Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

HR Agila

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hallo zusammen

Die Hearthy Rise Agila wird als ideale Rute fürs Spinnfischen auf Forellen angepriesen.
Ich wollte euch nun mal fragen, ob ihr schon irgendwelche Erfahrungen mit der Rute habt.
Ist sie geeignet für das Fischen an mittleren bis kleinen Bergbächen oder ist eine Evo doch zu bevorzugen?
Freue mich auf eure Antworten, falls ihr noch mehr Infos braucht bezüglich Gewässer usw., fragt mich ruhig.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Vom Gewässer nicht unbedingt, viel wichtiger wären deine Ködervorstellungen! Die Agila ist ein super Spassrütchen, sehr fein und leicht - aber halt eher für Köder die wenig Druck machen, wie kleine Spinner, Miniwobbler etc - aber zb einen Tieftaucher wie den Squirell kannst Du damit eher vergessen.
Der Unterschied ist bei der Aktion, die Aglia hat ein vollparabolische Aktion (slow) und die Evolution ist extra fast, hat also eine reine Spitzenaktion - die Ruten könnten also fast nicht unterschiedlicher sein... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Genau. Hab beide schon gefischt, und der Unterschied könnte grösser nicht sein. Wie erwähnt ist die Agila eine sehr weiche Rute, die Evo dagegen schnell und straff. Beides hat seine Vor- und Nachteile:
Mit der Agila macht schon die kleinste Forelle richtig Spass und mit der verlierst du auch weniger Fische im Drill, da sie die Schläge abfedert. Dafür geht das Gefühl für die Köderpräsentation ziemlich verloren. Denn je straffer und schneller ein Blank ist, desto besser reagiert der Wobbler etc auf deine Bewegungen mit der Rute und desto besser spürst auch du wiederum, was der Köder macht.
Deshalb würde ich dir raten, dich nach der Köderwahl zu richten, wie schon Haba gesagt hat...
Fischst du vermehrt mit kleinen Gummifischen, kleinen Spinnern, und kleinen Wobblern die wenig Druck auf die Rute ausüben, dann ist wohl die Agila die bessere Wahl. Wenn du aber vermehrt in stärkerer Strömung fischst, mit Ködern die etwas mehr Druck ausüben auf die Rute, oder deine Wobbler sogar von oben gegen die Strömung führst, und wenn du gerne jede Vibration und jede Bewegung des Wobblers bis in die Fingerspitzen spürst (deshalb liebe ich die Evo Serie dermassen :-O) ist eine straffere Rute wie die Evo die bessere Wahl.

Doch schlussendlich ist dein Geschmack am wichtigsten; die einen stehen auf superschnelle Aktion, andere hingegen lieben weiche Blanks... Entscheide dich für die Rute, die besser zu deinem Gewässer und deinen Ködern sowie Führungsstilen passt, und schlussendlich welche dich persönlich mehr überzeugt, dann wirst du deine Entscheidung nicht bereuen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Vielen Dank für eure Antworten

Ich werde wohl beide mal "befingern", danach kann ich das ganze deutlich besser einschätze.:)
Straffe Ruten habe ich eigentlich schon und ja der Drill auf kurze Distanz ist da immer so eine Sache.:D
Die Evolution könnte man dafür auch mal noch zum Egli fischen verwendet.
Beide haben ihre plus und minus Punkte, werde es mir noch mal genau überlegen welche Methoden ich alles abdecken will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja das wäre auch eine Variante.:D
Früher ider später werde ich wohl beide haben um alles abzudecken, ihr kennt das ja nur zu gut:D
Ein Vorteil der Evolution wäre sicher noch, dass man sie besser am Bergsee gebrauchen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doeg    0
Haba hat gesagt, was es zu sagen gibt.

Mit Nici bin ich nicht ganz einverstanden...
Zitat:
Fischst du vermehrt mit kleinen Gummifischen, kleinen Spinnern, und kleinen Wobblern die wenig Druck auf die Rute ausüben, dann ist wohl die Agila die bessere Wahl.


Kleine Gummis im Fliessgewässer an einer Rute mit parabol. Aktion würde ich mir nicht antun. Für diesen Einsatz braucht's fast schon eine extra rod, die einerseits genug schnell ist, um zu spüren, wie der Gummi über das Kies hüpft und andererseits genug fein, um Klein- und Kleinstgummis überhaupt zu werfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Danke für den Tipp, aber ihr wisst ja alles perfekt ab zu decken ist eher schwierig und vor allem teuer.
Ausserdem schleppt man ja nicht 3 Ruten mit an den Bach, obwohl man vielleicht mit verschieden Varianten fischen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    990
Zitat:
obwohl man vielleicht mit verschieden Varianten fischen will.

Das ist ein Fehler den man v.a. als Anfänger macht. Das ständige Hin- und Herwechseln bringt nichts, sondern vergeudet wertvolle Angelzeit. Und selbst so unterschiedliche Fische wie Barsch und Hecht kann man notfalls mit einer einzigen Rute befischen... das Thema hatten wir ja schon mehrfach...
Man muss nicht ständig die Angel wechseln, man muss seine Technik anpassen und sein Gerät kennen (da ist "der Gerät" schon wieder :cool:).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja Hannes da muss ich immer enorm aufpassen, man will immer zu viel mitnehmen.:D
Ich mache es jetzt einfach so und nehme immer nur ein zwei sehr kleine Boxen mit, so habe ich genug aber nicht zu viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×