Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Abborre

Umgang mit Veröffentlichungen in Medien

Empfohlene Beiträge

Abborre    165

Wieder einmal hat ein Angler zu offenherzig in der Öffentlichkeit über seinen Fang, respektive über die Umstände und sein C&R berichtet und die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. 

Zeitungsbericht

bearbeitet von Abborre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    873

Ich finde die Vorwürfe nicht ganz unbegründet, sogar berechtigt. Käme mir auch nie in den Sinn einen Fisch anzubinden um am nächsten Tag ein Foto zu schiessen. Rekord hin oder her.

Da können mir die Wels Fischer noch so viele Behauptungen aufstellen wie gut und schonend sie anbinden. Das macht man einfach nicht. Ist in meinen Augen nicht Tierschonend.

Meine Meinung 9_9

 

bearbeitet von WASABI
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Da denkt man, er habe ein schlechtes Gewissen und etwas gelernt und schon disqualifiziert er sich wieder komplett mit dem abschliessenden Statement ganz unten. Kann da nur den Kopf schütteln. 

 

Er hätte auch sagen können, dass alle Autofahrer Raser sind, alle mit Nationalstolz wären Rassisten und alle Tierhalter wären ebenfalls Tierquäler. Alle Angler in den gleichen Topf zu werfen, geht also gar nicht. Nicht alle sind Trophäenjäger und essen nicht gerne Fisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'134

beide seiten sind mal wieder daneben. wenn ich schon höhre das ein fisch totes angst haben soll, muss ich nur den kopf schütteln! ein fisch ist kein mensch und das sollten die tierschützer endlich mal einsehen.

zum fischer muss man nichts sagen, selten dämlich mit so was in die medien zu gehen. wo bei ich auch schon gehört habe das wels fischer auch schon in der schweiz angezeigt wurden weil sie einen fisch angebunden haben.

bearbeitet von Dural
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Peter_H    206

Ich finde solche Berichterstattungen gerade momentan, wo die militanten Tierschützer mal wieder gegen alles was ihnen in die Quere kommt amok laufen ziemlich fragwürdig.

Die Medien nehmen solche Dinge natürlich wie ein gefundenes Fressen auf, wenn sie mal wieder zwei Kontrahenden gegeneinander aufhetzen können. Was an dieser Geschichte tatsächlich wahr ist weiss wohl keiner, die Medien schreiben das so, wie es ihnen in den (Sommer-)Kram passt... So oder so, wer mit sowas zu den Medien geht heizt die Diskussionen die völlig unnötig wären nur noch an....

 

LG

Peter

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garrick    5

Wie es Peter richtig sieht, ist nicht immer alles was die Medien verbreiten auch zu 100% wahr. Zudem haben solche Fangmeldungen ausserhalb fischereibezogenen Medien meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ich kann mich an einen Fischer erinnern, der einen wahren Shitstorm mit Prüfung einer Anzeige erntete, weil er einen kapitalen Hecht im "20min" in die Kamera hielt. Tut euch das nicht an, auch wenn ihr noch so stolz über euren Fang seid! Mir persönlich würde es niemals in den Sinn kommen, meine Fänge zu veröffentlichen. Nicht mal in der "Fachpresse". Doch ich bin ja auch paranoid.O.o

Frage an die Welsfischer...ist Anbinden wirklich gängige Praxis? Das fände ja sogar ich verwerflich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Ich ging davon aus, dass der einzige Grund für das Anbinden ist, dass Welsfotos im Morgenlicht schöner aussehen als mit Blitz in der Dunkelheit?

Man könnte sich eigentlich auch noch Fragen, ob die Fische auf den erotischen Fischerkalendern von den nackten Frauen selbst gefangen wurden xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'134

die "offiziele" meinung der wels fischer ist ja, das es in einem fluss besser ist einen wels anzubinden, weil er sich so vom drill "erholen" kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    873

die "offiziele" meinung der wels fischer ist ja, das es in einem fluss besser ist einen wels anzubinden, weil er sich so vom drill "erholen" kann.

Ja, genau das ist das Hauptargument für das anbinden vom Wels. Naja, ich bin auch an einem Zahnarzt Stuhl angebunden....aber erhole ich mich deswegen? :D:P

 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Leute,

 

mein Mitleid mit diesem Angler hält sich in Grenzen!

 

Ich persönlich halte von sogenannten Trophäenangler absolut garnichts, im Gegenteil, dies sind die Angler, welche uns in ein schlechtes Licht rücken lassen.

 

Hier in Deutschland darf man , je nach Bundesland, Fische in Setzkeschern oder Karpfensäcken hältern, aber nur wenn diese anschließend zum Verzehr entnommen werden und die Hälterungszeit im Rahmen bleibt  , ansonsten auch in Bayern verboten, das Anleinen sowieso.

 

die "offiziele" meinung der wels fischer ist ja, das es in einem fluss besser ist einen wels anzubinden, weil er sich so vom drill "erholen" kann.

Ein Freund von mir geht auch zum Wallerangeln, gehältert oder angeleint wird dort, egal ob in Deutschland, Spanien oder Italien kein einziger Fisch.

Für mich nur eine billige Ausrede, um das "Fotomodell" am nächsten Tag ablichten zu können, selbes gilt für die Ausrede der Karpfenangler mit ihren Karpfensäcken.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×