Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
hoeni

Bissanzeiger (Berg)-See

Empfohlene Beiträge

hoeni    12
Hallo

Ich werde diesen Herbst noch ein, zweimal einen Bergseetrip im schönen Wallis unternehmen. Für die Grundmontage mit Sbirolino/Grundblei suche ich noch einen geeigneten Bissanzeiger. Wir werden neben der Passivenrute auch aktiv mit der Spinnrute wedeln, sollte nicht zu unauffällig sein. Denke nicht das ich die Rutenspitze immer im Auge habe. Ich habe zur Zeit nur einen Rutenhalter den man in den Dreck rammt und die Rute reinstellen kann, falls dies unbrauchbar ist bitte auch Alternativen beschreiben.
Falls es auch zum selber bauen geht auch gut, das kann ich meistens auch.

Ausrüstung:

- Sbirolinorute 3.3m 5-40gr
- Stationärrolle Mono 0.25mm
- Rutenhalter (kurzes Rohr mit klappbarem Spitz)

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruss

Raphael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Ich fische eigentlich nie am Bergsee aber früher habe wir jeweis einfach ein Glöggli an die Spitze getan. Die gibts ab ein paar Franken zu kaufen. Rutenhalter hatten wir damal solche roten teiler vom Coop Bau und Hobby für 3.90Sfr:D daa Glöggli hört man bei einem schönen Biss recht gut. Ich fische heute noch gerne so auf Zander, bin aber wardcheinlich der einzige der das so macht. Heutzutage wollen alle immer Spinnfischen auf Zander. Mache ich auch aber nach ein paar Bier ist es mir zu doof noch mit der Spinnrute den Zandern nachzurennen:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    834
Hallo,

Also ich hab zufällig beim Fishspirit diesen Bissanzeiger gesehen.
Einfaches geniales teil, finde ich. Der Pipston hörst du meilenweit :D

Für zum Grundfischen auf Aale Bergsee sicher eine günstige gute Lösung.

Hast du eine Feederrute? Dann funzt das dann wieder weniger...


https://haken.ch/archuploads/img71683_20102.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    222
Ist jetzt nur meine persönliche Meinung:
Ich finde diese Glöckchen bei den meisten Leuten grauenhaft und peinlich. Ständig bimmelt der Scheiss rum, weil manche Leute alle 5min neu auswerfen "müssen", die Rute umfällt, ohne Biss Anschlag gemacht und regelmässig die Schnur neu gespannt wird usw ...

Als ich als kleiner Junge mit solchen Glöckchen gefischt hab, hab ich das Ding immer erst nach dem Wurf montiert, als alles perfekt eingerichtet und gespannt war. Auch habe ich es immer entfernt, bevor ich an der Rute gefummelt hab. Bei mir hat es also nur dann gebimmelt, wenn effektiv ein Fisch dran war, sonst nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    271
der ist auch ok

http://www.askari.ch/__WebShop__/product/angeln/angelzubehoer-2/bissanzeiger/waehlen-sparen-4/perca-micro-bite-bissanzeiger/detail.jsf

Ansonsten habe ich noch einen Fensteralarm vom "do it", der ist noch viel lauter ;)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    215
Der von Jon vorgeschlagene "Bissanzeiger", hatte ich ganz am Anfang von der Karpfenfischerei! Leider gingen meine nicht wirklich richtig:wacko: ich hätte da noch, falls jemand interesse hat, ein billiges,spritzwasserfestes Bissanzeigerset von Anaconda zu vertiggen!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    70
Ich benutze gerne die gelben Verpackungen von dem Spielzeug aus dem Überraschungsei.:D Einfach einen gebogenen Draht daran befestigen und in die Schnur hängen. Im dunkeln kann man noch ein Knicklicht hineinlegen.

Ist zwar nicht akustisch, aber man sieht den Bissanzeiger auch auf Entfernung relativ gut. Ich hänge ihn immer so ein, dass er so gerade noch Bodenkontakt hat. Wenn man in leichter Strömung fischt kann man auch noch gewichte hineinlegen, damit er nicht von der Strömung angehoben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rassler    78
Zitat:
Ansonsten habe ich noch einen Fensteralarm vom "do it", der ist noch viel lauter

Damit haben wir einige Male nach der Schule die Verkäufer auf Trab gehalten.:D


Als optischen Bissanzeiger bei Grundmontagen verwende ich Verpackungs-Chips. Diese reisse ich halb ein und spanne Sie über die freie Schnur nach der Rute. Der Chip in der Luft hängend ist von weit her sichtbar.
Und es ist extrem aufregend, wenn der Chip über das Wasser davon schwimmt.:D

Statt Styropor gibt es sie übrigens auch auf pflanzlicher Basis und abbaubar, falls man mal eins verlieren sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    727
Der beste Bissanzeiger ist die Rutenspitzte und sofortiges anschlagen.

Die Zeiten mit dem Pipser und Glöcklein sind doch schon lange vorbei, das vertreibt höchstens die Fische. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aede2k    0
Wenn ich zwischendurch ansitze, verwende ich hauptsächlich das Glöcklein. Für meine Ansprüche reicht das eigentlich voll und ganz. Aber Vorsicht, das macht paranoid!! o_O
Egal was ich gerade mache, auch wenn ich nicht am Angeln bin - wenn ich irgendwo ein Glöcklein-ähnliches Geräusch höre, springt mein Herzschlag direkt auf 160 :-O

Hehe

Gruss Adi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Primus    95
Haha das kenn ich auch vom Eisangeln her. egal wo man ein Glöcklein hört kommt ein kurzer Adrenalinschub selbst im Spielzeugladen:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    222
Ihr seid alle einfach furchtbar. Geschädigte, geschundene Seelen wegen diesen Teufelsglöckchen. Sogar von Paranoia ist die Rede. Trotzdem empfielt ihr es ihm weiter, um ihn auch zu brechen und runterzuziehen. Schlimm sowas ... :P

Dural:
Nicht jeder hat den Rod Pod am Bergsee aufgestellt und sitzt mit dem Liegestuhl direkt daneben und kann bei jedem Zupfer an beiden Ruten grad anschlagen. "Wir" fischen halt mit Spinnrute und die Spitze der Grundrute ist nicht immer im Blickfeld ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hoeni    12
Hee, so viele Antworten!!!

Vielen Dank, dürft gerne noch weitere bekannt geben. Also Glöckchen wirds nicht werden, gehe nicht in die Berge um mich vollbimmeln zu lassen. Denke ich werde etwa mit dem gelben "AI" basteln. Falls es klappt werde ich noch Fotos posten.

Gruss

Raphael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    727
Dann lässt man die Grundrute halt sein oder verwendet was wie es Rassler beschrieben hat. ;)

Ich hatte früher auch immer das Bedürfnis so viele Ruten wie möglich im Wasser zu haben, aber feststellen müssen das weniger mehr ist! Ich fange mit einer Rute mehr als wenn ich drei im Wasser habe. Gerade in Stark befischten Gewässer sind die Fische sehr Vorsichtig und da muss man die Rute im blick haben. Obwohl es natürlich unterschiede bei der Methode und Fischart gibt.

Und übrigens, laut Fischereivorschrift darf eine Rute gar nicht unbeaufsichtigt im Wasser sein. Im Kanton Bern ist zwar die Distanz nicht vorgegeben, in anderen Kantonen ist unteranderem von höchstens 10-20m Entfernung die Rede!



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    222
Wenn ich eine Zweitrute passiv fische, gehe ich nicht weiter als 10m weg und habe die Augen zu 50% drauf. Oder stehe so, dass ich beide gleichzeitig im Sichtfeld habe.

Sag das doch mal den Wels- und Karpfenfischern, die im Zelt oder Liegestuhl dazu schlafen, grillieren oder sonstwas Gemütliches machen. Nach meiner persönlichen Definition bedeutet beaufsichtigen = mit Augen anschauen (beauf"SICHT"igen). Glöckchen und elektronische Bissanzeiger sind ein Hilfsmittel und kein Ersatz für die Aufsicht, können ausfallen, falsch eingestellt sein oder falsch bedient werden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    70
Wenn man die Rute dabei im Blick hat ist sie ja auch beim Grillen, Spinnfischen usw. nicht unbeaufsichtigt. Nur für einen schnellen Anschlag beim feinsten Zupfer reicht es dann doch nicht.

Ein weiterer Tip wäre es noch die Rollenbremse zu öffnen oder sogar mit der Freilaufrolle zu fischen. Eventuell zusätzlich zum Bissanzeiger. So kann der Fisch allenfalls ein paar Meter Schnur abziehen und es gibt keine Böse Überraschung wenn mal ein grösserer anbeisst. Und zusätzlich ist noch das knarren der Bremse wie ein Bissanzeiger.
Ich würde aber die Schnur ein bisschen durchhängen lassen damit der Fisch beim Biss nicht so viel Widerstand spürt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×