Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gumpenkoenig

Was Forellen so fressen...

Empfohlene Beiträge

Gumpenkoenig    1'022
...Anfang April fing ich eine Bachforelle, die eine KARTOFFEL im Magen hatte! Da etwa einen halben Kilometer flussaufwärts eine Ortschaft ist, kann ich mir das nur so erklären, dass der Fisch "Treibgut" aufgeschnappt hat.

Wir hatten hier auch schonmal ne Forelle mit nem ENTENKÜKEN im Magen.

Kürzlich fing mein Kumpel dann ne 52er Fario mit ner RATTE im Bauch. Unten ein Bild, weitere Bilder auf meiner Homepage (sind ein wenig abstossend, überlegt euch gut ob ihr das sehen wollt!).

Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß
Gumpenkönig


https://haken.ch/archuploads/img46174_13064.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Hahaha eine Ratte. Man man man. Jetzt frag ich mich: 1. Wie hat sie eine soo grosse Ratte verschlungen. 2. Wieso hat sich die Ratte erwischen lassen. 3. Ihr/du hast die Forelle entnommen oder nicht? 4. Hast du die Ratte releast?:D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'022
@Tobias: mir zeigt das wieder mal, was große Forellen für Killer sind... man braucht da wirklich nicht mit kleinen Ködern fischen! Noch verwunderlicher ist ja, das sie den Shad auch noch genommen hat! Verfressenes Biest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ein Kollege meiner Tochter hat einen Pachtbach der hauptsächlich durch Ackerland und Wald verläuft. Jede 3.-4. grössere Forelle (ü 35cm) die er fängt hat entweder Frösche oder Mäuse im Bauch. Zum teil krass was so in einem Fario-Schlund platz hat :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    271
habe vor vielen Jahren in GR in einem ganz kleinen Bach mit kaum Nahrung drin eine 31er Forelle gefangen,die hatte eine Maus drin. Die verschenkte ich dann dem Nachbarn;).
Letztes Jahr fand ich in einer 38er einen Frosch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Killer sind sie wahrhaftig. War gerade am Wochenende im Pachtbach meines Schwiegervaters in spe. Eine ü35 ist komplett aus dem Wasser gesprungen, gegen die Strömung, um den Wurm, welchen ich gerade am einziehen war noch zu erwischen... Ich natürlich erschrocken und gestoppt, was die Kalkulation der Forelle zu nichte machte... o_O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

bei Forellen und Hechten hatten wir schon alle möglichen Wasservogeljunge gefunden, ebenso Mäuse, Ratten, Frösche, Molche und so weiter.

Ja, unsere Prädatoren machen richtig Laune, ungewöhnliche Beute gibts nicht, nur seltene.

Gerade bei Hochwasser kann man bei uns hier diverse Räuber beobachten, wie sie an Wiesenbach- oder anderen Einläufen "Schlange parken" und auf alle möglichen Nagetiere oder ähnliche Anschwemmnahrung warten.

Ansonsten hatten wir schon Funde von Süßigkeitenpapier, Alufolie, Bierdeckel, Zigarettenkippen und was sonst noch so von irgendwelchen ignoraten Umweltverschmutzern ins Waser geworfen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
https://haken.ch/archuploads/img46196_13065.jpg

In einem kleinen Pachtbach habe ich diesen gefrässigen "Räuber" gefangen - man sieht es auf dem Bild nicht gut, aber die war richtig Dick und vor allem ziemlich unförmig, der Bauch hatte lauter Dellen und Beulen - beim ausnehmen brauchte ich einen Moment um die weissen Klumpen zu identifizieren die diese Forelle so dick machten - es waren etliche ziemlich grosse Stücke Käse... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'022
Mit dem Käse im Magen wär das sicher interessant geworden, die Fario am Stück in den Backofen zu schieben... die Füllung also schon inklusive... :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chanderbutz    88
Zum Thema Käse: In der Stadt Thun ist das Käsefischen traditionell sehr beliebt, landeten doch früher lange Zeit Produktionsabfälle der Firma Gerber Käse in der Aare. Noch heute schwören eingefleischte "Chäslifischer" auf ihren Köder und fangen damit neben Äschen und Barben, die das weisse Zeug geradezu abgöttisch lieben, immer wieder auch stattliche Forellen.

Zum ursprünglichen Thema: Forellen fressen wirklich alles, sie wollten mir auch schon den Zapfen von der Wasseroberfläche schnappen (kein Witz!). o_O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emmefischer    0
Ja das ist so

ich finde es immer wider schlimm wie viele Forellen und Saiblinge an denn Bergseen haken im Magen haben. (eigentlich schuld der Fischer )

@Chanderbutz das hatte ich auch schon erlebt als ich an der Emme mit einem braunen 4g Zapfen unterwegs war hatte eine Forelle ca. 4-5 mal den Zapfen Attackiert. Ich dachte immer nur wieso hat sich dieses mal der haken nicht am Zapfen verfangen :cursing:;(:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'022
Hallo, ich häng das mal noch hier an:
...aus Interesse was unsere Forellen gerade auf der Speisekarte haben (wg. Köderwahl) schau ich mir immer gerne den Mageninhalt der Forellen an. Schaut euch mal das Bild an... erratet ihr was die Forelle gefressen hat? Mit was werde ich wohl am WE zum Fischen gehen?

https://haken.ch/archuploads/img48876_13836.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
ääähm....;)
rückst sicher mit Wobbler und Spinner aus :P
Eindrücklich! Dein Gewässer hat ja einen sehr guten Bestand an Steinfliegenlarven :D:D
desshalb sind deine BaFo so gut im Futter :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gumpenkoenig    1'022
Ähhh... Maifliegen Pesche, Maifliegen... auch wenn schon Juli ist. Der Schlupf war extrem spät dieses Jahr, dachte schon die kommen gar nicht mehr raus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
https://haken.ch/archuploads/img49636_14040.jpg

Bachforelle aus der Simme. Linke Hand: Halbverdaute Maus, welche die Bafo nach der Landung ausgekotzt hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Genau dass habe ich mir eben auch überlegt. Allerdings war der Fisch für 35 eher unförmig. Extremer Schädel und unglaublich gut genährt.. Konnte an diesem Tag noch andere Fische fingern mit ein paar cm weniger, im Vergleich handelte es sich dabei jedoch vom Gefühl her um KöFis... Vielleicht noch zum Vergleich, meine Hand misst knapp 20cm in der Länge und ich kam nicht wirklich rund herum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chanderbutz    88
Petri Gregu, gute Fänge für die Simme. :)

Ich kann leider weiterhin nicht mit Erfolgsmeldungen glänzen. Gestern hatte ich in einer knappen Stunde einen anständigen Aussteiger und zwei oder drei kleinere Farios, also wieder nix Zählbares, und heute kommt wieder braune Brühe. Irgendwie muss es ein heftiges Gewitter gegeben haben gestern Abend im Simmental...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Danke Fippu. naja, du dominierst ja für gewohnt diesen Tread. Von da her finde ich es nicht schlimm wenn von dir für einmal keine Fangmeldungen kommen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chanderbutz    88
:D Mag ich dir von Herzen gönnen!

Randbemerkung: Gestern hatte ich noch ein kleines Gänsehaut-Erlebnis an der Simme: Beim Spinnern mit der Strömung spürte ich einen Ruck und sofort machte sich heftige Gegenwehr bemerkbar. Die Rute krümmte sich, der Fisch brach zur Seite aus und gleichzeitig begann die Bremse zu surren. Schon das ist eigentlich eher selten beim Bachspinnern. Nachdem der Fisch etwa auf meiner Höhe war, bekam ich ihn ganz kurz zu sehen. Ein dicker, gelber Ranzen, dunkle Flanken und eine gegabelte Schwanzflosse zeigten sich kurz, dann ging das Tier bei rauschender Rollenbremse wieder auf Tauchgang und hängte sich in die Strömung. Unmittelbar danach gab es einen Zwick und meine 4 oder 5 Kilo-Mono war entzwei. Fisch weg, Chanderbutz mit Herzrasen am Ufer der Simme... o_O

Die Barben sind also wieder da! Letztes Jahr hatte ich ganz in der Nähe eine 60er Barteldame überlisten können, diese hier dürfte sicher noch einen Zacken gröber bzw. schwerer gewesen sein. Im Nachhinein bin ich ja froh, die gegabelte Schwanzflosse gesehen zu haben. Die Vorstellung, in meinem Hausbach eine oberkapitale Fario wegen eines Schnurbruchs verloren zu haben, würde mich wirklich ärgern. Trotzdem: Ich habe danach wieder die Spule mit dem Geflecht montiert... :D

Sorry für Offtopic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×