Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
roka86

Erfahrungen mit DAM Quick Shadow 530 FD

Empfohlene Beiträge

Tobi    195
Mich dünkt das Problem bei solchen Billigrollen, dass sie vorallem durch ihre Optik bestechen und zum Kauf überreden. Ich selbst lege auch wert auf Optik. Es sieht geil aus wenn man 5 P4 rollen von shimano nebeneinander hält. Aber das hat dann auch seinen Preis... ich bin immernoch für die Exage^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich habe gerade den Flyer von Askari in der Hand:

Die DAM Quick Shadow 530 FD kostet regulär knappe 40.- Euros, jetzt bekommt man sie für 19.00 Euronen.

Auf dem Bild sieht sie gut aus, auch die technische Beschreibung hört sich gut an.
Eine Rolle sollte man in den Händen haben und Rollenfuss, Kurbel und Bremse testen können. Erst dann sieht man, ob sie was taucht.
Für den Gelegenheitsfischer, der ein paar Mal im Jahr an den Forellensee Fischen geht, reicht sie sicher aus.
Aber zum intensiv auf Hecht mit Spinnköder zu Fischen.... da würde ich Zweifel Anmelden.

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mike    263
Hallo

Ich hätte da auch noch nen Tipp:
Ich fische schon seit langer Zeit mit denn Stucki Rollen ( 3000 , 4000er) bin sehr zufrieden da sie sehr gut laufen und einen super starken Bügel haben! Dazu gibt es noch 2 ersatz Spulen! ( ist zumindest bei meinem Händler so) Die 3000 kostet um die 93-95 Fr und die 4000er um die 115 Fr.

https://haken.ch/archuploads/img41623_11852.jpg




Gruzz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Urbanizer    1
Ich habe wie viele den gleichen Fehler gemacht..billig gekauft und dann noch mal etwas teuer nachgekauft.
So auch bei der Rolle. Im Moment nutze ich noch die Dam Quick Spin Slr..die ist von der Wicklung ein Desaster und das Getriebe rattert sobald ich den Wobbler etwas härter in der Strömung führe. Aber ich habe Hecht, Zander und ein paar Rapfen damit gefangen und dies ohne grössere Probleme.

Nun möchte ich mir aber eine Exage zulegen.. 1x mit 0.08er und 1x mit einem 0.12er Geflecht. Ich habe gelesen, dass die Exage Probleme hat mit dünnen Durchmessern. Kann das jemand bestätigen?
Thx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also ich kann das nicht bestätigen... die Rolle wickelt eigentlich sehr gut auf... eventuell wenn die Schnur noch recht neu ist oder zu voll dann sollte man den Bügel eventuell mit der Hand umlegen und die ersten paar durch die Finger gleiten lassen bis die Schnur straff ist dann wickelt sie aber super auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Bei den Rollen fürs Spinnangeln sollte man nicht sparen... Lieber noch ein zwei Monate Sparen, die Hechte haben ja sowiso Schonzeit im Moment ;)
Es gibt viele Nachteile bei den Billigprodukten. Irgendwo muss der Unterschied ja sein ;)
Es beginnt mit dem hohen Gewicht, der schlechten Verarbeitung, der ungenauen Schnuraufwicklung etc etc etc!!!
Die Bremse ist meistens nicht gut einstellbar, die Langlebigkeit lässt zu wünschen übrig.
Ok, ich kenne die DAM Produkte nicht. Aber ich wäre sehr skeptisch bei diesem Preis.
Gut im unteren Preissement finde ich die Exage, Aernos oder die Technium von Shimano. Da machst du sicher nichts verkehrt.
Von der Grösse würde ich dir eine 3000er empfehlen. Nicht zu schwer, aber auch genügend Schnurfassungsvermögen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
roka86    2
Ok ich denke, ich werde mir die Shimano Exage holen. Ich habe mir gedacht, eine Exage 3000 für eine Hechtrute mit einem Wurfgewicht >40gr. Zusätzllich fürs leichte Spinnangeln von 3-15gr. eine kleinere. Was wäre da die bessere Variante eine 1000er oder die 2500er? Als leichte Spinnrute für Barsch und Forelle werde ich höchstwahrscheinlich die Abu Garcia Veritas nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@ roger, das ist eine bessere Entscheidung als die DAM.
Die 3000 er ist absolut ok fürs Hechte fangen. Bei der leichteren Rute für Barsch und Forelle reicht die 1000 er völlig aus. Machst Du auch nichts mit falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Ich hab auch die 1000er und das reicht völlig. Ich hab ne 2500 Alivio und ne 2500 Hyperloop die sind schon schwerer. Wenn du 4 Stunden am Bach die Rute schwingst, wirst du froh sein wenn du die 1000er kaufst :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bambino    15
Ich habe ne 2500 exage um zu spinnen. Ich finde sie weder zu schwer noch sonst was.

Ich bin extrem zufrieden damit und ich finde mit einer 2500 bist du on the safe side.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tobi    195
Da gehen die meinungen auseinander :-) ich schlage vor du gehst in den laden und hämgst dir beide rollen mal unter die rute. Damn siehst du schnell welche für dich die bessere wahl ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
roka86    2
Ich denke ich muss wirklich alle Rollen mal in der Hand halten, bevor ich mich entscheide. Möglicherweise find ich dann auch die passende Rute. Aber die Exage steht schon mal fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
roka86    2
So war mal im Fachgeschäft und habemir da die einzelnen Rollen mal angeschaut. Es sieht nun so aus dass ich mir höchstwahrscheinlich folgende Combos zulegen werde:

Barsch/Forelle:

-Shimano Exage FD 1000
-Shimano Force Master AX 3-14gr.
-Spiderwire Stealth Camo Braid

Hecht:
-Shimano Exage FD 3000
-Shimano Scimitar AX 15-60gr.
-Spiderwire Stealth Camo Braid



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
roka86    2
Wie sieht es mit den Schnurstärken aus (geflochtene Schnüre) für die entsprechende Rollen? Habe mir gedacht:

Für die 1000er-Rolle eine 0.12mm (Forelle/Barsch) und für die 3000er-Rolle eine 0.17mm (Hecht). Ist die 0.12 für die 1000er zu dick oder geht das gut? Unterspult ihr bei geflochtenen Schnüren zuerst mit monofiler Schnur, dass nicht zuviel geflochtene verbraucht wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Also zum Seeforellen angeln benutze ich eine 0.10mm Geflochtene. Sollte also auf die 1000er sicherlich reichen. Wahrscheinlich kannst du sogar noch feiner rein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also was für die Forellen angesagt ist weis ich nicht... doch beim hechten kommt es schon auf einige Faktoren an wonach man eine Schnur wählt. Will man mit werfen und vor allem weit dann würde ich nicht über eine 0,15 er Geflecht gehen die Power Pro von Shimano oder Powerline von Gigafisch sind nicht schlecht. Zum reinen Werfen rate ich von der 0,17er ab die gleitet nicht mehr so schön durch die Ringe, dementsprechend verkürzt sich die Wurfweite. Selbst eine 0,12 er recht völlig aus für Hechte. Ich fische selbst manch einmal nur eine 0,10 auf Hecht...selbstverständlich mit Vorfach dementsprechend gewählt. Ich unterfüttere meine Rollen meist nicht, ich mache sie voll mit Geflecht. Kostet zwar bissel mehr aber ich habe keine Schwachstellen drin falls mal ein Fisch abzieht bis kurz vorm abwinken. Habe ich schon erlebt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Hallo Roger

Ich würde dir die 4000er Rolle empfehlen und das ganze mit einer 20er Stealth Braid (moos green) bespulen...
Angst, dass die Schnur deine Reichweite zu stark beeinflusst, hätte ich zumindest damit nicht.
Ich fische die Schnur selber, ist top versiegelt und hält sehr lange...
Mit den 18,1kg Tragkraft verzeiht sie dir auch mal einen Fehler im Drill eines grossen Hechts oder wenn dir mal der Bügel beim Werfen zuschnappt...
Unterspulen, vergiss es, wenn dann unterleg das ganze mit Isoband und vergiss einen sauberen Knoten nicht, sollte es dann wirklich mal wärend des Drills zur Neige gehen, zieh die Bremse an, die Schnur hält...
Eine Lage Isoband über dem Knoten ist eh zu empfehlen, verhindert auf jedenfall das durchdrehen der Geflochtenen auf der Metallspule...
Die 4000er darum, damit hast du eine Rolle, die du auch mal gelegentlich zum Schleppen einsetzen kannst und die auch fürs werfen von grossen Ködern geeignet ist...

Kurz zur Forellen Schnur, unter 12er würde ich nicht gehen, die ist dünn genug damit sie die Fische nicht stört und hält auch noch ein bisschen was aus. Beim Forellenfischen hängt man ja ab und an in den Steinen oder im Gebüsch...

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    814
verstehe nicht wie man sich so billig rollen kaufen kann, mit solchem tackle würde mir das stunden lange sefo fischen ziemlich sicher verleiden, das zählt jedes gram und man kann gar keine zu hohe qualität haben, nur immer zu wenig!

ich finde das eine gute rolle so ziemlich das wichtigste ist was man haben muss, bei der rute kann man von mir ausgesehen ja noch diskutieren. lieber mal etwas weniger gummi / wobbler kaufen dafür etwas mehr in eine/zwei gute rolle investieren.

4000er halte ich für das aktive spinnfischen auf sefo/hecht für übertrieben, gute 2500-3000 reichen locker aus und sind erst noch deutlich leichter als eine billige 4000er :whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jerk    0
Hei Dural, nimmt mich jetzt wunder, von welcher Rolle du sprichst. Noch von der DAM oder schon von der Exage? Weil ich persönlich fische die Exage (Mehrzahl) schon seit einiger Zeit und ich liebe die Rolle! Habe auch eine Twin Power gefischt, aber die Unterschiede waren für mich, trotz der deutlichen Preisdifferenz, nicht wirklich ersichtlich... oder gehen deine Anmerkungen nochmals einige Preisklassen höher? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    814
meine aussage war allgemein gedacht und nicht auf eine bestimmt rolle hier im thread bezogen.

sehr gute rollen für das spinnfischen fange so ab 200-400.- an, je nach dem wo man sie kauft.


kleine auswahl:

http://www.mickeys-tackle.ch/shop/1-reels/13-spinning/82-daiwa/1446-daiwa-caldia-11.html

http://www.bernhard-fishing.ch/katalog/57/2342/shimano_rollen/shimano_rarenium_ci4_fa

http://www.hebeisen.ch/itemcard.php?itemno=W-022255122535&lid=159&qsa=%7C182%7C32%7C

http://www.plat.co.jp/shop/catalog/default/language/en/cPath/21_39_41_2354/saltwater-fishing/reel/shimano-spinning-reels/exsence-ci4/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
:cool:
also die Rarenium habe ich zB für weniger als die Hälfte von deinem Link gekauft :cool: , sehr cooles Röllchen die 1000er :D
ich bin auch der Meinung es lohnt sich etwas mehr Geld auszugeben, gerade beim Spinnfischen. Bei meinen Bergsee Grundfischruten mach ich dann etwas günstigeres zwischen 100.-- bis 200.-- drauf, da kurble ich ja nicht ständig :P , trotzdem will ich ja auf Weite kommen :squint:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Bei den hochwertigen Rollen ist vielfach das Gewicht auch tiefer. Dies ist mein Hauptgrund etwas mehr auszugeben... Ist viel praktischer bei längeren Spinningturns...
:cool:
@dural: die exence ist geil :-) Hast Du die schon oder bestellst Du die noch? Die würde mir seeeehr zusagen:-D :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Nu ich bin der Meinung eine gute Rolle sollte schon Ihren Preis haben doch wie manch Hersteller Ihre Rollen etwas überzogen auf den Markt werfen ... ich weis ja nicht.... Shimano ist das beste Beispiel!
Also bis 150€ lasse ich mir ja noch gefallen...doch darüber sehe ich keinen wirklichen unterschied mehr.
Ist genauso wie bei den Shimano Ausstattungen für Fahrräder. Da zählt die Gruppe XT oder XTR ist doch nur noch der Style der Gruppe und halt ein paar Kleinigkeiten. Die aber meiner Meinung nicht ins Gewicht fallen.
Bei den Rollen ebenso. Eine Rolle für 150€ kann vom Lauf und von Qualität sicher mit den ganz Teuren über 300€ oder gar 500€ Rollen mithalten. Mit etwas Pflege halten die sogar genauso lange. Ich werde dieses Jahr mit meiner Mag Pro Lite von Mitchell in das vierte Jahr starten und die läuft immer noch so wie am ersten Tag wo ich sie bekam. TOP, kein wackeln oder ähnliches. Ebenso fische ich eine Avocet von Mitchell und das ist eine sehr günstige von denen und die läuft genauso gut wie meine Mag Pro Lite.
Das mit dem Gewicht mag bei einigen Rollen stimmen... die Mag pro Lite wiegt auch etwa 60 Gramm weniger als die Avocet doch mit passender Rute passt das wunderbar und lässt sich auch ermüdungsfrei fischen. Die Balance von Rute zur Rolle macht es aus. Fische ich zu Kopflastig wird das fischen auf Dauer in den Rücken gehen. Fischt man aber mit viel zu schwerer rolle wird man einen langen Arm bekommen...und da spielt dann die Größe der Rolle ein großes Spiel. ich fischer überwiegend mit 2000-3000er Rollen
Dieses Jahr ziehe ich mit einer 4000er Shimano Stradic los die auch nicht wirklich billig ist aber ebend Gewicht hat was wiederum bei der Faulenzer Methode auf Zander perfekt ist, da die Rute automatisch nach oben zeigt.
Dennoch sage ich auch immer eine Rolle muss zur Rute passen... deshalb sollten grade Anfänger sich Ihre Stücke der Begierde im Ladengeschäft mal zusammenschrauben lassen um es zu fühlen ob es passt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×