Jump to content

Empfohlene Beiträge

hans    71

Ich war heute an der Kander oberhalb Frutigen in der Restwasserstrecke. Habe da eine Bafo ca. 35cm mit verpilztem Kopf gesehen. Hoffe doch, dass das ein Einzelfall ist und uns nicht die gleiche Scheisse wie zb. an der Birs droht.

Hat sonst noch jemand änliches gesehen an der Kander oder sonstiges Beo?

20170401_133459.jpg

20170401_130504.jpg

bearbeitet von hans
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405

Bei dem kalten Kanderwasser kann ich mir kaum vorstellen, dass ein ähnliches Desaster wie am Doubs, der Areuse und vielen anderen Gewässern droht.

Das Foto deutet allerdings schon auf einen Saprolegnia-Befall hin, obwohl ich kein Experte bin und die Forelle auch wegen den Wintermonaten und allfälligen Hochwassern verletzt und geschwächt sein könnte.

Ich möchte hier niemandem etwas unterstellen aber ist es denkbar, dass Krankheitserreger aus der Fischzucht in Kandersteg in die Kander gelangen oder wird das Wasser aus der Zucht komplett "sterilisiert". Im Blausee und in der Zucht sind mir bei einem Augenschein anfangs August im vergangenen Jahr einige verpilzte Fische aufgefallen. Ich vermutete allerdings, dass diese Verpilzungen auf das gegenseitige Beissen bei der relativ hohen Bestandesdichte zurückzuführen sind. 

Bin auch gespannt auf die Meinung der Experten.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046

Man muss da immer sauber Ursache und Wirkung trennen. Der Pilzbefall ist ganz sicher Saprolegnia, aber der Pilz befällt geschwächte Tiere.... Das können Verletzungen sein, aber auch starke pH-Wert-Schwankungen durch wiederholte krasse Wetterwechsel, Gülle usw. 

Saprolegnia gibt es in jedem Gewässer und schon immer, das ist grundsätzlich noch nichts schlimmes und einzelne Fische erwischt es im Frühjahr immer. Der Pilzstamm aus dem Doubs scheint speziell aggressiv zu sein aber solange die Fische nicht zusätzlich gestresst werden, überstehen sie auch das (in Zeiten des Klimawandels leider oft Dauerstress). 

Das dumme an Saprolegnia ist, dass sie sich insbesondere bei NIEDRIGEN Temperaturen wohl fühlt also insbesondere in klassischen Forellengewässern. Zur Desinfektion des Tackles einfach alles nen Tag in den Heizkeller stellen oder ins Auto legen. 

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405

Danke Hannes für deine interessanten Informationen. Das Einzige was mit etwas verunsichert ist der Umstand, dass ich an meinem kühlen Hausbach und auch in anderen Bächen in den Alpen noch keine einzige Forelle mit Pilzbefall (nicht einmal die geringsten Anzeichen davon)  beobachten konnte, obwohl einige davon frische oder verheilte Wunden (Ursache vermutlich Graureiher, Laichgeschäft, massives Hochwasser) hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hans    71

Die Problematik von Saprolegnia sind mir auch bekannt, weiss auch das es einzelne Tiere überall erwischen kann. Ich habe jedoch wie Forelle schrieb, noch nie eine Bafo mit Befall in einem Alpinen Gewässer gesehen. Bisher habe ich solches nur im Berner Jura und in Frankreich gesehen.

Die Kander ist auch nicht gerade mein Hausgewässer, desshalb meine Frage, ob noch sonst jemand befallene Forellen gesehen hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'046
vor 1 Stunde schrieb hans:

Ich habe jedoch wie Forelle schrieb, noch nie eine Bafo mit Befall in einem Alpinen Gewässer gesehen.

Ja es ändert sich leider Vieles aufgrund des Klimawandels. Bei höherer Fliessgeschwindigkeit ist der Fisch schon eine Etage tiefer noch lange bevor der Befall so deutlich zu sehen ist. Bei uns sind die Pegel aktuell so niedrig wie noch selten um diese Jahreszeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    72

Ich würde das Bild einfach mal an den zuständigen Fischereiaufseher senden. Sollten sich solche Meldungen häufen kann er gleich reagieren.

  • Daumen hoch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chanderbutz    92

Forellen (und einmal im untersten Abschnitt sogar eine Aesche) mit Pilzbefall habe ich in der Kander schon öfter beobachten können, immer im Frühjahr. Ich gehe davon aus, dass es Einzelfälle sind, also Tiere, die aus irgendeinem Grund geschwächt und auf der Zielgeraden ihres Daseins angekommen sind. Die befallenen Fische, die ich gesehen habe, sind denn auch ausnahmslos apathisch gewesen.

Ich spreche bei der nächsten Gelegenheit einen kantonalen Aufseher darauf an.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hans    71

Merci chanderbutz für deine info, habe den Befall auch gemeldet, handelt sich wohl um einen Einzelfall...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×