Jump to content
Seki

Fliegen anbieten mit der Spinnrute

Empfohlene Beiträge

Seki    95

Hallo zusammen

Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, ein wenig die Fühler auszustrecken, was neue Angelmethoden und -techniken angeht. Um ins Fliegenfischen einzusteigen fehlen mir sowohl das Geld als auch die Zeit. Darum habe ich mir überlegt, ob es nicht eventuell möglich wäre, Fliegen mit der Spinnrute anzubieten. 

Ich habe mich gefragt, ob es nicht möglich wäre, Fliegen mittels eines Sbirulinos (wahrscheinlich schwimmend?) auf Weite zu bringen und so Fliegen mit der Spinnrute anzubieten.  Besonders für die Maifliegenzeit stelle ich mir das sehr interessant vor.

Gibt es jemanden, der auch schon mal solche Ideen hatte oder eine Montage dieser Art sogar schon ausprobiert hat? 

Über einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüsse

Seki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'137

In der meerforellen fischerei ist es relativ üblich mit einem springer vor dem kunstköder eine fliege oder vergleichbar zu montieren.

Leider bei uns nicht überall erlaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    23

Ich fische am Fluss im zeitigen Frühjahr gerne und vor allem auch erfolgreich mit einen Streamer (Groppenimitat) mit einem vorgeschalteten 10gr. Olivenblei auf Forellen. Ich denke Du solltest Deinen Plan weiterverfolgen und am See oder Fluss den Fischen etwas zu zeigen was viele Angler im Zeitalter des Wobblerwahns vergessen haben zu tun! Es könnte sich auszahlen! Ausserdem ist es erheblich einfacher eine erfolgreiche Fliege als einen Wobbler selbst herzustellen!!

Tight-lines, Steve

bearbeitet von Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Vielen Dank für die Antworten. 

Wie sehen denn solche Montagen aus, Dural? Und kann man die genauso auf Bachforellen fischen? Nehme ich jetzt mal nicht an..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    417

@Seki: die von dir in Betracht gezogene Montage mit einem Sbirolino und einer Trockenfliege funktioniert mit Sicherheit wie ich von Kollegen weiss. Mehr als einen Sbirolino, Gummistopper, ein feineres robustes FC-Vorfach und die geeignete Fliege benötigst du dafür nicht. 

Gerade an Seen (auch an Bergseen) erreichst du damit Weiten von denen wir Fliegenfischer nur träumen können und bekanntlich steigen die Forellen oft 10 oder 20 Meter ausserhalb der Wurfweite von einem geübten Fliegenfischer.

Ich wünsche dir ein fettes Petri und bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grischafario    70

Im Grischaland wird häufig so gefischt. Schwimmender Spiro (oder auch Buldo), 2 m Vorfach und dort drei Nymphen dran. Das Fanze weit rausgeschmissen und gaaaaaanz langsam eingezogen. Funktioniert fast immer. Persönlich bin ich aber eher dem Wobbler-, Gufi- und neu auch FlyFi-Wahn verfallen...

Bütsch a la Ritscha!

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Verstehe ich das richtig, dass eine Springer-Montage quasi zusätzlich an einem Seitenarm einen Köder (in diesem Fall die Fliege) anbietet? Das war nämlich eigentlich nicht die Idee.

Generell bin ich ja Spinnfischer. Die Idee war, dass ich, wenn mal auf Wobbler etc. wirklich nichts läuft und ich merke, dass die Fische nach Insekten steigen, auf eine (möglichst simple) Montage wechseln kann, um so die gewünschte Beute anzubieten. 

@Grischafario: Dein Vorschlag geht am ehesten in die Richtung, die ich mir so vorgestellt habe. Ich fische allerdings am Bach, weshalb ein 2-Meter-Vorfach eher unrealistisch ist (nicht nur wegen dem Uferbewuchs sondern auch weil die Rute dafür einfach zu kurz ist). Denkst du, dass ein kürzeres Vorfach auch erfolgreich eingesetzt werden kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Und welche Köder kann man da verwenden? Ich habe bisher nur an Trockenfliegen gedacht, kenne mich aber diesbezüglich überhaupt nicht aus und weiss auch nicht, welche Köder man realistischerweise auf diese Weise anbieten könnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    875

Hi @Seki schau mal hier, das ist wohl das wo du suchst und machen möchtest. Ob Streamer oder Trockenfliege. Das Muster bei Streamer infach was in braun, schwarz mit silber oder Goldkopf. Fliege div. Grössen kaufen in Schwarz, weiss, braun. So hast du ziemlich alles was es so gibt was so rum kriecht oder fliegt. Schau was so rumfliegt, die grösse der Fliegen ist entscheidend...dann die Farbe... 

Montage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Ja, das kommt meiner Idee schon recht nahe, WASABI - vielen Dank!

Ich nehme an, dass man dann für Streamer sinkende Spirus verwenden sollte und für Trockenfliegen schwimmende? Ist das so richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Das würde mich jetzt eigentlich auch Wunder nehmen. Ich hab nämlich alles gelesen, habe aber nichts gesehen was jetzt für den Bach eindeutig brauchbarer wäre als ein Sbirolino.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Und was macht Ghosts jetzt so viel geeigneter für unsere Zwecke als Sbirolinos? Blicke da jetzt nicht ganz durch..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grischafario    70

@WASABI Klär mich mal auf, Schleppköder am Bach?

@Seki Ich würds mal mit Steves Vorschlag versuchen. 10-20g Laufblei - also wo das Vorfach durchgeht - und dann nen kleinen Streamer am Ende. Das wirfst du in eine tiefe Gumpe, nahe am vermuteten Standplatz der Mega-Fario - und lässt es auf Grund. Wenn das Blei unten ist, hast du direkten Zug auf den Streamer, so eine Art Drop-Shot am Bach. Jetzt kannst du die Spannung der Schnur einfach halten und der Streamer spielt in der Strömung. Mit leichten Zupfern kannst du dem Streamer zusätzliches Leben einhauchen... Der Vorteil bei dieser Montage ist im direkten Kontakt zum Köder, da spürst du jedes Knabbern live...

Keine Ahnung, ob das funzt, kann es mir aber sehr gut vorstellen.

Einfach probieren Seki, geht über studieren!

Bütsch a la Ritscha!

bearbeitet von grischafario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    875

Dani, der Rugby oder ghost kannst nicht nur zum schleppen brauchen. Weisst du noch wie ich letztes mal auf Aesche gefischt mit dir? Anstelle vom kleinen Olivenblei 3gr kann mann den Rugby oder Gohst montieren. Ist feiner und unauffälliger. 

vor 45 Minuten schrieb Seki:

Und was macht Ghosts jetzt so viel geeigneter für unsere Zwecke als Sbirolinos? Blicke da jetzt nicht ganz durch..

Gsnz einfach, ist eine weniger aufgällige montage. Am Bach sicher auch besser gerignet. Eigentlich die „Fühlere“ montage...Wie Grischa schreibt, einfach probieren und testen was dir am besten liegt...

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Am 1.1.2018 um 20:27 schrieb Seki:

Hallo zusammen

Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, ein wenig die Fühler auszustrecken, was neue Angelmethoden und -techniken angeht. Um ins Fliegenfischen einzusteigen fehlen mir sowohl das Geld als auch die Zeit. Darum habe ich mir überlegt, ob es nicht eventuell möglich wäre, Fliegen mit der Spinnrute anzubieten. 

Ich habe mich gefragt, ob es nicht möglich wäre, Fliegen mittels eines Sbirulinos (wahrscheinlich schwimmend?) auf Weite zu bringen und so Fliegen mit der Spinnrute anzubieten.  Besonders für die Maifliegenzeit stelle ich mir das sehr interessant vor.

Gibt es jemanden, der auch schon mal solche Ideen hatte oder eine Montage dieser Art sogar schon ausprobiert hat? 

Über einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüsse

Seki

Servus Seki,

früher als Jungangler haben wir an den umliegenden Bächen und kleineren Flüssen viel mit Fliegen, bzw mit Nymphen oder auch Streamern gefischt, da man nie weit werfen mußte, wurden diese an einer Schwimmermontage(Zapfenmontage) gefischt, auch wurden andere Insektennachbildungen mit Erfolg gefischt (Biene/Wespe, Heuschrecken, Käfer, usw).

Dazu nutzte ich meist eine kurze Rute mit 1,80-2,10m Länge, manchmal auch bis 2,40m Länge und einem Wurfgewicht bis etwa 20g +/- .

Die Stationärrolle war meistens mit einer 0,20-0,25mm Monoleine bespult, eine 0,08er Geflochtene würde auch gehen.

Als Schwimmer (Zapfen) dienten meist kleine schlanke Modelle aus dem Stipperbereich , welche eine Tragkraft von maximal 1-3g hatten, die gelben oder roten Pilotkugeln vom Fliegenfischen funktionieren auch sehr gut.

Das benötigte Blei wurde direkt unter der Pose montiert, ebenso der Wirbel, in welchem dann ein , je nach Gewässer, etwa 1-1,5m langes , teilweise aber auch ein kürzeres Vorfach eingehängt wurde, zum leichteren Köderwechsel kam ans Ende noch ein Snap und es konnte losgehen.

Wenn gewünscht könnte ich von der Montage ein Bild einstellen, da ich diese erst zusammenbauen müßte.

Ein kleiner Rucksack mit Verpflegung(Brotzeit, Getränke, Ersatzzigaretten), ein kleines Kästchen mit Ersatzködern, Wirbeln, Snaps, Ersatzposen und vorgebundenen Vorfächern, Zange/Arterienklemme , Kühlakku, Tüten, Handtuch, Toilettenpapier(es könnte ja benötigt werden, die Alternativen aus der Natur wären nicht so toll:D) usw etc komplettierten mit dem Kescher die benötigte Ausrüstung.

Sollte an der Oberfläche gefischt werden, durfte natürlich ein kleines Gefäß mit Schwammstück und Vaseline zum Fetten der Schnur und/oder des Köders nicht fehlen.

Neben Bach-und Regenbogenforellen, konnten wir auch Saiblinge, Äschen, Nasen, Döbel, Barben und Barsche auf die Schuppen legen, selbst Rotaugen, Rotfedern, Karpfen und diverse andere Weißfischen konnten den angebotenen Ködern nicht widerstehen.

Funktioniert auch am See recht gut, allerdings nutze ich da dann lieber eine Matchrute und einen dementsprechenden Waggler.

Mit Streamern fische ich die Montage an diversen Sbiros.

War schon eine tolle, spannende und manchmal auch überraschende Fischerei, heute gehts, wenn ich mal Lust habe direkt mit der Fliegenrute los, ist auch eine faszinierende Fischerei.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seki    95

Da sind jetzt zahlreiche wertvolle Vorschläge zusammengekommen - vielen Dank!

Prinzipiell wollte ich ja die Fliegen nur als Ergänzung zum Spinnfischen anbieten. Streamer fallen deshalb für mich eigentlich weg, weil ein Streamer ja (mehr oder weniger) dem selben Prinzip folgt wie ein Spinnköder. Ich hab mal ein wenig gekuckt bezüglich Fliegen, bin aber völlig überfordert von den Auswahlmöglichkeiten. Am allerbesten wäre ein Anfängerset wo die gängigsten Fliegen dabei sind und was nicht die Welt kostet.

Hat da vielleicht irgendjemand einen Tipp?

Liebe Grüsse

Seki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Servus,

guck mal hier rein.

https://www.angelsport.de/angelzubehoer/kunstkoeder/fliegen/

Die 30er-Sets von Behr(Goldkopfnymphen, Nymphen, Nass-und Trockenfliegen) sind sehr günstig.

E-Bay ist was das betrifft auch eine Bank, sollten auch erschwingliche Fliegen- und Nymphensets vorhanden sein.

Oder frag mal bei User Perikles nach, der bindet selbst evtl verkauft er dir ein paar seiner Fabrikate.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×