Jump to content

Empfohlene Beiträge

Rouven    282

Es ist wieder soweit. Auch wenn das Mittelmeer vielleicht nicht soviel Fisch zu bieten hat wie Norwegen ist es immer wieder eine Freude dort zu fischen oder zu schnorcheln. Diese Freude kommt mir jeden Herbst zu teil und ich werde euch wiede berichten was ich erlebt habe. Hoffentlich kann ich mit meinen Tricks jemanden bei seiner nächten Mittelmeerreise helfen.

Das Wetter gestern war sehr schön, so begaben wir uns an den berüchtigten Sandstrand (der letzten Berichte) um zu Baden etc. Natürlich darf die Rute nicht fehlen und mit einem Glasgewicht fing ich an. Mit diesem wollte ich die Maden, welche ich dahinter gehängt habe, langsam einziehen woran sich Hornhechte und Bläuel zeigen sollte. Dies klappte nicht wirklich, da das Glas zu schnell sank, welssalb ich auf den klassichen 15gr. schwimmenden Spirolino gewechselt habe. Entweder zog ich ihn langsam ein oder führte ihn mit stopps. Dies ergab mehrere Hornhechte (eher kleine) und kleine Bläuel. Auch ein Petermännchen hing am Haken. (Ich bade nur noch mit Badeschuhen)

20191006_173105(0).thumb.jpg.34f28df47848fd4b6b89f7f4c6345734.jpg20191006_172220(0).thumb.jpg.3be7f6638a6668c6f58157ef08a5fbd9.jpg

Beim Schnorcheln entdeckten wir (ein Kollege und ich) weiter draussen Felsen mit Wasserpflanzen, Algen Anemonen und auch versch. Fischen wie Goldstriemen, Geissbrassen oder Lippfischen.

Auch sahen wir bei unserem Gemüseeinkauf noch eine Bieberratte. (Nutria)

20191006_180955.thumb.jpg.fe72cb866488874e4f68be8d34b9ffb6.jpg20191006_181237.thumb.jpg.2473f41d6ab9bf65e667b0a6d07588a0.jpg
Mal schauen was in nächster Zeit noch so passiert.

Rouven

bearbeitet von Rouven
  • Danke 1
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rouven    282

Mehr Wind, mehr Probleme, mehr Nährstoffe?! Angeln mit leichtem Gerät wird schwieriger. Trotzdem konnte ich ein paar Bläuel fangen. Diese halten sich in der Brandungszone auf. 1-3 Meter vor dem Punkt an dem die Wellen auf das Ufer schlagen. Am Montag waren Massenfänge möglich, wenn auch nur kleine. In den letzten 30 Minuten versuchten mein Vater und ich es noch in einem Kanal und er konnte eine kleine Brasse landen. Beim Schnorcheln konnten mein Kollege und ich wieder viele Fische an Felsen finden. Vor allem Brassen und Streifenbarben.

20191007_160332.thumb.jpg.31e7f220d89adae7bedd05d13acc775a.jpg20191007_182003.thumb.jpg.9389174300d92df73b788e28be8c4486.jpg

Gestern waren wir an einem Strand, an dem die Wellen nochmals deutlich mehr fahrt hatten. Wieder in der Brandungszone 1-3 Meter vor dem Einschlagspunkt konnte ich Bläuel fangen. Diese waren jedoch deutlich grösser und gaben sogar einen Kampf her. Unglaublich wie viel stärker Meeresfische sind. Meine Montage war immer Spirolino mit 1-2 Fleischmaden hintendran (Manchmal auch statt Spirolino der Glasstab).

20191008_174839.thumb.jpg.f2b13fcc008221920ec34967f818850c.jpg

Rouven

  • Gefällt mir 1
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rouven    282

Durch den Wind konnte ich nicht jeden Tag angeln. Am Freitag gingen wir mit einem Guide aufs Meer. Mit einer tiefeingestllten Pose und ganzen Sardinen, welche wir auch angefüttert haben konnte ich 2 Goldmakrelen fangen (52cm und 49cm). Auch gelangen noch andere Fänge wie Geldstriemenbrassen und Bastardmarkrelen.

20191011_082846.thumb.jpg.4e7296cf823c5cd69fedcdce8aeb26d9.jpg

20191011_083008.thumb.jpg.214c2acd44605fe6fc1e2dc0faf80ff0.jpg

Nach einem Platzwechsel angelten wir noch auf Makrelen, welche viel Dampf haben. Auch haben wir noch einen anderen Fisch gefangen. (Weiss jemand die Art?)

20191011_115448.thumb.jpg.50321634fded34e590f051df8773cbc5.jpg20191011_132210.thumb.jpg.0efeeaf1fa68bf15b116753052f866c3.jpg

Alle gefangenen Arten:

20191011_143419.thumb.jpg.b16cca2e53105a8c855b0b4e7287f43f.jpg

Wir teilten die Fische mit dem Guide und ich filletierte meinen Teil.

20191011_150753.thumb.jpg.241443d9c03ad15f0ebaf89c293e1c04.jpg20191011_153006.thumb.jpg.a9b93f7d87418eab9ac0b582dfdcf834.jpg

Gestern hatte es viel Wind, wesshalb ich von einem Pier angelte. Auf Shrimps fing ich einen Hornhecht und auf Maden einen Bläuel.

20191012_145208.thumb.jpg.c0723bef2cbbf790c84b3e9b7c8d1dd2.jpg

Rouven

  • Gefällt mir 2
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M4egi    25

Hallo,

ich glaube die Art die du nicht kennst ist ein Barsch, kann das sein?

Coole Berichte, weiter so!

Petri Heil,

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rouven    282

Jede Geschichte muss ein Ende nehmen und so tut es auch diese. Auch in den letzen Tage machten es mir der Wind und die Wellen schwer,  gescheiten Köderkontakt herzustellen, wesshalb ich auf meistens auf ein Pier ausweichen musste, an welchem die Fische selten gut bissen. Ein Einheimischer Fischer konnte jedoch auf Maden einen Wolfsbarsch verhaften.

An dem einen Tag, an dem das Wetter es gut meinte, wollte ich an einer Steinküste im Golf von Barrati am Abend noch mit Spinnrute, Spinnern oder Gummifisch ausrücken um evtl. Barracuda oder Wolfsbarsch zu fangen, was ich jedoch abbrach, da es schon am Nachmitag zuviele Fischer hatte, welche sich um Spots kämpften und nichts fingen. Auch hatte es viele Taucher mit Speeren welche ebenfalls nur spärliche fänge machten. Ich hatte auch den falschen Tag ausgewählt. Sonntag.

Mit Maden und Shrimps fing ich doch noch den ein oder anderen Fisch. Es zeigte sich ein Hornhecht, eine kleine Meerbrasse, ein Meerjunker und eine Grundel, welche ich nicht bestimmen kann. (Spirolin oder Grundmontage)

20191013_162110.thumb.jpg.f9563df0806cff6beff630fbb94cf944.jpg20191013_151220.thumb.jpg.6f199a64b46cc16467de0a4463eed821.jpg

20191013_173717.thumb.jpg.03bdebde97bf8ddc5386cadcaec233f5.jpg

Unser Versuch ein Boot zu mieten und auf eigene Faust vom Boot aus zu erkunden schlug fehl, da alle Vermieter schon geschlossen hatten.

Was noch folgen wird ist ein Yt-Video, denn trotz des Windes war es wieder mal ein schönes Abenteuer in der Toskana.

20191013_141416.thumb.jpg.023bab9be6ec27915b724a9366dd50bb.jpg20191013_164448.thumb.jpg.1d95e080bd7b6635394bf395e4e9688c.jpg

Rouven

bearbeitet von Rouven
  • Gefällt mir 1
  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pesche    49

Hoi Rouven

Herzlichen Dank für diesen Bericht mit sehr schönen Bildern von Fängen, anderen Tieren und Landschaft. Echt coole Sache dich so hautnah begleiten zu dürfen. Macht viel Freude beim Lesen und Betrachten. Mach weiter so :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von duckonstagetv
      Sali zämä
      Ig ha denkt morn am Sunnti irgendwo ir Gegend Thun go z fische uf Bachforelle. We öpper Lust het mitzcho würd mi freue.
      Allei go z fische macht irgendwie o nideso richtig Spass
    • Von Rouven
      Wie jedes Jahr bin ich zurzeit wieder in der Toskana. (Herbst)
      Ich werde wie immer wieder einen Halb-Live Bericht schreiben. (ca. alle 3 Tage)
      Wir sind schon seit Dienstag in Italien, wobei ich schon viermal am Fischen war. Das 1. Mal war es schon stockfinster und es gab in den 15 Angelminuten leider nichts. Beim 2. Anlauf war ich am Strand und warf einen Spirolino aus, an welchem ich Tintenfisch oder Muschelfleisch befestigt hatte. Ich hatte insgesamt 3 Bisse und landen konnte ich einen Hornhecht. Danach wurde das Wetter schlecht und ich musste abbrechen! 2 Tage später angelte ich vom Steg aus gute 3 Stunden, in welchen ich 3 Hornhechte fangen konnte. Der Grösste kam bei der Landung ab, da ich enormst kleine Haken verwenden muss, und somit die Schnur nur eine 0.10 Monofil war. (Habe nun auch dickere Vorfachsschnüre am Minihaken.

      Gestern gingen mein Vater, mein Cousin und ich mit dem gleichen Guide wie letztes Jahr angeln, jedoch diesmal auf Thun und andere schnelle Fische! Um 7.00 mussten wir am Hafen vom Piombino sein. Danach fuhren wir in einen wunderschönen Sonnenaufgang hinein.

      Es wurde immer wieder mit zerschnetzelten Sardinen angefüttert, welche man einfach in einen Schnetzelautomat namens Sardamatic geben konnte. Geangelt wurde mit einer Posenmontage, welche eine ganze Sardine auf ca. 15 Meter Tiefe anbot. Durch die gehackten Sardinen wurden viele "Boga's" (Gelbstriemenbrassen) angelockt. Diese schnappten sich am Anfang oft die ganze Sardine und störten somit.

      Nach einer gewissen Zeit konnte mein Cousin eine Bastardmakrele fangen und ich auch. Im Übrigen konnten wir während des ganzen Trips viele Bastardmakrelen fangen (ca. 23cm lang).

      Irgendwann kam eine Wendung! Mein Schwimmer verschwand und ich schlug an. Zuerst wehrte sich der Fisch kaum, als er dann jedoch näher am Boot war zog er immer wieder Schnur und der Kampf dauerte dann ca. 2 Minuten. Ich landete ich einen Atlantischen Bonito (42cm und 0,745kg). Ich war sehr erfreut über diesen Fang und konnte sogleich mit einem zweiten Atlantische Bonito (43cm und 0.76kg) nachbessern!

      Mein Vater wäre jedoch nicht mein Vater, wenn er nicht wieder Lust darauf gehabt hätte, sich den grössten Fang der Ferien (bis jetzt) zu sichern. Nach dem Biss kämpfte er 23 Minuten (auf Aufnahme) mit einem Atlantischen Bonito (wir angelten nicht allzu schwer). Es war ein enormer Krimi bis dieser Bonito im Boot war. Er mass 60cm und wog 2.1kg. Einen grösseren Fisch werde ich ziemlich sicher nicht mehr bis zum Ende der Ferien vom Ufer landen können.

      Fun Fact: Seit 3 Urlauben, in denen ich angle und mein Vater auch mal ab und zu die Rute senkt, fängt er den grössten Fisch des Urlaubs (Azoren, Norwegen, und vermutlich auch noch Toskana 2018). (Toskana 2017 hatten alle etwa identisch grosse Fische)
      Mein Cousin hatte jedoch weniger Glück und konnte leider keinen Bonito fangen!  Der Trip dauerte ca. 5-6 Stunden.

      Die Fische filetierte ich dann daheim. Die 4 kleinen Bonitofilets wurden schon genossen! (waren enorm lecker)

      Auch die Bastardmakrelen habe ich filetiert.

      Rouven
    • Von Rouven
      Dieses Jahr fische ich wieder am Mittelmeer und werde statt Kurzberichten, Youtubevideos hochladen:
×