Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Teig, ein oft vergessener und unterschätzter Köder!

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast

Hi Leute,

der Teig , ein oft vergessener oder gar unterschätzter Köder.
Gerade wo viel mit Boilies gefischt wird, kann Teig noch so manche Überraschung bringen.

Vieles aus dem Boiliesektor läßt sich auch für einen Teig verwenden.
Ich benutze sogar püriertes Obst und Gemüse, Fischkonserven , Hunde- und Katzenfutter,Leberwurst,Blutwurst, Frühstücksfleisch und so weiter.
Die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden , da aus allem möglichen und unmöglichen Teig hergestellt werden kann, vieles was man zu Hause als Lebensmittel hat, im Backschrank  oder im Regal der Speisekammer steht , läßt sich nutzen um einen fängigen Teig herzustellen.

Hier 4 meiner Lieblingsrezepte :

Leberwurstteig (Döbel und Barben lieben ihn)
===========

1-2 Leberwürste (Aldi,Netto)
Semmelbrösel

Solange Semmelbrösel zugeben bis er die gewünschte konsistenz erreicht hat.


Schoko-Zimt -Teig
============

Semmelbrösel
Zimt
Kabapulver
Margarine

 

Lebkuchenteig
===========
Semmelbrösel
Lebkuchengewürz oder gemahlene Spekulatius oder Lebkuchen
Margarine


Maisteig ( funktioniert auch mit Erbsen)
======

1 Dose Mais püriert
Margarine
Paniermehl
Honig

 

Maisteig, Honigteig oder Vanilleteig

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

4 gehäufte Esslöffel Maismehl oder Maisgrieß

Feederbericht_003.thumb.jpg.c8690c3ae32e

4 gehäufte Esslöffel  Weichweizengrieß

Feederbericht_005.thumb.jpg.c36974e6f87a

2 gehäufte Esslöffel Paniermehl

Nun nur noch 3-4 El Honig oder 6 Päckchen Vanillezucker und Wasser hinzugeben, durchkneten , kurz ziehen lassen , nochmals durchkneten, bei richtiger Konsistenz kanns losgehen!

Feederbericht_001.thumb.jpg.94172a6b8f09

 

Was zuviel an Teig ist, läßt sich sehr gut einfrieren , gut gekühlt auch mehrere Tage im Kühlschrank haltbar, kommt man so schnell nicht mehr zum Angeln, einfach mit ein paar Eiern verkneten , Murmeln rollen, abkochen und fertig sind die Selfmade-Boilies!

 

Man benötigt dazu nicht viel, hat eine breite Palette an Zutaten meist sowieso zu Hause rumstehen und erläßt sich auf viele Weisen anbieten.

 

Ob an der Pose mit Teighaken, auf Grund an der freien Leine, an der Laufbleimontage, an der Festbleimontage jeweils direkt auf den speziellen teighaken, welche eine Spirale draufhaben oder man knüpft sich die Haarmontage selbst, anstatt einer Schlaufe, bindet man eine halbe Kugelschreiberfeeder oder ähnliches ans Haar.

 

Klar nutze ich auch Teige aus dem Angelgeschäft, diese sind nun mal länger haltbar als selbstgemachte, kosten allerdings auch einen Batzen Geld mehr!

Viel Spass und Petri Heil beim Testen!!

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Ich hab als Kind und Jugendlicher auch viel mit Teig gefischt. Auf Köderfisch (den ich aber fast nicht mehr nutze) verwende ich immernoch Teig, und zwar schlichtweg aus Gries und kochendem Wasser. Hatte früher auch Vanillezucker usw. drin, aber ehrlich gesagt merke ich keinen Unterschied in der Bisshäufigkeit oder bei der Größe der gefangenen Fische. Hab sogar schon Barsche auf Teig gefangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Coole Rezepte fängt sicher gut

Konnte mich nie beklagen fange damit auch heute noch gelegentlich meine Fische, wenn ich Teig nutze.

 

Ich hab als Kind und Jugendlicher auch viel mit Teig gefischt. Auf Köderfisch (den ich aber fast nicht mehr nutze) verwende ich immernoch Teig, und zwar schlichtweg aus Gries und kochendem Wasser. Hatte früher auch Vanillezucker usw. drin, aber ehrlich gesagt merke ich keinen Unterschied in der Bisshäufigkeit oder bei der Größe der gefangenen Fische. Hab sogar schon Barsche auf Teig gefangen.

Nutze Teig seit meiner Kindheit, wie eben oben beschrieben nicht nur auf Köderfische, sondern auch auf andere, früher nutzen wir ihn sehr viel auf Karpfen, Karauschen/Giebel, Brachsen, Güstern, Döbel und Barben

 

Auf Ködefische nutze ich einen Teig ausschließlich aus Semmelmehl/gemischtem Brotmehl und Wasser.

Wie schon geschrieben nutzen wir früher diverse Teige zum Karpfenfang, fünktioniert auch heute noch sehr gut, klar ist es kein selektiver Köder, ich würde ihn auch nie in Gewässern nutzen, die einen zu hohen Weißfischanteil haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Connsen    7

Ein tolles Rezept. Maisteig und Lebkuchenteig habe ich zwar nicht ganz so wie du ausprobiert. Aber so ähnlich und besonders Lebkuchen ging gut weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gelöscht    273

@Jack the Knife :thumbup:kann das mehr als nur unterschreiben/Weiterempfehlen. Gute Anleitung. Funktioniert heute noch. Warum auch auch nicht. Zeige das gerade den Jungfischern immer wieder gerne, da es von den Zutaten her nicht nur eine natürliche Methode ist, sondern auch das Sackgeld schont. Diese Ersparnisse sind Sinnvoller in gutes Tackling zu investieren.

Wenn man Boilies mit gröberen Schrotgrössen von Getreide, Samen, etc verwenden will,  vorher  aufquillen oder halt den Teig länger ruhen/durchziehen lassen. Zweidreimal wieder Flüssigkeit dazu, kurz durchkneten, über Nacht ziehen lassen. Da sonst beim abkochen die Gefahr besteht das die Mischung von innen her Wasser nachzieht und dann der Boilie gesprengt werden kann.

Am Rande: Bin ich mir gerade bei herkömmlichen Forellenteige (auch auf Barsche einsetzbar) nicht so sicher ob die Glitzeranteile so bekömmlich sind, für den Fisch.

@Tizi14 nimm die Anleitung vom Jack the Messer,Katzenfutter, Hundefutter, oder mische z.b.s.  ca. 15-20% fein-geschrotene Forellenpellets/Alleinfutter für Teich/Aufzucht/Zuchtfische dazu. Wenn dein Gewässer guter Döbelbestand hat, sind diese ev. noch vor den flinken Barschen am Haken.

mfg, Schlammbarbe.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rönner    73

Teig ist immer eine Alternative....
hatte das bei "First Contact" damals auch leicht belächelt... dann aber fest stellen müssen,...
dass das Geschlotze sehr, sehr gut wirkt und die Barteltierchen auf das Zeug stehen...
wir haben damals noch Mini-Fisch-Pellets bei gemischt und oder gar noch Fisch-Öl was man aus dem Asia-Koch-Bereich kennt....
wäre mal wieder ne Möglichkeit um sowas zu probieren.....
cooler Thread... gute Erinnerung....

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

CIMG0240.thumb.JPG.97dc58d2e1f100279c932f012aedcf86.JPG

Hi Leute,

ja, beim Angeln mit Teig stecken viele positive Kindheitserinnerungen drin, der Knirps oben im Bild bin ich im Alter von 5 oder 6 Jahren, aufgenommen im Garten meiner Oma.

Damals, 36-37Jahre her, war ich mit meinem Vater und einem Onkel meines Vaters (mein Großonkel) auf Tour am Bodensee, irgendwo bei Lindau.

Lang ist es her, aber als ich letztens das Foto  sah, mußte ich schmunzeln und es kam mir fast vor als sei es erst gestern gewesen.

Gefangen vom Boot aus, mit Grundmontage , als Köder diente selbstgekneteter Vanilleteig, auf Knoblauchteig standen die Fische auch ganz gut, allerdings müffelten die Hände tagelang danach, den Trick mit Zitronensaft und Zucker die Griffel zu waschen kannte ich damals noch nicht.

Als Rute diente eine kurze Steckrute von 2,10m , die es damals in den Sets gab, mit nerviger klappernder Rolle und monofiler Leine, gefangen und Spaß gemacht hats früher trotzdem.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tanja4242    4

Das einzige Mal was ich mir beim Karpfenangeln von einem Bekannten abgeschaut habe war der Grießteig mit dem Wasser vom Dosenmais. Der Mais wurde dann auch ab und an mal als Kette zum Köder genommen. Sonst habe ich auch mal Forellenteig selber gemacht. Dazu werden Maismehl, Lämmermilchpulver, 1 Ei, Boiliefarbe, SIlbergliter, Flavour, Öl. Zuerst die nassen Sachen vermengen, in einer anderen Schüssel die trokenen Sachen. Dann alles miteiannder vermengen, kneten, kühlen und schon ist es fertig. Als Flavour habe so ein "Forellenkiller" genommen. Richtig an sich sehr streng, aber ging bisher super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Connsen    7

Habe noch einen vergessenen Köder am Wochenende getestet: Die Kartoffel. Man ging das gut :) Kann ich euch nur empfehlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×