Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
freshfish

Schnur für Baitcaster

Empfohlene Beiträge

freshfish    0

Hallo Liebe Angelfreunde

Ich bin auf der Suche nach einer neuen Angelschnur für meine kleine Baitcaster.

Als Rute verwende ich eine Abu Garcia Vendetta mit 5 - 25 g Wurfgewicht. Darauf eine Sänger Doiyo Nakuma CX.

Ich möchte daraus meine Barschrute machen, vielleicht auch mal auf grössere Alet/Döbel gehen.

Da es sich um eine Baitcaster handelt, ist die Schnur extrem wichtig. Ich hatte zuvor eine Berkley Fireline (Tragkraft weiss ich leider nicht mehr). Dort hatte ich das Problem, dass die Schnur sehr oft gerissen ist. Da ich noch kein eingefleischter Baitcaster bin, werde ich eine stärkere Schnur draufspulen, einfach weil so mehr Fehler verziehen werden.

Nun zu meiner eigenltlichen Frage. Welche Schnur würdet ihr mir empfehlen?

Ich habe darüber nachgedacht, eine stärkere Fireline zu nehmen. Was mir auch durch den Kopf gegangen ist, wäre die Berkley Nanofil. Eigenet die sich für Baitcasting? Ansonsten überlege ich mir als Alternative auch eine Fluorocarbon drauf zu tun. Bin mir aber nicht sicher ob das für eine Baitcaster gut ist.

Bitte sagt mir eure Meinung zu Fireline, Nanofil und Fluorocarbon und welche Tragkraft ihr nehmen würdet.

Ich danke euch im Voraus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'137

Kommt auf den Werfer drauf an, einige mögen FC, andere wiederum Geflochtene der Marke Xy.

Von mir ausgesehen ist es völlig egal was für eine Schnur drauf ist, mit einer guten BC Rolle kann man alles Werfen. Wichtig wird es erst wenn es um die max Wurf weite geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    1'005

Ich hatte auf der Aldebaran Ltd. die Nanofil in 0.15 drauf und war damit sehr zufrieden. Die Schnur wird ja sehr kontrovers beurteilt, insbesondere soll sie heikel zu knüpfen sein. Dies kann ich aber nicht bestätigen. Zum Werfen top und schon fast "idiotensicher".

Momentan habe ich eine FC von Varivas in 0.24 drauf. Die ist im Vergleich aber deutlich steifer und sperriger, braucht auch mehr Aufmerksamkeit.

Ich werde wohl wieder auf die Nanofil wechseln.

Gruss
Kurt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutra    118

Ich bevorzuge ganz klar Monos auf der BC. Produkte von Berkley beukotiere ich, da deren Angaben reine Werbung sind.

Wenn Du unbedingt eine Geflochtene verwenden willst ist die Stroft GTP, glaube Typ R oder S, eine der weichsten, haltbarsten und glattesten Geflochtenen im Handel. Ich verwende sie an der UL Spinning und bin zu 100% zufrieden mit ihr.

Ich verwende vorwiegend FC's, da sie in der Regel weniger Dehnung aufweisen. Die Stroft LS ( low stretch/Nylon) ist auch eine sehr angenehme Mono, relativ dünn, abriebfest, geschmeidig, wenig memory, haltbar. Bei mir ging es einen Moment, bis ich sie mochte, mittlerweile schätze ich sie sehr. Dann FC von Toray/Bawo, Varivas, R18 von kureha.

Eine etwas spezielle, jedoch sehr gute Mono ist die Machin Gun Cast. Sie wurde speziell für den Wettkampf entwickelt und ist etwas vom Besten auf der BC, leider ist sie sehr kurzlebig.

Für mich ist vor allem wichtig, dass die Schnur wenig Dehnung aufweist, weich und geschmeidig ist. Hardbaits fische ich direkt an der Hauptschnur, da ist FC als Mainline sicher nicht verkehrt, macht meiner Meinung nach aber keinen wirklichen Unterschied in Sachen Sichtbarkeit. Eine gute Knotbarkeit, Knotenfestigkeit muss sie auch haben, da sind manche FC's nicht grad der Bringer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    1'137

In der aktuellen Fisch und Fang ist gerade ein Schnur Test drin, die Stroft schneidet da super ab, einer der wenigen Schnüre wo die Angaben auf der Verpackung stimmen, bei der Tragkraft wurde sogar mehr gemessen als auf der Verpackung steht!
Sehr schlecht: Spiderwire deutlich dicker als angegeben und die Tragkraft liegt auch deutlich darunter. 

Ich bevorzuge geflochtene auf den BC Rollen, min. 8x oder sogar 12x
Gute Schnüre gibt es von:
-Daiwa (Bleichen alle mit der Zeit aus!)
-Toray
-Sunline (Einige mögen die gar nicht auf der BC)
-Varivas
Auf dem Boot habe ich eine BC mit Sunline Machinegun Cast Mono Schnur, ist auch OK.

bearbeitet von Dural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    1'005

Nanofil gibt`s ja ab 0.06mm - 0.30

Ich würde aber nicht zu dünn gehen, auch wenn die Tragkraft allemal reichen täte.

Für Egli finde ich die 0.15er ideal. Lässt sich in diesem Durchmesser gut knoten und ist von der Geschmeidigkeit und "Fassbarkeit" tipptopp.

Probiers mal aus, Petri!

Gruss
Kurt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kds    1'005

Tja, mit den Angaben der Hersteller von Durchmesser ist das halt immer so eine Sache. Ich bin ja nicht der erste der das schreibt. Wären die 0.15 z.B. bei einer Morethan 12x, würde ich schon fast von einem Seil sprechen. Bei der Nanofil sind 0.08 (was ich bei besagter Morethan für Egli sehr schätze) ein nichtiges Spinnengewebe. Für mich klar zu dünn. - Mag sein, dass dies einer der Gründe ist, weshalb ich Geflochtene nur im off line Store kaufe, weil ich sie zuerst eben befummeln will.

Aber klar, jeder hat da seinen eigenen individuellen Massstab und so soll es ja auch sein o:)

Gruss
Kurt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von barsch horst
      Heute ist ein Tag zum Schreiben. Draussen schifft's und ich verwische in meiner Wohnung die letzten Spuren einer Woche in den Bergen. Zeit, die Grischa-Bern-Connection auch im 2021 zum Leben zu erwecken und ein paar Eindrücke fest zu halten...
    • Von El Rio
      War am 14.05.2021 am Wägiteler mit Vater und Kollege am angeln. Wir htten am Samstag Gäste,daher frische Forelle
      Ich habe aktiv mit Spinner,Wobbler geangelt und kann mich nicht beklagen.Schöne 3 Fische geangelt,und Die Gäste hatten Freude am Schmaus
      Petri an alle und gutes Gelingen.

    • Von Terraformer
      Hallo Forum
      Ich hoffe ich nerve nicht mit meinen Fragen. Baitcaster waren für mich lange  ein NoGo, bis jetzt.....eine Rolle wo man bei jedem Wurf aufpassen muss dass es keine Perücke gibt.....aber hallo ???
      Tief im Innern hab ich aber immer geahnt dass es nicht so einfach ist. Und so viele YT vids wo Kreti und Pleti bezeugen wieviel Spass es mit so einer Baitcaster macht. Aber nun kommt das Dilemma: Als Rechtshänder halte ich die Rute rechts und kurble links. Nun sehe ich jene Leute mit BC die werfen rechts, dann wechseln sie die Hand, halten die Rute links und kurbeln rechts. Für mich und viele andere Youtuber ein Unding. Meine neuen Baitcaster kurble ich links als Rechtshänder genau wie die Stationär.......Wie seht ihr das?
      lg
      Jo
    • Von barsch horst
      Liebes Grischa- Bern- Connection Tagebuch
      Die Grischa-Bern-Connection startet heuer in die sechste Runde und auch in diesem Jahr werden wir dir ausgewählte Aktivitäten anvertrauen. Das 2020 ist ja von Beginn weg dabei, ein ganz besonderer Jahrgang zu werden. Steht doch dieses Schaltjahr unter einem etwas denkwürdigen Stern. Oder wollen wir sagen, dass dem Jahr bereits früh die Krone aufgesetzt wurde? Dass es dabei eine Krönung erfuhr, die niemand wollte? Jedenfalls gestaltet es sich schwieriger als auch schon, gemeinsam ans Wasser zu kommen...
      Dabei hat es doch so hoffnungsvoll gestartet... Am ersten WE des Lockdowns, ein Tag vor der Heiligen Forelleneröffnung, standen Grischafario und ich auf einer Wiese eines Stadtberner Parks und liessen uns von einem gewissen Christopher Rownes unsere Wurfkünste schleifen. Dies natürlich mit dem Ziel, in diesem Jahr mit der Fliege präziser und flexibler agieren zu können. Herr C. R. seines Zeichens, übrigens begnadeter Ballettänzer, ist bekannt für seine Spey-Casts, Snake-Rolls und wie sie alle heissen. Davon wollten wir uns natürlich was abgucken... Es war ernüchternd. Hab mir die letzten Jahre am Wasser wohl einiges an "Ticks" bzw. Eigenheiten angeeignet. Nach ein zwei persönlichen Instruktionen wurde ich "back to basic" geschickt. So stand ich dann auf der Wiese und wedelte wieder ähnliche Übungen durch wie meinem ersten Wurfkurs. Seither soll ich mit der Flitsche vermehrt auf der Wiese gesehen worden sein... Zumindest bringe ich jetzt die Fliege auch mit Rollies gezielt unter die Berberitze oder den Holunder neben unserem Gartensitzplatz. 
      Die "Forelleneröffnung" am 16. März fand dann auf dem Bielersee statt. Auch dort konnte mit Nymphe den Fettflossen nachgestellt werden...

      Mit dem Lockdown fiel unser Trip nach Deutschland ins Wasser. Wie ein Leuchtturm standen die drei Tage Fischen mit @grischafario seit Monaten farbig gekennzeichnet im Terminchaos meiner Agenda. Nun wurde also nichts daraus. Kein Zwiefalter mit @Gumpenkoenig, kein Bierautomat im Gästehaus, kein deftiger Albfood, kein LKW, keine HRH-Videos bis zum Einschlafen... Das muss man erst mal verkraften!
      Zum Glück durfte ich ein paar Tage ein Häuschen im BEO benutzen und konnte immerhin konzentriert fischen gehen. Halt ohne Cousin D. und auch ohne grossen Erfolg. Mit der Fliege habe ich zwei Tage lang hoffnungslos jeden Fisch frühzeitig "released" (einzig eine Forelle von ca. 18cm konnte ich landen). Dafür gab's einen unvergesslichen Vollmond (Merci F. für Bilder und Kompanie). Und als ich schlussendlich dann wobblerwaschend am See stand, hatte meine vermeintlich erste Seeforelle so verdächtige Streifen...
                   
      Soweit so gut, liebes Tagebuch. Halte dich fortan auch 2020 wieder auf dem Laufenden.
      Petri & tbc.
      dein Horst
    • Von Rönner
       
       
      Hi Zusammen
      ein Aufruf an die Meeres-Cracks und jene die Erfahrung mit der Jagd auf GT, Tuna, Barracuda, Schwertfisch etc... etc..
      ich bin an Überlegungen für einen Trip in für mich neue Gefilde und brauche daher euren Rat.
      Was ist an Tackle das "Must Have" um diesen schnellen und kampfstarken Räubern der See standhalten zu können.
      Hier geht es natürlich dann Richtig ans Eingemachte; an die Franken, aber Ja, ist dann halt so.
      ich stelle mir Spinning-Ruten vor welche einem grossen GT die Paroli bieten können.
      hier kommen ja vermutlich grosse Popper zur Anwendung.
      Welche Rolle?
      Welche Schnur?
      Welches Mono?
      Welche Wirbel
      etc.....
      Einfach Hinweise/Tips um ein ungefähres Gefühl für die kohlemässige Investition zu bekommen.
      Wie ich mir ja bewusst bin, kann ich mein Welstackle an die Wand stellen, das reicht hier nicht mehr aus.
      ich danke zum Voraus für eure Meldungen, bin schon sehr gespannt.
       
       
      Nachtrag;
      für Rollen habe ich bis jetzt mal die Stella angeschaut; SW5000, SW8000; ob die Grösse ausreicht, werdet ihr mir bestimmt sagen
      und noch die Daiwa Saltiga Expedition 5500 und 8000H
      Schnur würde ich gerne entsprechend gleich hochwertig fahren; auch Saltiga; sofern die Erfahrungen den Preis auch rechtfertigen....
       
×