Jump to content
Gumpenkoenig

Fliegenfischen Kurzberichte 2018

Empfohlene Beiträge

Gumpenkoenig    1'043

Nach vielen eiskalten Stunden war die Donau gnädig und schenkte mir diese wunderbare Bachforelle! Die Forellensaison hat begonnen... leider wird mir das Schmelzwasser bald wieder eine Zwangpause verordnen bevor es dann im April richtig losgeht. 

A3431EC3-D772-4D7B-AF41-046D08B73E2D.thumb.jpeg.4d1abec9b352bfdadebcd983d48588d9.jpeg

bearbeitet von Gumpenkoenig
  • Gefällt mir 2
  • Daumen hoch 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mötti    255

Gratulation zur schönen Forelle, Hannes. Hatte gestern meinen Fliegenfischer-Beginner Workshop. Werde zwar nicht gleich alle anderen Angelmethoden an den Nagel hängen, kann aber jetzt langsam die Begeisterung von vielen Fly Fischern verstehen. Werde es sicher weiter verfolgen. 

Gruss 

Mötti 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'043

Eigentlich wollte ich heute ja auf die EWF... aber bei dem schönen Wetter 5 Stunden Autofahren? Nein! Ausserdem dachte ich mir, ist es doch eigentlich immer besser tatsächlich Fischen zu gehen, als übers Fischen zu plaudern... also blieb ich daheim und ging nach dem Frühstück erstmal etwas ans Wasser. Tatsächlich ist es momentan (fast) überall noch recht zäh, das berichten mir auch andere Fischer. Die Natur ist dieses Jahr 2 Wochen später dran, so richtig viel Fisch sieht man nicht. Aber mit Ausdauer und ein wenig Glück kann es dann klappen, so wie heute, eine makellose 50er beim berühmten "letzten Wurf"!

P1190549.thumb.jpg.b1d1d32fe86584cf974fccd236ce5fcd.jpg

bearbeitet von Gumpenkoenig
  • Daumen hoch 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    400

Die nicht-Bajuwaren, das heisst mein Kollege Bösi und ich waren bereits am Tag vor dem ersten Mai an deutschen Gewässern mit Trockenfliege und Nymphen auf der Pirsch.

Ich habe den Nachwuchs geärgert und mein Kumpel hat die  Fetten gefangen :strong:

Es war ein unvergesslicher Tag bei schwierigen Bedingungen mit extremen Windböen:D

5aea168776e29_IMGP6939-Kopie.thumb.JPG.36ddd32e1b5ead020d77b015ce21645d.JPG

5aea165b6153d_IMGP6934-Kopie.thumb.JPG.9afeca7d263f7d1d83e2bc1e432bd0c4.JPG

5aea166e3342c_IMGP6932-Kopie.thumb.JPG.7f95d2d6ca12147491d50c86c537d555.JPG

bearbeitet von Forelle1958
  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Toro11    358

Letzte Woche war ich zusammen mit meinem Kumpel in Österreich im Hotel Bräurup. Auch wenn der (zu) warme Frühling etwas mehr Schmelzwasser als üblich verursachte, haben wir eine tolle Fischerei erlebt.

bearbeitet von Toro11
  • Gefällt mir 4
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'043

@Perikles finde ich super wie sorgsam du die Äschen releast :thumbup::thumbup::thumbup:! Denk mal drüber nach ob ein gummierter Kescher oder sogar ein Silikonnetz für dich Sinn machen würde. Das ist für den Fisch nochmal deutlich schonender und da es etwas fester ist, legt sich das Netz nicht so eng um den Fisch, d.h. er kann in der „Erholungsphase“ die Kiemen leichter bewegen. 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    235
vor 2 Stunden schrieb Gumpenkoenig:

@Perikles finde ich super wie sorgsam du die Äschen releast :thumbup::thumbup::thumbup:! Denk mal drüber nach ob ein gummierter Kescher oder sogar ein Silikonnetz für dich Sinn machen würde. Das ist für den Fisch nochmal deutlich schonender und da es etwas fester ist, legt sich das Netz nicht so eng um den Fisch, d.h. er kann in der „Erholungsphase“ die Kiemen leichter bewegen. 

Hei Hannes, ich mag deine Angelei. Sie ist bis ins Detail ausgeklügelt auf "Nachhaltigkeit". Ich glaube schonender für den Fisch, als du unser Hobby betreibst, kann man es fast nur noch ohne haken betreiben... 

Daumen nach oben!

R. aka B. H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Connsen    7

Oh Leute, was für tolle Berichte *-*

Ich beneide euch echt sehr, dass ihr das Fliegenfischen erlernt habt. Würde es auch zu gerne, aber es ist doch ziemlich anspruchsvoll. Einfach mal wagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'043

Bei uns ist grade absoluter Maifliegen-Wahnsinn angesagt! Werde bald mal nen Bericht dazu schreiben, hier aber mal kurz drei Bilder von einer besonders schön gezeichneten Forelle, ein regelrechter Leopard unter den Bachforellen... von der ich leider keine wirklich guten Bilder habe, aber man bekommt einen Eindruck. Der Fisch dürfte gute 45cm gehabt haben...

P6021296.thumb.jpg.77332671f50cbe022c3cd754532ae519.jpg

P6021310.thumb.jpg.1ada803d6eca2450af2f3f0902a7cdd0.jpg

P6021314.thumb.jpg.b4f0e5bbafdac0bd293ea8cbb62aa142.jpg

  • Danke 2
  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barsch horst    235
vor 9 Stunden schrieb Gumpenkoenig:

... aber man bekommt einen Eindruck. Der Fisch dürfte gute 45cm gehabt haben...

Einmal mehr eine schöne Mittelgrosse ;-) Die Gewässer deiner Region scheinen noch eine ganze Menge Überraschungen parat zu haben. Verwundert mich aber eigentlich nicht, wenn ich sehe wie schonend ihr mit den Beständen umgeht.

thumps up!

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'043

@Perikles seit 20 Jahren werden nur Dottersack-Brütlinge besetzt, von denen aber laut genetischer Untersuchung und Aussage der Fischereiforschungsstelle kaum einer durchkommt. Die Fische die ich hier fange sind also wohl zu 99% Wildfische. 

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    400
Am 3.6.2018 um 17:32 schrieb Gumpenkoenig:

erikles seit 20 Jahren werden nur Dottersack-Brütlinge besetzt, von denen aber laut genetischer Untersuchung und Aussage der Fischereiforschungsstelle kaum einer durchkommt. Die Fische die ich hier fange sind also wohl zu 99% Wildfische. 

Diese Aussage deckt sich nicht vollumfänglich mit meinen laienhaften aber langjährigen Erfahrungen. Wir besetzen an einem von meinen Hausgewässern auch nur mit der Brut und nachweislich hat gerade dieser Besatz wenn Winterhochwasser die Laichgruben mit viel Geschiebe weggespühlt hat, für den minimalen Erhalt von einem Jahrgang gedient. Es ist mir ein Rätsel wie man einen genetischen Unterschied beim Brutbesatz feststellen kann wenn die Mutter- und Vatertiere der Brut (Milchner und Rogner) aus dem gleichen Gewässer stammen.

Falls die Naturverlaichung wie bei Hannes klappt (was mich nicht wundert), ist der Besatz völlig unnötig. Seit diesem Jahr haben wir zusätzlich einen kleinen  Bach mit einer durchschnittlichen Gewässerbreite von 1.2 Meter gepachtet und dort scheint es mit der Naturverlaichung auch bestens zu klappen und wir verzichten dort auf einen Besatz und führen lieber ein Monitoring durch. 

In diesem Rinnsal gibt es zahlreiche Unterstände und auch verschiedene fette Fische. Das Foto von unserem Lieblings-Rogner, genannt Daisy ist Scheisse, aber solche Schönheiten sollte man nicht allzu lange stressen. 

Daisy.thumb.jpeg.bf6aa70d1c6ddb16b716d0c78f7ff796.jpeg

  • Gefällt mir 1
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'043

@Forelle1958 meine Aussage war auch nur auf unser Gewässer bezogen. Die Besatzbrütlinge sind eben leider nicht von Elterntieren aus diesem Gewässer. Die Besatzbrut ist der Brut aus Naturverlaichung schlichtweg unterlegen und wird anscheinend grösstenteils gefressen. Besatz ist eigentlich unnötig, darüber wird bei uns im Verband aber gerade überall heftig diskutiert. 

Vielleicht kennst du die Veröffentlichungen zur Wutach, wo Biologen lange Jahre viel dokumentiert und analysiert haben. Dort stiegen die Fangzahlen sogar an, als man den Besatz beendete!

bearbeitet von Gumpenkoenig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    400
vor 6 Minuten schrieb Gumpenkoenig:

Die Besatzbrütlinge sind eben leider nicht von Elterntieren aus diesem Gewässer.

Dann bringt es gar nix. Besatz mit der eigenen Brut ist nach meiner Ansicht an schwierigen Gewässern immer noch geeignet einen Grundbestand zu erhalten. Ein wenig kenne ich die Wutach, allderdings nicht die Studien zu diesem Fluss, der je nach dem Los sehr viele Unterschiede aufweist . Ich würde mich über entsprechende Links (auch per PN) sehr freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Komischerweise haben einige Bachforellen trotz des heißen trockenen Sommers das alles sehr gut überstanden. Regenbogenforellen die viel stärker besetzt worden sind, sind nicht mehr aufzufinden. Erfreulicherweise konnte ich sehr viele Brutfische sehen, sehr viele junge Barben, Aitel, Lauben. Ich bin überrascht wie gut dieses Jahr der Jungfischbestand ist. Was für eine Panik hatten bei uns viele Angler, doch ich kann davon nichts erkennen. Die einzige Gefahr sehe ich im Winter durch Kormoran und Gänsesäger, die die zahlreichen Jungfische wegfressen.
 

42658038_2242147836017469_8747670027609571328_o.jpg

42565193_2241724072726512_1476082020848238592_n.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×