Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Abborre

1. Schweizerisches Treffen der Kajakfischer

Empfohlene Beiträge

Abborre    145

An alle die vom Kajak aus Fischen oder die sich dafür interessieren.

image.thumb.png.6b31f840dc22fd8668738eaf6d890410.png

bearbeitet von Abborre
Bild einfügen klappte nicht auf den ersten Anhieb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Abborre
      In der zweiten Junihälfte fuhr ich mit sieben Kajakfischern und einer Kajakfischerin aus Norddeutschland in Richtung Lappland. Von all den Leuten kannte ich vorher nur Sven Halletz (Redaktor bei der Zeitschrift ESOX) persönlich, der die ganze Reise organisiert hat. Ihn hatte ich vor zirka zwei Jahren über Facebook kennengelernt und ihn daraufhin in Norddeutschland besucht. Seither haben wir regelmässig Kontakt. Weil ich mein eigenes Kajak mitnehmen musste und noch die Kajakfischerin oberhalb von Berlin abholte, kam ich doch auf eine Fahrstrecke von nicht ganz 3.700 Kilometer bis nach Lappland. Ich war mir nicht bewusst was ich für einen Umweg in Kauf nahm. Aber Augen zu und durch. Mit ständigem Abwechseln beim Fahren und meiner doch bequemen Reisemaschine waren wir in 36 Stunden am Ziel. Die lange Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich fahre ja seit dem Jahr 2005 einmal jährlich nach Schweden, aber auf der Höhe von Oslo war bisher immer Schluss. So weit oben war ich noch nie. Aber die Landschaft ist nochmals eine Spur härter als im Süden und es hat noch weniger Einwohner. Die Gewässer sind einfach gewaltig und fischreich. Mit dem Kajak stand es uns offen die Gewässer zu wechseln und über - mit Steinen durchsetzten - Verbindungskanäle in Seen zu wechseln, wo keine Strassen ans Wasser führt und auch kein Motorboot durch die Verbindungskanäle fahren kann. Einfach herrlich, ein Traum. Leider gingen die 3 ½ Wochen ganz schnell vorbei und bereits jetzt freue ich mich auf die neue Ausgabe im 2018. Ich habe einen kleinen Film über die Reise gemacht. Viel Spass.
      Abborre
       
    • Von Abborre
      Nach unendlich langer Zeit habe ich meine zwei Kajaks jeweils mit einem Eckla-Deckenlift in der Garage unter die Decke gehängt. Im Lieferumfang vom Deckenlift wären zwei breite Bänder dabei gewesen, welche man am mitgelieferten Seil hätte befestigen können. Diese habe ich nicht benützt, weil die Verbindungsschnallen dieser Bänder es verunmöglicht hätte, dass ich die Kajaks wirklich bis unter die Decke hätte ziehen können. Ich habe mir dann längere 8mm Seile im Baumarkt besorgt und so können die Kajaks auf die höchstmögliche Höhe gezogen werden. Dadurch kann ich mit etwas über 1.80 Meter noch unten durch gehen. 
      https://www.dropbox.com/s/yuj0050zag943g2/IMG_3577.JPG?dl=0
×