Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Mike

Zelt

Empfohlene Beiträge

Mike    240
Hallo Leute,

Ich suche ein neues Zelt für dieBergsseesaison....nun möchte ich mal wissen, was Ihr/Du für ein Zelt nutzt:rolleyes: Es gibt so extrem viele Teile, dass man gar nicht weiß welches man kaufen soll:wacko::D

Haut mal in die Tasten:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Ich hab eins vom Coop Bau und Hobby:D so ein orange schwarzes für ca 140.-
Wird für dich aber warscheinlich ein bisschen zu gross und schwer sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo
Cooler Thread, Bergseetrips mit dem Zelt sind voll mein Ding, das muss ich mich fast melden :D

Das was ich dir empfehlen werde ist ein Zelt, bei dem bewusst auf Leichtigkeit und kleines Packmass geachtet wurde. Sowas brauchst du nicht unbedingt an einem Bergsee, zu dem man quasi mit dem Auto hinfahren kann, da genügt nämlich ein "normales Zelt" voll und ganz, solange es dicht ist und genug Platz bietet. Doch ich nehme an, dass du jung und sportlich bist und auch gerne mal etwas weiter wandern würdest für ein viel besseres Erlebnis... ;)
Also, mein Zelt... ich habe das Hattrick von Easton (Version 2 Pers, gibt es auch als 3 Pers-Variante). Ein ganz tolles Zelt, das ich nur empfehlen kann! Es wiegt nur knappe 2kg, da alles nur aus Hightechmaterialien ist (Carbongestänge, etc) und auch das sehr kleine Packmass ist sensationell. Somit kannst du damit auch zu sehr abgelegenen, hochgelegenen Bergseen wandern, ohne dass es den Rucksack unerträglich schwer machen würde. Aufgebaut ist es schnell, mit etwas Übung gehts bald in 5-10 min ;) Was ich auch wichtig finde ist, dass es unglaublich schnell trocknet. 10-15 Minuten an der Morgensonne mit geöffnetem Eingang, und schon kann es zusammengepackt werden und die Wanderung weiter gehen. Denn ein Zelt sollte man, sofern nicht anders möglich, nie feucht wieder zusammen packen, wenn man will, dass es einem lange dient und dicht bleibt! Und in der Nacht wird ein Zelt eigentlich immer feucht, von innen her vom Atmen, von aussen vom Tau...

Aber es hat halt entsprechend auch einen stolzen Preis (500-600 Franken), doch ich denke hier ist es wie bei Wathosen oder beim Tackle, lieber nicht an der falschen Ecke sparen...

Ist nur ein Tipp, es gibt natürlich etliche vergleichbare Ultraleicht-Zelte von anderen Anbietern. Aber dieses kenne ich halt und weiss, dass es gut ist, deshalb wollte ich es dir nicht vorenthalten. Zwei Beispiele, bei denen dieses Zelt mehrere Tage voll im Einsatz war:
- 3-Tägige alpine Bergsee-Tour im Beo: http://www.thetrouthunters.ch/fangberichte/2014/august/
- 1 Woche Bergsee-Trip im Puschlav, zum Teil bei Dauerregen: http://www.thetrouthunters.ch/fangberichte/2014/puschlav-2014/

Liebe Grüsse und ich hoffe ich konnte dir weiter helfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Peter_H    206
Hallo

Ich habe ein Zelt von The North Face. Das Ding ist zwar schon 26 Jahre alt aber immer noch top m Schuss und wenn man im Netz schaut, immernoch baugleich erhältlich. Zumindest vom Namen und Bauart her.
http://www.campz.ch/nordisk-svalbard-1-forest-green-342233.html
Es ist für 1 bis 2 Perosnen, da ich es aber ohnehin bevorzuge alleine im Zelt zu schlafen reicht es für mcih absolut aus. Das Alter und der aktuelle Zustand sprechen für die Qualität. Das Zelt ist 1,85kg schwehr und lässt sich sehr klein zusammenrollen. Ich kenne die heutigen Materiale bei Zelten nicht, aber ich würde spontan auf jeden Fall zu einem Doppel-Dach-Zelt raten. Auch wenn es nicht regnet, so fällt in der Nacht immer (besonders in den Bergen) viel Tau und das Zelt ist am Morgen nass. Billige einfachwandige Zelte neigen dazu dann bei Kontakt von Innen die Nässe durch zu lassen.
Zudem ist mein Zelt sehr Aerodynamisch gebaut und hält sogar starken Stürmen stand. Ich war damit von -zig Jahren auf den Färöer-Inseln. Bei einem nächtlichen Sturm war ich der Einzige, von einer Zeltgruppe, der sein Zelt am Morgen unversehrt zusammenpacken konnte. Einige Zelte wurden buchstäblich vom Wind zerrissen


Da ich mir wenig Material leiste schaue ich, wenn es dann aml was neues gibt gerne auf Qaulität, somit empfehle ich das natürlich auch:D Aber ich denke gerade bei der Zeltfrage ist meins der Beweis, dass sich hier etwas kostspieligeres lohnt!

Viel Spass beim Kauf, DU zeigst uns doch, wozu Du Dich entschieden hast?

LG
Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Ola Leute,

Danke schon mal für die Tipps:cool:

Jep Jung bin ich noch:D! Bei uns muss mann bis zu 4h wandern rechnen, bis man an einem geilen Bergsee ist! Hab mir auch schon das Salewa Arctric angeschaut! Geiles Teil und mit 3kg easy Style! Vom Preis her hab ich 400-600.- einberechnet! Wie du schon sagst Nici, sparen kann man an einem anderen Ort! Werde noch die ganzen Trekking und Bergoutdoorshops mit meinen Fragen belästigen!:D:D

Besten Dank:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hola Mike,...

schau doch sonst mal beim Transa-Store in Luzern vorbei oder beim Sherpa-Store....
Sherpa in der Altstadt und de Transa beim Kasernenplatz....
und......de chömmer mal weder go en Kafi suufe am Mittag.....

cu Teger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Saley Rönner:squint:

Danke Dir! Mal schauen...hab jetzt schon 2 Zelte in der Auswahl! Salewa arctic und vaude power odysee Orange! Die von msr sehen auch sehr gut aus! Ist leider nicht so einfach wie ein Karpfenzelt zu kaufen! Da ich auf bis 3000m.ü.m Zelten will, braucht es da mehr als nur Wasserdichtigkeit:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

......ebe...deshalb empfehle ich Dir den Transa-Store........
die wissen was sie verkaufen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Wenn alles klappt wie es soll, wird es wahrscheinlich das Salewa arctic 2 Pers. Wassersäule Boden 10000mm, Aussenzelt 5000-10000mm! Und mit 530.- statt knapp 650.- (auf der Salewa Homepage für 995.-) ist es auch verlockend. ...werde aber noch weiter suchen:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Wie wärs mit einem guten Schlafsack und einer JUMBO-Plache für 9.95 Fr. (Zudecken des Materials). Dann noch 10 Heringe fürs befestigen (5.- Fr. im Armeeshop) und du hast plötzlich 500.- Fr. für ne Woche Angelurlaub über... :D

Ist nicht böse gemeint aber ich staune immer wieder, wofür ihr viel Geld ausgebt und was so rumgeschleppt wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fisherman94    53
Mir gefällt die Idee von Jänu! :D Es überzeugt das kleine Packmass und das Erlebnis wird auch noch intensiver....
Und die Preisleistung ist top.:squint:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Klar ist es die günstigste Variante....aber ich will es geniessen...und in einem Zelt ist es einfach toll und gemütlich!:cool::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Und ausserdem sind die heutigen 2er Zelte auch nur zwischen 2-4kg und mit Schlafsack(400gr) und Matte(300-700gr) ist es ja sehr leichtes Gepäck! Schwere Rucksäcke finde ich geil!:D:D:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Welche Matten verwendet Ihr? Hab jetzt mal 7 Virschläge von Bergzeit.ch bekommen! Die Therma rest neoAir sieht vielversprechend aus....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cowboy86    12
Hallo Mike

Ich bin seit kurzem zurück aus längeren Ferien in Australien und Neuseeland (wenn ich mal Zeit finde, werde ich einen kurzen Bericht schreiben). In Neuseeland war ich 2 Monate mit meiner Freundin mit Auto und Zelt unterwegs. Da wir das Zelt aber auch zum Wandern mitnehmen wollten, musste es möglichst klein und leicht sein. Wir sind zuerst die gängigen Marken durchgegangen und haben uns dabei in etwa demselben Preissegment bewegt wie du. Schlussendlich haben wir uns aber für ein wesentlich günstigeres Modell (reduziert auf ca. CHF 100.00) von Wanderer entschieden, damit wir es nach den 2 Monaten ohne Gewissensbisse entsorgen können. Damit wir etwas mehr Luxus hatten, haben wir ein Zelt für 3 Personen gewählt. Packmass und Gewicht unterschied sich dabei nicht gross. Wir waren mit dem Zelt so zufrieden, dass wir es schlussendlich mit nach Hause nahmen.
Was ich damit sagen will: Die modernen, "günstigeren" Zelte erfüllen bereits einen Grossteil unserer Anforderungen. Die teuren Preise kommen dann einerseits durch die Marke und andererseits durch eher kleine Gimmicks (z.B. Gummibänder an den Spannseilen, damit Böen besser abgefangen werden) sowie noch kleineres Packmass und geringeres Gewicht zu Stande.

Das von dir gewählte Zelt sieht wirklich top aus. Die Wassersäule spricht für sich und Aluminium-Gestänge würde ich Carbon ebenfalls vorziehen. Zudem sind 2 Eingänge sehr gut und du hast einen grossen Vorraum um allenfalls ein Süppchen zu kochen oder einfach das Gepäck zu lagern. Was mir persönlich weniger gefallen würde, ist die geringe Höhe. Dadurch ist es zwar windsicherer, allerdings ist das Umziehen ziemlich umständlich. Durch die hohe Stabilität wird zudem das Gewicht wieder erhöht. Wie immer heisst es, abwägen zwischen den verschiedenen Ansprüchen.

Beinahe wichtiger als das Zelt ist die Unterlage und der Schlafsack. Das Zelt muss im Prinzip "nur" wasserdicht, gut belüftet und stabil sein. Die meiste Wärme verliert der Körper an den Boden. Da du ja hoch hinaus willst, brauchst du eine entsprechend gute Isolierung. Zudem möchtest du es ja auch bequem haben, also muss sie etwas dicker sein. Damit du sie transportieren kannst, wiederum klein und leicht. Mit diesen Anforderungen bist du im High-End-Bereich schnell wieder beim selben Betrag wie für dein Zelt, denn du brauchst ja zwei davon. Hier würde ich dir definitiv ein "Probeliegen" in einem Fachhandel empfehlen. Alle technischen Daten helfen dir wenig, wenn dich dann Quietsch- oder Raschelgeräusche wachhalten.

Beim Schlafsack empfehle ich dir ebenfalls das gleiche. Mit deinen Anforderungen schliesst du bereits einen Grossteil des Angebotes aus. Alles weitere ist individuell: Wärme, Weite, Länge, gepolsterte Füsse (Frauenversion), lässt sich mit dem Schlafsack der Partnerin verbinden, etc. Also auch hier, Kuscheltier einpacken und ab zum Probeliegen beim Spezialisten.

Beste Grüsse
Raphi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Saly Raphi,

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!:cool: klar das Zelt ist niedrig, stört mich aber nicht! ;) Schlafsack hab ich bereits seit längerer Zeit( sehr leichter und dünner Daunenschlafsack, damit es im Sommer auch nicht zu warm wird beim schlafen! Matte werde ich mich noch vor Ort überzeugen lassen was passt und was nicht! Rascheln sollte es natürlich nicht...hab bereits von diversen Shop's Tipp's bekommen.

Stresst ja nicht und ich lass mir auch Zeit bei solchen Sachen( besser nur 1x kaufen);)


PS: wieso sollte ich 2 Matten brauchen??o_O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    842
Zitat Mike:
Klar ist es die günstigste Variante....aber ich will es geniessen...und in einem Zelt ist es einfach toll und gemütlich!


:D ja wie die Ansprüche sich mit dem Alter ändern. Für mich ist ein gutes Hotel mit Frühstücksbüffet einfach toll und gemütlich ;)
Für 1 - 2 mal im Jahr im Freien zu übernachte würde ich die Variante von Jänu vorziehen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Leute,

Mal kurz ne Frage......vertraut Ihr auf 1500 mm Wassersäule? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es bei starkem und längerem Regen standhält:wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also ich würde dem nicht vertrauen, in den Bergen kann das Wetter verrückt spielen denke 4-5000 brauchst du schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    240
Also ich hab mich mal schlau gemacht!

Folgendes hat mir ein Berater zurück geschrieben:

Das Zelt ist selbstverständlich Wasserdicht. Ein Regenschirm hat in der Regel eine Wassersäule von 700mm. Das Material von mir interessierten Zelt ist beschichtet und fein gewebt.

DIE WASSERSÄULE SAGT AUS, DASS MAN AUF 1CM2 1500MM WASSERDRUCK BRAUCHE, BEVOR DAS WASSER DURCH KOMMT! DAS DAS IST EIN WERT, DER BEI EINEM AUSSENZELT NICHT ERREICHT WIRD!!


Sehr interessant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Wenn du auf diesen Höhen übernachtest, ist alles möglich.

Erstens von wegen Schlafsack dünn und leicht damit es im Sommer nicht zu heiss ist... Hast du schonmal auf über 2300müm übernachtet? Da ist es auch im Juli oder August keine Seltenheit, dass die Temperaturen über Nacht weit in den Unterullbereich fallen, auch wenn du tagsüber im Tshirt unterwegs warst! :| Also ein möchlichst kleiner und leichter Schlafsack ist sicher toll, aber sollte trotzdem unbedingt warm genug geben :)

Und zweitens... 1500mm dünkt mich zu wenig. Klar wird dieser Wert theoretisch nie erreicht. Praktisch lässt es trotzdem durch, wenns dann wirklich mal durchregnet. Sehr gute Regenjacken haben eine Wassersäule von 10'000mm und selbst diese lassen irgendwann durch. Mein Zelt hat auch so viel. Also unter 5000mm würde ich nicht gehen, denn wie schon gesagt ist in diesen Höhen alles möglich, bis hin zum Schneesturm im Sommer ;)
Noch ein Tipp von wegen Dichtigkeit: Nichts gegen das Zelt anlehnen! Diese modernen Stoffe funktioneren auf dem Prinzip, dass sie beidseitig frei gespannt sind, und solange dies der Fall ist, sind sie tagelang dicht. Doch sobald etwas dagegen anlehnt, ist der Stoff an dieser Druckstelle durchlässig. Egal ob an der Aussenseite (zB eine Rute) oder an der Innenseite (zB der Rucksack). Deshalb die Ruten lieber neben dem Zelt ins Gras legen und im Zelt trotz eventueller Platzprobleme aufpassen, dass möglichst nichts die äussere Zeltwand berührt. U. A dafür ist ja auch das Innennetz gedacht, um genau das zu verhindern. Deshalb würde ich dir auch dringend ein Zelt mit Innennetz/Innenzelt empfehlen, sonst ist es kaum zu verhindern, dass an der Aussenhülle durchlässige Druckpunkte entstehen.
Das ist das selbe Prinzip wie bei der Regenjacke... Schonmal überlegt, warum die Jacke immer zuerst an den Stellen durchlässt, wo die Trageriemen des Rucksacks darauf drücken? ;)

Liebe Grüsse
Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×