Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Test-Tackle FinNor

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
In Zusammenarbeit mit Zebco Schweiz; Hans Flury aus Wetzikon (Hier der LINK zum Geschäft; http://sportfisch.ch/),
darf ich Euch das Test-Tackle aus dem Hause FinNor vorstellen.

Das Material;
FinNor Sportfisher FS 50; eine leichte Spinnrolle
FinNor Hard Works 2.40m, WG -300gr

Das Testgelände
Der Po, längster Fluss Italien's aus der Quelle im Monto Viso auf über 2000m ü. Meer entstanden und endend in der Adria
nach einer wunderschönen Gegend am Po-Delta.
Mit einer Länge von über 650km und Flussbreiten von bis 800m, ein ideales Testgewässer.

Der Ziel-Fisch
Der Wels; lat. Silurus Glanis,
mit einem Kampfgewicht von über möglichen 100kg und Längen bis 2.80 (oder grösser; man munkelt in Teilen der weiten Welt von Fischen bis an die 3m)

Um das Gerät und den Hersteller kurz vorzustellen, möchte ich Euch kurz ein paar Zeilen schreiben.

FinNor verspricht Qualität, Kraft und schnörkelloses Tackle, dass den höchsten Anforderung entsprechen vermag.
Einerseits hat FinNor die auf der ganzen Welt bekannten Rollen aus der Little Big Game oder dem Big Game auf den Markt gebracht;
Spinnrollen der Extra-Klasse wo nicht besonders ein Augenmerk auf Eleganz gelegt aber auf Kraft und Zuverlässigkeit geschaut wurde.
FinNor entstand um 1930 mit der Entwicklung von geflochtenen Schnüren, dann Rollen und Ruten, eine bewährte Marke.
Die historischen FinNor-Rollen haben sich in der damaligen Welt bestens bewährt.Sie haben Ihren Platz in den Schaukästen mit den vielen Rekorden Eindeutig verdient.
Die Zeiten und die Angler, welche das FinNor-Tackle im Einsatz haben, verändern sich, verbessern sich und somit hat auch FinNor nachzuziehen.
Feiner, leichter, stärker soll es sein, wurde es und heute haben wir diese Rollen in unseren Händen und die Augen glänzen, der Puls im Drill schlägt höher und man weis einfach, dass es hält was es verspricht wenn man damit fischt. Ein schönes Gefühl der Tackle-Geborgenheit.
So, nun genug der Schwärmerei (was mir gerade schwer fällt),
die Testrute mit eindrücklichem Erscheinungsbild, bildet den Anfang meines Berichts.

https://haken.ch/archuploads/img24133_7946.jpghttps://haken.ch/archuploads/img24133_7947.jpg

Eine Rute welche für die Fischerei auf Grossdorsch und Waller ausgelegt ist, die Vorzüge einer Grossfisch-Rute, Kraft und Haltbarkeit und geringes Eigengewicht(400gr bei einer Länge von 2.40m)
Auf den ersten Blick für einen Angler, sieht diese Rute wohl einfach schön aus, schlichtes Schwarz mit der goldenen Verzierung doch was in ihr steckt, das zeigt sie im Drill; unbeugsame Kraft!!
Die weiche Spitze gibt dem Fisch einerseits ne kurze Bewegungsfreiheit im Drill und andererseits kommt dann die paroli-bietende Kraft ab den letzten Drittel des Ruten-Blanks.
Die Rute federt die Schläge des Fisches ab, hat noch Kraftpotential nach oben und ein Ermüdungsfreies Drillen findet statt.
Wo andere steife Blanks brutal den Rücken zu Wort melden lassen, kommt hier das Gefühl nie auf, einzig die Arme müssen den Rutentanz mitmachen.
Ein absolut herrliches Gerät welches ich nur zu empfehlen vermag.

Der Preis der Rute ist meiner Ansicht nach absolut gerechtfertigt, saubere und stabile Verarbeitung, die Kraft und das GANZE an der Rute lässt mich keinen Moment über den Preis diskutieren.

Die Modelle der Rute;
2.10m, semi-parabolische Aktion, WG -300gr und Eigengewicht von 330gr
2.40m, semi-parabolische Aktion, WG -300gr und Eigengewicht von 400gr
2.70m, semi-parabolische Aktion, WG -300gr und Eigengewicht von 430gr

https://haken.ch/archuploads/img24133_7952.jpg

Nun zur Rolle; die Sportfisher FS 50,
ein preiswertes Kampfgerät aus dem Hause FinNor,
konzipiert für die leichtere&mittlere Spinnfischerei auf dem Meer, jedoch ausreichend für die Welsfischerei.

https://haken.ch/archuploads/img24133_7948.jpghttps://haken.ch/archuploads/img24133_7949.jpg

Das Modell welches ich im Test habe, die 50er Grösse, ist mit einer guten Grösse für das Spinning auf Wels wohl in meiner Hand an der Hard Works.

https://haken.ch/archuploads/img24133_7950.jpg

Klar, Spulwunder sind die FinNor's nicht, sie erfüllen den Zweck einer verlässlichen Fischerei auf kampfstarke Fische und das gibt den Ausschlag für den Einsatz bei meinem Tackle und für FinNor. Die Sportfisher überzeugt mit einem stabiblen Aluminium-Body (Gebäuse) eine in Perfektion arbeitenden Bremse, Anti-Reverse-Kupplung und Aluminium-Druckguss Handkurbel.

Wie schon beschrieben, ist der Body aus Alu sowie auch der Rotor und die Seitenplatte.

Die Sportfisher, gibt es in 4 verschiedenen Grössen (und andere wichtige Daten);
FS 50, Übersetzung 4.9:1, Eigengewicht 622gr, 3 Kugellager, Schnurfassung 180m einer 33er, Schnureinzug 75cm
FS 60, Übersetzung 4.9:1, Eigengewicht 625gr, 3 Kugellager, Schnurfassung 220m einer 36er, Schnureinzug 80cm
FS 70, Übersetzung 4.9:1, Eigengewicht 734gr, 3 Kugellager, Schnurfassung 280m einer 43er, Schnureinzug 89cm
Und FS80, Übersetzung 4.9:1, Eigengewicht 759gr, 3 Kugellager, Schnurfassung 300m einer 45er, Schnureinzug 94cm

Wie schon beim Preis der Rute, möchte ich auch hier klar sagen, dass man hier mit entsprechendem Griff in den Geldbeutel eine Rolle bekommt, die Stabil, Beständig und Kraftvoll ist, zudem eine entsprechend gute Verabeitung mit sich bringt.

Das einzige Makel, welches ich beim ausgiebigen Testen herausgefunden habe ist,
dass der Spulenhub zu hoch im Vergleich zum Rollenbügel ist.
Da es beim Wels-Spinnig darauf ankommt, möglichst viele Würfe in kurzer Zeit an die Steinpackung zu bekommen, kam es diverse Male vor, dass der Bremskopf und der Rollenbügel sich im Wege standen. Eine kurze Drehung am Rollenbügel und die Sache war wieder befreit.....
Diese unnötigen Handgriffe waren störend und können wichtige Sekundenbruchteile ausmachen, wenn ein Wels den geworfenen Köder beim aufklatschen nimmt.
Die Rolle an und für sich absolut Top, für mich und das Spinning wie ich mir das vorstelle, nicht direkt so einsetzbar.
Mag in der Ausführung und Beschreibung als pingelig aufgefasst werden aber ja, will ja keinen Fisch durch einen technischen Umstand verlieren.

Simon verwendet die gleiche Rolle für die Klopferei auf Wels und ist hellauf begeistert von dem Teil, so kann ich mir also vorstellen, dass ich das Teil entsprechend genauso in Verwendung nehmen werden.

Rolle in Action.......
https://haken.ch/archuploads/img24133_7951.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lüku    0
hey buddy!!

schön set ihr wieder heil und munter zurück!

super bericht!
endlich wieder mal ein paar zeilen abseits von salmoniden und barsch tackle.denn ein bisschen anwechslung muss sein:cool: !genau solche berichte machen ein forum aus.
danke für s reinstellen und bis die tage....

ach ja....in sachen tackle sind wir uns eigentlich fast immer einig:D

gruss lüku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
wilkommen zurück und danke für den Bericht und jetzt noch den Testbericht Rönner. :D

Willst du ihn nicht bei den Testberichten reintun?

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo Po-Tiger;)

Danke für den ausführlichen Tacklebeschrieb, Top!

..weiter so;)

Tight Lines

Silu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Saletti Rönner,

Merci für die usfüerlichi gueti Beschriibig! :)
So Texte mache s Forum wertvoll!

Gruess Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Cooler Testbericht zur geilen Combo, ich poste es in dem Fall bei den Testberichten, damit es nicht irgendwann untertaucht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hey,

Danke für den Bericht :-O... Sieht ja sehr gut aus die Kombo. Hat mein Interesse geweckt :D

Ich könnte mir vorstellen -da ich bis jetzt nur Welsrtuten mit +3m habe-, diese in der 2.10m Ausführung als kurze Bootsrute zu verwende. Was denkst du zu diesem Einsatz, wenn ich vom Boot aus auch mal auf Grund fischen möchte?

Noch par Fragen...

Rute:

Ich habe gesehen auf deinem Drillfoto, da hat die Rute vorne einen Korkgriff. Die Fin-Nor Offshore Hard Work, habe ich gesehen hat auf den Bildern in den Shops einen voll Schaumstoff Griff.... bei dem Bild verwendest du nicht die Fin-Nor Rute oder?

Rolle:

Ich habe zu der Sportfisher gelesen, dass es fälle gab wo die Kurbel ein zimmliches Rückspiel hatte und der Bremsknopf auch Spiel aufweist. Wie war das bei deinem Testmodell?

Schnur:

Mit was für einer Schnur hast du diese bespult?

Gruss un danke
Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Ciao Thomas

Richtig beobachtet,
die Rute auf dem Foto, ist die Evil Jigging aus dem Hause von LineaEffe; genauer gesagt von Fishing Ferrari;
da die Hardworks zu schwer war für's Spinning... die Jigging ist leichter und der geile 11kg-Blank, einfach der Hammer....

Die Rolle, kann ich sagen, dass da kein überflüssiges Spiel vorhanden war, für's Spinning war nur der hohe Spulenhub störend, sonst ne einwandfreie Rolle, geiles Teil.....
sauber Reaktion und Aktion der Bremse, ruckfrei, keine Aussetzer oder Harzer drin, perfekt....
(wenn ich daran denke, dass der Wels ja "nur" 1.52m war aber an der Grenze zur Hauptströmung, wurde da einiges abverlangt und ich bin zufrieden nach dem Drill)
Rolle einwandfrei....

Die Schnur, war ne 35er aber welcher Hersteller, kann ich jetzt gerade nicht sagen,....
habe die von Roland aus dem Camp gekauft und mich zu wenig geachtet.... Sorry.....

Die 2.10er-Version für das Bootsfischen ob auf Grund oder einfach nur mit Pose,
würde ich sagen, dass Du die bedenkenlos so einsetzen kannst....
Länge für's Boot ideal, gute, kurze und kraftvolle Rute.
Da machst Du nichts falsch.

Gruss aus der Innerschweiz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Danke für die Antwort,

Die Rolle ist vorallem im Preis recht günstig, macht schon fast misstrauisch zu dem Preis eine solche Rolle zu bekommen :-O

Gruss
Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Bitte Bitte, keine Ursache

Ja, der Preis ist wirklich der Hammer,
wie auch die Rute, kostet effektiv kein Geld.

Fragst den Häs bei Zebco in Wetzikon, kann Dir das Tackle sonst auch schicken....
das macht er bestimmt....
sagst nen lieben Gruss vom Rönner......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×