Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Crankbait-Nachläufer

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hallo zusammen

Ich habe heute zum ersten Mal seit einiger Zeit wieder mit kleinen Crankbaits auf Bachforellen gefischt.

Bei den Nachläufern die ich da zu sehen bekam blieb mir einige Male fast das Herz stehen..

Nun zu meinem Anliegen: Das Problem war, dass es bei den Nachläufern blieb. Es kam vor, dass derselbe Fisch oft mehrere Male bis vor die Füsse den Köder verfolgte, nur um dann doch noch abzudrehen. Es war wirklich zum verrückt werden. Ich habe daraufhin die ganze Köderbox durchprobiert worauf die Farios aber überhaupt nicht reagierten.

Habt ihr solche Situationen auch schon erlebt? Was tut ihr in solchen Fällen um den Fisch doch noch zum Anbiss zu überreden?

Ich freue mich über jeden Tipp!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Hast du einen anderen Köder probiert?
Wenn sie einen anderen Köder auch verschmähne, probiers an einem anderen Tag oder ein paar Stunden später wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BadHabit    0
Würde mal versuchen nach dem ersten nachläufer einen twitch- oder swimbait zu montieren um die vorteile der entsprechenden köderführung auszuspielen. Cranks sind ja sucher und wenn deren spiel nicht ausreicht tuts vielleicht ein köder mit komplexerer führung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'003
Ein Spinstop bringt meist den Biss, gerade die schwimmenden Cranks kann man sehr gut stromauf werfen, und dann mit kurzen Zügen immer wieder Richtung Grund zappeln lassen. Beim Spinstop steigt er wieder leicht auf, und die Forelle packt zu. Momentan ist es aber insgesamt so, dass die Forellen wie jeden Sommer, sehr vorsichtig sind. Dabei ist es eigentlich fast egal bei welchem Köder, das geht nicht nur dir so.
Viele Crankbaits sind aber auch zu laut. Von Illex gibts jetzt nen "Silent Chubby", der ist sicher nen Versuch wert und könnte dann doch noch die eine oder andere Forelle überreden. Auf Chubby hab ich schon gute Fische gefangen, das ist ganz insgesamt ein guter Köder, nur waren die lauten Modelle bei den Forellen schnell bekannt, und sie bissen irgendwann nicht mehr auf diesen Wobbler, evtl. sind die stummen Modelle da jetzt besser. Nur die Haken sollte man beim Chubby austauschen, die biegt ne ü40er auf.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    221
Wirklich leise Wobbler gibts ja eigentlich keine ;)

Von Lucky Craft gibts z.B. den Silent Pointer 95 und entweder der 65er oder der 78er Pointer ist auch ohne Rasselgeräusche. Rasseln tun aber alle Wobbler zusätzlich wegen dem Drilling und dem Sprengring (Springring). Man müsste im Bach entweder Silent Snaps (P15 http://owner-fishing.com.au/product/snap-clips/ ) verwenden oder den Wobbler direkt mit oder ohne Schlaufe anknoten, sowie einen Schrumpfschlauch in die hinteren Springringe reinmachen oder den Drilling ohne Springring montieren. Mit Kevlarvorfach möglichst kurz und beweglich anbinden oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'003
Das ist völlig richtig Stefan! Aber es gibt eben besonders laute Wobbler, und da gehören viele Cranks dazu. Manchmal hat das ja auch seine Berechtigung, und vor ein paar Jahren war lautes Rasseln sicher noch der Schlüsselreiz. Aber inzwischen ist leise oft besser, ich habe selbst schon so manchen Wobbler "operiert", d.h. den Hohlraum angebohrt und die Kugeln mit Epoxy zum Schweigen gebracht. Bei kleinen Wobblern ist das aber kritisch wegen der Balance...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich fische zwar nicht auf Forellen hier bei mir aber auf Barsch und ab und an mal auf Döbel.
Ich baue mir meine Wobbler ja selbst, auch meine kleinen Cranks und ich habe mit den Eigenbauten auch nicht weniger als wie mit den Gekauften Namenhaften Herstellern. Da ich selbst baue und zwar aus Balsa-Holz rasseln alle meine Wobbler nicht es sei denn ich will einen mit Rassel der bekommt dann eine Glas-Rassel. So ein kleiner Crank Bait braucht nicht viel und ist auch schnell und leicht selbst hergestellt. Jedenfalls die Grundform. Das ausbalancieren bedarf dann schon ein wenig probieren ebenso die passende Lackierung brauch ein wenig Feingefühl. aber hat man sich da erst einmal reingefuchst kann man schnell seine Cranks selbst basteln und vielleicht sind es genau diese Köder die den Unterschied am Bach aus machen.
Probiert es doch einfach mal aus, Anleitungen hat es in dem entsprechenden Bastelthread.
Ich bin überzeugt das auch Nachläufer im Bach überlistet werden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BadHabit    0
Ich fange regelmäßig 70+ hechte auf chubby und squirrel von illex. Dies beim forellenangeln als beifang. Die haken sind dann leicht verbogen, das is aber kein problem. 40+ forellen fange ich sogar mit tinyfry und originalhaken. Illex macht die haken absichtlich weich. Lieber nen aufgebogenen haken als nen verlorenen 20€ köder ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BadHabit    0
Erst gestern habe ich nen 62er hecht auf chubby gelandet nachdem er meine 20cm und 120g 3d trout von savgear verschmäht hatte. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×