Jump to content

Empfohlene Beiträge

Stäfner    43

Hi zusammen

Ich überlege mir, eine etwas komfortablere Nachfolge für meine aktuelle 3m-Nussschale zuzulegen. Kriterien sind:

  • Primärer Zweck = Fischen, allerdings soll man auch mal zu fünft drauf können um zu baden oder irgendwo hin zu fahren.
  • Kippstabil (Geschwindigkeit ist nicht so wichtig, der Zürichsee ist nicht riesig...)
  • Soll auf einem Trailer/Slipper allein ein-/ausgewassert werden können (beladen, inkl. Motor). Zeit ist wichtig, ich will schnell im Wasser sein.
  • Abschliessbare Stauräume für das obligatorische Material (Ruder, Westen, etc.), und etwas Fischereimaterial
  • Rutenhalter, Echolothalter etc sollen gut „anbaubar“ sein.
  • Pflegeleicht / wartungsarm

Da ich als Neuling an das Thema angehe, hier meine Fragen:

  1. Was ist Euch wichtig an einem Angelboot?
  2. Habt Ihr Erfahrungen oder Vorschläge für Boote, die meine Kriterien abdecken?

Bin sehr gespannt!

Grüsse,

Stäfner

bearbeitet von Stäfner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Interessant wäre noch zu wissen  ob das Boot vorwiegend zum Schleppfischen oder zum Rutenfischen gebraucht wird.
Viel Winterschleppfischen?
Hast du, oder machst du die Fahrprüfung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stäfner    43
vor 13 Stunden schrieb loup:

Interessant wäre noch zu wissen  ob das Boot vorwiegend zum Schleppfischen oder zum Rutenfischen gebraucht wird.
Viel Winterschleppfischen?
Hast du, oder machst du die Fahrprüfung?

Vorwiegend zum Spinnfischen (... und auf dem Weg zu Spot würde ich schon noch einen Hechtköder schleppen, aber nicht als Hauptzweck). Die Fahrprüfung habe ich vor in den nächsten Monaten zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    590

Also kannst du mal ein Kabinenboot ausschliessen bei deiner Suche.
An deiner Stelle würde ich bei den moderneren Alufischerbooten rumschauen. Sie sind recht breit dadurch Kippstabil. Durch die Form kommen sie auch recht schnell ins gleiten, ohne dass du einen 100PS Motor verbauen musst. Glaube sie sind auch gut geeignet zum trailern. Was für mich das Wichtigste wäre für einen Rutenfischer, es ist leicht einen Elektro Bugmotor zu montieren mit Ankerfunktion.
Finde einen Elektromotor für Rutenfischer auf dem Boot ebenso wichtig, wie für die Schleppfischerboote einen guten Autopiloten.
Bei deinem Vorhaben kommt es natürlich auch auf das Budget an.

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Bayer    198

Wenn Aluboot dann ein geschweißtes, keines mit Nieten... die sind die Schwachstelle der Aluboote... die Quintrex Boote sind nicht schlecht... Kolleg hat eines

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nemo    183

Bezüglich der Gewichtsanforderung landest du automatisch bei Alubooten, die sind leicht und zudem wartungsarm. Empfehlen kann ich ein Linder-Boot. Da gibt es recht viel Stauraum (die Ruten dürfen allerdings nicht zu lang sein). 

Diese Boote made in Sweden sind sehr lagestabil für ihre Grösse. Ich würde dir eines aus der 445 oder 400- Sportsmanserie empfehlen, wenn du auch mal Kollegen mitnehmen möchtest.

Guckst du unter www.linder.se

bearbeitet von nemo
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'179

Man kann auch ein 2T Boot alleine rein und raus nehmen, wichtig ist eigentlich nur einen vernünftigen Trailer der das Boot selber zentriert. In Holland gibt es einen sehr bekannten Produzent der richtig gute Trailer macht, aus Alu und sind somit leichter als solche aus Stahl. Mir fällt der Name gerade nicht ein.

Ich wollte mir mal ein Lund kaufen, ich stand schon kurz vor der Zusage. Dann hab ich mich doch noch etwas besser informiert, danach wollte ich kein Alu Boot mehr! Wenn Alu dann nur geschweisste und keine genieteten Boote! Genietete Boote sind oft irgendwo undicht und eignen sich nicht so gut ständig im Wasser zu haben. Sollte das Boot mal ein Ries - Loch - oder sonstige Bestätigung im Rumpf haben und das ist nicht mal so selten, ist es in dieser Grössenklasse ein Totalschaden und man kann sich ein neues kaufen. Ein GFK Boot kann man einfacher reparieren. Die günstigen Alu Boote haben oft auch sehr dünne Materialstärke, da braucht es wirklich nicht viel für eine Beschädigung.

Alu Boote können sich regelrecht auflösen zb. an Edelstahl (Hafenanlagen) es darf nicht ankommen!

Auch interessant, viele haben oft das Gefühl das Alu Boote Lebenslang halten. Die Hersteller sprechen dagegen oft von einer Nutzungsdauer von 10-20 Jahre, danach sollte das Boot wegen Materialermüdung Entsorgt werden.

Alu Boote sind wegen dem Gewicht interessant, wobei man auch heute leichte GFK Boote bekommt. Und man kann halt auch gut mal auf den Strand fahren, ich würde da aber sehr aufpassen, ein scharfer oder spitzer Gegenstand könnte reichen. Für dich wird ein Alu Boot aber sicher schon zutreffen, die Linder sind wirklich gut. Von den meisten Ami Bass Booten halte ich mittlerweile nicht mehr wirklich viel.

Es gibt in Skandinavien einen Produzent der Alu Boote mit einer speziellen Beschichtung Herstellt, auch hier fällt mir der Name gerade nicht ein. Das soll aktuell so das Beste sein was man bekommt, sind aber nicht günstig...

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nemo    183
vor 4 Stunden schrieb Dural:

Es gibt in Skandinavien einen Produzent der Alu Boote mit einer speziellen Beschichtung Herstellt, auch hier fällt mir der Name gerade nicht ein. Das soll aktuell so das Beste sein was man bekommt, sind aber nicht günstig...

Du meinst möglicherweise Kaasboll-Boote, die sind allerdings in einer ganz anderen Preisliga und lassen sich nicht einfach slippen. 

Aluboote sind insbesondere ideal, wenn sie auf einem Trockenplatz stehen oder als Wanderboot viel getrailert werden. Dann kommen die erwähnten Abnützungserscheinungen auch kaum zum Tragen. Bezüglich Reparaturen sehe ich das nicht so kritisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'179

Möglich, es gibt so viele Boot Hersteller, ist eigentlich sehr bemerkenswert.

Hier noch der link zu den Trailer. Die sind natürlich aus Edelstahl und dadurch leichter, weil sie weniger Material (Rostschutz etc.) verwenden müssen, habe ich irgend wie verwechselt.

https://vanclaes.com/de/

Ich habe mir mal einen offerieren lassen, die Offerte lag bei rund 11k. Zum Vergleich unser normaler Trailer aus Dänemark hat 9k gekostet. Der Preisaufschlag scheint mehr als fair zu sein. Gerade wenn man viel mit dem Boot umher fährt definitiv sehr interessant. Auch super, die Beleuchtung ist LED und 100% Wasserdicht, man muss sie nicht abmontieren.

Edit:
Modelle und Preise für Angelboote:
https://vanclaes.com/de/standard-boattrailers-fishing-pro/c-384-327.html

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    875
Am 17.11.2020 um 21:06 schrieb Stäfner:
  • Primärer Zweck = Fischen, allerdings soll man auch mal zu fünft drauf können um zu baden oder irgendwo hin zu fahren.
  • Kippstabil (Geschwindigkeit ist nicht so wichtig, der Zürichsee ist nicht riesig...)
  • Soll auf einem Trailer/Slipper allein ein-/ausgewassert werden können (beladen, inkl. Motor). Zeit ist wichtig, ich will schnell im Wasser sein.
  • Abschliessbare Stauräume für das obligatorische Material (Ruder, Westen, etc.), und etwas Fischereimaterial
  • Rutenhalter, Echolothalter etc sollen gut „anbaubar“ sein.
  • Pflegeleicht / wartungsarm

Da wäre ein SwisscCat 18 voll dabei mit den Anforderungen. Selbstlenzend, Sehr Kippstabil und das Boot ist in GFK-Polyster und du kannst vieles selber machen, wenn man weiss wie.

Nachteil, wie ich finde, da es als Selbstlenzer gilt, ist der Boden meistens feucht bis nass. Da muss immer vorher Wasser ausschöpfen, wenn nicht alles abläuft. Keinen Teppich oder ähnliches verbauen. Auch hast kein Persing wo man schnell mal über das Boot spannen kannst ohne grossen Aufwand. Habe jetzt das SwissCat 18 schon 10Jahre und der Unterhalt hält sich in grenzen und die Kosten auch.Anschaffung ist aber nicht gerade als günstig zu bezeichnen, aber occ. wäre ja auch eine Variante, wenn man eines findet. .Mache aber auch alles selber :sweat_smile: Diesen Winter machen wir innen alles neu und das UW wird mal wieder gestrichen. 

IMG_7370.thumb.jpg.1b04e186eacf32175118a6679a0a3d85.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dickbait    190

Ich habe seit X Jahren mehrere Boote bzw. beteilige ich mich daran und wie so oft haben die unterschiedlichen Produkte unterschiedliche Vor- und Nachteile. Zum Schleppangeln auf SF oder auf dem Meer würde ich wohl auch künftig immer ein grosses GFK-Kabinenboot bevorzugen.

Für alles Andere, wie etwa Spinn-, Vertikal- oder Fliegenfischen, würde und werde ich mir auch in Zukunft immer wieder ein Aluboot zulegen. Gewicht, Preis, Ausstattung, Stabilität, Unterhalt, in meinen Augen bedeutend mehr Vor- als Nachteile. Ich habe auch ein Aluboot ganzjährig in einem mittelwarmen See, das ich Ende Jahr abkärchere, trailere und einstelle, so ganz ohne Osmose, Unterwasseranstrich oder andere Sachen. In einem sehr warmen See würde ich bei ganzjährigem Wasserplatz einen Anstrich machen (musste ich mal). Fürs Trailern wäre die Frage GFK oder Alu für mich schon zu Beginn beantwortet. Mittlerweile habe ich mein drittes Aluboot, zwischen alt (für CH) und ganz modern, darunter auch ein L, und habe noch kaum nennenswerte schlechte Erfahrungen gemacht. Auch hier gilt, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Noch ein letzter Tipp: immer eher über- statt untermotorisieren, das bereut man selten. :)
 

Viel Spass beim Kauf und geniess es, Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude! ;)

bearbeitet von Dickbait

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stäfner    43

Hi zusammen

Vielen Dank für die ganzen Inputs - mein Eindruck auch aus anderen Quellen ist, dass ein Aluboot wohl besser passt. Da ich keine Hektik habe werde ich mir mal für einige Zeit die Occasions-Annoncen anschauen. :D

Ein kleiner Nachteil ist möglicherweise, dass man weniger daran herumbasteln kann als bei GFK oder Holz (zumindest mit meinen Möglichkeiten, die Metallverarbeitung mehr oder weniger ausschliessen).

Wenn jemand noch weitere Modelltips hat, freue ich mich auch darüber! Vielen Dank nochmal!

Grüsse,

Stäfner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'179

Habe übrigens gerade vor kurzem rein zufällig mit einem Importeur von Alu Booten gesprochen.

Die hatten in 10 Jahren einen einzigen Total Ausfall, durch Sturmschaden halbe Seite offen. Auch er meinte das Reparaturen nicht so einfach sind, bei kleineren Booten nicht rentabel, er hat mir aber versichert das Schäden praktisch nicht vorkommen (Bei ihren Booten) Sonst gibt es auf den Booten keine Probleme, nenne jetzt keine Marke. (Verschweisst 4mm)

Auch ja, man muss bei Edelstahl Propeller aufpassen, da braucht es zwingend Opferanoden sonst löst sich das Boot langsam auf. War mir gar nicht bewusst das selbst diese Distanz noch problematisch ist, wer auf Nummer sicher gehen will Alu Propeller. Oder immer Motor hochfahren, im Winter muss der Motor aber im Wasser sein!

War ein sehr interessantes Gespräch. Die Lieferzeiten sind aktuell sehr schwierig, ich würde früh genug Bestellen.

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'179

@Dickbait

Was ist den jetzt schon wieder? Willst du ernsthaft dem Importeur von Yamaha Motoren und Buster Booten widersprechen? Gerne mir ist es ehrlich gesagt auch egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dickbait    190

Lass mir doch die Freude! :)

Ich finde nur deine Beiträge lustig, was sich da alles auflösen soll. Wie gesagt, seit Jahrzehnten solche Boote und noch kein Motor, keine Schraube, kein Boot, kein Hafen und kein Anhänger hat sich aufgelöst. Die Kablerei sollte sauber verlegt sein, das gilt aber auch für GFK. Dicht sind die Boote übrigens ebenso. Weiter empfehlen, Aluanhänger (wo ja das Problem der Korrision sicher nicht besteht) zu kaufen oder für 10'000.- einen Anhänger aus Skandinavien zu importieren, um ein paar Gramm zu sparen. Und das ernsthaft jemandem empfehlen, der mit begrenztem Budget ein Boot zum Spinnfischen kaufen will. Für so einen Batzen kaufst du dir schon ein prima Aluboot. Meiner Meinung nach macht es mehr Sinn, ein leichteres Boot zu kaufen als einen leichteren Hänger. Letzterer gibt's dann in der CH für 2'000.-. Die Geschmäcker unterscheiden sich aber bekannterweise. 

Ernsthaft widersprechen tu ich hier im Forum aber schon lange niemandem mehr! ;)

  • Haha 1
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Raubfischer
      Ich suche ein Boot für meinen Trockenplatz. Ich brauche es zum Spinnfischen. Budget ist bis ca. 9000.- fürs Boot ohne Motor, ohne Zubehör. Es sollte langlebig, robust, pflegeleicht und so kippstabil wie möglich bei dieser Grösse / Budget sein. Viel Platz, kein Steuerstand, Pinne, Castingdeck. MinnKota Bugmotor „tauglich“. Breite mind. 160cm. Wenn Alu, dann geschweisst. Bei der Motorisierung denke ich an mind. 20 PS.
      Fährt / fischt jemand von euch ein Buster s? Oder kennt hier jemand jemanden der eines hat? Meinungen? Eindrücke? Andere Empfehlungen mit Begründung?
      Ich würde mich über einige Inputs sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.
    • Von Nichtfischer
      Zu verkaufen ein aufblasbares Kajak Gumotex Halibut. Das Kajak ist für die Fischer gemacht und ausgerüstet, kann aber selbstverständlich auch für andere Zwecke benützt werden. Fast wie neu, nur ein paar mal auf dem Wasser gewesen. Hätte gern 900 CHF. Originalpreis ca. CHF 1200:-. Oder mach einfach ein Angebot. War für mich als Nichtfischer ein Fehlkauf weil ich alle die Feinheiten des Bootes nicht brauche.

      Das Boot ist äusserst stabil und dennoch ausreichend wendig und schnell. Es hat einen festen Boden zur stabilen Positionierung beim Angeln. Ein hoch gestellter, einstellbarer Sitz garantiert erstklassigen Komfort beim Ein- und Aussteigen. Das Boot kann einfach in einen Transportsack gepackt und auf dem Rücken oder im Kofferraum Ihres Wagens transportiert werden. Sie können das Boot in Tessin abholen oder ich kann es per Post schicken.

      Technische Daten:
      Länge 375 cm
      Breite 96 cm
      Gewicht 21 kg
      Max. Tragfähigkeit 200 kg
      Material Nitrilon®
      Personenzahl 1
      Luftkammern Anzahl 3+1
      Packmasse 70 × 46 × 30 cm
      Max. Betriebsdruck (MPa / Bar / PSI)0,02 / 0,2 / 3,0

      Bootsausstattung:
      Bodenplatte
      Platte für die Halter
      Flaschenhalter
      Ankerseil
      Sicherheitsleine auf Seitenschläuchen
      Lenzöffnung im Bootsheck
      Aufblasbarer Sitz mit Halterungen für die Angelruten
      Halter für die Angelruten
      Gummileinen zur Gepäckbefestigung
      Griffe für einfache Handhabung
      Sicherheitsleine auf Seitenschläuchen
      Metallhalter für eine Sonde
      Richtungsflosse
      Twist Füllventile
      Push-Push-Füllventil
      Überdruckventil im Bootsboden
      Klebesatz
      Wasserdichter Transportsack 100 l






    • Von MatzeP
      Salü zusammen 
      juhu nach einem Jahr und kniffligen momenten ist mein Boot langsam fertig... es ist ein Dell Quay Sportsman 17 mit Centerkonsole und Selbstlenzend. Ich werde es hauptsächlich zum Wels fischen nutzen. Hier mal ein paar Fotos... ist noch nicht ganz fertig aber fast !  Es alte wie auch aktuelle Fotos
      Würde mich auch mal interessieren wie eure Boote und neuen Boote bzw. eure Projekte so aussehen. 
      Lg Mathu










×