Jump to content

Empfohlene Beiträge

Pesche    55

@Dural, doch bitte teile uns mit was du denkst. Es ist schon wichtig das wir unterschiedliche Aspekte und Meinungen kennen um unseren Hrizont zu erweitern und auch Lösungsansätze diskutieren. Brainstorming ist nie falsch und wird auch nie gewertet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Also ich habe gerade andere probleme als irgend ein sefo bestand. Ich benötige dringent eine stella aber laut meiner frau ist das budget für dieses jahr längst aufgebraucht :blind::blind::blind:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Ich sage es ja schon länger, eventuell werden die Fischer auch mal schlauer / vernünftiger?!? Aber das bezweifle ich mittlerweilen stark, der Futterneid ist da viel zu gross:(

-Keine Schonzeit im See!

-Kein Mindestmass im See!

-Laichtiere müssen zurückgesetz werden, egal wann und wo gefangen.

-Strikte Fangzahl Beschränkung, mein Vorschlag max 1 pro Tag, 5 pro Jahr.

-Schleppfischerei max 4 Köder.

Auf die Laichgewässer gehe ich jetzt mal nicht drauf ein, das ist ein Kapitel für sich.

Da werden jedes Jahr hunderte von Seeforellen verangelt und es wird einfach so hingenommen und tot geschwiegen, für mich unbegreiflich! Und das verrückte an der heutigen Gesetzeslage ist ja, das es durch das Reglement zwangsweisse sogar noch gefördert wird.

Ich dachte früher lange Zeit das ein Mindestmass um 45cm ideal ist, davon bin ich aber abgekommen. Meiner Meinung nach ist ein Mass um 45-50cm das schlechteste was man überhaupt wählen kann (!!!)  Da würde ich 35-40cm oder 60cm+ sinnvoller finden, oder wie schon gesagt gar keins. Eine Nachhaltige fischerei hat für mich gar nichts mit der länge des fisches zu tun, was an alles über Mass wird abgeschlagen der Rest zurückgesetz mit Nachhaltigkeit zu tun hat konnte mir bis heute keiner der Befürworter erklären, was ja auch nicht verwunderlich ist.

Und ja, Seeforellen kann man sogar zurücksetzen auch wenn sie das Mindestmass und mehr haben, unglaublich aber war!  Zb. in gewissen Regionen in Frankreich sogar üblich und normal.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pesche    55

Bin vom Fario Fischer zum Barsch Angler mutiert, weil für mich persönlich das Angeln auf BaFo und Co nicht mehr stimmt. Was ich mir noch "gönne" ist 2-3 Mal pro Saison einen Bergsee zu besuchen.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Man hält den bestand so künstlich klein, sieht man ja auch gut bei den bafo, und bringen tut es nichts.

Wenigstens ist der bestand gut, ich habe noch nie so viele sefos gesehen wie in diesem jahr, egal in welchem gewässer. Duzende 40-50er die sich an der oberfläche bemerkbar gemacht haben. Das ständige gejammer von den fischer kann ich definitiv nicht verstehen. Anwerfen tue ich die aber schon lange nicht mehr, bringt ja auch nichts. Erst wenn ich das gefühl habe das es was besseres ist.

Ich glaube die berufsfischer werden ein gutes sefo jahr haben, wird man nächstes jahr ja sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Was man im internet nicht alles findet :thumbup: nur doof das ich die stelle schon kenne ;)

Screenshot_20190812-213326.thumb.jpg.447ad13e138b52e9ad070decf473c497.jpg

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas    222
Am 12.8.2019 um 21:35 schrieb Dural:

Was man im internet nicht alles findet :thumbup: nur doof das ich die stelle schon kenne ;)

Ja Tauchplatzbeschreibungen sind nicht schlecht. Musst dich jetzt aber nicht wundern wenn jetzt viele Fischer dort auftauchen. Ich kannte den Platz nicht, jetzt aber schon.

Lg Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Top stelle kann ich wirklich empfehlen, ich wünsche denen viel petri heil :)

Aus diesem Jahr.

20190808_223339.thumb.jpg.fe2c81bc2ad1ffa3df4ef614c65de3f0.jpg

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Mein erster Gedanke war auch eine Sefo, aber man kann sich bei toten Fischen im Wasser halt recht schnell vertan. Ich weiss genau wo die liegt, einen Hecht würde ich dort erwarten, aber eine Sefo? Ich werde im Dezember sicher mal einen Blick drauf werfen...


Ich kann den Dezember / Januar so wie so kaum erwarten! Endlich wieder Sefo fischen, die letzte ist gefühlte Jahre her :joy:
Und dann erst der Februar, mein Lieblings-Monat!

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Hat noch jemand was im Herbst was vor oder ist noch dran?

Kt. Bern ja seit Sonntag zu, aber da läuft ja eh nicht mehr viel, fast alles am jammern besonders an einem See. Kt. VD noch offen, habe gehört das da ein See einen steilen aufwärts Trend zeigt!?! Mal schauen.

Der Vierwaldstättersee ist auch noch offen, ich glaube ich werde da mal einen Herbstversuch machen. Den See kenne ich im Herbst überhaupt nicht, aber als ich dieses Jahr das erste mal dort war hat es ja gleich mit einer kleinen geklappt, ich fuhr einfach am See entlang und hielt dort an wo ich einige Kormorane und Haubentaucher nahe am Ufer sah.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    351

Ich habe mir vorgenmmen, dass ich mich noch ein paar Stunden den Seeforellen, maximal 10, widmen werde. Eine Herbstseeforelle fehlt mir noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Ich frage mich gerade ob es auffällig wäre wenn ich im Kt. Bern eine Herbst- See… ehm Hecht suchen würde? o:)
Schonzeit Ahoi.

Ehrlich gesagt wüsste ich aber auch gar nicht wohin gehen, von wo sollte ich auch wissen wo man Anfang September eine Sefo fangen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    351

Ja, da haben die Rutenfischer viel Narrenfreiheit. Schleppfischer dürfen im Neuenburgersee ab 1.11. bis Ende der Seeforellenschonzeit einfach ihrer Leidenschaft nicht nachgehen. Ob sich die Rutenfischer einen guten Dienst erweisen, wenn sie in der Schonzeit die Seeforellen verangeln sei dahingestellt. Ich denke, wenn so etwas oft vorkommt, wird das auch die Fischereibehörde mitbekommen. Die Zeit wird dann kommen, dass während der Schonzeit der Forellen einfach die Fischerei mit der Spinnrute auch verboten werden wird.
Die heutige Gesellschaft kann ja nicht genug Vorschriften bekommen, glaube sie zweifelt an ihrem eigenen Menschenverstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Der witz ist ja das man im kanton bern im januar ganz "legal" sefo schleppen kann: ab 1.1 sind die saiblinge offen. Und das wird natürlich auch gemacht, man glaubt kaum wie viele schleppboote man 1-2 wochen vor der sefo eröffnung sieht.

Ich halte von den ganzen regeln bekantermassen so wie so nicht viel, und bin der überzeugung das nur eine strenge entnahmemenge wirklich sinnvoll ist (und der laichtier schutz)

Das wird der fleisch fischer halt besonders treffen, aber auch diese werden zugeben müssen das es eigentlich richtig wäre, machen sie aber natürlich nicht. Die arrgumente dagegen sind abenteuerlich, zb. Auswärtige würden danach alles wegfangen und so weiter. Ich weiss schon wie so ich politisch überhaupt nicht aktiv bin, ich würde mich die ganze zeit nur nerven.

Kleiner scherz am rande: das machen sie ja schon heute :blind:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Falls es einer noch nicht mitbekommen hat, die schonzeit bleibt im kanton bern wie es derzeit ist (01.02) und wird nicht verlängert. Alles andere hätte mich auch ziemlich verwundert.

Aber irgend was wird kommen müssen, den ich gehe stark davon aus das in den nächsten jahren der befischungsdruck zunehmen wird.

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dickbait    171

Moinmoin, dafür nur noch sechs Schnüre pro Boot, das ist Strafe genug für uns geselligen Schleppfischer. Aber auch irgendwie verständlich, man wird sich daran gewöhnen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    351

Für die Grösse der Berner Oberlandseen fände ich ein Ködermaximum pro Boot von 8 Schnüren angebracht.  Was ich nicht verstehen kann, dass es kein Jahresfangmaximum für Seeforellen im Kanton Bern gibt. Das entspricht in keiner Art und Weise der heutigen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Runabout    63

Von mir aus sogar eine Beschränkung auf 4 resp. 2 Zügel pro Boot sinnvoll. Reicht völlig aus um die eine oder andere Seeforelle zu fangen. Zudem erleichtert es die Handhabung beim Fahren und Fischen. Ich sehe oftmals viele sehr überforderte Schiffsführer, welche wenn dann mal am äussersten Zügel was hängt, völlig überfordert herumhantieren und rotieren und dann nach bestenfalls 5 - 10 Min. mitschleipfen eine tote Seeforelle beim Boot haben (und in 8 von 10 Fällen untermassig) Jahresfanglimit fände ich auch sinnvoll und zwar bei 10 Stk. Aber gesunder Menschenverstand war schon oftmals nicht zugegen bei der Gesetzesausarbeitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'120

Genfersee hat, Neuenburgersee hat, Lac de joux hat, Zentral-Ostschweiz sicherlich zum teil auch. Es ist schon fragwürdig, jedoch muss man fairerweise auch sagen das die Stückzahl-Begrenzung von 20-40 Stück pro Jahr / Patent wohl kaum eine Auswirkung auf den Bestand hat. Aber man setzt damit sicherlich ein wichtiges Zeichen.

Ich bin auch bei 5-10 Stück pro Jahr. Das reicht auch aus, ihr würdet mir lieber die Hechte wegfangen und mitnehmen.

Jaja ich weiss, ich als Ufer Fischer wäre damit halt nicht betroffen und die Berufsfischer haben danach das doppelte in den Netzen. Alles schon gehört.

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loup    351

@Runabout
Ich möchte, und muss dir wiedersprechen.  Ich sehe oftmals viele sehr überforderte Schiffsführer. Das glaube ich einfach nicht.
Ich kenne viele Seeforellenschleppfischer, die beherschen ihr Boot und ihre Ausrüstung zu 100%. Ein erfolgreicher Schleppfischer achtet sehr auf seine Ausrüstung, schon aus dem Grund, wenn mal eine BigMama seinen Köder nimmt muss alles stimmen um sie ins Boot zu bringen. Vom Haken über den  Snap bis zum Sprengring  alles muss stimmen, und von bester Qualität sein.
Natürlich gibt es wie bei den Rutenuferfischern Anfänger. Ob die Anfänger bei den Schleppfischern so zahlreich sind wie bei den Uferfischern wage ich zu bezweifeln.
Das "oftmals viele sehr überforderte" kann ich so einfach nicht akzeptieren.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dural
      Ist die nicht süss 
      Was bis jetzt auffällt, sehr viele kleine sefos von ca. 35-55cm und eher schlank. Über 60cm habe ich noch keine einzige gesehen, die grossen  kommen in der regel aber auch etwas später.

    • Von Larzh
      Seit Anfang Mai ist die Bergsee Saison in mehreren Kantonen im vollen Gange! Ich war mittlerweilen schon unzählige Tage am Wasser und konnte viele Forellen bis 50cm fangen. Hier eine Auswahl der besten Bilder:
      Gruss und Petri
    • Von Dural
      Geht ja nicht mehr lange, ich wünsche allen viel Spass und schöne Fänge!
      Eröffnung Lac de Joux: Samstag den 16.12.2017

×