Jump to content
CarpyMcBoilie

Gewässer mit Gemischtem Fischbestand

Empfohlene Beiträge

Ich hab da mal ne frage bezüglich den Gesetzen, geltend für Fliessgewässer mit Gemischtem Fischbestand. Kanton Bern

Die Aare (ab Brienzersee bis Murgenthal) ist laut gesetzgebung im Reglement ( seite 13, Art.2) als Fliessgewässer mit gemischtem Fischbestand aufgeführt. Richtig so, oder? So steht es jedenfalls im reglement zum Patent. Das würde einem dann dazu berechtigen 2 ruten zu verwenden ( seite 22, Art 23). Auch richtig, oder?

Weis nicht ob sie es nun aufgehoben habe oder nicht, aber früher war das so; Das in Gewässer mit Vorwiegend Edelfisch bestand das setzen nicht erlaubt war/ist.

Aber bei gemischtem fischbestand wie die abschnitte ab Brienzersee bis Murgenthal dürfte man ja dann setzen. Richtig, oder?

Habe das Patent auch noch dreimal duchgelesen und finde auch nirgends eine Stelle welche besagt das die Setzangelei in Gewässern mit gemischtem Fischbestand verboten sei.

Warum ich frage: ich war gestern nach der Arbeit noch kurz an meiner Hausstrecke Aare Muri und hab dort wie üblich mit käse am Haar auf Barben gesetzt und dabei die Natur auf mich einwirken lassen. Als plötzlich so ein Verrückter alter fischer angerannt kahm und mir die einte Rute aus dem Rutenhalter riss und sich dieser bemächtig hatte während er mich angeschnautzt hat wie Satan. Ich habe ihm die Stellen im Reglement gezeigt und er fluchte nur noch mehr rum und sagte er wäre 20 jahr Kontrolleur gewesen und das sei nicht so, ich würde so be busse kriegen und ich kann das nur am see machen und und und. Nun ja. Hab dann weitergefischt und der kahm auch nicht mehr wieder. 

Ich lese das Reglement jedes Jahr aufs neue durch auf allfälligen änderungen. Bin mir eigentlich auch sicher das ich mich im sicheren Rahmen befinde. Es beschäftigt mich aber immer noch und ich möchte nun mal euch fragen was ihr dazu sagen würdet..

Fängige Grüsse

CarpyMcBoilie

bearbeitet von CarpyMcBoilie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit der Aktion war der ältere Fischer auf jeden Fall deutlich näher an der Busse als du! Dem hätt ich sicher erst viel anderes gezeigt als irgendwelche Stellen im Reglement...

Den Passus bzgl. Setzangelei gibt es nämlich in der Tat nicht mehr - und wenn ich mich nicht irre für gar kein Gewässser mehr, egal welcher Fischbestand.

Zumindest da mal eine Vereinheitlichung, die die Verständlichkeit der Regelungen vereinfachen sollte. Wäre hinsichtlich Widerhaken (ohne e und c) ja auch sehr begrüssenswert...

Gruess

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
slidedust    17

War am 16. März bei Worblaufen an der Aare und Fischte dort mit einem Bekannten, jeweils mit zwei Ruten. Eine gesetzt und die zweite aktiv mit Wobbler im Einsatz. Die kontrollierende Polizei hat uns freundlich begrüsst, alles angeschaut und sind von dannen gezogen. Ich gehe daher davon aus, dass Du nicht falsches gemacht hast...

Gruess vomne Murigümliger, wohne zwar scho lang nüm dert aber Muribad is still the best!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72

Vor allem erstmal die Rute aus dem Halter reissen... Dürfte überhaupt ein aktiver Fischereiaufseher gerät beschlagnahmen? Oder ginge das nur mit Polizei?

Echt ätzend solche Leute... Wünsche dir Glück, dass du den nicht mehr triffst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Loon

Darauf hätte ich nicht einmal eine Antwort. Denke jedo nicht das er was beschlagnahmen darf. Nur dein Patent einsehen und uttensilien kontrollieren. Beschlagnahme von nicht üblichen fanggeräten wie elektrofischerei oder anderes durch anwesenheit der Polizei. Da dies ein Verstoss gegen das Schweizer Fischereigesetzt ist und somit sowiso an die Polizei weitergeleitet werden müsste um strafanzeige zu erstatten und ein Verfahren zu eröffnen.

Ja dieses Glück kann ich gebrauchen.. diesmal würde er Schwimmen gehen, hihi...:relaxed:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nicithefisher    754

Beschlagnamen darf nur die Polizei, dasselbe gilt auch für das Durchsuchen von Taschen. Kantonal angestellte Kontrolleure sond zwar schon in gewisser Weise "Beamte", aber sie haben keine Polizeigewalt, geschweige denn freiwillige Aufseher.

Ohne zu verallgemeinern... Ältere Leute haben manchmal das Gefühl, sie können ihrem Ärger Luft machen wie sie wollen, ohne darüber nachzudenken welche Konsequenzen ihr übertriebenes Handeln theoretisch haben könnte, wenn man denn tatsächlich den rechtlichen Weg eingehen würde. Mir hat mal ein älterer Mann seinen Gehstock zwischen die Fahrradspeichen gesteckt, weil er meinte es sei Fahrverbot gewesen auf dem Weg. Bin ordentlich gestürzt und das Fahrrad hat auch gelitten... ich hätte ihn locker anzeigen können wenn ich gewollt hätte :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72
vor 28 Minuten schrieb nicithefisher:

Beschlagnamen darf nur die Polizei, dasselbe gilt auch für das Durchsuchen von Taschen. Kantonal angestellte Kontrolleure sond zwar schon in gewisser Weise "Beamte", aber sie haben keine Polizeigewalt, geschweige denn freiwillige Aufseher.

Dachte ichs mir doch... Wie es hier geregelt ist weiss ich nicht, in Deutschland dürfen z.B. im Naturschutz die offiziell naturschutzbeauftragten Personalien aufnehmen und die sache dann an die Polizei weiterleiten. Bei allem anderen muss die Polizei geholt werden.

Zitat

Mir hat mal ein älterer Mann seinen Gehstock zwischen die Fahrradspeichen gesteckt, weil er meinte es sei Fahrverbot gewesen auf dem Weg. Bin ordentlich gestürzt und das Fahrrad hat auch gelitten... ich hätte ihn locker anzeigen können wenn ich gewollt hätte :-/

Ganz ehrlich, auch wenn es dafür einiges braucht, DEN Typen hätte ich angezeigt. Da hätte richtig was passieren können.

Zitat

Ohne zu verallgemeinern... Ältere Leute haben manchmal das Gefühl, sie können ihrem Ärger Luft machen wie sie wollen, ohne darüber nachzudenken welche Konsequenzen ihr übertriebenes Handeln theoretisch haben könnte, wenn man denn tatsächlich den rechtlichen Weg eingehen würde.

... oder die Leute mal an jemanden geraten, der nicht so friedfertig reagiert... Sicher nicht ganz ungefährlich, solches verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    21
Am ‎05‎.‎04‎.‎2017 um 13:24 schrieb Abborre:

Hallo CarpyMcBoilie

Hier geht es zum Merkblatt wo die erlaubten Fanggeräte in welchem Gewässer auf einen Blick sichtbar sind.

Gruss
Abborre

Interessant...

Aber was gilt jetzt da wo anstelle eines ja oder neins ein ---- eingetragene ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abborre    165
vor 22 Stunden schrieb Jänu:

Interessant...

Aber was gilt jetzt da wo anstelle eines ja oder neins ein ---- eingetragene ist?

Schau mal z.B. links bei "Fliessgewässer mit gemischtem Fischbestand ", dann "Schleppangeln" und geh auf der Linie nach rechts bis zu den Strichen "---"; nun wenn du auf diesem Punkt auf der obersten Linie schaust, da steht "Setzangelei". Somit ist klar was die Striche "---" bedeuten. Die Kombination gibt es nicht.

bearbeitet von Abborre
bessere Formulierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×