Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Vorfächer für Raubfische

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hallo zusammen

Hier mal ein neuer Thread von mir über das Thema Vorfächer fürs Fischen auf Hechte, Egli und Zander.

So fische ich:

Egli: Ich fische ein 0,12 Geflochtene Hauptschnur (Tragkraft ca.10 kg) danach binde ich mit einem doppelten Uni-Knoten ein 0,28 mm dickes Fluorocarbon (Tragkraft ca. 7 kg) an die Geflochtene. Die Länge des Fluorocarbons beträgt zwischen 1-2 m. An dessen Ende binde ich einen Wirbel mit ca. 12 kg Tragkraft an. In diesen hänge ich ein 50-80 cm langes 0,6 mm dickes Fluorocarbon/Hartmono ein. Dies ist zu 99,99 % Hecht sicher und praktisch unsichtbar unter Wasser. An das dicke Fluoro mache ich einen Einhänger daran, in den ich später den Köder einhängen kann. Das Stück 0,28 Fluoro ist meine Reißleine bei einem Hänger, ausserdem sagt mir der Verbindungsknoten :"Achtung der Köder kommt gleich", und sorgt für Sicherheit in der Nacht. Ich werde nämlich jetzt den Knoten merken und den Wirbel nicht in den Spitzenring herein ziehen. Dies kann im schlimmsten Fall zum Rutenbruch führen.!!!

Das dicke Fluoro hat viele Vorteile: Es ist Hecht sicher aber nicht so gut sichtbar wie ein Stahlvorfach, es ist relative hart und es gibt daher wenig Verwicklungen, es ist weniger Schwer als ein Stahlvorfach und stört das Spiel des Köders daher weniger.

Hecht: Ich verwende beim Hecht eine 0,17 Geflochtene Hauptschnur (Tragkraft ca. 17 kg) danach binde ich ein 0,35 mm dickes Monofil (Tragkraft ca. 10 kg) dran. Dies erfüllt die gleichen Zwecke wie das 0,28 beim Egli. An dessen Ende kommt wieder ein Wirbel allerdings Stärker (Tragkraft ca. 25 kg). Danach kommt wieder ein 0,6 mm dickes Fluorocarbon, welches das Stahlvorfach ersetzt.

Grund dafür das ich Fluoro anstatt Stahl brauche: Ich habe auch nichts dagegen wenn ich anstatt einen Hecht ein grosses Egli oder sogar einen Zander fange. Es ist fast unsichtbar!!!!!!


Zander: Ich bin jetzt nicht gerade der Zander Spezi (der Bestand ist im Kanton Bern einfach zu schlecht) daher verwende ich eigentlich die selbe Montage wie beim Hecht.

Achtung: Knotet das dicke Fluoro ja nicht (!!!!), dafür musst ihr Klemm-hülsen verwenden!!!!!



Nun meine Fragen:
Was für Vorfächer verwendet ihr auf unsere Räuber?
Was sagt ihr zu meiner Variante?

Bei Fragen stehe ich gerne zu Verfügung!
Wenn sich jemand gut mit dem Zander oder gar mit dem Wels auskennt kann er gerne seine Vorfächer hier erläutern.

Danke für eure Antworten!!!!:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    200
Super Danke:) man sieht es gar nicht! Ich fische 0.90mm allerdings nicht auf Raubfisch;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dali    81
Warum sollte ein 0,60er+ FC vorfach unsichtbar sein? Wenn ich es selber im wasser erkenne, wirds der fisch auch.
In ner deutschen zeitung gabs mal ein interview mit dem stroft scheff. Er wollte die unsichtbarkeit von FC unter wasser nicht bestätigen.
Sagt einiges aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Das ist der Falsche Thread für diese Frage!!!!!

Und ausserdem ist es sicher unsichtbarer als Stahlvorfach!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dali    81
Und ein 0,60er FC vorfach lähmt die bewegung eines kleinen barschwobblers um einiges mehr als ein 5-6kg titanvorfach das +-0,20mm stark ist
Das dickere material schneidet immer schlechter durchs wasser beim Links/rechts wobbeln als dünneres

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Nicht wirklich den das Stahlvorfach ist viel schwerer als das Fluorocarbon.
Wenn der Wobbler zum Beispiel schwebt sinkt er wegen dem Stahlvorfach.
Das Fluorocarbon sinkt dagegen viel langsamer!!!! Ja es schwebt schon fast.
Und es geht um das Prinzip fängt ein Egliwobbler besser mit Stahlvorfach oder mit Fluorocarbon??
Ich weiss die Antwort aus eigener Erfahrung.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dali    81
Naja, bei FC ist es ja bekannt das es sinkt;)
Unter anderem angle ich an einem sehr klaren weiher, wo die sichttiefe viele meter beträgt. Wegen hoher hechtgefahr habe ich auf sehr dünnes titan gewechselt.
Resultat: köder bewegen sich lebhafter und die bisse sind nicht weniger geworden. Uuund muss keine angst haben das ich nen guten hecht verliere:)
Jedem das seine aber ich würde nie nie nie kleine köder an 0,60er material angeln:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja jedem das seine es ist ja beides Hecht sicher und hat beides seine Vor- und Nachteile.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dali    81
Eben nicht, wass du selber mit den zähnen durchtrennen kannst, kann der hecht auch;)
FC kann nie zu 100% hechtsicher sein, tatsache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    692
Zitat:
Was für Vorfächer verwendet ihr auf unsere Räuber?


Titan

Zitat:
Was sagt ihr zu meiner Variante?


Ist mir zu aufwändig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    200
Ich fische ehrlich gesagt hauptsächlich nur noch mit FC! Habe viele Jahre mit Stahlvorfach geangelt, und bei weitem nicht soviel gefangen wie mit FC! Hab aber auch noch nie einen Abräumer gehabt. Ist mir klar das es kein Ersatz für's Stahlvorfach ist, aber der Scheueffekt, hab ich das Gefühl ist viel weniger!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Also "unsichtbarer" ist sicher das falsche Wort :D unsichtbar kann man nicht steigern ;)

Ich verwende seit neustem selbsthergestellte Stahlvorfächer. Mache diese aber relativ kurz mit +-15cm. Das reicht mMn..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Sehrwohl ist FC Fast zu 100% Hecht sicher!!!!
Allerdings erst ab einer Stärke von 0,55mm.

Zitat:
Ist mir zu aufwändig !


Wie merkst du den wen es Dunkel ist wann der Köder kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    828
Hi Zäme.

Beim Hechtfischen mach ich es so einfach wie möglich. Geflochtene 0.30mm daran direkt mit Non Knot Verbinder das 50cm Flexonit Vorfach mit einem Wirbel (15kg) sonst nix.

Bei Zander, 0.26mm Mono sonst nix, direkt an den Köder..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Also wenns dunkel ist, könnte ich mir vorstellen, dass ein gutes Stahlvorfach wie z.B. Flexonit besser ist als 60er FC:
-wie erwähnt, beeinträchtigts den Lauf des Köders weniger
-es ist flexibler
-der Raubfisch sieht eh das Vorfach kaum, wenns dunkel ist, und
-da es weniger dick ist, machts weniger Verwirbelungen im Wasser, die ein Fisch mit der Seitenlinie besser wahrnehmen könnte?

Letzteres stelle ich einfach mal als Theorie in den Raum :D


Und was ich so mache:
Hechtcombo: 33lbs 8-Braid, No-Knot, selfmade 11.5kg Flexonit Vorfach 80cm.
Seeforellencombo: 20lbs 8-Braid, verbesserter Albright-Knoten, 1m 12lbs FC
SeeFo-Combo leichtes Hechtfischen: 20lbs 8-Braid, No-Knot, selfmade 6.8kg Flexonit Vorfach 70cm
Forelle Multifil: PE 0.6 8-Braid 13lbs, verbesserter Albright-Knoten, 1m 6lbs oder 8lbs FC
Forelle Mono: Toray Bawo 20er oder 22er, sonst nichts
Egli Mono: 16er Toray Bawo (mein Lieblingsmonofil), sonst nichts

Was noch in der "Entwicklung" ist, ist Geflochtene für Egli. Zweitspuele für meine Luvias 2506 habe ich bereits. Werde noch PE 0.4 8-Braid (kein Witz, das gibts) 8lbs und PE 0.2 4-Braid 5lbs bestellen und das verwenden, welches mir besser gefällt. Dazu ein 4lbs FC oder so.

Zanderfischen ist auch noch in Entwicklung. Wohl einfach SeeFo-Combo verwenden.

Edit:
Im Dunkeln fische ich fast nie und falls doch, passe ich verdammt gut auf meine Ringe auf :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
3 Gründe:
-eine 150cm Hechtmutti inhaliert den Köder kopfvoran ... wie tief ist der Köder drin? 40cm? 50cm?
-wenn der Köder seitlich attackiert wird, ist das weisse Braid hochsichtbar ---> braunes/mattes Flexonit ist unauffälliger.
-wenn sich ein Hecht um die eigene Achse dreht --> einmal rundherum und er kann bei einem "nur" 50cm kurzem Vorfach schon in die Hauptschnur beissen?



(Hab Post oben noch bissl editiert. Manche Angaben waren zu tief)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    200
80cm? Ok jedem das seine! Ich habe ca. 40-50cm! Wenn du ja auf Zug angelst, hackt sich ja der Hecht ja meistens auf der Seite, oder im "vorderen" Maulteil!? Ich hatte noch nie einen Hecht der den Köder voll imhaliert hat! o_O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Ich auch nicht. Aber solange das nicht passiert, schaust du halt auf die Gründe 2 und 3 ;)

Aber man muss es sich auch leisten können, so lange Vorfächer zu machen. Kosten viel Geld :D ... und alles dem Hecht zuliebe für den Fall der Fälle ;)

(btw: haken, nicht hacken)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spindoctor    5
Hi All
Halte es beim Spinnen auf Hecht ähnlich wie Andreas - 7x7 Flexoinit in 5,9 kg.Noch nie Probleme gehabt.
@Tobi: Also unter 30cm kommt bei mir nichts dran, mein PB Hecht von 92 cm hatte den 110er Arnaud voll inhaliert und schon auf dem Flexonit rumgekaut... ;)
@ thefisher99: FC oder Hardmono ist nicht hechtsicher. Glaube diese Märchen nicht... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Auf Raubfische kann ich euch folgendes empfehlen:

https://haken.ch/archuploads/img69931_19375.jpg

Durchmesser 2.36mm und 409kg Tragkraft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Als Polymechaniker kannst du mir glauben, thefisher99. FC und Nylon sind nicht hechtsicher.

Schau sonst mal in ein Buch für Spanabhebende Bearbeitung, was es für Unterschiede gibt bei der Abscherfestigkeit, Zugfestigkeit und Zähigkeit. Ich habe schon verschiedenste Materialien bearbeitet ... Holz, Graphit, Bornitrid, Zirkonoxyd, Teflon, Nylon, Plexiglas, verschiedenste Leichtmetalle, verschiedenste Buntmetalle, Keramik, Saphirglas, Blei, Stahl, Titan und so weiter. Als Polymech lernt man Materialien ganz anders kennen als in der Fischerei ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich sage es noch einmal FC ist zu 99,99 % Hecht sicher!!
Also ich würde bei der Länge min. 60 cm nehmen wenn sich der Hecht einmal in die Schnur wickelt...o_O

@Stfan: Ich fische FC auch nur in der Nacht weil es mir einfach zu mühsam und auch zu teuer ist auch noch Stahl oder Titan mit zu nehmen. So ein Hecht /Egli Pro bin ich dann auch nicht.;)

Die einzige Massnahme die ich mache wegen der Dunkelheit/ Unkonzentriertheit was schon mal passieren kann nach einem Tag Spinnfischen. :huh:


Edit: Hardmono und Mono ist nicht das selbe!!!!
Mit Nylon hast du keine Chance!!!!
Ich habe es probiert und ich konnte das FC nicht angehen zerbeissen!!!!

Sonst würden verschiedene Profis nicht mit FC auf Hecht fischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×