Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Rouven

Barbe Bauchfleisch giftig ?

Empfohlene Beiträge

Rouven    158
Hallo ich habe eine Barbe gefangen und die hatte noch Laich. In der Wikipedia steht dass das Bauchfleisch und die Rogen giftig sind, stimmt das ?
https://haken.ch/archuploads/img54052_15546.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    16
Gratuliere zu dem schönen Fang, Barben diese Kalibers sind nicht alltäglich... :)
Wie lang war sie den?

Barben sind anscheinend in der Laichzeit giftig, komisch finde ich allerdings, dass sie noch Laich im Bauch hatte!?!
Bist du sicher, dass es Roggen ist und nicht Fett? Das kann nämlich zu dieser Jahreszeit auch leicht orange sein, da grosse Barben sich gerne auch an Krebsen nähren...
Darf man fragen, wo du die erwischt hast?

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rouven    158
Habe sie an der Bubenstrecke beim Frauenbad Zürich erwischt PS hatte noch eine 2 dran. Du must schauen wo sie gründeln und dann die Montage runterlassen! Sie war 1.5 Kilo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oppliger100    0
Petri zu der tollen Barbe.... konnte gestern mit dem gummifisch eine 61cm Barbe an der Gürbe überlisten.... das beste war der Drill an der UL-Rute :cool::D si durfte natürlich wieder schwimmen :-O
da ich immer noch kein Handy habe, konnte ich leider kein Pic machen;(
gruss oppliger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    378
Hi Rouven
Zuerst einmal ein dickes Petri zur Barbe:cool:. Die Laichzeit endet eigentlich im Juli und den Rogen würde ich so oder so nicht essen. Beim Bauchfleisch sind die Meinungen etwas umstritten. Kulinarisch wird die Barbe wohl so oder so eine Herausforderung (Gräte). Aber vielleicht hat einer hier noch ein gutes Rezept (würde mich auch interessieren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    378
Bis auf den allfälligen Rogen und die Bauchlappen in der Laichzeit (ist jetzt aber nicht), kannst du die Barbe sicher verzehren ohne dich zu vergiften:). Aber pass auf die Gräte auf;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Der Rogen ist nicht wirklich genießbar. In der Laichzeit während die Barbe Ihren Rogen in sich trägt werden die Regionen des Bauchfleisches wo der Rogen entlang liegt mit in leidenschaft gezogen und die Bauchlappen sollte man dann nicht unbedingt essen ...doch wirklich giftig ist es nicht... Es gibt aller höchst bissel Übelkeit und Durchfall für ein zwei Tage ... es legt Dich nicht wirklich um, aber sei beruhigt um die Jahreszeit kannst Du die Barbe beruhigt verspeisen den die sollten allesamt fertig sein mit Ihrem Laichgeschäft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'003
Mein Kumpel aus Slowenien meinte, dass Barben dort viel gegessen werden und sehr lecker sind. JackKnife hat mir das gleiche erzählt (und der ist immerhin gelernter Koch!). Selbst probiert hab ich es aber noch nicht. Würde dir vorschlagen, das wie bei anderen Weissfischen zu machen, die Filets mit einem sehr scharfen Messer alle 2mm bis auf die Haut hinunter einschneiden, salzen, pfeffern, in Bierteig baden und fritieren. Irgendein Dip dazu, zur Not Ketchup, lecker! -Hab das selber schon mit Döbeln, Rotaugen und Brachsen probiert, war immer köstlich! Sollte auch mit Barben klappen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Rouven,

Barben und andere Weißfische esse ich eigentlich sehr gerne, dies kann auf mehrere Weisen geschehen.

Ich mache daraus, Fischwürste, Fischfrikadellen, räuchere und grille sie, mache sie in Alufolie und so weiter.

Gebacken, wie es Gumpenkoenig erwähnt hat, mag ich sie auch sehr gerne, dazu dann natürlich Kartoffelsalat und Remoulade.

Macht man sie am Stück als Steckerlfisch schneide ich sie von außen alle paar Zentimeter ein, damit das Feuer bzw die Glut die Gräten verbrutzeln kann, einpinseln mit Gewürzen und Öl nicht vergessen, sonst wirds trocken.

Auch kann man daraus Karbonaden schneiden, mehlieren, rausbraten und einlegen wie Bratheringe, der Essig zersetzt das Kalzium in den Gräten und sie(die Fischstücke) schmecken sehr lecker, die Gräten stören nicht mehr beim Essen, da sie weich geworden sind.

Fischbällchen als Suppeneinlage oder gebacken kommen auch gut.

Fischsalat ginge auch ganz gut, Fischsuppe kombiniert mit anderen Fischen zusammen auch.

Während der Laichzeit verzichte ich komplett auf die Entnahme von Barben, erstens sind sie geschont, zweitens widerstrebt es mir einen Fisch halb wegzuwerfen.
Ob die Barbe allerdings schon wieder einen neuen Laichansatz drin hatte oder ob sie dieses Jahr nicht abgelaicht hat, kann man so genau nicht sagen, sondern höchstens vermuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    378
Habe heute das PetriHeil-Magazin durchblättert und hoppla, den kenne ich doch:rolleyes:

Der unbekannte Junge ist natürlich unser Jungfischer Rouven mit seiner tollen Barbe :cool::D

https://haken.ch/archuploads/img55481_15924.jpg

Hoffentlich bekommt er ein anständiges Geschenk von der PH-Redaktion:) (ich habe Rouven natürlich informiert)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herzliche Gratulation zu Deinem schönen Fang. Das Essen von Barben ist so eine Sache. Einerseits schmecken sie richtig zubereitet wirklich gut. Leider haben Barben und auch Aale die Tendenz das giftige PCB in ihrem Fett abzulagern. In BL sollte man sie gemäss Verzehr Empfehlung grundsätzlich nicht essen und im Kanton Aargau raten sie vom Verzehr ab. Ist leider auch wieder eine Sünde der Vergangenheit, für die wir jetzt bezahlen müssen. Lass Dir die Freude an dem schönen Fisch trotzdem nicht verderben und man isst diese Fische ja nicht jeden Tag in grossen Mengen.
Mit Gruss
Hanspeter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×