Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Carp82

Fluringen

Empfohlene Beiträge

Rönner    73

Hi Carp82,

von meiner Seite ein Welcome on Borad, jedoch solltest Du Dich kurz vorstellen...
das ist so Sitte und Brauch bei uns im Forum...

allenfalls kann Dir dann unser Häuptling der Michael was darüber berichten... wohnte mal in der Umgebung dort..

Gruss und ich freue mich auf Deine Vorstellung...

mach es hier...

https://haken.ch/forum/26-vorstellungsforum/

bearbeitet von Rönner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von topgun
      So wieder aus dem Urlaub zurück und wieder mal ein Beitrag von mir.

      Vom 17. Augsut bis 31. August war ich wieder in Kroatien in den Ferien.

      Geplant war, das wir die erste Woche am Strand verbringen und die 2 Woche, mein Schwager (Josso) und ich für 3 Tage auf Karpfen Fischen gehen. Natürlich war schon im Vorfeld unzählige Stunden diskutiert worden über Boilies, Montagen, Grundfutter und Taktik:D Josso hat selber Boilies gerollt und ich habe Boilies mitgenommen, dazu wurde Grundfutter gekauft, ein paar Kilogramm Mais gekocht und somit war eigentlich alles bereit für die Rüssler.

      Ziel war der See Sumbar, nahe bei Karlovac, leider kann man hier keine Plätze reservieren, also mussten wir uns kurz vorher erkundigen wie es aussieht mit dem Platz, ob es viele Fischer hat. 2 Tage vor dem Start hat sich Josso erkundigt und was er hörte war Horror.... Der ganze See war für 6 Tage von von Russen gemietet worden...:cursing:

      Also musste eine neue Location her, wir entschieden uns für eine See nahe Zagreb (Zapresic). Am Montagmorgen um 6 Uhr machten wir uns auf den Weg, leichter Regen aber mit Aussicht auf Sonne im Verlaufe des Tages. Es hatte Plätze frei und wir entschieden uns für einen Topplatz direkt bei der Insel, hier hatten vor 3 Jahren andere Fischer gut gefangen. Also Karte lösen, Tackel auspacken, Ruten montieren und dann los mit Anfüttern. In Kroatien darf man nicht mit dem Boot anfüttern sondern nur mit der Rakete. Zum Teil fischen die Kroaten auf 130 bis 150 meter Distanz, aber unser Platz war Ideal, die Insel ist ca. 90 meter vom Platz entfernt,also in bequemer Wurfdistanz.

      Nach dem Anfüttern wurden die Ruten ausgebracht. Josso fischte mitte der Insel etwa 5 Meter vor der Insel, er hatte einen Tip bekommen von einem einheimischen, ich fischte gegen die Inselspitze. In der Zwischenzeit wurde das Zelt aufgestellt und alles eingerichtet. Der erste Tag war relativ ruhig, gegen Abend hatte Josso einen Run aber nach wenigen Sekunden war der Fisch weg. Zudem hat er etliche Montagen abgerissen da bei Ihm Holz im Wasser war, ja ja zuerst muss man Erfahrungen sammeln:D Um 21 Uhr hatte er wieder einen Run und konnte einen etwa 6 Kilogramm Karpfen landen. Zufrieden sind wir ins Bett und mussten noch einmal aufstehen aber der Fisch hing ebenfalls nicht.

      Am Dienstag begann alles ganz ruhig, zuerst Ruten kontrollieren, wieder anfüttern, dann Kaffee trinken und das Wetter geniessen. Gegen Mittag BISS bei Josso, sofort ein Sprint und gehackt, aber auch dieser Fisch zog in ein Hinderniss, dieses Hinderniss war nahe bei unserem Platz,auch dieser Fisch verloren... Aber jetzt kannten wir die Hindernisse. Nächster Biss und er konnte einen 13 Kilo Karpfen landen, ein wunderschöner Fisch. Wir waren voller Freude und ich habe Ihm Gratuliert:D Kurz darauf ist mein Bissanzeiger ab, Sprint dahin... abgerissen... Da hatte es scharf Kantige Steine im Wasser, also auch aufpassen. Josso hat die Rute wieder frisch ausgeworfen und nach 10 Minuten wieder Biss auf der gleichen Rute, wieder konnte er einen kleinen Karpfen ca 6 Kilo landen. Durch die Sonne hat man jetzt auch genau gesehen wo der Baumstamm liegt bei Ihm auf dem Platz. Wir waren so zufrieden,wir dachten nie das wir so gut fangen. Nach ein paar Minuten als er seine Rute wieder draussen hatte lief die Schnur schon wieder... Das musste ein bessere sein, Josso war im Drill und ich stand neben Ihm mit dem Kescher. Auf einmal bin ich zu Tode erschrocken, gleich neben mir schrie der nächste Bissanzeiger los, ein Vollrun... Ich nahm die Rute aus dem Rodpot und da hing was grosses. Der Fisch nahm Schnur und ich konnte Ihn zuerst nicht stoppen, natürlich schwamm er hinter den Baumstamm... Ich sah meine Schnur um den Baumstamm, und vor dem Baumstamm kamen Blasen an die Oberfläche, also war er hinten rum geschwommen und hing fest. Josso fragte mich ist er gross? Ich sagte das ist eine Big Mama er lachte und meinte das sei ein Köderfisch gegen seinen:D Josso hat seinen kurz vor dem Land Verloren, der Fisch ist ausgeschlitzt, ich fragte Ihn ob er Drillen möchte es ist seine Rute, nein nein mach Du das... Ich war froh :D Ich habe dem Fisch ein wenig schnur gegeben und die Schnur beobachtet, langsam hat sie sich bewegt, ich wartete ein bischen und dann habe ich voll Druck ausgeübt auf den Fisch, dadurch ist er wieder hinter dem Baumstamm durch ins Freiwasser geschwommen:P. Ja hier hatte ich Zeit und Platz um Ihn zu Drillen, die Rute beugte sich mächtig. Josso tippte auf vielleicht 15 Kilo aber ich wusste das muss gröber sein. Langsam kam der Fisch näher, dann war er etwa 5 Meter vom Land entfernt, aber Keschern konnten wir Ihn noch lange nicht, er hat immer mal wieder 3 oder 4 Meter Schnur genommen aber näher als 5 Meter kam er nicht ans Land. Manchmal sahen wir Ihn ganz kurz, er war gross ja, aber überhaupt nicht zum einschätzen. Endlich kam er langsam an die Oberfläche und dadurch immer näher. Josso war bereit mit dem Kescher, beim ersten Versuch hat er nochmal Vollgas gegeben aber nach kurzer Zeit war er bereit fürs Netz, Josso hat Ihn gekeschert und wir standen beide mit offenem Mund da... Da lag ein Fisch der so gross war wie unser Campingtisch:cool: Wir haben gejubelt und Ihn zusammen mit dem Kescher zur Abhackmatte gebracht. Der war schwer wie ein Klumpen Stein... Wir haben uns abgeklatscht und schauten diesen wunderbaren Fisch an. Ich küsste Josso ab als Dank das ich diesen Fisch an seiner Rute drillen durfte. Dann haben wir Ihn sehr schnell abgehackt und gewogen... Wir trauten unseren Augen nicht, die Wage bleib bei 23 !!!!! Kilo stehen... Ein wunderbarer Fisch, das war für uns beide ein TRAUM. Natürlich haben wir Ihn noch Fotografiert und dann so schnell wie möglich wieder ins Wasser gebracht, so einen wunderbaren Fisch muss man nicht unnötig strapazieren. Mayestätisch hat er sich dann von unserem Platz entfernt,ganz langsam ist er in die Tiefe getaucht.

      Wir standen nur da, haben uns umarmt und waren voll Euphorie... Das war ein riesen Erlebnis für uns, das beste war aber, der Fisch wurde auf die Boilies von Josso gefangen.

      Der Tag war noch lange nicht fertig :D Wieder füttern und auswerfen, kurz darauf der nächste Fisch bei Josso, wieder ein kleinerer. Dann endlich mein Bissanzeiger, und los gehts, abenfalls etwa 13 Kilo, wunderschöne Fische. Wir waren so im Hoch, ein unglaublicher Tag... Josso hatte noch 2 kleinere und ich habe noch einen grossen Fisch verloren. Am Abend waren wir Fix und Fertig,aber es war ein absoluter Hammertag.

      In der Nacht hatte es ein sehr schweres Gewitter und am Mittwoch hat es zuerst heftig geregnet. Also sitzt man im Zelt und spricht über den letzten Tag und beide sind froh wenn jetzt gerade nichts beisst bei diesem Wetter draussen... Aber klar was ja jetzt passiert Natürlich bin ich aus dem Zelt gesprintet und nach schönen Drill konnte ich einen 10 Kilo fisch landen, Josso musste auch aus dem Zelt wegem Feumern, aber 1 Minute später pfiff bei Ihm der Bissanzeiger, aber leider nicht gehakt. Nachher wurde das Wetter besser und wir hatten es zimlich ruhig. Gegen 15 Uhr Vollrun bei Josso... Die Rute verneigte sich wunderschön, sofort sagte ich: Josso jetzt kommt Dein Traumfisch... Nach 10 Minuten hatte er seinen Campingtisch am Land:D Unglaubliche 23.5 Kilo, ich habe es Ihm von Herzen gegönnt, mit soviel Klasse wie er mir meinen Fisch gegönnt hat hat er diesen Wundervollen Fisch mit ganzem Herzen verdient.

      Josso hatte dann noch 3 kleinere und ich einen 15 Kilo Fisch, es war für uns ein unvergesslicher Trip, beide hatten absolute Traumfische gefangen und wie froh waren wir das die Russen den anderen See gemietet haben :D:D:D:D:D

      Ich hoffe es hat Euch gefallen
    • Von Michael
      Bald fängt's ja an mit unseren Schweinchen, freu! Welche Boilies setzt ihr im Frühling ein, so wie ich es mal mitbekommen habe, sollte man bei kalten Temparaturen möglichst weiche Boilies einsetzen, die sich relativ schnell auflösen?
    • Von MatzeP
      Wer aus dem Raum Solothurn hat ab und an mal Lust öfters Fischen zu gehen? Komme von nähe Balsthal, vieleicht gibt es ja noch Fischerkollegen die auch aus der Gegend Balsthal kommen ... Meldet euch einfach hier oder per PN.
      Gruss Matze
    • Von Michael
      Ich möchte demnächst mal an einem grossen See gezielt auf Karpfen angeln, ich werde zum Teil auf sehr weite Distanzen fischen ca. 150m und mehr. Hierzu verwende ich eine geflochtene Schnur wegen der geringen Dehnung dafür dann relativ weiche Ruten für den Drill selbst. Die Montagen werden rausgefahren.
      Wie schwer sollte ich hier das Blei wählen? Ich denke an ca. 140g... Zu viel oder zu wenig? Was meint ihr, wird das klappen?
    • Von Primus
      Fangberichte 2016
      So hab mal für dieses Jahr den Tread gestartet.
      Langsam werden sie Aktiv. Heute auf Schneemann.

×