Jump to content

Empfohlene Beiträge

nicithefisher    754

Fischen heisst nicht nur Fische fangen! Ihre Lebensweise zu verstehen, Gewässer zu lesen, die Natur zu begreifen... all das gehört dazu, um ein erfolgreicher Fischer zu sein und um zu verstehen, warum eine nachhaltige Fischerei so wichtig ist!

Bei einer gestrigen Erkundungstour an einem Bergbach entstanden diese schönen Unterwasseraufnahmen. Eigentlich wollte ich nach Laichgruben suchen und mit viel Glück sogar die Salmoniden beim Laichen filmen/fotografieren. Dafür war ich offensichtlich noch zu früh. Sehr schöne Bilder gab's trotzdem... ;-)

 

 

Gruss und petri

Nicola

  • Daumen hoch 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nemo    180

Tolle Aufnahmen, Nicola!  Ich staune auch: Wie hast Du das angestellt, dass die Fische nicht ins nächste Versteck abgehauen sind beim Filmen? Sehr schöne Bachsaiblinge - da kommen nicht viele Bäche im Oberland in Frage mit solchen Fischen, schon gar nicht, falls es in einem Patentgewässer war ;)B|  Für's Laichgeschäft war es wohl noch zwei, drei Wochen zu früh - oder hast Du um diese Zeit auch schon vermehrte Laichaktivität festgestellt in früheren Jahren (so einzelne Frühlaicher habe ich auch schon ab und zu gesehen Mitte Oktober)?

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Danke euch :-)

Also ich erkläre mal wie ich das gemacht habe... ich habe eine ca. 3m lange Alustange verwendet, an deren Ende ich meine wasserdichte Kamera befestigt habe (Olympus Tough Tg3). Und zwar auf einem Stativgewinde, sodass ich den Winkel von der Kamera zum Stab verändern konnte bzw die Kamera drehbar war (so konnte ich auch "um die Ecke" filmen ;)). Dann habe ich mich leise und vorsichtig an die Pools herangeschlichen und aus der Deckung heraus die Kamera an der Stange in die Pools gehalten. Vor der Kamera hatten sie keine Angst, aber wenn sie mich entdeckten, war's vorbei an dem jeweiligen Spot. Per Wifi-Verbindung meiner Kamera mit dem Iphone konnte ich dann dank einer App live genau das sehen, was die Kamera gerade sieht, und im richtigen Moment vom Handy aus ferngesteuert den Auslöser drücken. :D

Das war ziemlich cool, so live am Handybildschirm die Pools auszukundschaften. :ph34r:

Und doch es gäbe schon einige Berner Kantonale Bäche, wo man gut auch Bachsaiblinge filmen könnte. Wovon allerdings der schönste, die Hasliaare, mittlerweile nur noch ein Schatten vergangener Tage... ich hoffe, die wird jemals wieder... sie spülen ja diesen Herbst noch einmal :(. Aber ja hast Recht, dieser Bach im Video ist ein Pachtgewässer...

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    408

Da häsch es idrucksvoll's Filmli gmacht Nicola:) Ich bruchä bi dir bald emal es technisches Guiding demit ich mini Forälle im Bach au echli eifacher uf d'Schuppä luegä cha. Uf Gfahr hi, dass ich au so e huerä Olympus chaufä muess :P

D'Konschtruktion mit dä Alustangä und em Stativgwind tönt ächt interessant und wär bi dere Längi für mich hochinteressant.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    408

@Dural: die Saiblinge und Bachforellen scheinen sich den Bedingungen in alpinen Gewässern aber bestens anzupassen und wirken keinesfalls unterernährt, ganz im Gegensatz zu gewissen Forellen in Mittellandgewässern die bei zu hohen Temperaturen kaum mehr Nahrung zu sich nehmen. Glücklicherweise sind die Salmoniden in den alpinen Bächen darauf spezialisiert sich von Kleinstlebewesen und Insekten zu ernähren, sonst wären solche Bäche wohl fischleer.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'135

ich habe gestern zufälligerweise was von einem bergbach in privat besitz in österreich gesehen, da standen in einem loch 5 forellen oder saiblinge und nicht nur eine. schade das es so was offenensichtlich nicht mehr in der ch gibt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    408

@Dural:  das ist  von der Art des Gewässers abhängig. In meinem Hausgewässer (ebenfalls ein Pachtbach) im Zürcher Oberland herrschen völlig andere Bedingungen und da kann ich (in einigen Pools) auch bis zu zehn Forellen auf einem kleinen Fleck zählen. Die Verhältnisse sind je nach Region (auch in der Schweiz) in keiner Art und Weise vergleichbar.

IMGP2779 - Kopie.JPG

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Dural alles braucht seine Zeit ;-)

Dieser Bach hat erst seit kurzem neue Pächter. Vorher waren die anderen Pächter angeblich eine reine Fleischfischertruppe, habe sogar schon gehört dass es ein ganzer Verein gewesen sein soll, der dort gefischt hat. Kein Wunder war der Fischbestand bei unserer Übernahme so am Boden, die müssen den Bach ausgebeutet haben wie Kolumbus die Ureinwohner :/ Aber wir haben viel getan und verglichen mit letztem Jahr ist es schon fantastisch, wie sich der Bestand gebessert hat ^_^ Ich bin zuversichtlich, dass sich der Bestand noch etwas verbessern wird...

Aber wie Martin gesagt hat, solche Bäche können gar nicht sooo viele Fische beinhalten... Dafür sind die Bedingungen zu hart und das Futter zu knapp...

gruss

bearbeitet von nicithefisher
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Danke euch allen ^_^

ich werde versuchen, noch mal so ein Video zu machen wenn sie dann tatsächlich am Laichen sind. Wird aber schwierig den richtigen Zeitpunkt zu erwischen... 9_9

gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×