder und Kompanie). Und als ich schlussendlich dann wobblerwaschend am See stand, hatte meine vermeintlich erste Seeforelle so verdächtige Streifen...
                   
      Soweit so gut, liebes Tagebuch. Halte dich fortan auch 2020 wieder auf dem Laufenden.
      Petri & tbc.
      dein Horst
    • Von Rönner
       
       
      Hi Zusammen
      ein Aufruf an die Meeres-Cracks und jene die Erfahrung mit der Jagd auf GT, Tuna, Barracuda, Schwertfisch etc... etc..
      ich bin an Überlegungen für einen Trip in für mich neue Gefilde und brauche daher euren Rat.
      Was ist an Tackle das "Must Have" um diesen schnellen und kampfstarken Räubern der See standhalten zu können.
      Hier geht es natürlich dann Richtig ans Eingemachte; an die Franken, aber Ja, ist dann halt so.
      ich stelle mir Spinning-Ruten vor welche einem grossen GT die Paroli bieten können.
      hier kommen ja vermutlich grosse Popper zur Anwendung.
      Welche Rolle?
      Welche Schnur?
      Welches Mono?
      Welche Wirbel
      etc.....
      Einfach Hinweise/Tips um ein ungefähres Gefühl für die kohlemässige Investition zu bekommen.
      Wie ich mir ja bewusst bin, kann ich mein Welstackle an die Wand stellen, das reicht hier nicht mehr aus.
      ich danke zum Voraus für eure Meldungen, bin schon sehr gespannt.
       
       
      Nachtrag;
      für Rollen habe ich bis jetzt mal die Stella angeschaut; SW5000, SW8000; ob die Grösse ausreicht, werdet ihr mir bestimmt sagen
      und noch die Daiwa Saltiga Expedition 5500 und 8000H
      Schnur würde ich gerne entsprechend gleich hochwertig fahren; auch Saltiga; sofern die Erfahrungen den Preis auch rechtfertigen....
       
    • Von Ale
      Hallo zusammen,
      Ich habe geplant die nächsten Wochen einmal meine ersten Versuche am Lungernsee zu wagen. Nun wollte ich fragen wie es dort so aussieht mit Hecht und Egli. Kann man dort vom Boot aus Hecht und Egli fangen? Und gibt es bestimmte Hotspots?
      Vielen Dank im Voraus 
      Gruss Ale
    • Von barsch horst
      Liebes Grischa- Bern- Connection- Tagebuch
      Auch in diesem Jahr wird dir die Grischa- Bern- Connection wieder ihre Schandtaten (ergo: https://haken.ch/topic/2792-grischa-bern-connection-2018/?tab=comments#comment-52286) anvertrauen. Leider sind wir bereits etwas in Verzug. Da du aber nur ein blödes elektronisches Ding mit Anschluss an das grosse Daten-Nirvana bist, dürfen wir dich ruhig etwas warten lassen. Aber sei gewarnt, wir sind jetzt älter, abgebrühter, grauhaariger und durchtriebener als auch schon. Schliesslich geht die G.- B.- C. jetzt ins fünfte Jahr. Braunbären zum Beispiel sind mit fünf Jahren ausgewachsene Exemplare mit Erfahrung in Wildnis, Jagd und Paarung.  Anlässlich unseres Jubiläums werden wir ein paar Fässchen aufmachen. So waren wir uns bereits einwedeln, haben den König der Gumpen aufgesucht und ganz nebenbei eine breite Palette an Beifang durchexerziert. Mehr dazu, wenn Horst mal wieder Zeit oder Grischafario mal wieder Lust hat. 
      In enger Verbundenheit. 
      Dein Horst  
×