Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Perch

Show your trouts 2020

Empfohlene Beiträge

Perch    37

Vielleicht mag der ein oder andere auch Bilder und Berichte seiner gefangenen oder nicht gefangenen Forellen teilen.

Ich darf seit diesem Jahr ein Pachtgewässer im Kanton Luzern befischen.Auf dem Bild ist eine Wohlgenährte 38er zusehen. Im Magen hatte die gute eine grosse Groppe und ein Bachneunauge.

Gefangen übrigens auf 3inch DoliveCraw am 7g Chebu. 

20200302_111541.thumb.jpg.2a22bdcd3d4943a7cb7473d1aed1e85f.jpg

Gruss

Perch

bearbeitet von Perch
  • Danke 2
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perch    37

Momentan übe ich das Fliegenfischen. Eigentlich wollte ich es am Bergsee lernen, konnte aber wirklich nicht länger warten.

Ich hatte eine Nymphe, sowie eine Trockenfliege als Bissanzeiger montiert. Nachdem ich ohne Fischkontakt gut zwei Kilometer Strecke gemacht hatte, kam ich zu meinem Absoluten Lieblingsabschnitt des Baches. 

Auf rund 70 Metern hat es tiefe Gumpen, unterspültes Ufer, Unzählige Sträucher und grosse Steine die den Fischen als Rückzugsmöglichkeit dienen. Nachdem ich zwei Forellen schlecht angeworfen hatte, probierte ich blind einen grossen Stein leicht zu überwerfen. Zu meinem erstaunen hat dies toll geklappt und meine Nymphe/Drycombo landete sanft ca 2 Meter hinter dem grossen Stein. Ziemlich rassig trieb das Duo richtig Hotspot wo die Fliege und nicht die Nymphe von einer schönen Bachforelle genommen wurde. Ich war unglaublich Glücklich über meinen ersten Massigen Fisch an der Fliegenrute.

Ist es üblich das man bereits im März Fänge mit der Trockenfliege macht oder ist das eher die Ausnahme?

Freundliche Grüsse

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    318
vor 21 Stunden schrieb Perch:

Ist es üblich das man bereits im März Fänge mit der Trockenfliege macht oder ist das eher die Ausnahme?

Dein erster Schwupp! Sicher ein eindrückliches Erlebnis, gratuliere! Warum nicht im März? Wenn das Wasser bereits Schlupf erzeugt und sonst nicht gerade von Nahrung überquellt (die Tage an der Aare beobachtet), dann lassen sich die Fische von einem saftigen Proteinhappen sicher an die Oberfläche locken. Zudem, ist dieser März 2020 ein normaler März? Viele Sonnenstrunden begünstigen das Ausbilden von Insektenlarven. Die Wassertemperatur ist ja nur einer vielen Faktoren. Im Bielersee machen zB. die Felchen auch eher einen auf April...

Petri, auf den nächsten Fisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perch    37
vor einer Stunde schrieb barsch horst:

Wenn das Wasser bereits Schlupf erzeugt und sonst nicht gerade von Nahrung überquellt (die Tage an der Aare beobachtet), dann lassen sich die Fische von einem saftigen Proteinhappen sicher an die Oberfläche locken. 

Heute war ich ohne Rute unterwegs und es sind unfassbar viele Insekten geschlüpft. Leider konnte ich keine Forelle beim steigen beobachten. Ich werde es Morgen mit der Trockenfliege trotzdem probieren.

vor einer Stunde schrieb barsch horst:

Petri, auf den nächsten Fisch. 

Ich danke dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    94

Peterli :-) 

Die Fische sind schon relativ munter, war positiv überrascht. Liegt wohl an dem Wetter der letzten Tage. Liess sich aber fast wie ein nasser Sack einleiern. Die spritzigeren Drills werden aber sicher auch schon bald zurückkehren!

Weiterhin viel Petri allen :-) 

IMG_20200321_170000.jpg

  • Gefällt mir 1
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    318

Freue mich schon auf meine erste Forelle im 2020. Hoffe, dass uns die Wochen trotz Herdenschutzverhalten und Staatlichen Verhaltensvorgaben ein paar Stunden am Wasser vergönnt sein werden. Aber momentan haben Gesundheit, Familie & Job Priorität. 

Petri allen und gute Gesundheit

B.

bearbeitet von barsch horst
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hans    71

Auch von mir ein Petri an die Fänger

War am Wochenende auch am Wasser. War am Samstag an einem kleinen Bach im Beo. (Patentgewässer) Es war schon erstaunlich viel los für diese Jahreszeit. Obwohl am morgen noch eisig kalt bei -3 und ich mir den Arsch abfror. Hatte definitiv zu wenig Warme Kleider dabei nach den angenehmen Temparaturen der letzten Tage.

°20200321_103111.thumb.jpg.7f4ef9e7ccc849e8867d247c221e9922.jpg

Hier noch der Bach

20200321_102715.thumb.jpg.336cfa33390afab577ace0ad4f02a1f5.jpg

Petri an alle

Gruss Hans

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hans    71

Heute war aber weniger los. Hatte kaum Fischkontakt und konnte eine massige Bafo landen.

20200322_083552.thumb.jpg.6a427b65a55f2c2b3250cd06799f43f5.jpg

LG Hans

bearbeitet von hans
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loky    1

Bei uns in der Birs in der Region Aesch/Dornach ist noch kein einziger fisch zusehen.

Normalerweise kann man die Fische  von den diversen Brücken gut beobachten aber keine da.

Gefangen habe ich dem entsprechend auch noch keine.

Hoffe sie kommen bald :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Perch    37

Ich ging heute ans Wasser und wollte meine neue Fliegenschnur testen und probieren meine erste massige mit der Trockenfliege zu fangen. Beim ersten Spot konnte ich zwei grosse Forellen ausmachen. Leider habe ich mich nicht leise genug angeschlichen und sie haben mich bemerkt. Leicht verärgert machte ich mich auf zum nächsten Pool. Diesmal konnte ich drei Forellen ausmachen, nicht ganz so gross wie die zwei zuvor aber diese drei stiegen um Insekten zu pflücken. Ich konnte mich in gute Position bringen, habe es aber nicht geschafft die Fliege optimal anzubieten. Diese drei haben den Braten gerochen und machten sich davon.

Ich lief einige Minuten und konnte an einem unscheinbaren Platz eine Forelle ausmachen welche ebenfalls stieg. Diesmal musste es klappen. Ich probierte einen Doppelzug da die Forelle gäbig 15m von mir entfernt war. Ich wedelte mit der Rute und die Fliege landet ca 1m neben der Forelle. Gespannt wartete ich auf den Biss, der leider ausblieb. Das ganze nochmals, diesmal überwarf ich die Forelle knapper als vorher. Endlich löste sie sich und schnappte nach meiner Fliege. Nach zwei wilden sprüngen konnte ich sie feumern. 

Dieses Erlebnis wird mir in bester Erinnerung bleiben.

Screenshot_20200328-163801_Gallery.jpg

bearbeitet von Perch
  • Daumen hoch 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolf    9

Konnte am Wochenende auch einige Bachforellen überlisten. War zwar noch nicht sehr bissig, aber diejenigen welche zupackten waren meist massig. Hier eine ü30 aus dem BEO. 

20200329_095054.thumb.jpg.c3f200c6b12ef93cd7418036de03de2c.jpg

bearbeitet von Rolf
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolf    9

@Loky

Ja die war schon sehr dunkel. Bachforellen, oder ich glaube, die meisten Fische sind Chromatophor. Das heisst sie können die Farbe ändern um sich besser zu tarnen. Und das geht bei den Bafos auch relativ schnell. Früher als Kind, wo ich noch mit meinem Vater unterwegs war, nahmen wir die Bafos auch oft lebend mit der "Bränte" mit. Nach ein paar Stunden haben die schon einwenig die Farbe geändert.

Hier noch eine von letztem Sonntag aus dem selben Gewässer

20200329_090737.thumb.jpg.900cfb7e3cea0551966e95ee83f8353d.jpg

Gruss und Petri

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'021

So ist es, ich erkenne mittlerweile anhand der färbung bei seeforellen in welche regionen sich der fisch aufgehalten hat. Was natürlich besonders praktisch ist wenn man den fisch nicht selber gefangen hat, oder man es einfach wissen möchte.

leider konnte ich nie verlässliche angaben finden wie schnell sich die fische/forellen anpassen können, persönlich glaube ich das es eher im minuten und nicht im stunden bereich liegt.

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    318
vor 11 Stunden schrieb Dural:

leider konnte ich nie verlässliche angaben finden wie schnell sich die fische/forellen anpassen können, persönlich glaube ich das es eher im minuten und nicht im stunden bereich liegt.

Meine bescheidene Erfahrung mit der Farbanpassung geht auch in die Richtung von Minuten. Auffallend an den Fangbildern ist auch, dass die anfangs Jahr gefangenen Bachforellen oft sehr dunkel sind. Ausnahme bilden die Forellen welche bereits in der Strömung stehend nach Anflugnahrung Ausschau hielten. Das ist für mich ein Indiz, dass viele Forellen sich noch hauptsächlich in ihren Unterständen oder an den tiefsten Stellen aufhalten (Für grosse, dunkle Forellen aus Gebirgsbächen habe ich auch schon die Namen Stein-/Höhlenforellen gehört. Dies wohl weil sie ihre Unterstände kaum verlassen und sich farblich entsprechend der Umgebung angepasst haben). Wie wär's, wenn wir hierzu einen neuen Thread eröffnen würden, in welchem wir die Farbe von gefangenen Forellen mit den Umständen am Gewässer in Bezug setzen? Fänd ich spannend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    130
vor 8 Stunden schrieb barsch horst:

Wie wär's, wenn wir hierzu einen neuen Thread eröffnen würden, in welchem wir die Farbe von gefangenen Forellen mit den Umständen am Gewässer in Bezug setzen? Fänd ich spannend!

Klingt nach einem Interessanten Forschungsprojekt, Rolf.:thumbup:

Bin ich dabei sollte ich mal eine fangen. :joy:

bearbeitet von Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolf    9

@barsch horst

Ja da kann ich die nur recht geben. Ist ja wohl kein Geheimnis, dass die Bachforellen im Frühjahr eher in Tiefen Gumpen und Unterständen stehen. Vor allem in Bergbächen, je kälter das Wasser, je weniger bewegen sie sich. Diese war unter einem schön unterspühlten Stein/Felsen. Fange genau dort auch im Sommer Herbst Forellen, die waren immer sehr dunkel. Ist halt ein guter spot, und die sind eigentlich immer besetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    318
vor 2 Stunden schrieb Rolf:

@barsch horst

Ja da kann ich die nur recht geben. Ist ja wohl kein Geheimnis, dass die Bachforellen im Frühjahr eher in Tiefen Gumpen und Unterständen stehen. Vor allem in Bergbächen, je kälter das Wasser, je weniger bewegen sie sich. Diese war unter einem schön unterspühlten Stein/Felsen. Fange genau dort auch im Sommer Herbst Forellen, die waren immer sehr dunkel. Ist halt ein guter spot, und die sind eigentlich immer besetzt.

Danke für deine Erwähnung. Thread steht. Bin gespannt auf deine Erfahrung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gloryhazel    4

Endlich darf ich meine erste Forelle hier reinstellen, und dann noch was für eine. 41cm

War ein wunderschöner Morgen.

Grüsse und Petri

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3461.jpg.65778b07014167651ae317a590ff32f1.jpg

  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×