Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Micelodeon

Sihlsee

Empfohlene Beiträge

Micelodeon    0
Da ich morgen frei habe und mein Buddy und ich mal ein neues Gewässer ausprobieren wollen, dachten wir uns mal an den Sihlsee, Einsiedeln SZ zu fahren. Habe gelesen das es dort einen recht guten Zanderbestand hat. Denn ich kann es kaum abwarten meinen ersten Zander zu fangen ;-)

Habe auf der Website nichts über Bootvermietung gelesen, werden es ja morgen sehen, sonst werden wir es vom Ufer aus probieren.

Dachte ich eröffne hier mal ein Thema, habe hier auf dieser Website noch nix gesehen, oder ich bin blind. Vielleicht hat jemand von euch ein paar gute Tipps für mich.

Vielen Dank im Vorraus & kanns kaum noch abwarten bis morgen früh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hast du das petri heil abonniert? Da gab es immer wieder Berichte zum Sihlsee. Auch bei den Meldungen über kapitale Zanderfänge kannst du im petri heil sicher etwas herausfinden was Köder oder genaue Orte angeht, die sind nämlich fast immer vom Sihlsee. ;)

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Ui, da bekomm ich ja jetzt schon das Jucken ;-) Werde mir um 7 Uhr ein Patent lösen und ab geht die Post ;-) Habe Bootsvermietung gefunden, kostet 75.-. Mal gucken, wenn eins frei sein wird werden wir warscheinlich eins nehmen.
Werde mich nun mal schlau machen, vielen Dank für den Tipp. Und das Heft will ich noch abonnieren, hab ich leider noch nicht.

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    400
Ich nehme mal an, dass du das Boot bei Burri in Willerzell mietest. Falls du die "richtigen" Köder noch nicht hast, kannst du diese nebst dem Patent und dem Boot gleich dort besorgen. Er hat sicher einen guten Tipp (vermute mal Gummifischen mit grossem Bleikopf, in verschiedenen Farben, geht aber auch mit dem toten Köfi).

Diese kannst du dann zuerst bis auf den Grund lassen und dann immer wieder leicht anheben und senken, bzw. zupfen. Fängige Stellen gibt es verschiedene. Orientiere dich einfach an anderen Booten. Häufig direkt unter oder kurz nach der Brücke Richtung Willerzell (auf der Seite Willerzell).

Die Fangberichte im Petri Heil solltest du nicht überbewerten. Dazu werden die Fischer nach meinem Wissensstand ziemlich "ermuntert" (ist Gratiswerbung). Wir hatten zwei Jahre unser Boot dort oben und zwischendurch auch einen schönen Hecht oder Zander gelandet, aber es gab auch Schneidertage.

Wünsche dir viel Vergnügen bei der Erkundung des Sihlsees und ein dickes Petri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Hallo Martin

Vielen Dank für deine Tipps.
Genau, beim Burri wollte ich das Boot mieten, wenns noch eins frei hat, sonst wie gesagt vom Ufer aus. Hoffe er kann mir bezüglich dem Köder ein paar Tipps geben.
Hab jetzt auch in diversen Foren gelesen das es bei der von Dir erklärten Brücke ein guter Spot sein soll, ansonsten einfach abfischen.

Werde aber schon mit dem Gewissen gehen das ich Schneider nach Hause gehen könnte. Aber es geht mir neben dem fischen auch noch darum meinen freien Tag in der Natur zu geniessen.

Für mich wird es sicher eine neue Erfahrung und freue mich schon wahnsinnig.

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Meine Erfahrungen mit dem Sihlsee gehen leider auch in die Richtung von Martin. Es werden zwar jedes Jahr einige sehr schöne Zander/Hechte aus dem Sihlsee gezogen aber wenn man weiss, wieviele Stunden dafür investiert werden, relativiert sich das Ganze.
Ich drück dir die Daumen aber erwarte nicht zuviel.
Es gibt ausserdem noch ein Hotel, dass ebenfalls Boote vermietet, der Name fällt mir aber gerade nicht ein. Burri wird es dir verraten, wenn er selber keine Boote mehr hat (wird aber morgen kaum der fall sein).
Zudem würde ich dir unbedingt empfehlen morgen ein Kabinenboot für 90.- Fr. zu mieten! Der Sihlsse liegt hoch und es kann arschkalt werden, den Wind werdet ihr bestimmt haben...
Man kann auch problemlos zu dritt oder viert darauf angeln (platzmässig), wenn alle ihr Gerät im Griff haben...
Vom Ufer aus, ist die Angelegenheit ziehmlich sinnlos, im Sommer gibts zwar ab und zu Fänge aber bei diesem Wetter, dieser Jahreszeit kommt du einfach nicht mehr hin und von den Brücken darf man nicht mehr angeln...
Die Brücke ist ein guter Tip von Martin, wenn du vom Bootsplatz drauf zu fährst, zwischen 3/4 oder 4/5 Pfeiler liegt etwa 10m dahinter eine grosse Senke, nimm ein Lotblei mit, dann findest du sie bestimmt...
Du darfst ja mit zwei Ruten angeln, ein Kofi auf Grund/knapp drüber und an eine einen Gummifisch, wäre mein Tip...
Petri-Heil...
Gruss Jan
P.S.: Es gibt bei Burri auch einen Bootspass die 10 oder 11 Miete ist dann gratis, du musst ihn aber darauf ansprechen (man weiss ja nie, wann man wieder kommt)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
camoas    0
Meine Freundin und ich hatten diesen Sommer eigentlich vorgehabt, bei Burri mal ein "Zander-Guiding" zu buchen. Ich denke, für den Start ist das keine schlechte Option. Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft.
Ein 3 Stunden Guiding ist gar nicht mal so teuer wie Burri mir am Telefon sagte. Hinzu kommt, dass man dann gleich das Boot für den ganzen Tag nutzen kann (ist bereits im Guiding Preis enthalten).
Wenn man ein Gewässer nicht kennt und nicht erst mit dem Echolot nach potenziellen Hotspots suchen möchte, finde ich ein Guiding eigentlich immer eine gute Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Hallo camoas

Ich wollte hier sowiso noch einen kleinen Nachtrag schreiben.
Was das Guiding von Herrn Burri betrifft:
Bin vor einiger Zeit über einen Bericht von FrankZander gestossen: http://www.haken.ch/topic/479/guiding-auf-grosszander-oder-grosshecht-in-der-schweiz-oder-in-deutschland.html

Wie es scheint war er nicht gerade erfreut über das Guiding.

Nun mal zu meiner Erfahrung:

Sind um 8:00 Uhr morgens (letzten Montag) beim Burris Fischeregge angekommen.
Der Laden von den Burris ist ziemlich gross und man bekommt alles was das Fischerherz braucht. Auch soll Herr Burri immer für ein paar gute Tipps bereit sein.
Wir haben dann ein Boot mit Kajüte gemietet für 90.-, was ich schon ein bisschen viel finde, dafür ist das Tagespatent nur 17.- + 10.- Statistikdepot.
Wir haben wirklich ALLES versucht ;-) Mit all möglichen Techniken gefischt, auch die Tipps von den Usern hier im Forum zu Herzen genommen. Uns auch an anderen Booten orientiert. NICHTS ;-)
Auch trotz den vielen Tipps und dem orientieren an anderen Booten, fühlte ich mich als würde ich blind in einer trüben Suppe fischen. Velleicht waren unsere Orte nicht schlecht gewählt, aber ich denke es fehlte an Überzeugung. Und genau da sehe ich das Problem. Ist halt ein total "neues" Gewässer für mich, man muss jedes neue Gebiet zuerst kennenlernen. Wie gesagt, dann steigt auch die Überzeugung, was für mich ausschlaggebend ist für "richtiges" & konzentriertes fischen.
Deshalb denke ich wäre ein Guiding am ersten Tag nichts falsches. Einfach um sich von Beginn an ein konkretes Bild zu machen. Nicht ohnehin der grösste Stausee der Schweiz ;-)
Wollten dann noch ein bisschen schleppen, unser Glück mit ein paar Hechten probieren. Auf den Tipp von Herr Burri haben wir noch eins dieser 70gramm Bleie gekauft (weiss das Fachwort nicht mehr) mit diesem Blei konnten wir gezielt auf 7m Tiefe schleppen. Da er meinte das die Hechte bei bewölktem Wetter ziemlich weit unten sind.
Für uns war dies jedoch nicht so einfach, wir hatten keine Ahnung von den Grundbeschaffenheiten dieses See's. Die ganze Zeit hatten wir Hänger am Boden oder in Pflanzen. 7m war meiner Meinung nach ein bisschen zu tief gewählt, da der See nirgends wirklich tief ist. Habe dann auch mehrere Köder in verschiedenen Höhen und Geschwindigkeiten angeboten. NADA!!! :-)
Naja, Ihr habt mich ja gewarnt das ich in einem Schneider-Fall nicht enttäuscht sein darf ;) deswegen war es auch nicht allzu tragisch als wir um 5 Uhr unser Boot zurückbrachten und total Schneidermässig nach Hause gingen. ;-)
Habe beschlossen nur noch hinzugehen wenn ich mit jemandem mitkann der schon längere Zeit da fischt, denke das wäre einiges einfacher & unkomplizierter.

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Hallo Micelodeon

Mach dir keinen Kopf! Der Sihlsee ist einfach eine Zicke ! War auch schon einigemale oben; und Erfolg sieht anders aus. Aber es ist wie mit jedem See; man muss ihn kennen! Ich weiss nicht ob Ihr ein Echolot hattet, das würde das Auffinden der "heissen" Stellen erleichtern, ist aber immer noch keine Fanggarantie! Vielleicht einfach nicht zu sehr auf die Zander versteifen und nehmen was da kommt! Die Tipps von Burri sind, meiner Meinung nach, auch nicht immer das gelbe vom Ei... Ist wohl immer etwas wahres drann aber nicht alles.
Das beste wäre effektiv, wenn man mit jemandem der den See regelmässig befischt mitgehen kann. Das würde auch die Kosten in Grenzen halten. Obschon die Boote vom Burri schon Klasse sind!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Ich wollte dir den Link eigentlich noch reinstellen, habs leider verpennt...

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Karte_Sihlsee.png&filetimestamp=20050622181031

Die hellblauen Stellen sind im allgemeinen zwischen 3 und 5m. Die Karte stimmt ziehmlich genau, ausser das der Abbruch hinter der Euthalbrücke früher anfängt...

Es hängen in einem Restaurant (frag nicht...) noch Bilder vom Tal bevor der Damm stand, hab ich mal zufällig gefunden als es arschkalt war und wir uns aufwärmen wollten. Die Talsenke ist praktisch flach gewesen und die Abbruchkante auf 17m tiefe ist wie eine Terrassen mit sehr steiler Kante...

Mit 7m bist du im hinteren Teil also definitiv zu tief, zudem darf man nie vergessen, dass wenn du ein Blei auf z. Bsp. 7m ziehst, der Wobbler dann zusätzlich immernoch seine Schwimmtiefe runter geht, du also tiefer fischt, durch die untenliegenden Haken, hängst du natürlich sehr schnell...
Man kann auch Gummifische mit Jjgköpfen schleppen... ;)

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus    16
Hallo Micelodeon

Hab mir bei meinen bisherigen Sihlsee-Versuchen auch schon mal den A.... abgefroren, war nass bis auf die Unterhosen und wurde dafür belohnt mit einem Schneidertag erster Güte (war übrigens der Tag an dem wir uns das Guiding geleistet haben).
Über das Guiding war ich aber nicht enttäuscht weil wir nichts gefangen haben, erwarte da bei weitem keine Fanggarantie, aber die Tipps die wir erhalten haben findet man in jedem Angelheftchen auf einer halben Seite und gewässerspezifische Tipps gabs sehr wenige.
Bei den anderen Versuchen gab's dann aber ein paar schöne Hechte auf geschleppte Wobbler (auf ca. 2m) , keine Riesen aber immerhin so 70 - 80 cm. Gut gebissen hats da vor allem vor dem Schilfgürtel Höhe Langen, war aber halt jeweils im Juli/August und nicht im Oktober.

Gruss Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×