Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Loon

Fischarten in der Aare in Interlaken

Empfohlene Beiträge

Loon    70
Hallo zusammen!

Gestern konnte ich an der Aaare in Interlaken zwei Egli beobachten. Das war an dem ruhigeren Teil richtung Brienzer See.
Gefischt wird in der Aare ja fast nur auf Forelle und Äschen. Ich frage mich aber mittlerweile was dort noch so herumschwimmt.

Dass es dort Egli gibt wundert mich wenig, aber ich finde es interessant, dass sie trotz der sinkenden Temperaturen noch nicht wieder in den Brienzer See gezogen sind.:-O

Hat hier jemand erfahrung mit weiteren Fischarten?
Vorstellen könnte ich mir durchaus noch Hechte und Barben. Ausserdem könnten noch Trüschen aus dem See in den Fluss ziehen. Gehört davon habe ich aber bisher nicht.o_O


Beste Grüsse
Freddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo Freddy

Ich fische selber nicht in der Aare, aber im Rhein. Denke es sind die selben Fischarten in beiden Flüssen vorhanden:

Aal, Alet, Äsche, Bachforelle, Barbe, Barsch, Brachsmen, Felchen, Hecht, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Regenbogenforelle, Schleie, Seeforelle, Wels, und Zander. Andere Fischarten, auf die man weniger fischt sind: Karauschen, Elritzen, Schneider und Hasel.

Den grössten Fisch der Aare sieht du hier:

http://www.youtube.com/watch?v=80KE_CBLAXA

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bachfreak    0
Säli freddy
Ich selber habe in der aare interlaken schon eglis,forellen,aeschem,felchen,trüschen und hechte gefangen. Dass es auch noch barben und döbel hat kann ich mir gut vorstellen. Ich habe dieses jahr meine meisten eglis in der aare gefangen.
Lg simu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    70
@ Silurohunter: An Wels und Zander glaube ich in diesem Aareabschnitt eher nicht. Das Brienzer See Wasser ist noch recht kalt. Aber wer weiss, vereinzelt schwimmt vielleicht der eine oder andere herum.

@ Bachfreak: Döbel kann ich mir auch noch gut vorstellen. Wäre mal einen Versuch auf Barbe wert. Mit den hier üblichen Angelmethoden wären die sicher nur Beifang.
Wie hast du Felchen und Trüschen gefangen? Jeweils gezielt oder als Beifang?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Freddy

Hab grad diese Fischfangstatistik gegoogelt, auf Seite 8 müssten die Fänge deines Gewässerabschnittes sein:

http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/statistik.assetref/dam/documents/VOL/LANAT/de/Natur/Fischerei/FASTAT_2012-13.PDF

Zander und Wels sind tatsächlich nicht erwähnt. Das heisst aber nur, dass keine gefangen wurden.....

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    70
Dass keine Welse gefangen wurden würde mich auch wenn welche vorkommen sollten nicht wundern, da niemand mit entsprechenden Methoden darauf fischt.
Genauso könnte es bei den Trüschen sein. Auch die wenigen Barben könnte man dadurch erklären, dass sie vermutlich Beifang waren.

Gruss
Freddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
:D:D:D Wels und Zander auf dieser Strecke... Schön wärs :cool: Das Wasser wäre viel zu kalt. Der Brienzersee wird von zT Gletscher- und viiiel Schmelzwasser gespiesen, somit deutlich zu kalt.
Viel wahrscheinlicher ist das nebst Äschen, Bachforellen, Seeforellen und Felchen wie schon gesagt Egli, Hecht, Alet, Barben, Trüschen vorkommen.
@silurohunter: Deine genannten Arten kommen nach dem Bielersee in der Aare durchaus vor, aber auch nicht alle in grösseren Mengen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bachfreak    0
Die trüschen und felchen habe ich jeweils mit einem bodentaster (ähndlich einem tirolerhölzel) an einer laufmontage mit wurm gefangen. War eher zufall. Wobei ich aber sagen muss das es zur richtigen zeit es sich schon lohnen würde gezielt auf felchen zu fischen. Kenne andere fischer die beim aeschenangeln mit der nymphe felchen bis 40cm fangen. Ist aber nur eine kurze zeit wo die felchen in der aare sind. Das mit dem wels hätte ich bis mitte dieses jahr auch geglaubt. Hatte aber dieses jahr beim egli angeln mit 12cm gummifisch einen biss der mir nachher gute 25m schnur von der rolle nahm und sich dan hinter einem brückenpfeiler verstecken wollte. Leider ist mir da die schnur gerissen. Nach dem biss hatte ich aber kein klopfen oder kopfschläge gespührt nur sehr viel gewicht das sich fast gemächlich richtung flussmitte aufmachte und dann mit der strömung abdrehte. Früher wurden im brienzersee noch vermehrt welse gefangen darum glaube ich mittlerweile daran das sich da doch noch ein paar exemplare tummeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    830
Hoi Bachfreak
Ist ganz einfach festzustellen ob ein Wels dran war. War deine Schnur voller Schleim? Dann war es ein Wels :cool:
So jedenfalls meine Erfahrung mit Welse am Haken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    70
Vereinzelt kann ich mir Welse gut vorstellen. Auch wenn die Bedingungen alles andere als optimal ist, sind Welse ja recht robust und breiten sich immer weiter aus. An einen regelmässigen Bestand glaube ich aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bachfreak    0
Das wegen dem schleim kann ich leider nicht sagen der fisch hat mir die schnur am brückenpfeiler durchgescheuert. Da es aber dort eine sehr ruhige stelle der aare ist werde ich es mal mit u-pose und 30cm köfi probieren. Hab als kleiner jung mal eine 12000er rolle und eine meeresrute bekommen bis jetzt wurde diese noch nie benutzt. Jetzt habe ich mal einen grund dafür...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    704
Im Brienzersee gibt es sicher keine Welse. Zander könnte ich mir schon mehr vorstellen, aber auch hier gibt es keine davon. Und überhaupt von wo sollen die auch kommen, über den natürlichen weg sicher nicht und wer soll schon einige Welse in den Brienzersee aussetzten?!?

Und nein ich habe keinen beweise dafür, aber der See für sich und vor allem dieses ewige Gerüchte wie "ich kenne jemanden der mal gesehen hat..." sind für mich erst recht keine beweise.

Wenn viel Schleim an der Schnur ist, könnte das auch eine Brachse sein, die gibt es sicher im Brienzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bachfreak    0
Ich war in der lehre viel als servicemonteur unterwegs und habe bei einem älteren herrn selber ein foto gesehen wo er mit einem ca. 1.2m langen wels vor der iseltwaldnerbucht steht. Habe ihn damals leider nicht darauf angesprochen. Gegeben hat es sie auf jedenfall. Es wurden früher auch viele aale bei uns gefangen. Darum denke ich dass der see noch so einiges beherbergt was wir nicht wissen. Was für ein fisch sich mein gummi geschnappt hat weis ich nicht. Denke aber das ein brachsmen bei fast zugedrehter bremse einer 3000er rolle und 8kg schnur nicht so viel schnur auf einmal nimmt. Meine pb brachse hatte 58cm und das waren ganz andere fluchten. Was ich mir eher vorstellen könnte wäre ein karpfen. So oder so werde ich es mal auf wels versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich glaube eher weniger das es in Interlaken an der Aare so viele Brachsen gibt, ausserdem müsste die Brachsme echt ein Riesentier gewesen sein, dass sie 25 m Schnur in einem Zug von der Rolle zog. Da wäre ja,von mir aus gesehene, sogar noch ein riesen Hecht wahrscheinlicher. Das es Welse in diesem Teil der Aare gibt bezweifle ich, vereinzelt könnte dies aber schon sein.
Naja da sind dann schon fast wieder bei Fischersagen usw...:whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Naja, es gibt ja schon eine Episode, wo er auf Riesenwelse fischen ging. Er würde wohl nur kommen, wenn jemand Geschichten in Umlauf bringt, dass der Fisch schon mal bei einem in den Fuss gebissen hat und dass seitdem der Fisch dort ist, der Bestand an Wasservögeln zurückgegangen ist :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    704
Ich meinte nicht das du eine brachse dran hattest, sondern nur das wenn schleim an der schnur dran ist, es sehr wahrscheinlich eine brachse war. Das ist so ziemlich typisch für diese fischart und muss nichts mit einem wels zu tun haben, den brachsen schleimen die schnur extrem voll und dieser sollte man übrigens jedesmal gründlich entfernen, den der schleim hat auf nachfolger fische eine scheuch wirkung.

Der tipp oben mir dürfte am ehesten zutreffen. Hätte ich auch spontan gesagt. Oder eventuell noch einen karpfen.

Und an welse im brienzer glaub ich immer noch nicht, es gab auch schon fälle wo trüschen als welse gehalten wurden.

Immer diese wels geschichten ;) erst diesen sommer meinte ein fischer zu mir das er eine stelle kennt wo ein grosser wels steht und ihm schon 3-4x den köder beim schleppen abgerissen hat... nun ja im seeland ist dies ja möglich aber solche geschichte kommen mir immer sehr komisch vor also hab ich nach dem ort gefragt, zufälligerweise wahr das ein gewässer abschnitt den ich sehr gut kenne. Mehr sage ich dazu nicht, nur so viel dazu, ich bin ziemlich sicher das es kein monster wels war ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Es gibt Geschichten, die glaubt man halt erst, wenn man es selbst sieht. Da wäre die eine mit der 69er Schleie. Oder einer hat jemandem erzählt, der es dann mir gesagt hat, dass der andere mit dem Kollegen im Öschi an einem Tag zusammen um 90 Egli gefangen haben.

Zum Topic noch:
Bei der Liste von Robert (Silurohunter) würde ich bei folgenden Fischarten (zusätzlich zu Wels und Zander) ein Fragezeichen machen: Karauschen, Rotfedern, Karpfen und Schleien. Der Fang einer Regenbogenforelle dort dürfte einem Lotto-Vierer entsprechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    704
Was ist an einer 70er schleie so unglaubwürdig? Ist gross ja, aber nicht unmöglich. erst letzten samstag konnte ich eine sehr grosse schleie im bielersee beobwachten, die hatte sicher 60+ obwohl die mir auf dem foto nicht gerade nach 70cm aussieht...

Im brienzersee wurden schon kanadier und refo gefangen. Obwohl ich bei refo immer skeptisch bin, könnten ja auch sefo sein. Weis nicht ob karpfen vorkommen, im thunersee hat es jedenfalls.

Schleien wahrscheinlich auch weniger, oder gar nicht. Karauschen eher auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zuma    63
Guten Morgen zusammen,

Kann nur in Bezug auf Karpfen im Brienzersee Stellung nehmen.
Diese gibt es, und zwar seit der Ueberschwemmung 2005, wo ein Baggersee in der Nähe von Meiringen überschwemmt wurde und die Karpfen bis in den Brienzersee transportiert wurden.
Namaycush wird es mit Bestimmtheit haben, erfolgten doch in den 1920er Jahren Besatzversuche in guten Stückzahlen. Ich gehe davon aus, dass gerade bei Namaycush in grosser Tiefe erstaunliches vorhanden sein könnte.

Beste Grüsse
Kurt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    704
Wusste ich gar nicht, danke für die info. Ich weis nur das ab und zu ein namay in der fangstatistik auftaucht.

Das ist doch mal eine herausforderung: suchen und fangen von namaycush im brienzersee!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Dann strengt euch mal ein wenig an und fangt Karpfen und Welse aus dem Flussteil.
Damit wir Beweise haben :P

Petri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also mit den Karauschen ist das so ein Ding - die könnten bald quasi überall vorkommen, nachdem sie ja in bestimmten Fischershops lebend als Köfi fürs Hechtfischen verkauft werden bzw. wurden... o_O
Auch wenn das lt. Bundesgesetz über die Fischerei (BGF) bzw. Verordnung zum Bundesgesetz über die Fischerei (VBGF) eigentlich gar nicht statthaft ist (gemeint ist zum Einen das Hältern von lebenden Karauschen - oder sonstiger landesfremder/standortfremder Arten, Rassen und Varietäten von Fischen - in einem Aquarium, die zur Verwendung als Köderfische bestimmt sind, und zum Anderen deren Verwendung als lebende Köfi), ausser mit Bewilligung des Bundes natürlich :whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×