Jump to content

Empfohlene Beiträge

brooktrout    182

Ich möchte euch nun an meinem Fischereitechnischen Projekt teilhaben lassen, welches mich nun schon seit einiger Zeit beschäftigt. Nämlich bin ich dran, eine Fliegenrolle selber herzustellen.

 

Wie kann man auf die Idee kommen, eine Fliegenrolle selber herzustellen, wird sich wohl der eine oder andere nun fragen.

Schon letztes Jahr war ich oft auf der Suche nach einer Preiswerten aber dennoch robusten und technisch ausgereiften Fliegenrolle. Bin ja nicht grad knauserig wenns ums Fischen geht, aber alles was Recht ist  :/.

Die Hochwertigen Rollen kosten so um die 300 - 400 Batzen, was ja noch irgendwie gerechtfertigt sein mag aufgrund der Technik. Was ich aber zu teuer finde, sind die Ersatzspulen, welche oftmals mehr als die Hälfte einer kompletten Rolle kosten. Ich bin ein Freund von verschiedenen Schnüren, für die unterschiedlichsten Gegebenheiten, und da brauche ich nun mal ein paar Spulen ;).

 

Aus diesem Grund, und weil ich als Polymechaniker prädestiniert dafür und in der Firma eingerichtet bin, hab ich mich mal näher mit dem Eigenbau einer Rolle beschäftigt.

 

Von Anfang an war für mich klar: Wenn ich schon den Aufwand betreibe selber Fliegenrollen herzustellen, wollte ich um jeden Preis eine hochwertige und ausgereifte Rolle bauen.

 

Aber seht nun selbst, hier mal die Modelle aus diversen Perspektiven inkl. Mechanik.

Patentrechte sind bereits angemeldet und Copyrights auf dem Design auch :D:D:D.

 

Vorne.thumb.JPG.7cd99b78451aab8940c6139b

 

hinten.thumb.JPG.fa38422074bac07d75d02e2

 

vorne_ohne_schnur.thumb.JPG.f20957b22841

 

hinten_ohne_Spule.thumb.JPG.02fa9eb1f386

 

Explo.thumb.JPG.5058790c41834d5f55a94344

 

Ich werde euch auf dem Laufenden halten und weiter berichten das Ziel ist nämlich, die Rolle in den Sommerferien einem ausgiebigen Praxistest zu unterziehen :P.

  • Daumen hoch 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    872

Wau, tolles Projekt. Würde ich auch gerne mal machen. Bin aber leider ein Hölziger, das gibt einwenig Probleme bei der Herstellung solcher Rollen :D kannst gleich für mich eine zusätzlich herstellen.

ist ja für die Produktion günstiger wenn man mehrere Stückzahlen hat xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Super Sache :D Hammergeil :)

Wenn du dir die Rechte und Alles gesichert hast, dann willst du sicher mehr als nur gerade eine für dich anfertigen, oder?

Bremse machst du auch selber? O.o

Das mit den Ersatzspulen habe ich mir schon paar mal gedacht. Würdest du es schaffen, so eine Rolle auf den Markt zu bringen, aber mit 2 zusätzlichen Spulen im Karton, zum ähnlichen Preis wie man sonst für eine Rolle OHNE Ersatzspule zahlt, dann würde das Geschäft brutal laufen B|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Hei Jungs, find ich richtig cool euer interesse, echt:).

Also, ich habe mir folgendes vorgestellt: Ich werde die erste Rolle jetzt mal fertigstellen und anschliessend in den Sommerferien testen. Dannach bin ich überzeugt, dass es noch ein paar kleinere Optimierungen gibt.

Das anschliessende fertigen einer Serie ist dann nur noch Fleissarbeit, da die Programme und Vorrichtungen ja bereits gemacht sind. Und das hab ich auch vorgesehen das ich da sicher ein paar Stück machen werde ;). Und wenn sich die Rolle bewährt und jemand von euch ein Stück möchte, lässt sich das sicher einrichten :P.

Noch etwas zur Technik:

Damit ich von Anfang an was fertige was sich bewährt, hab ich vor dem Entwickeln mal ne Rolle auseinander genommen. Die Bremse, bei der ich mir auch zuerst am meisten Sorgen gemacht habe, ist nun wirklich kein Hexenwerk. Im Prinzip ist das ganz einfach eine Carbonmatte welche durch zwei Scheiben eingeklemmt wird und dadurch bremst. Damit die Spule nur in eine Richtung gebremst wird, wird ein Einwegnadellager verwendet, welches nur in eine Richtung dreht und in die andere frei läuft. Die Carbonmatte zu bekommen als Bremsbelag ist auch kein Problem.

Weiter hab ich darauf geschaut das die Spule in axialer Richtung mit zwei Axiallagern gegeneinander gelagert ist, sodass die Spule kein Spiel hat. Als weiterer wichtiger Punkt hab ich die radialen Lager möglichst über eine grosse Distanz angeordnet, damit ein kippen der Spule, was Unrundlauf und Spiel verursacht, verhindert werden kann.

Alles in allem ist die Spule 4-fach !! gelagert und dennoch relativ kompakt.

Allgemein:

Ist grundsätzlich ungefähr eine 5/6 er Rolle. Habe sie im Aussendurchmesser aber im Vergleich zu vielen anderen Rollen ein wenig grösser ausgelegt, sodass es sich um eine waschechte Large Arbor Rolle handelt. Meinen Berechnungen nach sollte eigentlich auch eine 7er Schnur darauf Platz finden, muss ich aber noch testen.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Ahh, noch was, die Spule und der Rollenkörper hab ich bereits gefertigt. Sobald möglich werd ich euch da mal die ersten Bilder zeigen. Die Lager sind auch bestellt und sollten demnächst bei mir eintreffen.

Und für alle die schon jetzt auf eine Rolle hoffen: Die Menge der Lager die ich bestellt habe reicht für mehr als eine Rolle;), ich habe also schon vorgesorgt :P.

 

@Wasabi: Habe mir letztens im Bernhard das aktuelle Fleigenfischen Magazin gekauft und da kommt doch tatsächlich ein Bericht von einem der Holzfliegenrollen herstellt B|. Gefällt mir persönlich nicht grad besonders, soll aber funtkionieren und sogar recht widerstandsfähig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Wichtig wäre auch noch dass das Walzenlager umkehrbar ist :)

So kann man leicht von Rechts- auf Linkshandbetrieb wechseln... Für mich als Linkshänder ein Muss bei jeder Rolle, und ich bin sicher nicht der einzige ;-) aber eigentlich ist das ja mittlerweile auch fast bei jedem Produkt der Fall.

Gruss und viel Erfolg!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    872

 

@Wasabi: Habe mir letztens im Bernhard das aktuelle Fleigenfischen Magazin gekauft und da kommt doch tatsächlich ein Bericht von einem der Holzfliegenrollen herstellt B|. Gefällt mir persönlich nicht grad besonders, soll aber funtkionieren und sogar recht widerstandsfähig sein.

Hahaha, Mann oh Mann auf was für Ideen die immer kommen. Verzichte gerne auf ne Holzrolle xD ist da wohl je nach Feuchtigkeit mal ne 5er oder mal ne 8er Rolle :D

bin in echt gespannt wie dein aussieht und funktioniert. Einen Abnehmer hast du mal sicher B|

bearbeitet von WASABI
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Manche Rollen haben auch eine Bremse mit einer Korkscheibe, die an eine Teflonscheibe drückt. Nur so als Info.

Und es gibt auch Rollen aus transparentem Kunststoff ;)

Bin schon gespannt, was aus dem Projekt wird. Als CNC-Dreher interessiert einem das ja auch schon aus beruflicher Sicht :D

bearbeitet von Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

@Nici: Umbau von Rechts- auf Linkshandbetrieb ist grundsätzlich möglich, aber nicht ganz einfach. Das Problem ist folgendes: Wenn mit nur wenigen Handgriffen wechselbar sein soll, wie du das von der Biomaster her kennst, ist das Freilauflager fast zwangsläufig nicht mehr von Wasser und Dreck geschützt. Und das wollte ich eben wenn möglich erreichen, weshalb der Umbau ein wenig komplizierter ist, aber immerhin möglich ;). Unter anderem siehst du das auch wenn du im Fliegenfischerforum die Testberichte von hochwertigen Rollen liest. Die sind zum Teil gar nicht selber umbaubar, als Beispiel die neue Sage Evoke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Zeige euch nun mal ein paar Bilder von den ersten Teilen. Das Bearbeiten und Spannen der Teile ist zwar eine echte Challenge aber mit ein bisschen gutem Willen und ein wenig Aufwand geht auch das.

Wenn ihr genau hinschaut und vergleicht mit den Bildern der 3D Modelle, könnt ihr sehen dass der Rollenlörper nicht mehr ganz auf dem neusten Stand ist. Habe nähmlich zugunsten der Stabilität des Teils die Konturen ein wenig angepasst.

Aber seht nun selbst.

P6270089.thumb.JPG.d95c7617a4dd1d798d975

Spule.

 

P6270092.thumb.JPG.c3458c2e686c66bff3bc6

Rollenkörper

 

P6270093.thumb.JPG.1d51763a78fe55bf48cbe

 

P6270095.thumb.JPG.ec44e16406f2564a99517

Und noch zusammengesteckt, passt sogar... :P

 

  • Daumen hoch 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    872

Wau, sieht super aus B| gibt's ganz schön Gas mit deinem Projekt. Wie lange hat die Träserei gedauert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Peter_H    206

Da kann ich nur neidlos zusehen....Grosses Kino! Ja, wenn man das gewünschte nicht bekommt baut man es sich selber, das nenn' ich Innovation! 

Es grüsst staunend

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FishFinder    3

Hallo Brooktrout

 

Ist schon ne ganze Weile her als ich meine Lehre als Machinenmechaniker abgeschlossen habe. Was du uns hier zeigst ist absolute Spitzenarbeit. Würde mich interessieren wie lange du für die Herstellung gebraucht hast. Kannst du die Rolle auf einer CNC-Maschine herstellen? Denkst du, das du die Kosten tiefer halten kannst, als wenn du eine Standartrolle kaufst?

Ich habe auch schon lange ein Projekt für eine Fliegenrolle im Kopf.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Wie lange hat die Träserei gedauert?

Ich glaub das willst du gar nicht wissen 9_9:/.  Nein Spass beiseite, hat jetzt beim ersten mal natürlich schon ne Weile gedauert, aber die Programme und die Bearbeitungsstrategie ist natürlich noch nicht ausgereift.

Mal so als Daumenwerte wenn du`s ein wenig genauer wissen willst:

- Rollenkörper --> 2 Aufspannungen --> Bearbeitungszeit ca. 50min.

- Spule --> 3 Aufspannungen (1 Drehen, 2Fräsen) Bearbeitungszeit ca. 1.5h, sollte ich aber noch runter bringen.

Die restlichen Teile sind nur noch Kleinteile, zusammen bin ich aber da wahrscheinlich auch noch 2-3 Stunden dran.

Kannst du die Rolle auf einer CNC-Maschine herstellen?

Ja sicher, ohne CNC Maschine machst du solche 3D Konturen niemals. Verwende sogar 4-Achsen Maschine rsp. 3-Seiten Bearbeitung für die eine Aufspannung ;).

Denkst du, das du die Kosten tiefer halten kannst, als wenn du eine Standartrolle kaufst?

Wenn ich die Rolle für mich herstelle bin ich sicher sehr günstig, da ich ja keine Arbeit rechnen muss. Das Material alleine kostet so ungefähr 50 - 100 Franken, kann ich noch nicht genau sagen. Und am Schluss kommts natürlich auf die Seriegrösse und die Bearbeitungsvorgänge drauf an, was ich noch alles rausholen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Danke, allenthalben für eure Anerkennung, spornt mich noch grad mehr an weiterzumachen :P

Das nächste fertige Stück ist der Rollenfuss. Dieses Stück war nun in ca. 15min. Bearbeitungszeit komplett fertig, ist für mich ein relativ einfaches Teil was Programmieren und Fertigen anbelangt. Das Zeichnen war ein bisschen aufwändig 9_9

Das ist wohl das einzige Teil, welches ich komplett von einer anderen Rolle kopiert habe. Aber wie soll ich auch anders, denn es sollte ja schlussendlich auch in den Rollenhalter passen ;)

 

Auf dem ersten Bild seht ihr die Bearbeitungssimulation im Programmiersystem.

Rollenfussbearb.thumb.png.33ab26b5737979

 

P6290089.thumb.JPG.36a77b2e06fe44430fc44

 

P6290090.thumb.JPG.d11661159a72e0c48a998

 

P6290091.thumb.JPG.ae1e60456d0cc01fdb373

 

P6290093.thumb.JPG.419edb4b24e9001007749

 

Nun kommen noch die "Innereien", gib ein wenig Klein- und Feinarbeit aber das bin ich mir ja gewohnt.

 

 

  • Daumen hoch 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Eloxieren lasse ich die Teile auf jeden Fall, aber nun für die erste Rolle reicht die Zeit wahrscheinlich nicht mehr vor den Sommerferien.

Welche Farbe ich nehme weiss ich noch nicht sicher, da könnte ich von euch noch ein bisschen Unterstützung gebrauchen, welche Farbe dass da passen würde.

 

Farbe hin oder her, es muss im Moment grad ein wenig vorwärts gehen, "cha grad nid lauere", da die Sommerferien näher rücken. Hab heute noch schnell ein Teil gedreht, welches zwar nicht spektakulär aussieht, jedoch aber sehr genau sein muss um die Funktion nicht zu beeinträchtigen.

P6300088.thumb.JPG.53ffca2fe83e64ced8a65

 

Die ersten Lager sind nun auch schon angekommen, habe grad gestaunt wie klein die Lägerchen überhaupt sind. Bin mir drum nicht gewohnt mit so kleinen Lagern zu arbeiten und im 3D Modell verschwinden die Proportionen leicht ein wenig 9_9

P6300089.thumb.JPG.7d01fa99ef61a586488d6

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    251

Bei den Lagern fehlt noch eine "Banana for scale" ;)

Als Farbe fand ich dunkelblau schon immer geil, sieht auch super aus mit orangem Backing. Sind alle grossen Teile aus Alu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrizio    7

ja da machst du wirklich was ganz tolles, vor allem wenn sie noch farbig eloxiert wird. das sieht als Oberfläche genial aus und ist sehr haltbar.

In Blau eloxiert wär ich auch noch interessiert. Weisst du schon wie schwer die Rolle ist?

Solche Eigenbauten nehmen viel Zeit in Anspruch, weshalb sicherlich viel Leidenschaft und Detail drin steckt. Wie viel Zeit hast du schon investiert in deine erste Rolle?

Viel Glück und Erfolg beim Testen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    872

Sieht ja immer besser aus, Bravo. 

Ich würde dir Rolle auch in einem schönen Metallice (dunkel) Blau eloxieren lassen. Ersten sieht es Sack stark aus und zweitens hat das bestimmt niemand und man sieht sofort das ist was besonderes...:D

bearbeitet von WASABI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
brooktrout    182

Drei Antworten, dreimal dunkelblau. Das nenn ich mal eine Quote :P. Hab ich mir noch gar nicht überlegt so ein dunkelblau, kann mir das aber sehr gut vorstellen. Werde es dann am CAD mal simulieren um zu sehen wie das aussieht.

@Patrizio: Das Gewicht kann ich im CAD automatisch ausrechnen lassen, wenn allen Teilen das richtige Material zugewiesen ist. Hab das letztlich mal gemacht, dabei sind 125g rausgekommen. Auf diesen Wert kann man aber nicht hunderprozentig gehen. Aber ich denke das wird so um die 130g sein und das ist ja ein guter Wert.

Wie viel Zeit ich schon investiert habe kann ich nicht sagen, aber wenn ich es so grob überschlage sind es wahrscheinlich schon so eine Arbeitswoche. Habe halt schon viel Zeit beim Zeichnen gebraucht, da ich mehrmals das Konzept fast komplett geändert habe. Bei mir braucht es halt ein wenig Zeit bis ich mich endlich zufrieden gebe...9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×