Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ElReyJey

The American Way of Fishing

Empfohlene Beiträge

ElReyJey    55
Hallo zusammen

Dank meines Jobs verbrachte ich die letzten Tage in San Diego, CA! Ganz nach dem Motto "erst die Arbeit dann das Vergnügen" habe ich nach einer Woche Konferenz noch ein paar Ferientage angehängt. Und was gibt es besseres als im Februar bei 20° fischen zu gehen, während bei uns in der Schweiz noch tote Hose herrscht?!

So hab ich bereits vor über einem Monat ein Bass-Guiding bei www.jimhallauerfishing.com gebucht. Spontan kam mir jedoch noch die Idee Hochseefischen zu gehen und so hab ich vor Ort noch eine 3/4-Tagestour bei Point Looma Sportfishing gebucht. So stach ich dann am letzten Freitag in See...

https://haken.ch/archuploads/img63418_17649.jpg
https://haken.ch/archuploads/img63418_17652.jpg

Als Köder gabs Tintenfisch, Sardinenfilets und lebendige Anchovies.
https://haken.ch/archuploads/img63418_17651.jpg

Nach ca. 1 1/2 Studen fahrt kamen wir am Ziel - den Coronade Inseln - an. Die Inseln befinden sich übrigens bereits in mexikanischen Gewässern.
https://haken.ch/archuploads/img63418_17654.jpg

Die Fischerei war dann nicht sonderlich spannend. Der Captain liess uns über bestimmte Spots driften und man musste nur den Köder über den Gewässegrund in 60-80m schleifen. Meist bissen die Fische schon kurz nachdem der Köder am Grund angekommen war. Gefangen haben wir hauptsächlich sog. Rockfish und Whitefish. Hier eine Auswahl davon...

https://haken.ch/archuploads/img63418_17657.jpg
https://haken.ch/archuploads/img63418_17656.jpg

Die Fische waren meist schon ziemlich hinüber nach dem Drill aus der Tiefe und kein besonders schöner Anblick :)
Danach war noch das Ziel sogenannte Yellowtails zu finden. Dies ist der eigentliche "Trophäenfisch" (so nannte ihn zumindest einer der anderen Fischer) und die sollen auch abgehen wie die Post. Gefunden haben wir sie leider nicht...

Dafür wurden wir von diesen wunderbaren Säugern begleitet:

https://haken.ch/archuploads/img63418_17653.jpg

Auch gabs in der Ferne immer mal wieder einen Wal zu bestaunen.


Am Samstag stand das Highlight auf dem Programm: Bass fischen am El Capitan Reservoir mit einem professionellen Guide!
Um 6:30 erwartete mich Jim bereits am Main Dock des Stausees und alles war schon vorbereitet. Zum Glück denn wir waren nicht die einzigen ;) Boot um Boot wurde eigewassert...

https://haken.ch/archuploads/img63418_17658.jpg

Unser Boot war ein vollprofesionelles Bassboat der Marke Ranger u.a. mit 250 PS Motor, zus. Elektromotor, 2 Echoloten, und und und... Wirklich ein eindrückliches Gefährt :)

https://haken.ch/archuploads/img63418_17659.jpg


Zu Beginn versuchten wir es mit unterschiedlichen Techniken wie Swimbaits, Tail Spins, Whacky Worms, Jigs, T-Rig und Dropshot. Jim zeigte mir die Technik jeweils kurz und liess mich dann ran. Meist hat er nur das Boot über den E-Motor gesteuert und gab mir Tipps wo ich hinwerfen sollte. Der erste Bass liess etwas auf sich warten, wurde dann jedoch von Jim gefangen.

https://haken.ch/archuploads/img63418_17665.jpg
Konzentration war natürlich auch gefragt..
https://haken.ch/archuploads/img63418_17667.jpg
Und so konnte ich kurz darauf meinen ersten Bass auf Dropshot fangen.
https://haken.ch/archuploads/img63418_17661.jpg

Da die Fische offenbar nicht sonderlich aktiv waren haben wir es weiter mit Dropshot versucht und so konnten wir doch alle 30 Minuten oder so einen Biss verzeichnen. Leider blieb aber nur jeder zweite hängen :)
Einer der jedoch hängen blieb war dieser Catfish. An der feinen Dropshot-Rute ergab das einen recht anstrengenden Drill :P

https://haken.ch/archuploads/img63418_17663.jpg

Alles in allem konnte ich 4 Bass und einen Catfish landen. Zwei Bass hab ich im Drill verloren und etliche Bisse konnte ich leider nicht verwerten.

https://haken.ch/archuploads/img63418_17662.jpg

Mit Vollgas gings zurück zum Dock

https://haken.ch/archuploads/img63418_17666.jpg

Alles in allem war es ein Hammertag an dem ich viel gelernt habe. Natürlich hoffe ich ein paar der Tipps bei uns auf Eglis umzusetzten. Und sonst muss ich halt öfters mal nach Italien oder Spanien zum Bass fischen fahren. Denn eines ist klar: Diese Fische sind einfach geil! :cool:




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'022
Die Bass sind echt der Hammer, über so nen Fisch wär man hier in Europa schon froh. Die Biester in Frankreich und Italien sind aber im Schnitt deutlich kleiner, und leider superclever! Das Boot... damit aufm Bodensee..... :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElReyJey    55
Danke für die netten Feedbacks.

Die Pickups sind schon krass :) Hier finden sie mal eine sinnvolle Anwendung :P
Ich habe alle Fische auf DS gefangen. Am Tag zuvor war ein Bass Tournament auf dem See mit 100 Booten und deshalb meinte der Guide seien die Fische etwas scheuer als sonst, weshalb er DS vorziehe. Wir haben noch versucht mit 20cm langen Swimbaits einen kapitalen Bass zu fangen, hatten aber keinen Biss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
NICE!
Schön, wenn man die Fischerei mit dem Beruf verbinden kann. Da wird man fast ein bisschen neidisch...

Gruss
Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:
Die Bass sind echt der Hammer, über so nen Fisch wär man hier in Europa schon froh. Die Biester in Frankreich und Italien sind aber im Schnitt deutlich kleiner, und leider superclever!


Kann ich nicht ganz zustimmen....

Mittwoch:
https://haken.ch/archuploads/img65238_18082.jpg

Donnerstag:
https://haken.ch/archuploads/img65238_18083.jpg

und Freitag:
https://haken.ch/archuploads/img65238_18084.jpg

Danke für den tollen Bericht ElReyJey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElReyJey    55
Danke für die coolen Bilder, Ricci! Sind die aus der Schweiz oder Italien? Seh ich das richtig, dass du die mit Topwater-Fröschen gefangen hast?

Wir (aede2k und ich) werden auch bald wieder in den Süden fahrn um die Bass zu ärgern :-O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    19
..... was echte Füchse schon lange wissen aber auch der ausgebuffte Fuchs Ricci, weniger ist oft mehr! In diesem Fall bezieht sich das auf's Tageslicht. Seit Jahren stelle ich ein Zunahme von Nachtaktivität bei Fischen fest, auch bei solchen die eigentlich gar nicht zur Nachtaktivität neigen. Die ist an diversen Gewässern der hohen Betriebsamkeit während den Tagesstunden geschuldet und viele künstliche Lichtquellen die Ihren Schein auf's Wasser werfen verbessern die Aussichten für Fried- und Raubfisch gleichermassen.

Tight-lines
Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElReyJey    55
Dass grosse Bass im Dunkeln beissen hab ich auch schon miterlebt. Bei einem kleinen Steg sahen wir immer wieder einen kapitalen Bass, welcher unsere Köder jedoch völlig ignorierte. Aede2k und ich gaben es dann irgendwann auf doch ein deutscher Angelkollege fischte noch weit in die Nacht hinein und siehe da: Plötzlich knallte es an der Oberfläche :)

Allredings hab ich auch schon anderes erlebt. V.a. am Greifensee können die Egli von einer Sekunde auf die andere ihre Beissaktivität einstellen wenn es dunkler wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doeg    0
Petri Ricci, und auch nochmals danke für den Bericht und die weiteren Infos ReyJey

@wasabi:
Zitat:
Und schmecken tut er auch sehr lecker
geh doch in einen anderen Thread mit dir selbst spielen :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×