Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
elanooo

Suche: gebundenes System mit 5 Haken für Eisfischersaison

Empfohlene Beiträge

elanooo    36
Hey Leute

Bin auf der Suche nach einem Hegenensystem mit 5 Haken für die Ausflüge aufs Eis. Wisst ihr, was ich zum Bsp. im Askari eingeben soll. oder mit welchem Begriff ich das Internet durchstöbern soll? Am besten gebt ihr mir gleich den Link :D. Die Haken sollen blank sein (keine Hegend wie zum Felchenangeln). Freue mich jetzt schon auf das Eisfischen:D:D.

Schon mal danke für die Hilfe

Gruss elanooo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT85    0
Am besten selbst binden, dann passt es auch für deine Bedürfnisse. Anleitungen gibts ja genug (z.B. felchenfischer.ch)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    215
Jep ich würde sie auch selber binden! Wenn du damit Fische fängst und alles hält, ist der Fisch auch geiler!:D war bei mir auch so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blizzi    0
Bin auch interessiert zum die Hegenen selber zu binden fürs Eis. (Melchsee :-O) Wie viele Haken werden empfohlen resp. sind erlaubt ? Mit einer 30ger Mono-Vorfach-Schnur ?

Auch ich danke im Voraus für die Tipps ! :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blizzi    0
0.18 und 0.16 !! :-O ... und ich dachte ich hätte gelesen, dass beim Eisfischen mind. 0.30 als Vorfach empfohlen wird ! :unsure:
Mit wie viel Haken am System ? Bleigewicht 20 Gramm ?

Danke ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    834
JUNGS vergesst die Hegene, einfach ein Gummifisch oder mit dem Tiroler, das funzt am besten. Vorfach mindestens 0.30 bis 0,40mm den Fischen zu liebe :D mit einer Hegene habe ich bisher nie was gefangen und eh nur als 2 Rute abgelegt. Die mit den Tiroler aktiv Fischen ist eh viel spanender und erfolgreicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Primus    95
Ist auch meine Meinung Tirolersystem reicht...
Deshalb meinte ich 1 Rute reicht
Die Hegene würd ich in 0.25 binden das reicht die hauptschnur sollte dicker sein wegen dem abrieb und Maximum 3Haken reichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    383
Kommt nun echt drauf an wo ihr angelt:unsure:. Am Öschinen- oder Engstlensee ist die Hegene auf die meist eher kleinen Saiblinge und Namys eine gute Wahl (aktiv oder passiv mit der zweiten Rute). Es könnte aber auch mal ein Brummer darunter sein und dann braucht man wohl echt Glück.

Das Tiroler und verschiedene Gummiköder sind allerdings mehr als eine Option, ganz besonders auf der Frutt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    222
In einem ordentlichen Fischerladen wirds wohl auch Gamben (ohne Nachläufer) mit blanken Haken geben. Gabs früher von Stucki oder so. Schau mal in den Katalogen von Rapala-Fishco und Glardon-Stucki.

Aber ich würde sowas auch nicht verwenden aus folgenden Gründen:
-Rute ist kurz und Gambe ist lang?
-Dicke nicht frei wählbar?
-2-3 Haken sind genug (einer als Nachläufer), 5 braucht man doch nur, wenn sich kapitale Kanadier einwickeln sollen :P

Im Sommer hatte ich auf ne 3er Hegene mit Nachläufer etwa 60% der Bisse auf den Nachläufer, der am Boden lag oder grad 5-10cm abgehoben wurde. Ob das im Winter auch so ist, weiss ich aber nicht. Ausserdem fische ich auf Felchen im Winter auch kleinere Abstände als im Sommer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rassler    78
5 Haken wären auf Melchsee erlaubt, ich empfehle weniger.

Kleine Geschichte:
Vor einigen Jahren war ich noch als einer der Letzten auf dem Eis. Windig und kalt. Ich konnte mich schwer mit dem Schneider abfinden.... da hat sich meiner ein Regenbögler erbarmt und meine passive Rute zum Glöckeln gebracht. :-O

Leider hat sich dann beim Drill ein Haken gleich unter der Eisdecke festgehackt. :cursing:
Ich zog mich bis aufs Unterhemd aus, griff ins Wasser und konnte so knapp den festgehackten Seitenarm erreichen und abreissen. Mit zitterndem Arm war es extrem schwierig, die Forelle zu betäuben und Kiemenschnitt anzusetzen.
Heute lache ich darüber.:D


Als Tipp wer nicht selber binden will/kann:
Die Hegene war eine Fischlihegene. Einfach Gummi entfernt. Die Schnur ist dicker als bei einer Felchenhegene und hat 'leere' Haken.
Ich verwende die "Glückshegene" immer noch. Hab noch ein Seitenarm gekappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×