Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
masticore

Brauche einen neuen Feumer

Empfohlene Beiträge

masticore    6
Hallo Zusammen

Mein uralt Occasionsfeumer gibt langsam aber sicher den Geist auf, also muss bald ein neuer her.
Ich bin meistens mit dem Velo unterwegs zum Fischen, deswegen sollte der Feumer ein kleines Packmass haben. Da ich öfters auch von etwas höheren Stegen fische, wäre ein ausziehbarer Feumer gut. Falls er sogar noch mit einer Hand zu öffnen wäre, wäre er wohl schon fast perfekt für mich.
Kann mir jemand einen Feumer empfehlen? Gibt es noch weitere Kriterien, auf die ich achten sollte?
Da ich mir über Ricardo von Fischerhaken.ch 3 Wobbler ersteigert habe, habe ich mal diesen Feumer ins Auge gefasst:
http://www.fischerhaken.ch/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=175&category_id=46&option=com_virtuemart&Itemid=12
Kennt den jemand, und kann etwas darüber sagen?

grüsse, und schon mal danke für eure Hilfe!
Flavio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Flavio

Ich habe beim Kescherkauf folgendes beachtet: Nur mit gummiertem Netz, dieses schont die Fische, die man zurücksetzen muss, nimmt den Fischgeruch nicht auf und Haken bleiben nicht daran hängen.

Klappmechanismus sollte von guter Qualität sein, da dieser ansonsten den Geist bald aufgibt.
Die Grösse des Keschers sollte den Beutefischen angepasst sein.

Der von dir verlinkte Kescher hat eine Breite von 43cm, das reicht nicht mal für Köderfische :D
Schau ob Grösse zu deinem Ziehfisch passt, für Karpfen, Hecht und Zander wäre er zu klein.
Wenn du Forellen und Barsche fängst, sollte die Grösse reichen. Für den Transport mit dem Fahrrad musst du natürlich aufs Packmass achten. Wenn du den Kescher in die Hand nehmen kannst, lässt sich die Qualität natürlich besser beurteilen, als auf einer Webseite.

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bachwobbler    69
Die Grösse der Maschen im Netz spielen sicherlich auch eine Rolle. Je engmaschiger das Netz, desto weniger besteht die Gefahr, dass die Fischhaut verletzt wird. Jedoch heisst dies, umso mehr Haken aus dem Netz fummeln :cursing:.

@silurohuter: Vielleicht steh ich etwas auf dem Schlauch... Aber mich würde noch interessieren, weshalb Haken in einem gummierten Netz weniger hängen bleiben. Spielt die Maschengrösse dabei auch eine Rolle?

Petri und Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Klar kommts auf die grösse der maschen an aber ich hattd noch nie einen haken in meinem gummierten... keie ahnung warum. Beim alten musste ich stundenlang mit schwierigen Operarionen Wobbler raus operieren. Teilweise mit hakenverlust...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'003
Wenn ihr ohne Wiederhaken fischt, ist das mit dem Hängenbleiben kein Argument, da kriegt man den Haken auch gut aus einem normalen Netz raus. Dass die Fische das Releasen bei gummiertem Netz besser verkraften, mag sein... allerdings bin ich der Meinung dass man Fische die released werden sollen, ab besten im Wasser abhakt, ohne sie angefasst oder gekeschert zu haben, nur mit der Zange kurz den Haken packen, fertig... Beim Ansitzangeln mag der Fall anders liegen, da schlucken die Fische auch mal tiefer, bzw. lässt sich ein Karpfen kaum im Wasser abhaken ohne dass man ihn verletzt.

Ich hab mir neulich zum Spinnfischen den Solvkroken-Kescher geholt, der ist ähnlich konstruiert wie der Kescher den du hier zeigst. Die mittlere Größe gäbe es sogar mit Gumminetz:
http://www.anglerzentrale24.de/SOLVKROKEN-Unterfangkescher-Mini

Von der Konstruktion her, sieht dein Kescher hier ähnlich aus, macht auf den Fotos nen stabilen Eindruck.

Für die Größe der Fische ist eher die Tiefe des Keschers wichtig... nicht die Bügelgröße... zumindest wenn man weiß was man tut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
masticore    6
Ich sehe schon, das wird gar nicht so einfach, etwas passendes zu finden.

Der Solvkroken sieht aber schon mal sehr gut aus, danke für den Tipp! Was ist denn das Transportmass bei diesem? Hast du ihn in der Schweiz gekauft?

Was haben denn die restlichen Spinnfischer so dabei, wenn sie Strecke machen wollen? Freue mich auf weitere Vorschläge :)

grüsse,
Flavio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Meistens nehme ich meine Hand... die habe ich immer dabei ;) aber für Forellenbäche habe ich so einen kleinen Einhankescher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Tobi und ich besitzen den gleichen Kescher :D Ich fische nicht in der Schweiz und daher mit Widerhaken, aber diese fassen nicht im gummierten Kescher. Never Hook, never Smell :cool: Das Netz hat keine Fäden, wo der Haken sich verfangen kann.


@ Gumpenkoenig; Die meisten Karpfenkescher haben eine Bügelbreite von 100cm. Das hat bestimmt seinen Grund. Und solche Fische hakt man auch nicht im Wasser ab.

https://haken.ch/archuploads/img63561_17701.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'003
Zitat:
@ Gumpenkoenig; Die meisten Karpfenkescher haben eine Bügelbreite von 100cm. Das hat bestimmt seinen Grund. Und solche Fische hakt man auch nicht im Wasser ab.


Na den Hecht hattest du wohl auch nicht abgehakt, da erledigt sich das wohl... und bzgl. Karpfen hatte ich genau das geschrieben was du sagst, Karpfen sind nämlich genauso hoch wie lang... ich rede hier aber vom Spinnfischen!

Der Solvkroken hat in meiner Maxi-Version ein Transportmaß von ca.55cm. Vorher hatte ich übrigens auch einen deutlich größeren (und deshalb schwereren) Kescher, den ich zum Spinnfischen entsprechend umgebaut hab, weil ich auch Schiss hatte, große Fische beim Keschern zu verlieren - ich hab 2012 im Frühjahr nämlich ne ca.55cm Bachforelle verloren, weil ich nur nen kleinen Watkescher hatte und das Ufer so steil war, dass ich 10x neu ansetzen musste..... mit dem Ergebnis dass der Fisch weg war. "Echte" Watkescher sind nämlich meist nicht tiefer als breit, da kann sich ne große BaFo auch wieder rauskatapultieren (schon erlebt).

Wenn ich auf Hecht gehe, ist der große Kescher immernoch in Verwendung, aber wenn du den mal 4 Stunden rumgeschleppt hast, merkst du das schon, deshalb hab ich mir jetzt den solvkroken gekauft und ihn mit ner Magnetkupplung an den Gurt meiner Angeltasche (also quasi auf meinem Rücken) befestigt.

Hier noch der link zu meinem großen Spinnkescher:
http://fettefische.com/2013/07/optimaler-kescher/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×