Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tobi

Freibeuter oder Vereinsmensch?

Empfohlene Beiträge

Tobi    195
Mich interessiert einmal ob Ihr in einem Fischerverein seid. Ausserdem die Vor und Nachteile eines Vereins.
Ich für meinen Teil war in diversen Vereinen welche nichts mit Angeln zu tun haben (Turnverein, Schützenverein, Unihockeyverein usw.) Ich bin in keinem Fischerverein. Momentan jedenfalls. Ich spiele aber schon länger mit dem Gedanken einem Verein beizutreten. Grosse Vereine in meiner Umgebung sind z.b der Fischerverein Andelfingen, Fischerverein Winterthur und natürlich der Fischerverein Frauenfeld. Ich denke das es sich lohnt einem Verein beizutreten, jedoch weiss ich jetzt schon das ich nicht allen Terminen nachkommen kann... und genau das soll ja nicht so gern gesehn sein... Was denkt Ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flintfish    9
Hoi Tobi

Ich stand vor dem gleichen Problem - nicht noch in einem weiteren Verein :unsure:

Jetzt trete ich dem Fischerverein Andelfingen bei, nicht zuletzt damit ich deren Thur-Reviere eine Jahreskarte erhalte. Es gibt aber doch noch einen weiteren Grund, in diesem Verein sind diverse Mitglieder, die ich relativ gut kennen, teilweise 'alte' Kollegen aus anderen Vereinen :cool:
Die 'Mussaktivitäten' sind überschaubar, dieses Jahr habe ich schon bei der Thur-Putzete mitgemacht (mit Bambino und Forelle1958) - war ganz lustig :)

Petri und Gruss
Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Ich dachte mir das du als erster schreibst Peter :D um das nicht falsch zu verstehen: ich will mich nicht drücken vor irgend einer Gewässerreinigung oder so, jedoch finde ich halt nicht immer die Zeit überall zu sein. Aufteilen kann ich mich nicht ;)
Gibt es denn TK an den Thurabschnitten des Fivean? Und das mit den Jahreskarten ist so eine Sache. Ich gehe lieber an ein paar verschiedene Orte als das ganze Jahr am Selben Abschnitt zu fiscjen :) aber ich habe für mich insgeheim schon eine kleinere Auswahl zusammengestellt. De Fischerverein Frauenfeld fällt ziemlich sicher weg. Entweder Andelfingen oder dann gäbe es noch Üsslingen-Neunforn :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'038
Ohne Vereine wäre die Lobby der Angler (und der Fische!) noch schlechter, und niemand würde unsere Anliegen hören... insofern bin ich absolut FÜR das Engagement in einem Verein. Selbst ein passives Mitglied ist aber noch besser als ein "unorganisierter" Angler.
In meinem Verein sind wir ein sehr überschaubarer Haufen - jeder kennt jeden, und offizielle Treffen geraten leicht zu einer handfesten Feier mit Kopfschmerzen am nächsten Tag, das ist richtig schön. Gemeinsame Ausflüge an fremde Gewässer usw. das ist alles eine Bereicherung des Alltags! Mir macht das Vereinsleben Spaß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flintfish    9
Hoi Tobi

Ich verstehe das sehr gut. Ich selbst war und bin auch in diversen Vereinen - was sich in einem längeren Leben halt so ansammelt. Heute allerdings primär nur noch Passiv-Mitglied und habe somit (fast) keine Verpflichtungen mehr.
Was TKs für die Thur-Reviere des fivean betrifft - ja, gibt es, allerdings werden pro Tag nur zwei Tageskarten pro Revier (62, 63, und 64) abgegeben - soweit ich informiert bin, aber es gibt auch Ausnahmen :)

Ich habe die Jahreskarte für die Thur, weil diese fast direkt vor meiner Haustüre ist und ich einfach öfters spontan fischen gehen möchte. Ich habe auch das Jahrespatent für die Zürcher Seen - da ist die Anfahrt aber dann doch etwas weiter und spontan fischen ist nur sinnvoll, wenn ich nach der Arbeit direkt gehen kann.

Gumpenkönig hat mit seiner Agumentation natürlich vollkommen recht - nicht zu vergessen fivean ist der grösste Verein (anzahl Mitglieder) im Kanton Zürich :). Die GV ist für Neumitglieder ein MUSS - sonst :cool: - bei über 300 Mitgliedern sind die Organisatoren mit Sicherheit nicht böse, wenn viele Mitglieder an den Anlässen nicht teil nehmen :D

Wie erwähnt, die Putzete kann sogar Spass machen und man trifft einige Kollegen - der Höck danach ist nicht zwingend, wie von Gumpenkönig beschrieben, mit nachträglichen Kopfschmerzen verbunden (..ausser vielleicht, man fällt dabei unglücklich in die Thur :D:D).

Gruss Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    814
Kein Verein, wird wohl auch so bleiben. Da ich generell nicht im Bach oder Fluss fische wo ein Beitritt sinn machen kann zb. Pacht Gewässer.

zudem es meiner meinung nach zwei vereins typen gibt: die einen die von den anderen nur profitieren wollen und die die nur angeben wollen und alles für sich behalten. was anders findet man eher selten. das selbe findet man ja auch in diversen forumen: als ich dieses jahr in einem forum geschriben habe das es derzeit dort sehr gut auf seeforelle läuft standen am nächsten tag 18 fischer auf einer strecke von 200-300m (!!!) als ich ca. 10 tage später geschriben habe es läuft nichts mehr stand ich am nächsten tag alleine dort. ich habe mir dabei keine grosse gedanken gemacht und mich nur gewundert, bis mir kurze zeit später ein älterer fischer der schon seit jahrzenten dort fischt gesagt hat das er eben am besagten tag noch nie so viele fischer an diesem ort gesehen hätte, da ging mir ein licht auf... ich stand übrigens fast jeden tag dort und weis was so ging.




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Es gibt halt auch grosse Unterschiede in den "Vereinsarten"
Da z.B. im Kt. Uri praktisch keine verpachtete Gewässer gibt, hat es halt "nur" einen Kantonaler Verein.

Dem bin ich beigetreten obwohl ich dort nicht aktik mitmache, ich sehe meinen Beitrag eher als eine kleine finanzielle Unterstützung an, so wie ich es auch in diversen anderen Vereinen handhabe (z.B Skiklub,Guggenmusik usw.)
Nachdem ich mich dort aktiv zurückgezogen habe, bleibe ich dem Verein als passiv Mitglied erhalten und unterstütze sie
finanziell etwas.

Nur überall provitieren und schmarotzern ohne was bei zu tragen ist nicht mein Stil.
Ausserdem muss ich noch sagen dass je nach Verpflichtungen die man bei einem Beitritt in einen Verein eingehen sollte, muss man es sich schon gut überlegen, den es gibt für einen Verein nichts mühsammeres als wenn mann auf helfende Hände setzt und keine Vereinsmitglieder findet weil sie sich alle vor Arbeit und Zeitinvestition drücken. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Zitat:
zudem es meiner meinung nach zwei vereins typen gibt: die einen die von den anderen nur profitieren wollen und die die nur angeben wollen und alles für sich behalten.


Ich möchte dir da doch ein wenig widersprechen Dural: meiner Meinung nach sind die Profiteure genau diejenigen, welche sich zu schade sind, einen doch meist läppischen Jahresbeitrag an einen Verein/Verband abzugeben. Angeln ist in vielen Menschen Augen kein Naturrecht und wir Fischer sollten schauen, dass auch unsere Nachkommen noch unserem tollen Hobby nachkommen (hah!) können. Dazu braucht es nunmal einen starken Verband mitsamt wie bereits erwähnt einer funktionierenden Lobbyarbeit.

Dies alleine ist für mich Grund genug, mehreren Vereinen jährlich meinen Beitrag zukommen zu lassen - Anlässe wie Fischessen etc. spielen eine untergeordnete Rolle. Aber das muss und darf selbstverständlich jeder für sich entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diablo    25
Gibt da noch eine Variante. Du gründest einen eigenen kleinen Verein. Da kannst du dann machen, was du für richtig hälst und der Natur was zurückgeben. Bachputzete usw.

Gruss

Diablo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Für einen eigenen Verein braucht man ein eigenes Gewässer oder? ^^ mit der Vetternwirtschaft im Thurgau wird das nichts...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OmmE    0
Hallo Zäme

Ich finde Vereinszugehörigkeit sehr wichtig. Wir Fischer können (fast) ausschliesslich über die Vereine einen gewissen politischen Druck, in was für Fragen auch immer, ausüben. Wir, wie auch die Fische erhalten so eine gewichtigere Stimme.

Statements wie "nur Profiteure oder Angeber" kenne ich in unserem Fischerverein nicht und finde ich eine extreme schwarz/weiss Sicht der Dinge. Die besagte Situation mit dem preisgeben guter Fangplätze ist halt durch das Internet schon ein wenig brisanter geworden, hat aber mit einer Vereinszugehörigkeit eigentlich gar nichts zu tun.

Mir ist durchaus bewusst, dass sich nicht jeder eignet bei einem Verein mitzumachen, aber manchmal muss man den eigenen Schatten/Egoisten bezwingen, was ich übrigens auch getan habe. Ich bereue es nicht, da ich es ja vorallem für die Fische und die Natur mache, und nicht etwa um mehr Fische zu fangen.

Wünsche euch allen einen schönen Tag!

cheers
Omme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flyfi    0
Ich hasse Vereine:D Jedenfall der damit verbundene Terminkalender....

Jedoch ist es Ehrensache, als Fischer in einem Verein Tätig zu sein, um der Natur auch etwas zurückzugeben, sei dies beim Bachputzen, beim Abfischen uder was der Verein auch immer betreibt!

Ich hab es so geregelt und mit dem Verein abgesprochen, dass ich das Abfischen und Bachputzen mache, jedoch nicht an Vereinsanlässen teilnehme (Grillplausch Jassabend und andere Besäufnisse). Da erhalte ich nichtmal mehr ne Einladung:D

So stimmts für mich.....



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diablo    25
@egli123
Wie die Lage im TG, weiss ich nicht. In Bern gibt es genügend Gewässer, die man Putzen kann:D
Brauchst du wirklich ein Gewässer, um einen Verein zu gründen? Ich kenne einen Verein, die gehen zusammen Skifahren und haben dafür einen Verein gegründet, wieso auch immer;)

Gruss

Diablo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

ich gehöre zur Zeit keinem Verein an, genauer gesagt seit etwa 12 Jahren, denn von der Vereinsmeierei habe ich momentan erst mal die Nase gestrichen voll!

Nicht nur daß "die fischereilichen Nebenkosten" sehr hoch waren, man die Jahreskarten auch nicht günstiger erhielt , die übertriebenen Arbeitsstunden(16-30Stunden) zur Pflicht oder gegen Bezahlung(10€/Stunde) als abgegolten erledigt waren, zuviel geleitete Stunden jedoch in keinster Weise vergütet oder honoriert wurden, die vereinsinternen Regelungen und Verbote unverschämt geworden sind, der Neid und die Mißgunst diverser Vereinsangehöriger mir auf die Nerven ging, und noch einige negativ behaftete Beispiele mehr.
Da es in meiner Ecke zudem sehr schwierig ist, in einen Verein reinzukommen, bin ich zudem ganz froh eine andere Möglichkeit gefunden zu haben, zumal bei einer Aufnahme in einen Verein erhebliche Gebühren oder Sonderkosten auf einen zukommen.
Desweiteren gibt es ewig lange Warteliste, auf denen man nicht ohne Geld oder "Vitamin B" vorwärts kommt, darauf kann ich getrost verzichten!

Ich habe eine Jahreskarte an einem Privatgewässer, an dem zwar Tageskarten ausgegeben werden, es aber nur 13 Jahreskarteninhaber gibt, man kennt sich, man macht was zusammen und vorallem man ist an nichts oder niemanden gebunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Toll was hier bis jetzt alles so zusammen gekommen ist. Das zeigt mir mehr Möglichkeiten und Chancen auf :) entschieden habe icj noch nicht aber das "pressiert" ja auch nicht. Ich danke euch allen für eure Posts:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×