Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Watschuhe gesucht!

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hallo zusammen!

Meine derzeitigen Watschuhe, mit denen ich eigentlich nicht unzufrieden war, geben nach 2 Saisons langsam den Geist auf.

Ich bin nun auf der Suche nach Watschuhen, die bequem sein und mehr als 2 Saisons überleben sollen und die dementsprechend auch etwas kosten dürfen.

Wer hat mir einen Tipp?



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'031
Hi Seki,
ich habe den Guideline Alta, und bin sehr zufrieden damit, er liegt im mittleren Preissegment, habe ihn aber nochmals reduziert für 90€ bekommen. Er hat auch nach 2 Jahren intensivstem Fischen, von Dänemark bis Südtirol, kaum Abnutzungserscheinungen. Einziges Manko sind die Spikes, die sind schon okay, erfüllen ihren Zweck auch ne Weile aber "versinken" so langsam in der Sohle, einmal musste ich sie schon umschrauben. Da ich aber immer wieder auch große Strecken auf Asphalt oder Steinen laufen muss, ist das vielleicht auch normal....
Naja, jedenfalls finde ich, dass die Sache mit den Spikes bei Simms intelligenter gelöst ist. Insofern werden meine nächsten Watschuhe wohl ein paar Simms...

Gruß
Hannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    396
Wie schon von Gumpenkönig erwähnt, finde ich Simms die beste aber auch entsprechend teure Wahl.

Meine Simms sind nach weit über 200 Gängen an's Wasser und unzähligen Kilometer zwar durchgescheuert (Sohle), aber ich werde mir wieder Simms-Watschuhe zulegen, das diese nebst der Langlebigkeit auch sehr guten Halt bieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    19
Hi Seki,

für mich die einzige Alternative zu Simms Watschuhen (im klassischen Watschuh-Segment) ist der Chota STL (mit oder ohne) Plus (Plus steht für Spikes) oder den Chota Rock Creek Schuh.

Ich persönlich fische, wenn ich mehrheitlich wate (2 Wochen Lachsfischen) nur noch den Chota STL Plus mit Quick laces. Einfach ein super genialer Schuh und bequemer geht fast nicht mehr. Gerade wenn nach einer Woche intensiven Fischen die Hände rissig geworden sind, ist es einfach nur eine Wohltat, keinen Schuh binden zu müssen und nur kurz an einem Gummizug ziehen zu müssen und schon sitzt der Schuh bombenfest. Ich benutze den Schuh nun seit über 13 Jahren und habe bisher 3 Paar verbraucht.

Tight-lines
Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    842
@Steve und aede2k

Danke für den Tipp! Werde mir die mal genauer ansehen. Meine Rapala Schuhe fallen langsam auseinander und sind auch nicht gerade rutschfest. Dafür mit knapp 100.- Fr recht günstig gewesen. Aber was nützt es günstig wenn die schon nach knapp 2 Saison auseinanderfallen? :whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Danke ebenfalls für die Tipps!

Wie war das nochmals mit der Grösse der Schuhe? 1 oder 2 Nummern grösser als gewöhnlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich persönlich würde die Schuhe ohne Spikes nehmen, auf der Strasse läuft es sich nicht so toll und wenn du mal noch in Wathosen in die Tankstelle gehen willst drehen sie Dir den Hals um :)

Ich habe erst jetzt wo meine Sohle ganz futsch ist Spikes reingedreht - jetzt halten sie noch für eine halbe Saison länger

Viel Spass beim Waten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    842
Zitat Seki :
Wie war das nochmals mit der Grösse der Schuhe? 1 oder 2 Nummern grösser als gewöhnlich?

Ich habe die Wathose dazu immer an wenn dich die Schuhe anprobiere :cool:

Ich würde auch ohne Spikes nehmen, wie Daniela schon sagt, laufen auf der Strasse nicht gut....
Beim Seefo Fischen ev. ein Vorteil im Winter wenn es -20grad ist aber sonst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Lass die Spikes sein! Auf glatt geschliffenen Granitfelsen und ähnlichen Untergründe habe ich manchmal Todesängste ausgestanden :D Jetzt mit den neuen Schuhen (Simms g3 guide) fühle ich mich viel sicherer mit reiner Gummisohle. Spikes bringen es meiner Erfahrung nur auf Eis. Deshalb hab ich meine alten Schuhe aufbewahrt, für die Seefo-Zeit ;-)

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    19
Allen Ihre Erfahrungen respektiert, ich hatte aber bisher keine Problem mit den Spikes beim Chota Schuh, allerdings kenne ich auch die Erfahrung mit der Angst auf Granitsteinen von der Nicola schreibt, allerdings nur von einem Orvis Schuh mit Spikes. Die Spikes beim Chota Schuh sind, breit, flach und nahezu bündig mit der Filzsole und schützt so die Filzsole vor übermässiger Abnutzung beim viel Wandern auf Strassen oder Wegen, halten aber trotzdem sehr gut auf Granitblöcken (wo man aber natürlich immer aufpassen muss, egal welchen Schuh man trägt)

Allerdings gar nicht bestätigen kann ich, dass Spikes auf Eis helfen (vielleicht auf blank poliertem Eis), doch mit Filzsole und Spikes hat man auf schneebedecktem Eis schnell ein pampige Schicht Schnee am Fuss, welche die Spikes mehr als nur verdecken und dabei ein Stelzenlauf-Feeling vermitteln. Wie erwähnt, läufst Du viel auf Strassen und Wegen oder kletterst ständig in irgendwelchen Wurfsteinverschüttungen z.B. beim Bergbachfischen umher, dann würde ich wohl auch einen Schuh mit Gummisohle/Kautschuksohle wählen ... aber nur dann und niemals als universal Watschuh (solange Filzsohlen nicht verboten werden wegen der Angst von Behörden wegen Krankheitsübertragungen vom einen auf's andere Gewässer).

PS: In Norwegen wenn ich vor oder nach dem Fischen in einem COOP oder REMA2000 mit den Watschuhen einkaufen gehe, dreht sich kein Mensch nach mir um. Liegt wohl an der zwischenmenschlichen Toleranz je nach Gegend wo man fischen geht.

Tight-lines
Steve



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja in Dänemark dreht sich auch keiner um wenn ich mit Watschuhen einkaufen gehe, im Engadin mit meinen Spikes wurde ich aber nach draussen geschickt... :whistling:

Filz würde ich aber auf gar keinen Fall nehmen, in vielen Flüssen auf dieser Welt ist Filz ja auch bereits verboten, da es einfach der perfekte Nährboden für Bakterien und Algen ist. Das passt einfach nicht mehr in die heutige Zeit wo wir schon zu viele invasive Arten und Krankheiten in den Gewässern der Erde haben! Auch in der Schweiz: http://www.gl.ch/documents/Merkblatt_Saprolegnia_BAFU.pdf

zudem ist da genau das Schnee-Problem dass du angesprochen hast.

Grüsse Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Spannend und schwierig, ich bin mir nach wie vor nicht sicher und würde mich wohl Steve's Meinung anschliessen: im Wasser ist der Filz nicht zu schlagen, wenn man häufig unterwegs ist und im Winter sind Vibram Sohlen ganz ok. Am besten - für mich zumindest - man hat beides. :)

Das mit dem Verschleppen von Krankheiten sollte man wohl nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch mit bisher beschränkter wissenschaftlichen Grundlage, für Vielreisende macht Gummi oder Vibram da sicherlich Sinn. Wenn man aber ausschliesslich Gewässer aus demselben Einzugsgebiet befischt und keine akute Gefahr, wie beispielsweise im Jura gewesen, vorhanden ist, kann man mMn gut bei Filzsohlen bleiben.

Schöne Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    223
Wie meinst du das mit "im Jura gewesen"?

Egal ob über den Berg oder nicht, ich wüsste von nichts, dass das Problem gegessen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×