Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jack the Knife

Kumpel knack den Starnberger See....

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

hier mal ein bebilderter Bericht meines Kumpels aus München, der Bericht ist zwar schon von Ende September/Anfang Oktober, aber macht ja nix!


Servus Companheiros de Pescar,
Ich besuchte vor kurzen einen Anglerstammtisch in München. Dort lernte ich, einen netten Kollegen kennen, der wie ich, am Starnberger See eine Jahreskarte besitzt und dort mit seinem Boot gerne zum schleppen geht.
Wir tauschten Nummern aus, und bereits zwei Wochen später, verabredeten wir uns, zu meinen ersten Schlepptag an diesen wunderschönen See.
Ich konnte Schlepperfahrungen vom Ammersee, Tegernsee, Pilsensee und Wörthsee vorweisen, aber dieses Großgewässer ist eine komplett neue Herausforderung für mich als Schleppangler.
Am Starnberger See gibt es zahlreiche Einschränkungen, was die Bootsfischerei betrifft, Echolot Verbot, 300m Uferabstand wenn mit Motor geschleppt wird, Sideplaner Verbot um nur einige zu nennen. Das heißt, mal kurz zum Schleppen rausfahren und die dicken Hechte fangen ist nicht.
Das erste mal, waren wir komplett Schneider und das mit vier Ruten. Ich versuchte meine Wobbler und Taktiken, die mir bereits Erfolge gebracht haben, aber hier? nix!!!!.
Wir waren hauptsächlich im Freiwasser unterwegs, und eine kurze Zeit an der Uferkante Ammerland Richtung Berg, die allerdings ziemlich Steil abfällt. Wir probierten es auch bei der Roseninsel, dort hatte ich einen Biß, den ich auf einen Barsch von ca. 25cm einschätzte. Das war es dann auch, am ersten Schlepptag.

https://haken.ch/archuploads/img28321_9470.jpg
https://haken.ch/archuploads/img28321_9472.jpg

Ein paar Tage später, versuchten wir es ein zweites mal, die selbe Strecke, und diesmal gab es einen starken Biß. Der Wind blies ziemlich stark und das Boot hatte eine ziemlich starke Drift. Der Hecht kam hoch, und ich sah einen starken Kopf und Rücken, ich schätzte ihn auf ca. 80-90cm. Durch die starke Drift, fuhr der Hecht an der Oberfläche quasi Wasserski, es kam was kommen musste, weil nur ein Haken vom Drilling an der Seite hing. Er schüttelte sich einmal und weg war, mein Gott, war ich sauer auf mich, aber das gehört mit dazu, nicht jeder Fisch landet zwangsläufig im Boot. Das war dann auch das Highlight dieses zweiten Schlepptages, aber ich wusste jetzt,welche Tiefe und welches Wobbler Modell einen Biß provozierten.

https://haken.ch/archuploads/img28321_9474.jpg
https://haken.ch/archuploads/img28321_9473.jpg
https://haken.ch/archuploads/img28321_9476.jpg

Letzten Freitag kam dann unser drittes Schlepp-Date. Und ich überlegte mir neue Taktiken und es wurde mit Downrigger und drei Ruten geschleppt.
Das Wetter war wiedermal sonnig mit Süd-Ost Wind, aber diesmal nicht so stark, wie beim zweiten Mal.

https://haken.ch/archuploads/img28321_9475.jpg
https://haken.ch/archuploads/img28321_9471.jpg

Gegen 11 Uhr wollte ich den Wobbler überprüfen und kurbelte kurz den Wobbler ein, und zack!!!!!!!!! heftiger Biß, ich schlug an, und er hing. Jetzt mussten die anderen zwei Ruten eingeholt werden und danach konnte ich mich um den Hecht kümmern. Ich merkte sofort, da war was besseres am Haken. Der Hecht machte eine starke und tiefe Flucht, kurz danach pumpte ich ihn nach oben, neuerliche Flucht, dann kam er schließlich in ca. 20m nach oben , ein gewaltiger Rücken zeigte sich, und ich wusste, der hat einen guten Meter. Jetzt lockerte ich die Bremse und mein Kollege fuhr langsam zum ihm hin. Er blieb einfach an der Oberfläche stehen und machte keine Anstalten zur neuerlichen Flucht. Erst als das Boot auf drei Meter herankam, wusch!!!!! eine Mega-Flucht. Jetzt begann der eigentliche Drill, immer wieder kam der Fisch hoch und startete eine Flucht, sobald er mich sah. Ich lies mir Zeit und versuchte einen Nackengriff, doch das Genick war so breit, dass ich erkennen musste, so gehts nicht. Mein Kollege meinte ich solle ihn doch mit dem Kescher landen, allerdings war es ein normaler Kescher mit normalen Netz (kein Nylonnetz), deswegen wollte ich ihn mit der Hand landen, aber dafür musste er Müde gedrillt werden.
Nach ca. 10 Min, war es dann soweit, der Fisch kam ans Boot ran, und ich merkte, er hing nur noch an einem Haken, ok, schnell handeln war jetzt die Devise. Mein Kollege gab mir einen einfachen Handschuh und ich musste zum ersten mal, einen Hecht mit dem Kiemengriff landen. Leider hing der Wobbler genau auf der Seite, wo ich mit der rechten Hand den Griff ansetzen wollte. Ich dachte jetzt oder nie und packte ihn, und Heureka, ich habe den Griff richtig angesetzt und landete den Fisch überglücklich im Boot. Mein Kollege, war auch überglücklich und freute sich mit mir mit und gratulierte mir vom Herzen zu diesen schönen Fisch.

Mein PB Hecht:
115cm und 9350g

https://haken.ch/archuploads/img28321_9478.jpg
https://haken.ch/archuploads/img28321_9477.jpg

Ich war überglücklich, und wir schleppten weiter, aber leider ohne einen weiteren Biß. Ich hätte gerne meinen Kollegen einen guten Fisch an die Angel gebracht, aber das wird hoffentlich beim nächsten Mal passieren....
Ich möchte mich hier nochmals herzlichst bei meinem Kollegen bedanken, der mir diesen Fang ermöglichte.

Petri Heil aus München

Da kann man echt nicht Meckern, deshalb an dieser Stelle nochmals ein fettes PETRI !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Sehr schöner Fisch, Petri!

Was mich allerdings erstaunt, ist das "geringe" Gewicht eines Fisches dieser Grösse, besonders zu der Jahreszeit...
Ist das bei euch normal? Das Wasser wird im Winter wohl nicht sehr kalt bei euch?!?

Gruss Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Starnberger See sind sie anscheinend so schlank, warum weiß ich auch nicht.

Mein 92er und der 96er Hecht letztes Jahr hatten beide über 16Pfund ausgenommen, der eine im Frühjahr gefangen, der andere im Herbst, welche ich auf Grund von starken Verletzungen entnommen habe.
Diese wurden allerdings in einem anderen Gewässer gefangen.

Im Gegenteil das Wasser wird sogar sehr kalt und gefriert selbst bei großen See oft zu, wird selbst im Sommer nicht sehr warm.

Das andere Problem sind zudem viele Berufsfischer an diesen Seen, welche zum Teil sehr lange Netze setzen und so viele Felchen, Barsche und viele andere Futterfische wegfangen, so nach Aussage meines Freundes.
Die Berufsfischer verkaufen zum Teil sogar Weißfischfänge als Besatz, wenn mit bestimmten Netzen gefischt wird oder werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Dural,

glaube es, die Hechte in meinem Jahreskartengewässer stehen sehr gut im Futter und haben bei einer Länge von 100cm im Schnitt etwa 20Pfund(10Kilo).

Wenn allerdings ein 115er Hecht 16 Pfund hat, wie du meinst,dann liegt es amGewässer und dessen lauem Nahrungsangebot, denn bei der Länge wären 25Pfund(+/-10-15%) eigentlich das normale Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    786
der hecht hat ja auch fast 19 pfund ;) und mit rund 10Kg kann man nicht wirklich mekern. der hecht auf dem foto sieht für mich wie ein (schlanker) gesunder hecht aus. petri dafür!

auf jeden fall würde ich diesen hecht als "normaler" einstufen als ein 92er mit 8Kg ausgenommen... der muss ja kugelrund sein?!? o_O

diese tabelle kann ich jedenfalls in den gewässer wo ich fische fast zu 1:1 bestätigen:
http://www.asv-uthlede.de/Gewichtstabelle_Fische.pdf

ab 70cm hatte ich dieses jahr jedoch auch hechte die weniger als auf dieser tabelle auf die waage gebracht haben.




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Servus,

auf Tabellen oder wie hier im Forum gibt es einen Korpulenzfaktorrechner unter den Tools.

Solche Hilfsmittel sind Gut und Recht, dienen sie ja als Anhaltspunkt, eine Abweichung von +/- 10-15% auf die angegebenen Gewichte sind aber durchaus normal.

Die Hechtdamen waren wirklich sehr gut gebaut, um nicht zu sagen fettgefressen, das Nahrungsangebot besteht bei ihnen nicht nur aus Weißfischen, sondern zum Teil auch aus Salmoniden.

Die Masse, welche beim Ausnehmen und Schuppen wegfällt ist mit etwa 1 Pfund berechnet werden, der Magen und der Verdauungstrakt war bei beiden leer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×