Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
trout

Rute für Gummifische auf Hecht

Empfohlene Beiträge

trout    112
Für die kommende Hechtsaison bin ich auf der Suche nach einer passenden Rute fürs schwere "Gümmele" :D vom Ufer aus.
Meine aktuellen Ruten sind bis zu einem WG von 40 Gramm zu gebrauchen. Jetz suche ich was für ca 50-100 Gramm WG.
In der Hand hatte ich schon die Speedmaster 270XH WG 50-100Gramm. Ist schön leicht.... Hat die schon jemand gebraucht? Wäre froh für ein kleines Feedback.
Die Yasei Pike XH WG 40-120 Gramm sieht auch nicht schlecht aus. Oder die Yasei Shad Jigging XH WG 60-80 Gramm auch. Kenne die beiden aber nur aus dem Shimano Katalog.

Was für Material habt ihr so in gebrauch? Budget ca bis 300-400 Fr

Thanx für eure hoffentlich zahreichen Tipps :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cricri    15
Hallo trout

Ich fische seit zwei Jahren die Shimano Speedmaster 270XH und muss sagen es ist eine Top Rutte. Sie ist sehr leicht und durch den dünnen Blank spürt man sehr gut den den Boden Kontakt der Gummi Fische. Also ich kann sie dir mit sehr gutem gewissen weiterempfehlen.Der Preis ist auch sehr runter gekommen habe sie leckstes Jahr im Manor in Emmenbrücke für 110.- gesehen war ne Aktion. Musst nur ein bisschen Googlen und du wirst sie für ein guten Preis finden.

Salutti cris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Die Speedmaster ist seit letztem Jahr in meinem "Stahl". Habe sie letztes Jahr oft gefischt und bin sehr zufrieden mit ihr.
Allerdings finde zumindest ich, dass sie wirklich nur fürs schwerere Gümmele ist, Köder unter 30g sind zumindest im Fluss nur schwer zu spüren.
Mit ihr erreichst du auch Topweiten beim Wobbler und Blinkerfischen...

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Hey Danke für die Antworten... Die Speedmaster ist im Moment immer noch mein Faforit :D
Die Jigozilla ist schon zu grob für mich. Wäre ev für Welse geeignet. Und die Mort Manie ist mit über 230Gramm relativ schwer :( Sonst wäre sie schon ok. Ja und die Baitcastinggeschichte reiz mich schon länger, bin aber ein absoluter Neuling in diesem Gebiet. Ich konnte immerhin schon ein paar Würfe mit einer Mickeys Tackle Baitcasting Combo machen, aber das wars auch schon. In Fliessgewässer stelle ich mir das ganze sowieso eher schwierig vor. Oder täusche ich mich da etwa?! Ich bin meistens am Fluss oder Kanal am Gummifischen...
Die Yasei Pike und Yasei Shad Jigging hat noch niemand in gebrauch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doeg    0
Zitat:
In Fliessgewässer stelle ich mir das ganze sowieso eher schwierig vor. Oder täusche ich mich da etwa?!


Du täuschst Dich ;)
Nimm das Angebot von Haba an. Mit Gummi auf Hecht ist wirklich perfekt um das casten zu erlernen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Nun, die Wochen fliegen nur so vor sich hin... Schon bald heisst es "its Pike Time" :D
Haba hat mir freundlicherweise 2 komplette BC Combos plus eine Rute zum testen ausgeliehen (!!!) Mersssi gäu!
So konnte ich in letzter Zeit hinter dem Haus oder auch am Wasser meine ersten Erfahrungen mit BC sammeln... Aller Anfang ist schwer :whistling: doch mittlerweile lässt es sich sogar werfen! Ein "Backslash" oder besser gesagt ein"gnusch" gibt es nicht mehr jedesmal, nur noch jedes 2te mal ;) Dies sind meine(also Haba seine) Testobjekte...
https://haken.ch/archuploads/img44338_12348.jpg
Ich denke es wird nicht mehr all zu lange dauern und bei mir steht auch so ein komplettes eigenes BC Teil :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Trout sag mir doch bitte mal, was man mit der Multi verpasst und nur mit der BC erleben kann (ausser Perücken, backlash, Gnusch u Ghürsch).
Gib mir mal 2-3 Gründe wieso man sich das als Spinnfischer unbedingt antun sollte.
Die Pros unter Euch dürfen auch, gespannt bin ich aber speziell auf Trouts Antwort :cool:;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fario94    0
1. Bessere Köderkontrolle
2. Genaue Würfe (Abbremsen im Flug etc.)
3. Style :cool: besonders Baitcasten im Low-Light-Bereich
4. Wurfweite bei hohen Gewichten besser wie bei einer Statio und belastet die Reel weniger

Meine 4 Hauptgründe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
1. gemütlicher (wenn man es kann)
2. präziser (immer direkten köder kontakt, kein schurr bogen oder was auch immer)
3. man kann auch mit einer hand recht gut auswerfen
4. köderführen finde ich persönlich klar besser
5. schlicht stabiler, dank beidseitige lagerung
6. einer der wichtigsten punkte, erhebliche vorteile im drill, es gibt keine bessere bremse als der daumen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Fario, sehr spannend, kannst du mir Punkt 1, bessere Köderkontrolle etwas ausführlicher beschreiben? Und Punkt 3 verstehe ich nicht :unsure:
Was ist BC im Low-Bereich o_O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fario94    0
Eine bessere Köderkontrolle zeigt sich vor allem darin, dass ich keinen Schnurbogen habe, die Schnur direkt verlegt wird (anders als bei einer Statio), Feeling spielt dabei auch eine Rolle, da die Rolle auf der Rute liegt. (Wie Tag und Nacht)

Ich fische an einem kleinen Fluss und da hauptsächlich im Kleinköder-Bereich (Softbalts oder Hardbaits). Mir macht das einfach am meisten Spass mit High-End-Equipment zu fischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Zitat:
Trout sag mir doch bitte mal, was man mit der Multi verpasst und nur mit der BC erleben kann


Öhm, meinst du wirklich ne Multi? Multi und BC sind eigentlich das selbe... Oder jedenfalls fast. Die Bauart bei Multis ist höher als bei den BCs. Die Technik ist relativ gleich...

Meinst du etwa Stationär vs Multi/BC ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Der Hauptgrund für mich: schwere und grosse Köder praktisch werfen und führen...
Aber es macht natürlich einfach auch Spass(abgesehen vom gnusch ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
o_O:wacko::pinch::unsure:
Ich dachte ich hätte es begriffen, BC nur mit schwerreren Ködern ab 10-15g sinnvoll.....
Jetzt kommst Du mit Kleinfluss und Kleinstködern :huh:
Bist wohl echt ein Pro :cool:

Trout du hast natūrlich recht, meinte Stationär (ich noob bin halt froh mit einer Rolle überhaupt werfen zu können :squint:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fario94    0
Beachte einfach die Tatsache, dass ich am Fluss fische. Wenn es NUR um Wurfweite geht, ist eine Statio im Bereich bis 5-7g besser. Kommt halt auch immer auf die Skills und Einstellungen an, die ein Fischer mit der Baitcaster hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Urbanizer    1
Hatte noch nie ne BC in der Hand. Was ich schade finde, dass die Dinger so teuer sind. Daher fass ich lieber keine BC an, solange ich als Student noch ohne Einkommen bin :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Habs mir noch gedacht das du Stationär meinst ;)

Beim "normalen" Spinnfischen auf Egli, Bafo und Sefo kann ich mir im Moment auch nicht vorstellen mit einer BC zu fischen... Da komme ich noch lange nicht auf die gewünschte Wurfdistanz... Aber eben, bin ein absoluter BC-Anfänger :whistling: Mal schauen was "im Moment" in einem Jahr oder so heisst :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@Fario
Hoffe du hast meinen Post nicht falsch verstanden. Wer Köder von 4-7g werfen kann, hat erstens high end equipment und kann echt gut Mit BC umgehen. Soweit habe ich das mit der bisherigen Lektüre von Test-und Erfahrungsberichten rauslesen können!
Verwendest du "nur" noch BC rollen?
Reizen würde es mich schon, habe aber noch genügend Baustellen und bereits jetzt zu wenig Platz im Tackleschrank ;)
@ all, Danke für die Zusatzinfos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fario94    0
Habe derzeit 5:whistling:BC-Combos im Bereich 2-17g, die alles abdecken. Natürlich, reicht auch eine Rute, doch bin ich halt in der Hinsicht ein Freak. Habe dazu 2 Spinncombos im Bereich 1-5 bzw. 7 Gramm.

Ps. Glaubt mir, das Werfen ist echt nicht schwer. Einfach immer steigern (Mehr Pins reindrücken, Bremse öffnen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doeg    0
Man verpasst das Gefühl bei der aktiven Kunstköderfischerei nur schon am Werfen Spass zu haben. Mit runden, gefühlvollen Schwüngen (Tennis) gelingen gute Würfe; fast schon Samuraikunst um es überspitzt zu formulieren.

Zum Preis gilt es hinzuzufügen, dass v.a. die Rollen, welche in der Lage sind auch geringe Gewichte zu werfen teuer sind. Eine casting combo für Wurfgewichte ab 15gr. aufwärts kostet nicht mehr als eine Stationär combo.

Edith meint noch:
Zitat:
3. Style besonders Baitcasten im Low-Light-Bereich

Genau besonders in der Dämmerung machts Spass :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×