Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Dickbait

Schwimmwesten

Empfohlene Beiträge

Dickbait    153

Eine kurze Frage in der kalten Jahreszeit an alle Bootsbesitzer: Ich bin mir am überlegen, meine uralten Feststoff-Schwimmwesten auf dem Boot upzugraden und neue automatische Schwimmwesten zu kaufen. Dies insbesondere, weil 

- ich vermehrt auf dem Meer und auf grossen Schweizer Seen angle, und da eine Schwimmweste durchaus sinnvoll ist

- der Platz auf dem Boot einigermassen beschränkt ist: Bei Besuch muss ich immer zwei bis drei Westen extra mitnehmen. Diese Feststoff-Westen sind dermassen voluminös, dass man für vier oder sechs Stück ein zweites Boot braucht. Und mein Boot ist eigentlich nicht klein.

Daher könnte ich mir vorstellen, so ein Viererset von günstigen (+/- 70.-) z.B. Compass- oder Nautic-Land-Westen zu kaufen. Nun aber zum Problem: Die Patronen - die ich wohl eh nie verwenden werden - laufen ja nach ein paar Jahren ab, das heisst, man muss diese etwa alle zwei- bis drei Jahre ersetzen. Böse Zungen behaupten zudem, man müsse die Westen regelmässig kontrollieren lassen. Das wäre mir dann ehrlich gesagt zuviel Aufwand. 

Ziel wäre wie gesagt eine einigermassen günstige, nicht aufwändige und möglichst platzsparende Lösung. Wie macht ihr das so?

bearbeitet von Dickbait

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Eine Lösung die ich sehr genial finde weil sie platzsparend ist, ist „floating underwear“ : http://floatunderwear.se/. Ist leider recht teuer deshalb habe ich es bisher vermieden. Auch bräuchte ich das zu selten als dass es sich lohnen würde, bin nur 2-3mal im Jahr auf dem Boot. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dickbait    153

Danke für die Antwort. Persönlich fürs Meer oder im Winter auf dem See ist das sicher ideal.

Allerdings für Gäste nicht unbedingt – je nach Gast wäre etwas offensiv ;) – und wir in der CH benötigen für jede Person auf dem Boot eine Weste oder ein Ring mit 75N Auftrieb. Das wäre von demher nicht ideal bzw. eher komplementär.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    863
vor 2 Stunden schrieb Dickbait:

Böse Zungen behaupten zudem, man müsse die Westen regelmässig kontrollieren lassen. Das wäre mir dann ehrlich gesagt zuviel Aufwand. 

@Dickbait das sind nicht böse Zungen die das behaupten, das ist Tatsache. Man wird aber deswegen nicht gebüsst bei einer Kontrolle von der Seepolizei. Eigentlich ein Widerspruch. Es heisst lediglich:

"Die Polizei und das SVSA kontrollieren den Zustand der Rettungswesten jedoch nicht die Daten des Auslösesystems. Hier verweisen wir auf die Angaben des Herstellers."

Aber ich würde keine Automatischen Westen nehmen, sondern solche wo man den Auslöser noch betätigen muss. Ich hatte Automatische auf dem Boot als ich das Boot kaufte. Das dumme ist nur, wenn mal Wasser ins Boot kommt, macht es pflutsch und sie sind aufgeblasen. Das ist mir passiert, als ich in einem schönen Sturm vom Neuenburgersee nach Hause fuhr... :joy: und dann kannst du alle schön brav in den Service bringen. 

Anbei ein link von der Seepolizei.

Flyer Schwimmwesten

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    863

Eins ist sicher, jeder ist dumm und Lebensmüde, der meint am falschen Ort zu sparen. Es muss immer eine Schwimmweste an Bord sein. Keiner hat eine Überlebenschance wenn er mal ins Wasser fällt und das Boot entgleitet. Sei es im Sommer oder noch schlimmer im Winter. Keiner sollte auch nur den Versuch wagen das Ufer schwimmend zu erreichen, sonder sich am Boot festhalten bis Hilfe kommt. Bestes beispiel diese Jahr im Frühling. Vater ertrinkt im Thunersee, unmittelbar in Ufernähe! Die Kleinkinder hatten Glück weil sie sich am Kanu klammerten.

https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/kajak-unfall-auf-dem-thunersee-mann-35-stirbt-bei-kajak-unfall-zwei-kinder-5-und-7-gerettet-id6607459.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dickbait    153

Alles klar, danke: Dann werden's wohl manuelle werden, wohl sowas:

http://www.compass24.ch/sicherheit/rettungswesten/automatische-rettungswesten/1979/compass-compact-ii-rettungsweste-16-l-manuell?ffRefKey=GlgdzB8sB

Finde auch, dass man bei Schwimmwesten nicht sparen darf, aber grad sechs Top-Modelle zu kaufen, finde ich auch etwas übertrieben. Vor allem, wenn man alle paar Jahre die Patrone wechseln muss. Meistens ist man ja doch zu zweit auf dem Wasser, da genügen zwei richtig gute.

Das mit dem Festhalten stimmt sicher, das sollte man unbedingt. Bei der Geschichte in Sigriswil habe ich aber so meine Fragezeichen bezüglich Vorsatz oder nicht, aber das gehört nicht hierhin.  

bearbeitet von Dickbait

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'013

Wir haben auf dem Boot auch nur Feststoff Schwimmwesten, wir haben so ein 4er Set in einer Tasche + Rettungsring + Hundeweste ;)

Das mit den Patronen ist mir viel zu umständlich, den aus eigener Erfahrung werden die Westen ja nie ausgepackt oder verwendet. Sollte doch mal ein Notfall auftreten und die Westen nicht Einsatz bereit sein, wäre ja nicht gerade ideal.

Obwohl man sagen muss, im Winter bei rund 4 °C Wassertemperatur hat man ohne Überlebensanzug so wie so sehr schlechte Karten, das dauert nur wenige Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nemo    167

Ich habe auf meinem Boot ein Viererset Feststoffwesten, weil Vorschrift und genügend Platz. Trotzdem trage ich in der kalten Jahreszeit IMMER einen aufblasbaren Kragen mit Automatik- und Manuellauslösung. Auch wenn wir (meist) zu zweit sind. Ist eine Lebensversicherung und da spare ich nicht (ca. CHF 100). Eine blöde Bewegung und man fällt ins Wasser. Ist mir noch nie passiert, aber eben, das ist wie mit dem Angurten im Auto.

Übrigens ist der Service etwa gleich teuer wie eine neue Weste (eigentlich hirnrissig!), deshalb mache ich mir alle 2-3 Jahre den Spass, die Westenautomatik auszulösen und dann eine neue zu kaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    863
vor 1 Stunde schrieb Dickbait:

Alles klar, danke: Dann werden's wohl manuelle werden, wohl sowas:

http://www.compass24.ch/sicherheit/rettungswesten/automatische-rettungswesten/1979/compass-compact-ii-rettungsweste-16-l-manuell?ffRefKey=GlgdzB8sB

Finde auch, dass man bei Schwimmwesten nicht sparen darf, aber grad sechs Top-Modelle zu kaufen, finde ich auch etwas übertrieben. Vor allem, wenn man alle paar Jahre die Patrone wechseln muss. Meistens ist man ja doch zu zweit auf dem Wasser, da genügen zwei richtig gute.

Die sind sicher gut. Ja ich habe auch nicht für 6 Leute Schwimmwesten an Bord. Nur 3 stk, mehr kommen eh nicht mit. Soll heissen, du kaufst nur soviele Westen wie nötig. ;)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
Am 6.11.2017 um 14:28 schrieb Dural:

Obwohl man sagen muss, im Winter bei rund 4 °C Wassertemperatur hat man ohne Überlebensanzug so wie so sehr schlechte Karten, das dauert nur wenige Minuten.

Ich habe das Gefühl, dass gerade die Temperatur sehr oft unterschätzt wird. Ich habe schon Angler beobachtet, die bei Wintertemperaturen stehend in ihrer kleinen Nussschale und ohne Schwimmwesten fischten. Da macht man eine falsche Bewegung und schon liegt man im Wasser. Dazu kommt noch der plötzliche Kälteschock wenn man unerwartet ins Wasser fällt. Ich war jedenfalls schon beim Kajaktraining im Frühjahr trotz dünnem Neopren und geplanter Kenterung froh um meine Weste, da sie mir erlaubte doch erst ein paarmal zu schnaufen.

Gegen Feststoffwesten spricht denke ich grundsätzlich nichts. Wichtig ist auch, dass sie bequem sitzt und man sich darin wohl fühlt. Denn eine Schwimmweste nützt natürlich nur etwas wenn man sie auch wirklich trägt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    164

Unterhalb der Badetemperaturen ziehe ich einen Trockenanzug an, wenn ich mit dem Kajak unterwegs bin. Schwimmweste ist auf dem Kajak so oder so Pflicht für mich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 2 Stunden schrieb Abborre:

Unterhalb der Badetemperaturen ziehe ich einen Trockenanzug an, wenn ich mit dem Kajak unterwegs bin. Schwimmweste ist auf dem Kajak so oder so Pflicht für mich. 

Ein Trockenanzug ist schon optimal. Ich habe noch als "Zwischending" einen dickeren Neoprenanzug, der eigentlich fürs Surfen in kühleren Gegenden gemacht ist. Das mit der Schwimmweste handhabe ich genauso. Leider stelle ich aber immer wieder fest, dass die Situation in "normalen" Booten anscheinend unterschätzt wird. Ich sehe oft Leute ohne Schwimmweste im Boot.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tanja4242    4

Bekannte von uns haben auch ein Boot, wo fast nur Feststoffschwimmwesten sind. Diese sind natürlich sehr sicher keine Frage, aber Platz nehmen sie auf jeden Fall viel weg. Da sind die automatisch aufblasbaren Schwimmwesten doch schon praktischer. Wir selber haben die Secumar Automatik Schwimmweste Arkona 275  (auf dieser Seite gibt es mehr Informationen über die Schwimmwesten), bei denen wir uns sicher sein können, dass diese auch wirklich sicher sind (Nach DIN-Norm geprüft). Zu Komplikationen mit dem Boot kam es noch nicht, aber sie werden bald wieder herausgefordert (natürlich nicht mit dem Ziel von Bord zu gehen :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×