Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Garrick

Solunarzeiten - ist was dran?

Empfohlene Beiträge

Garrick    5

Hallo Leute

Ich habe letztes Jahr damit begonnen, den Einfluss der Solunarzeiten auf die Beissfreudigkeit der Fische (speziell Hechte) anhand eigener Fänge zu analysieren. Dabei hat die Auswertung keinerlei Resultat ergeben, welches den Sonne/Mond-Einfluss wirklich bewiesen hätte. Im Klartext bedeutet dies, ich habe auch an vermeintlich schlechten Tagen gut gefangen und an vorhergesagt guten Tagen gar nichts. Selbst die besten Tageszeiten (gemäss Beiss-Index) konnte ich nicht als wahr bestätigen.

Mich interessiert nun eure Meinung. Glaubt ihr an den Einfluss der Solunarzeiten, oder tut ihr das als Humbug ab? Habt ihr vielleicht selbst schon so eine Auswertung gemacht? Ich bitte um eure Erfahrungen.

Grüsse und Petri

RJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Peter_H    206

Hallo Garrick

 

Es gibt ja, wie für (fast) alles eine App https://itunes.apple.com/us/app/fishing-calendar/id305708971?mt=8 dazu.

Ich habe mir mehr aus Jux diese App auf mein Handy geladen. Nicht, dass ich danach meine Fischgänge plane, nein, ich schaue meistens erst danach drauf und ziehe dann meine subjektiven Schlüsse. Meine Erfahrungen damit decken sich ziemlich exakt mit Deinen.

Grundsätzlich glaube ich durchaus an den Einfluss von Sonne und Mond und allem was dazu gehört auf unsere Natur. Ich habe dieses Jahr angefangen dein Garten nach dem Mondkalender zu bewirtschaften, will heissen, dass ich nur an bestimmten Tagen bestimmte Pflanzen aussäe oder auspflanze, Bäume Schneide, etc. Dabei mache ich sehr gute Erfahrungen, mag aber durchaus auch Einbildung sein:D

Was die Fischerei angeht, so ist es eine Tatsache, dass zumindest die Berufsfischer auf den Meeren sich zu einem grossen Teil danach richten und entsprechende Erfolge haben. Hier sehe ich aber den Zusammenhang auch mit dem Einfluss von Ebbe und Flut, die ja nach dem Mond gehen. 

In unseren Gewässern bin ich da eher skeptisch. Gerade in den Bächen spielen Wettereinflüsse, Schmelzwasser, Hitze und Kälte, Hochwasser und Trockenheit etc. wohl eine massiv grössere Rolle. Ob der Einfluss "von oben" in grossen Seen da ist weiss ich nicht, aber ich denke, dass auch da andere Einflüsse massgebend auf die Beissfreudigkeit der Fische sind.

Ich bin aber auch gespannt, was andere dazu meinen!

 

LG

Peter

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71

Ich sehe das so wie Peter_H . Die App hatte ich auch mal kurz. Vielleicht habe ich sie auch falsch bedient, aber die beste Beisszeit des Tages war immer zur gleichen Zeit, egal ob an der Ostseeküste oder aber an einem See / Bach hier in der Schweiz....

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefan    252

Habe noch nie etwas feststellen können und auch zugegebenermassen nicht gross drauf geschaut. Wenn ich Zeit zum fischen habe und das Wetter stimmt, dann ist es mir egal, wie gut oder schlecht es nach Solunarzeit sein soll.

Was ich aber schon häufiger gemerkt habe, was zu unterdurchschnittlichem Beissverhalten führt, sind die Tage nach klaren Vollmondnächten.

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chanderbutz    92

Ich muss zugeben, dass ich die App auch auf meinem Handy habe. Allerdings finde ich vor allem die Fangverwaltungsfunktion praktisch. Die sogenannten Top-Beisszeitenind für mich eher zweitrangig. Wenn ich so durch die Tage mit Fängen scrolle, merke ich auch, dass es da eigentlich kaum einen Zusammenhang mit den roten oder grünen Balken gibt. Ich habe ohnehin auch nach 30 Jahren Fischen noch keine allgemeingültige Regel zum Beissverhalten herausgefunden. We sy nähme, de nähme sy... Nur an den Tagen, an welchen ich nicht am Wasser gewesen bin, habe ich wirklich noch nie einen Fisch gefangen. ;)

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nemo    180

Ich habe dieselben Erfahrungen gemacht wie ihr als ich früher die Solunarzeiten mit meinen Fängen verglichen habe. Ich konnte schlicht keinen Zusammenhang herstellen. Und schliesslich: Ich gehe dann Fischen wenn ich Zeit dazu habe... Aber gewisse Wetterlagen sind nach meiner Erfahrung eindeutig besser als andere: Stabile Wetterlagen, insbesondere Hochrucklagen, ergeben eindeutig ein beständigeres Beissverhalten und regelmässigere Fänge als ständig wechselndes Wetter. Was nicht heisst, dass man bei Hudelwetter nicht auch mal eine wahre Sternstunde einziehen kann..

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kajak Junkie    52

Grundsätzlich konnte ich auch keinen unterschied feststellen. Bei den beisszeiten sowieso nicht. Was mir aber aufgefallen ist die trüschen reagieren auf die mondphasen. Kann aber auch nur daran liegen dass sie näher ans ufer kommen und darum besser gefangen werden. Ist also auch keine representive feststellung für das habe ich mich zuwenig damit befast. Schlussendlich ist es auch bei mir so das ich angeln gehe wenn ich lust habe und nicht wenn die montphase und zeit stimmt. Ich kann mir aber gut vorstellen das nachtaktive fische mehr darauf reagieren. 

  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×