Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
elanooo

welches portable Echolot, Sonar gerät?

Empfohlene Beiträge

elanooo    36
Hallo Leute ich bin auf der Suche nach einem guten portablen Echolot, Sonargerät um es beim Eisfischen zu benützen oder manchmal auf ein Ruderboot mitzunehmen. Habt ihr paar Geräte die ihr mir empfehlen könntet? Der Preis sollte auch stimmen, aber dieser Begriff ist relativ, das Gerät sollte zuerst mal gut sein, wenn es zuverlässig ist, kann der Preis auch schon ein wenig höher sein. Ein Beispiel fürs Eisfischen ist dieses supppper Gerät:
http://www.rapala.com/LX-7/LX-7,default,pd.html ca 680CHF

dieses Gerät von Marcum scheint wohl in Europa nicht erhältlich zu sein, oder irre ich mich?

Grüsse Tibet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fisherofmen    0
Gut und günstig ist schwierig zu erhalten. Ich habe zwei Ecolote und zwar von Humminbird. Einmal das 788cxi mit Quadrabeamgeber. Der Geber ist fest am Kajak verbaut. Dieses Echolot beherrscht auch den Eisfischermodus. Dann habe ich noch das Modell 728X, als mobiles Gerät mit einer schwarz/weiss Anzeige in der Humminbirdtasche fünf den mobilen Einsatz. Der Dualgeber wurde an einer Jenzi-Teleskop Geberstange montiert. Da beide Geräte von der selben Baureihe sind, können sie für den jeweiligen Einsatz auf den mobilen- oder fest verbauten Sockel auf dem Kajak verwendet werden. Das Farbecholot kann ich wärmstens empfehlen. Beim Felchelen siehst du sogar die Nymphe... Den Eisfischermodus habe ich noch nie ausprobiert.
Ein Hummingerät der 700er Reihe mit der Zusatausrüstun als mobiles Gerät dürfte mehr als 1000.-- Franken kosten.
Übrigens möchte ich auf keinen Fall einen kleineren Bildschirm haben....
Fisherofmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Ich erlaube mir, für meine Frage gleich diesen Thread zu übernehmen.

Auch ich bin auf der Suche nach einem portablen Echolot. Einsatzgebiet soll vorallem der Neuenburgersee sein. Will damit im Flachwasser (ca. 6m) Eglischwärme ausfindig machen, in etwa die Struktur des Bodens sehen und auch Einzelfische (Hechte) sollten erkennbar und aufspürbar sein. Zudem sollte das Ding auch zuverlässig die Wassertiefe anzeigen, um Kanten abzufahren. (bis etwa 20m)

Allenfalls wird es auch mal im Thunersee auf einem fremden Boot eingesetzt zum Felchenpimpern. Das kann aber wohl jedes Echolot...

Schön und gut, bis hier hin sicherlich alles kein Problem aber nun kommt der Knackpunkt :D: unter CHF 200.- resp. möglichst günstig. (Wie immer bei meinem Budget... ;()

Zum Beispiel: http://www.askari.ch/__WebShop__/product/angeln/angelzubehoer-3/fischfinder-echolote-gps/echolote-fischfinder-plotter/fischfinder-lowrance-x4-x4-portable/detail.jsf

Was haltet ihr davon? Tipps? Weitere Empfehlungen?

Merci!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Nun wenn dann würde ich dieses holen
http://www.askari.ch/__WebShop__/product/angeln/angelzubehoer-3/fischfinder-echolote-gps/echolote-fischfinder-plotter/garmin-echo-201/detail.jsf
und dann noch die Echolottasche für CHF 36 dazu.

Die Tiefe zeigen dir sicher beide Geräte zuverlässig an. Wenn du aber Schwärme "aufspüren" willst würde ich ganz klar das Garmin nehmen mit der besseren Auflösung!
Übrigens ; keines der beiden sagt dir um was für Fische es sich handelt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElReyJey    55
Ich hab mir im Frühling das das Echo 200 von Garmin gekauft und bin wirklich zufrieden damit. Die Bildqualität und Menüführung ist echt klasse. Es gibt eigens eine Frequenz, welche für wenig tiefes Wasser ist und dir einen grösseren Bereich scannt. Ein "Nachteil" ist, dass ich nie genau weiss wie ich die Sensitivität einstellen soll. Wenn du diese hochschraubst siehst du überall Sicheln und hast keine Ahnung mehr was nun Fisch ist und was nicht o_O

Ich würde das 200er Modell dem 100/150er vorziehen, weil du eine deutlich bessere Auflösung hast und mehr Sendeleistung. Die anderen Modelle sind mit Farbdisplays. Ob du das wills/brauchst musst du selber entscheiden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
@Remo: Danke für den Hinweis! Das wusste ich ja noch gar nicht ;) Das gezeigte Echolot ist allerdings kein Portables. Nur mit der Tasche ist es ja dann nicht gemacht. Fehlt ja noch die Stromzufuhr. Oder habe ich irgendetwas nicht begriffen...?

@ElReyJey: Danke auch für deinen Input. Übrigens ändere doch deinen Name. Der ist ja fast unmöglich zum abschreiben! :D :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Also grundsätzlich kann man jedes Echolot als potable Version haben. Eben unter anderem genau mit dieser Tasche und einer Geberstange (diese kann man aber auch selber bauen).

Batterien (Akku) brauchst du in jedem Fall noch, egal welches Modell du nimmst :D


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grisu    0
Ich war vor ein paar Wochen an einem Echolotworkshop.
Es wurden uns zwei Modelle (Raimarine Dragonfly/ Garmins 721xs) speziell angepriesen.
Beide Modelle haben die neue Sendetechnik Chirp.
Denn CHIRP hat keine festen Frequenzen, sondern deckt einen großes Spektrum von sehr niedrigen bis hin zu sehr hohen Frequenzen ab. Damit ist die Fischerkennung besser, Details sind besser sichtbar und man erreicht trotzdem noch große Tiefen.

Zudem hat das Dragonfly noch eine fotorealistische Technik on Board.
Ist sicher ein bisschen teurer würde sich aber sicher lohnen.

Das Garmin ist natürlich ein High-End Produkt mit allem drum und dran.

Gruss Päddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×