Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jack the Knife

Schlemmerfilet Bauern Art

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

anbei mal wieder ein Rezept von mir.

Tja, früher hieß es immer, man nehme, also nehmen wir pro Person eine gut mittlere Forelle (um die 40cm).
https://haken.ch/archuploads/img52596_15128.jpg

Diese werden dann erst mal filetiert, entgrätet und gehäutet.
https://haken.ch/archuploads/img52596_15129.jpg
https://haken.ch/archuploads/img52596_15130.jpg



Die werden mit Pfeffer und Kräutern gewürzt und zur Seite gestellt, nicht salzen!
Das Rezept ist nicht von der verwendeten Fischart abhängig, Karpfen, Schleie, Wels, Hecht oder auch Meeresfische(Dorsch, Köhler,Plattfische, usw etc) eignen sich ebenso.

Währenddessen aus gewürfeltem Speck(Speck, Pancetta, Bündner Fleisch, Tiroler), Zwiebeln, Paprika, Chili, Pilzen, Frühlingszwiebeln, frischen Kräutern, Weißwein, Sahne und Frischkäse oder Creme fraiche eine gute und cremige Soße herstellen.
https://haken.ch/archuploads/img52596_15131.jpg

Diese wird dann über die Fischfilets gegeben, welche man in einer feuerfesten Form verteilt hat, wer will, kann natürlich auch weniger Flüssigkeit verwenden.
https://haken.ch/archuploads/img52596_15132.jpg

Anschließend kommt noch geschnittener Mozzarella drauf, welcher auf dem Gericht verteilt wird.
https://haken.ch/archuploads/img52596_15133.jpg


Das fertige Schlemmerfilet nach Bauern Art sollte nach dem Backen im Ofen bei 200-220° (Ober-und Unterhitze) oder bei 180-200°Umluft nach etwa 20-25Minuten so aussehen.
https://haken.ch/archuploads/img52596_15134.jpg

Je nach Laune kann man dazu nur schlicht und einfach Brot servieren, oder man reicht Reis, Kartoffeln in allen möglichen Varianten oder Nudeln.

Bei mir gabs Rösti!
https://haken.ch/archuploads/img52596_15135.jpg
Mahlzeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Extrem lecker sieht das aus :-O
wobei auch satt gefüllt mit cal. :whistling::whistling::whistling:
ich lass einfach die Röst weg, dann geht es -> Fisch spahrt eh Kartoffeln :P

Danke fürs Rezept, versuch ich sicher auch mal :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:
Extrem lecker sieht das aus


War es auch!

Zitat:
wobei auch satt gefüllt mit cal.


Macht nix, ißt man ja nicht täglich, ein wenig Sündigen muß ab und zu schon sein, sonst macht das Leben keinen Spaß.

Zitat:
ich lass einfach die Röst weg, dann geht es -> Fisch spahrt eh Kartoffeln


Schmeckt auch mit Brot, obwohl Rösti schon sehr lecker sind.

Zitat:
Danke fürs Rezept, versuch ich sicher auch mal


Gerne wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:
Mmmmmmmmmm ich Sabber gleich auf die Tastatur, Herrlich!


Bei daraus resultierenden Schäden, wie Kurzschlüssen oder ähnlichen übernehme ich keine Garantie oder Haftungen bei eventuellen Schäden.:D

Zitat:
Danke für die inspiration muss ich auch mal Kochen.


Gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
helix    0
Danke fürs Einstellen.:cool: Du hast dieses Rezept mit einer Zuchtforelle gemacht, das mag ja noch gehen und schmeckt sicherlich gut. Allerdings würde ich so etwas NIE mit einer wilden Forelle machen, die vielen starken Geschmäcker deiner Zutaten übertönen in meinen Augen den ganzen feinen Forellengeschmack, was echt schade ist. Mit Felchen oder sonst einem eher "zweitklassigen" Fisch könnte ich mir dein Rezept auch noch vorstellen. So ähnlich werde ich das vielleicht auch mal nachkochen;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:
Allerdings würde ich so etwas NIE mit einer wilden Forelle machen


Bachforellen oder Rainis, welche lange bei meinem Jahreskartengewässer drin sind erkennt man am roten bzw tiefroten Fleisch.
Die werden anders verspeist, gravad, gegrillt, aus der Alufolie oder auch aus dem Rauch.

Habe ich keinen anderen Fisch, und mich gelüstet nach diesem oder ähnlichen Rezepten, verwende ich auch die.

Zitat:
die vielen starken Geschmäcker deiner Zutaten übertönen in meinen Augen den ganzen feinen Forellengeschmack, was echt schade ist.


Irrtum, wenn man es nicht übertreibt, dann unterstützen sie den Geschmack sogar sehr gut.

Zitat:
Mit Felchen oder sonst einem eher "zweitklassigen" Fisch könnte ich mir dein Rezept auch noch vorstellen


Bei mir als Koch gibt es weder erst- noch zweitklassige Fische, man kann aus jedem Fisch was leckeres Kochen!

Felchen als zweitklassig zu deklarieren zeugt ebenfalls nicht von sehr viel (Koch-) Kenntnis, müßte man sie in Deutschland kaufen , wären Renken/Felchen um einiges Teurer wie Forellen.

Wer welchen Fisch verwendet ist mir relativ egal, ich bin bei meinen Rezepten an keine Fischart gebunden, sondern variabel.


@ Remo

Danke, ja war sehr lecker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Samson    2
Zitat:
Bei daraus resultierenden Schäden, wie Kurzschlüssen oder ähnlichen übernehme ich keine Garantie oder Haftungen bei eventuellen Schäden.

Das ist oder war nicht meine Tastatur und somit auch nicht mein Problem hehe :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Wow, danke für dieses tolle Rezept.
Muss wohl auch wiedermal eine Forelle verspeisen.
Dieses Rezept spornt mich jedenfalls an...
Vielen Dank fürs reinstellen....

Gruss

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
helix    0
Zitat:
...zeugt ebenfalls nicht von sehr viel (Koch-) Kenntnis


...nöö, viel Kenntnis habe ich bei solchen Themen nicht. Ist ja auch egal - meiner Meinung nach hat heute ein grosser Teil der Bevölkerung keine Ahnung mehr vom Essen! Alles wird mit x künstlichen oder auch natürlichen Geschmäckern überhäuft und nur noch so schmeckts. Das eigentliche Nahrungsmittel kommt geschmacklich oftmals gar nicht mehr zum Zug.

Eine Zuchtforelle kann man auch kulinarisch absolut nicht mit einem in der Natur herangewachsenen Fisch vergleichen, das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Hoffentlich sind Felchen (habe das Wort zweitklassig übrigens absichtlich in "" gesetzt) auch in D teurer als solche Fische (!), die stammen aus Wildfang und die Forellen aus Mastbetrieben, die einzig auf schnellen Profit aus sind. Die teils katastrophalen Bedingungen bei solcher Bewirtschaftung möchte ich gar nicht erst erläutern... ein solches "Nahrungsmittel" kann nie und nimmer die selben kulinarischen Qualitäten aufweisen wie ein in Natura abgewachsenes Tier.

Aber eben, die meisten merken den Unterschied aus Gewohnheit gar nicht mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    828
Ganz Unrecht hat da unser Oberländer nicht!:D
Mir schmeckt die Forelle immer noch am besten in Butter gebraten mit einer Prise Salz und Pfeffer.
Aber was heisst heute schon Natur herangewachsen ? Sind ja eh fast alles Besatzfische aus Zuchten. Mal größer mal als Sömmerlinge ausgesetzt...also echt "Wilde " gibt es eh nicht mehr....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat:
Eine Zuchtforelle kann man auch kulinarisch absolut nicht mit einem in der Natur herangewachsenen Fisch vergleichen,


Habe ich auch nicht, komplett in der Natur aufgewachsene Forellen oder allgemein Salmoniden wirst du auch in vielen europäischen Ländern leider nicht mehr viele finden, zumindest tust du dich dabei in Deutschland schwer.

An meiner Strecke laichen die Salmoniden noch ab, es wird aber auch besetzt.
Die hier dürfte aus einem Besatz des Stausees stammen, welcher an unser Revier grenzt, mir egal, geschmeckt hats.

Zitat:
Das eigentliche Nahrungsmittel kommt geschmacklich oftmals gar nicht mehr zum Zug.


Da ich mal so und mal so koche, ist es bei mir verschieden.

Desweiteren dienen mir , wie ich schon geschrieben habe Forellen als Beispiele, bei meinen Rezepten bin ich nicht an irgendwelche Fische gebunden.

Der eine heult rum, wenn man eine Forelle benutzt, der nächste hat PIPI in den Augen oder winselt rum, wenn man Wels benutzt und wiederum der Andere kackt sich ins Hemd, wenn man Zander, Hecht, Karpfen oder sonstwas verwendet, ich esse das was ich fange und fertig.

Zitat:
Hoffentlich sind Felchen (habe das Wort zweitklassig übrigens absichtlich in "" gesetzt) auch in D teurer als solche Fische (!), die stammen aus Wildfang und die Forellen aus Mastbetrieben


Auch Felchen gibt es schon seit vielen Jahren aus der Zucht, selbst sogenannte "Wildfänge" können heute aus der Zucht stammen, man wird ja überall betrogen und belogen.
Felchen/Renken werden zum Teil gefangen, abgestreift und die Brut hochgezüchtet, zum Teil aber auch bis zur Speisefischgröße.

Zitat:
ein solches "Nahrungsmittel" kann nie und nimmer die selben kulinarischen Qualitäten aufweisen wie ein in Natura abgewachsenes Tier.


Siehe oben!

Zitat:
Mir schmeckt die Forelle immer noch am besten in Butter gebraten mit einer Prise Salz und Pfeffer.


Ich mag sie am liebsten vom Grill, aus der Alufolie, gravad oder geräuchert.

Butter verwende ich nicht , mit Ausnahme von geklärter Butter oder eben Butterschmalz, bei Ölen verwende ich auch nur geschmacksneutrale, aber jeder wie er mag.

Zitat:
Aber was heisst heute schon Natur herangewachsen ? Sind ja eh fast alles Besatzfische aus Zuchten. Mal größer mal als Sömmerlinge ausgesetzt...also echt "Wilde " gibt es eh nicht mehr....


Sehe ich auch so, bei uns werden zum Teil ein-zwei- und dreisömmrige Bach- und Regenbogner besetzt, Mischbesatz eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×