Jump to content
kds

2 Gramm Cheburashka

Empfohlene Beiträge

kds    449

Da ich ja im Frühling mit 2 Gramm Chebus und Gummischlabber den Schwalen hinterher möchte, habe ich heute mal so ein Rig aufgezogen:

2 Gramm Tungsten Cheburashka
8 er Chebu Haken
2“ Skippy Fish

Dem Skippy habe ich das vordere Drittel abgeschnitten und den Rest auf den Haken gezogen. Eigentlich sieht das ja ganz passabel aus. Aber immer noch recht gross.

Welche Haken mit grossem Öhr gibt es vielleicht bis Grösse 12 und welches sind die kleinsten Gummis?

2 Gramm Chebu.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    449

Hoi Gumpenkoenig

natürlich habe ich meine beschwerten Nymphen im Hinterkopf. Und die Fliegenfischerweste ist immer noch bestückt. Aber weil bei mir unten am See an ein stilvolles Fliegenfischen nicht zu denken ist (Bäume, Passanten und Stromleitungen der Bahn verhindern  einen vernünftigen Wurf), möchte ich eben stilecht mit Gummis auf die Schwalen los.

Aber wenn ich nicht fündig werde, bin ich der erste, der einen beschwerten Schwalen-Killer auf Hakengrösse 12 bindet :D

Gruess
Kurt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Hi Kurt. Das meinte ich gar nicht... ich meinte du könntest dir statt Gummis einfach ein paar Spinnköder binden! Statt Gummi dann eben Federn, und ein wenig schwerer als der klassische Streamer darfs dann auch sein... am Bindestock bist du viel flexibler als wenn du readymade jigköpfe und gummis benutzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    449

Meinst du? - Das ist natürlich ein Argument. So kann ich auch Grösse, Materialbeschaffenheit und Attractors selbst bestimmen. Ich könnte das Zeugs ja auch etwas „saugend“ gestalten und dann in Trump tunken. – Wobei ich nicht sicher bin, ob selbst eine Zürisee Schwale etwas mit Trump zu tun haben will ….

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grischafario    70

Hej kurt

ich nehm meist die 6-er haken zu den life impacts von keytec, welche ich nicht zerschneide.

so selektioniert sich schon die bf-grösse, die kleinen schnappen sich das schwänzchen und die grossen bleiben hängen.

bütscha la ritscha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'013

mal eine frage in die runde, fäng ihr mit cheburashka system gut?

also ich habe es im sommer ab und zu ausprobiert, das system überzeugt mich aber überhaupt nicht.
vor allem viel mir auf das die gummis damit schlechter liefen als an einem normalen jighaken, obwohl das ja gerade der vorteil sein soll. zudem rutscht das blei immer von der klammer bis zum knoten runter, nach jedem dritten wurf musste ich es wider nach oben schieben! von den angeblichen passenden haken (die ja nur einfache wurmhaken sind) wo der gummi immer runter rutscht fange ich jetzt mal gar nicht an. was ich mich zudem frage, wenn man es auf den boden absinken lässt fällt der gummi doch einfach auf die seite, ein jighaken kann (muss aber nicht) den gummi am boden schöner präsentieren da er etwas stabilität in die sache bringt.

die Idee dahinter ist ja ganz nett, für mich aber eine völlig fehlentwicklung, ich kann mir vorstellen das man es beim vertical fischen verwenden kann, oder natürlich mit einem offset haken, hat mich aber auch nicht überzeugt.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    449

Meine Erfahrungen mit den Chebus sind zum Teil ähnlich. Ich hatte auch solche, bei denen der Tungstenkopf nach vorne rutschte. Aber aktuell klappt das recht gut. Die "schlechten" habe ich einfach ausgemustert :D Ob ein Chebu nun fängiger ist als ein Jig möchte ich nicht beurteilen. Jedenfalls klappt das mit dem Easy Shiner einwandfrei. Allerdings spielt es schon ein Rolle, welche Haken (ich ausschliesslich offset) in welcher Grösse man verwendet und wie man den ES aufzieht. Ich ziehe die jedenfalls nie weedless auf, aber das hat vermutlich mehr mit Glauben als mit Wissen zu tun.

Achja, ich fische auch nix anderes als den Easy Shiner auf den Chebus.

Als Alternative zum C- oder T-Rig sehe ich die Chebus jedenfalls nicht. Wenn schon, dann anstelle vom klassischen Jig. Ich führe den meist auch nicht in grossen Sprüngen, sondern zopple mehr mit feinen Ruckerln über den Grund und so macht der Chebu seine Sache ordentlich. Wenn die Egli aber auf aggressive Führung bestehen, kommt bei mir sowieso ein Dart- oder Bull Head Jig drauf. - Also, warum nicht das Eine tun und das Andere trotzdem nicht lassen…. Je nach dem halt.

bearbeitet von kds

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×