Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
elanooo

Alternative zu Berkley Fireline Crystal ?

Empfohlene Beiträge

elanooo    36
Hey Leute, hab da mal ne Frage...hab mir letzten Monat die oben genannte Leine besorgt in 0.18 ...ist echt gut, stark und man kann sehr weit damit werfen...nun aber der Ärger...habe schon 2 grosse Hechte verloren beim Drill...beide Male ist der Hecht hinter grosse Steine geschwommen und beim kleinsten Kontakt mit dem Stein ist die Leine gerissen und der Fische konnte sich noch mit dem Wobbler im Maul verabschieden...so was ist mir noch nie zuvor passiert...ärgerlich...kennt ihr eine Leine die etwas mehr aushält bei Kontakt...auch so dünn wenns geht...

Grüsse Tibet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Hi Tibet

Mal Vorweg muss ich ehrlich sagen, dass ich mit der Fireline Crystal sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. Die Schnur kommt bei mir garantiert nie mehr drauf.

Grundsätzlich ist die Schwäche von allen geflochtenen Schnüren, dass sie an scharfen Kanten leicht kaputt gehen. In Gewässern mit solchen Kanten angel ich lieber mit monofilen Schnüren mit wenig Dehnung in 0.28 - 0.30 mm. Monofile Schnüre zerreisen auch an Steinpackungen aber eben nicht so schnell wie eine geflochtene.

Eine sehr gute monofile Schnur ist z. B. die Stroft GTM.
Eine noch abriebfestere Alternative aber nicht ganz so dehnungsarm: Stroft ABR.

Wenn es wirklich eine geflochtene sein soll, dann kann ich dir die Poweline von GigaFish wärmstens empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    292
scharfe Kanten und geflochtene Schnüre vertragen sich nie!

Obwohl alle über die Fireline fluchen, habe ich auf fast allen Rollen diese Schnur drauf (auf den restlichen Spiderwire) und hatte noch nie Probleme. Im Gegenteil, ich finde sie viel besser als Wiplash, Powerline und Toray Sea Bass, da ich bei denen viel mehr Perücken bekomme!!!

Wie Michael geschrieben hat,wird in deinem Fall eine Mono helfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Zitat Jon:
.. da ich bei denen viel mehr Perücken bekomme!!!

Das kann ich bestätigen, ist mir bei der Powerline auch schon ofters passiert. Mit der Fireline hatte ich nie Perücken :D

Es gibt leider bei allen Schnüren Vor- und Nachteile ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

zu den obig aufgeführten geflochtenen Schnüren,
kann ich die geschriebenen Aussagen bestätigen...

ich für meinen Teil, verwende fast ausschliesslich nur PowerPro-Schnüre....
die Gigafish ist wohl sicherlich ne gute Schnur aber im Moment, bin ich wieder auf der PowerPro-Schiene...

wenn Du ein monofiles Teil fischen willst,
kann ich Dir die Surf oder Spinning von Shimano empfehlen;

Shimano Technium "Surf" ist ne blaue Schnur
und die Spinning ne speziell ummantelte gräuliche Schnur; sehr abriebfest und ne feine Sache... (dehnungsarm!!)

probier's aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Die Monos von Sufix sind zwar enttäuschend (würde bei Mono wie rönner die Shimano Tecnium Spinning empfehlen), aber die Geflochtenen sind gut. Sufix performance fuse; wäre eine alternative ;)

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hey Tibet,

Wo hast du denn Schnurbruch? Resp. in wieviele Meter zum Köder hats gerissen?

Wenns immer in unmittelbarer Nähe des Köders riss, so um 1Meter rum könntest du eine Schlagschnur montieren u. 0.18 ist doch schon sehr stark aber nicht für Hindernise....

Ein Nylon Shock Leader wie z.b. dieses: YGK Galis Castman Absorber in 20Lbs

Wenn ne neue Schnur willst rate ich zu Preis-Leistungsverhältniss knaller SpiderWire stealth in 0.35er ø wenns ums Hindernisangeln geht.

Schönere Lösung für mich, die Schlagschnur Alternative.


Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Zitat:
Sufix performance fuse; wäre eine alternative


Sorry Nici, diese Schnur wurde fürs Eisangeln entwickelt und hält scheinbar tiefen Minustemp. stand und bleibt weich genug.
Gegen Abrieb von Muschelbänken oder Steinen ist die schneller durch als man pap sagen kann.
Ich hatte die Schnur im Test. Überzeuge dich selbst...

Mono fürs Hechtangeln wär nichts für mich. Wegen der Hohen Dehnung und dem dadurch langsamen Verhalten in Werfen, Führen und Anschlagen.

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
elanooo    36
Danke euch allen vielmal...habe jetzt einige alternativen...die Idee mit dem längeren Vorfach gefällt mir eigentlich gut, aber da ich nicht genau sagen kann wie tief die Steine sind...wohl noch zu riskant...bevorzuge Mono eigentlich nur wenn ich an kleinen Fliessgewässern fische...aber wenn es eben diese Wellen in der Leine gibt...nervt mich das sehr..xd...werde jetzt wohl einige Rollen mit all euren Alternativen aufspulen hahaha
Tibet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@phippu: Sorry aber ich meinte doch nicht die:whistling: Die, die du meinst, heisst sufix performance ice fuse. Ich meinte die normale performance fuse zum spinnfischen ;)

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Alternative wäre auch den Hecht einfach nicht hinter die Steine zu lassen. Ich fische oft in Häfen wo ausdrillen garnicht drinliegt. Auf der Spinne habe ich 40lbs von Gigafish und auf der BC 30lbs von Power Pro. Ist halt eine Hauruck-Fischerei, und man verliert öfters mal einen vor den Füssen, aber ich finde es immer noch besser so, als einen Pike mit vernageltem Maul ziehen zu lassen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eigentlich sind die meisten Schnüre von Berkley für die Tonne... Habe ich meist nach dem ersten Versuch wieder runtergenommen.

Ich würde auch die Powerpro oder Spiderwire empfehlen. Habe die Powerline von Gigafish aber noch nicht auf der Rolle gehabt. Mono geht bei einem Hinderniss auch kaputt, nur etwas später (wenn man normale Stärken fischt). Entweder man fischt überlange Stahlvorfächer, eine Schlagschnur oder macht es so wie Ricci ...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also ich kann die Powerline von Gigafish nur empfehlen, ich hatte die 0,17 er letztes Jahr ja auf der Rolle und war sehr zufrieden Da hats eher ein 30KG Stahlvorfach zerrissen als wie die Schnur selbst. :D Jetzt fische ich die Power Pro in 0,13 von Shimano und bin sehr zufrieden da biegt es auch eher den Haken auf an den Steinen als wie was reißt. Aber gegen Durchscheuern oder scharfen Kanten gibt es kein Heilmittel das machen alle Schnüre nicht lange mit. Es sei denn man nimmt die Spule voll mit Sahl:D:D:D
Nee im ernst ich fische auf Hecht lieber etwas stärker da wo es notwendig ist. ansonsten zu den Berkley schnüren die kannst Du wirklich nur da lange fischen wo du keine steine oder ähnliches im Wasser hast. Die Fransen so schnell aus und scheuern durch und man hat echt kein Spaß am fischen. Die sind im Grunde genommen nicht besser als Omas Nähgarn :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
SpiderWire Stealth Braid...
Wie Ricci schon sagte, manchmal hilft nur Kraft gegen Kraft, also Bremse zu und ziehen...
Falls du das Problem hast, dass dir die Hechte dann ausschlitzen, ist eine Rute mit etwas weicherer Spitze (!,nicht weiche Rute) zu empfehlen, da sie die Kopfschläge des Hechtes auffängt...
Zudem sind oft die vormontierten Drillinge am Wobbler zu klein um richtig durch den Schnabel des (grossen) Hechtes zu gehen, was zu "Fleischhängern" führt und somit zwangsmässig zum Ausschlitzen des Hechtes beim (harten) Drill...
VMC-Drillinge sind sehr preiswert und qualitativ weit vorne einzuordnen, ich persönlich fische nie unter 1/0 auf Hecht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tschuls    9
ich fische seit jahren verschiedene firelines und bin damit sehr zufrieden und vor einem jahr habe ich die SpiderWire Stealth Braid entdeckt, damit habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gestern habe ich ein Broschüre von Askari per Post erhalten, da sind reduzierte Saison-Knaller daruf und die SUFIX performance fuse schnur kostet pro 135m - Spule in smoke blue statt € 24.99 nur € 9.99, Hammerpreis bin aber nicht überzeugt was die Farbe angeht, was meint Ihr dazu? Soll ich zuschlagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja :D smoke blue ist doch eine eher unauffällige farbvabriante, daher sollte die farbe ja kein hinderungsgrund sein. Die schnur soll sehr gut sein, jöshu hat sie auch schon zum grundfischen benutzt und selbst da ist sie nicht durchgescheuert wie andere geflochtene :whistling: zuschlagen :-)

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Kenne das "Problem" wenn ich mit Gummis fische. Da scheuert die Schnur auch an Steinen, Muscheln etc. Gelöst habe ich es, indem ich quasi ein Vorfach von ca.2-3 m monofiler Schnur oder Fluocarbon verwende, Durchmesser 0.30. Von Zeit zu Zeit oder nach einem Hänger muss natürlich der Zustand des Vorfachs überprüft werden. Falls notwendig kann einfach der beschädigte Teil abgeschnitten werden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die monofile Schnur zusätzlich im Drill noch als Puffer wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    765
was meint ihr eigentlich mit "berücken bildung" ?

also ich fische auf meinen baitcasting combos nur TORAY SEA BASS 8x PE und habe damit quasi null probleme, ab und zu anfang der schnur etwas kürzen und gut ist.

sonst verwende ich neben der TORAY SEA BASS 8x PE noch die Spider Wire Ultracast gelegentlich auf stationär rollen, auch da keine probleme :)


und generell lieber den fisch von hindernis fernhalten, eine geflochtene hat heut zu tage schon mal 10Kg und mehr tragkraft, ein schnurbruch ist bei einem "normalen" hecht quasi ausgeschlossen, es sei den die schnur war schon vorher verletzt oder eben ein hindernis kommt in die quere. wenn der haken gut sitzt ist das somit kein problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hier mal ein Test der Abriebsfestikeit von Welsvorfachmaterial.

Mono hält hier nicht mehr aus, wie anderes Material:

http://www.youtube.com/watch?v=_WjNHYSaOKM&list=UUywwnzCclpaQkl4u6gHVnsA&index=1&feature=plcp

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×