Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
barsch horst

Wie Wathose flicken?

Empfohlene Beiträge

barsch horst    356

Hallo Zusammen

In diesem Jahr musste ich in beiden meiner Wathosen undichte Stellen feststellen. Nach einer Analyse konnte ich auch den "Grund" rausfinden. Beide Hosen begannen an den Nahtstellen im Schritt Wasser rein zu ziehen. Dies wohl, weil ich oft mit dem Fahrrad unterwegs bin und die Nähte an dieser Stelle entsprechend mechanisch und zum Teil beim Auf- und Absteigen vom Rad auch auf Zug belastet werden. Nun habe ich beide Hosen einmal versucht zu dichten. Bei der leichten Orvis ist dies nur unzufriedenstellend gelungen. Das heisst, sie war etwa drei Fischgänge lang dicht. Gleich darauf begann auch die Winterhose (4mm, Neopren, Daiwa) an praktisch der selben Stelle zu lecken. Bei dieser wurde der Neopren an den Nähten überdehnt und riss von einer Naht aus leicht auf. Jetzt habe ich sie mit einem vulkanisierten Patch aus dem originalen Reparatur-Kit geklebt. Jetzt ist sie am Trocknen, das Resultat steht noch aus.  Nun meine Fragen:

  • Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Abdichten von Nähten bzw. dem Flicken von Wathosen gemacht?
  • Gibt es Produkte oder Vorgehensweisen/Tipps/Tricks, welche dauerhaft zu einem zufriedenstellenden Resultat führen?
  • Habt ihr Wathosen kennengelernt, welche aufgrund ihrer Robustheit "unzerstörbar" sind?

Danke schon mal für eure Antworten. Wünsche Petri und allzeit trockenes Waten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Hallo Rolf

Habe meine Orvis die letzthin mit dir an der Aare leckten mit Aquasure (Silikonähnliche flexible Masse) geflickt. Bislang habe ich nichts mehr festgestellt.

Zum Leck suchen habe ich sie von innen mit Isopropanol Alkohol leicht betupft an den verdächtigen Stellen, dann siehst du von aussen schön wo dieser durchzieht.

Soll auch für Neopren gut sein.

LG

Andreas

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    356

@Andreas Danke für den Tipp mit "Aquasure". Wo hast du dieses Material wieder ausgegraben? Werde mir das mal genauer anschauen. 

Bist du aber sicher, dass das Kunststoffgewebe mit dem Alkohol keinen Schaden nimmt? Zumindest zB. Plexiglas kann gar keinen Alkohol ertragen, da dieser Weichmacher rauslöst und dann zu Spannungen im Material und somit zu Rissen führt.  Auch beschichtete Rip-Stop-Gewebe welche zB. im Gleitschirmbau Verwendung finden delaminieren in Folge von Behandlung mit Alkohol. Hätte meine Bedenken. Müssen wohl wieder mal zusammen ein Stündchen ins Wasser stehen. Natürlich nur zu Analysezwecken:-) 

lgz R.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    321

Das Material wird auch  häufig zur Reparatur von Tauchanzügen Paddeldecken u.s.w verwendet.

Gibt das selbe auch von anderen Herstellern unter anderem Namen.

Der Alkohol sollte eigentlich kein Problem sein, wird von diversen Herstellern so empfohlen Patagonia ZB.

Alternativ kannst du die Hose auch mit Wasser füllen um die Löcher gut zu erkennen. :D

Ins Wasser stehen können wir gerne wieder mal.

bearbeitet von Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×